Italienturnier- Mit einer D Jugend?

  • Hallo,

    Ich bin nächstes Jahr Trainer einer D Jugend und wollte gerne die nächsten Pfingstferien (2020) an einem Internationalem Turnier mit meiner Mannschaft teilnehmen. Dieses Turnier ist in Italien.

    Jetzt wollte ich um eure Einschätzung mal bitten.

    Würde das Sinn machen oder findet ihr das Alter ist noch zu jung?

    Außerdem wären 4 Übernachtungen in einem Hotel mit inbegriffen.

    Was würdet ihr da für Regeln einfordern (z.B. Bettruhe, Wie lange man draußen bleiben darf...)

    Was sollte ich auch noch regeln?

    Danke für eine ehrliche Einschätzung eurerseits!

    LG

    WorkHard

  • Aus welcher Gegend kommst du denn?


    Und möchtest du ins Ausland oder möchtest du gegen internationale Teams spielen?


    Es gibt ja auch hier in D Turniere mit internationaler Beteiligung. Ich werde dieses Jahr mal in den Genuss kommen, da unser Verein einer von 5 Austragungsorten sein wird.


    https://www.ptsports.de/ bietet internationale Turniere in verschiedenen Altersklassen in Deutschland an.


    Falls du in Grenznähe bist, wäre es evtl. eine Option mal ins benachbarte Ausland zu fahren dae s nicht so weit entfernt ist.

    "Jedes Kind ist ein Künstler. Das Problem ist nur, ein Künstler zu bleiben, während man grösser wird." - Pablo Picasso

  • Vielen Dank für den Link. So etwas habe ich auch schon überlegt, ist eine gute Option.

    Ich wollte aber auch gerade auf Regeln, die ich aufstellen muss hinaus.

    Da habe ich immer ein bisschen Bedenken, da es sich ja um Kinder in der Pubertät handelt...

  • Ich würde aber auch woanders hinfahren. Das Turnier war mir nur bekannt.

    Wenn jemand andere kennt, der kann mir gerne auf die Sprünge helfen ;)


    Ach so, ich bin hier drauf eingegangen :)


    Zum Thema Regeln würde ich es erstmal mit Tages- und Wochenendausflügen / -unternehmungen ausprobieren und schauen wie sich die Kinder verhalten und dann erstmal mich langsam hinaus bewegen.


    Es ist ja eine ziemlich grosse Verantwortung und da muss man ja viele Faktoren beachten, insbesondere wenn man im Ausland ist.


    Wieviele Trainer/Verantwortliche seid ihr? Spricht einer von euch italienisch?


    Ist die Mannschaft so reif um so einen Trip durchzuführen?


    Und was machst du wenn eines der Kinder in Italien deine Regeln "bricht"?


    In den Zug setzen? Abholen lassen? Wenn dies für die Eltern überhaupt möglich ist?


    Ein Freund hatte letztens so eine ähnliche Situation in der Mannschaft seines Sohnes.


    Ich bin ebenfalls gespannt auf die Erfahrungen anderer, da ich es auch mal gerne machen möchte.

    "Jedes Kind ist ein Künstler. Das Problem ist nur, ein Künstler zu bleiben, während man grösser wird." - Pablo Picasso

  • Ich finde weite Anreisen eher lästig. Den Kindern ist es doch unterm Strich egal wo sie sind, Hauptsache unterwegs.

    Die E-Jugend war in einer Jugendherberge in der Nachbarstadt. Wenn das nicht klappt, kann man das Kind abholen.

    Allerdings sind die jährlich 1-2 mal unterwegs seit der F-Jugend.


    Regeln sind doch eigentlich klar und können sich an Klassenfahrten orientieren. Generelles Handy Verbot, 22 h Licht aus, immer min. in Dreiergruppen unterwegs... Sowas halt.


    Wenn ihr noch nie gemeinsam weg ward, würde ich kleiner anfangen. 1-2 Nächte im näheren Umkreis...


    Ansonsten ist das aber ne tolle Sache. :)

  • Beitrag von WorkHard ()

    Dieser Beitrag wurde vom Autor gelöscht ().
  • Was die Entfernung betrifft, stimme ich dir absolut zu. Kindern ist das völlig egal wie weit die Klassenfahrt/Teamfahrt/Urlaub weg ist. Da reichen auch 10 km, hauptsache sie haben Spaß.


    Was das generelle Handyverbot betrifft, das könnte Probleme geben. Garnicht mal unbedingt mit den Kindern, sondern eher mit den Eltern. Diese Erfahrung haben wir zumindest so gemacht, leider. Eine Alternative wäre, dass die Kinder ihre Handys mitnehmen dürfen, diese aber vom Trainer/von den Betreuern eingesammelt werden und es feste Handyzeiten gibt.

  • Hatte bis jetzt immer Handyverbot im Trainingslager und dabei gab es nie Probleme mit den Eltern.


    Die Trainer haben ihre Handys doch dabei. Welches wichtige Anliegen sollte denn mit den Eltern besprochen werden, was nicht auch über die Trainer laufen kann??

  • Ich persönlich finde das ja auch gut mit dem Handyverbot. Allerdings hatten viele Eltern riesen Probleme damit ihr Kind nicht jederzeit erreichen zu können und es wurde dann abgestimmt.


    Meine Tochter war vor ein paar Wochen mit der Auswahl auf einem Lehrgang und ich bin nicht mal auf die Idee gekommen ihr das Handy mitzugeben. Als sie zurück kam beschwerte sie sich, dass sie die einzige dort war, die kein Handy dabei hatte.

  • Deine Fahrt, deine Regeln.


    Abstimmen finde ich lustig. Das würde ich diesbezüglich bei diesem Thema nicht zulassen.


    Bei uns gibt es fast immer generelles Handyverbot, außer für lange Zeiten im Bus oder Zug, danach werden die Handys einkassiert. Für das Gelingen einer solchen Fahrt ist es von großem Vorteil, wenn die Spieler keine Handys dabei haben.


    Zur Ausgangsfrage:

    Man kann problemlos mit D-Jugenden (und auch schon E1-Jugenden) eine Auslandsfahrt von einer Woche machen. Sinnvoll oder nicht, die Gedanken muss sich jeder selber machen. Ich sage auch nicht, dass das mit jeder Mannschaft (und jedem Trainer!) funktioniert, aber generell sind das Erfahrungswerte: es ist problemlos (!) möglich.

  • Ich bin gegen ein generelles Handyverbot auf Reisen.

    Bei mir heißt es immer vor einer Reise: Handys und der gleichen können die Kinder mitnehmen, ich kümmere mich aber nicht darum ob diese ganz oder heil bleiben und nehme sie ausschließlich bei Überbenutzung in Gewahrsam und sammle sie nicht aus Sicherheitsgründen (Diebestal und so) ein.

    Ich habe auf solchen Fahrten genug zu tun und kann mich nur in Ausnahmefällen um Elektronik kümmern.

    Sonnst gilt bei mir sowieso die Regel: Im Trikot keine Handys.

    Das führt dazu das sowieso nur maximal die Hälfte ihr Handy dabei hat.

    Wenn die Kids abends noch am Handy daddeln wollen ist mir das eigentlich egal, vor der Nachtruhe ist praktisch Freizeit und sie können machen was sie wollen.


    Man kann mit einer D-Jugend ruhig auch weiter weg fahren, für mich ist da der entscheidende Faktor die Kosten. Eine Reise mit 4 Übernachtungen im Hotel wäre wohl zu teuer.

  • Skriwer  


    Ich bin letzte Saison zweimal in ein Trainingslager gefahren. Einmal als Trainer mit Handyverbot für die Spieler und einmal als Spieler ohne Handyverbot.


    Der Unterschied war wie Tag und Nacht. Ohne Verbot konnte man das Hotel wenn Freizeit war mühsam nach seinen Mitspielern absuchen. Die meisten haben sich in ihrem Zimmer verkrochen und Musik gehört oder Filme geschaut.


    Auf der anderen Seite wirkte sich eine konsequente Regelung (es war auch das Mitnehmen von Büchern oder anderen "Einzelbeschäftigungen" verboten) sehr positiv auf die soziale Interaktion aus. Die Jungs haben gemeinsam gequatscht, Karten gespielt o.ä.

    Ich brauche nicht in ein Trainingslager/ auf ein Turnier zu fahren, wenn ich mir sowieso nur gegenseitig aus dem Weg gehen will. Der Sinn einer solchen Aktivitäz ist es ja die Bindung zwischen Spielern zu stärken, die sich sonst eher aus dem Weg gehen. Wir haben dementsprechend auch die Zimmer so eingeteilt, dass möglichst unterschiedliche Charaktere auf dem selben Zimmer waren.

  • Ich war schon mehrfach mit E- und D-Jugenden zu mehrtägigen Turnieren in NL.
    Größere Probleme hatte ich nie. Regeln analog zu üblichen Klassenfahrten- oder Zeltlagerregeln waren immer ausreichend.

    Bzgl. Handys: Ich lasse mir von den Eltern unterschreiben, dass die Trainer sich bei Verlust oder Diebstahl von Unterhaltungselektronik um nichts kümmern werden. Das hat bislang immer dazu geführt, dass diese Geräte zu Hause blieben. Wer sich an seine eigene Kinder- und Jugendzeit erinnert, weiß wie chaotisch die Schlafräume bei solchen Fahrten aussehen...


    Selbstverständlich dürfen Kinder, die ihre Eltern unbedingt anrufen müssen, mein Handy benutzen. Das ist allerdings noch nie vorgekommen.