müssen Kinder anfeuern?

  • Andre

    Ich habe eine Verständnisfrage. B-Jugend (oder welche Altersklasse auch immer), 20er Kader, Leistungsgefälle natürlich vorhanden, normale durchschnittliche Kreismannschaft also...


    Du hast immer wieder nur ca. 12 Spieler beim Training. Bei Regen sogar nur 8 und wenn sich ein negatives Vorzeichen vor die Temperaturen setzt, dann bist du froh, wenn die 8 noch kommen. Andere melden sich ab, weil sie Playstation zocken, es zu kalt ist, sie lernen müssen, die Oma Geburtstag hat oder sie nur einen :) schicken. Aber 8 waren beim Training. Das sind die 8 Kids, die quasi immer da sind. Am letzten Wochenende standen alle 8 im Kader. Du durftest regeltechnisch ja nur 15 Spieler einsetzen. Die 15 haben alle gleich viel gespielt.
    Was machst du jetzt am Wochenende. Eigentlich müssten doch einige der 8 Spieler draußen bleiben (im Sinne von nicht im Kader für den Spieltag), damit alle gleiche Spielanteile bekommen.


    Verstehe ich es tatsächlich so, dass du diese 8 Spieler dann draußen lassen würdest? Also natürlich nicht alle 8, sondern 5 insgesamt...vielleicht 2 der 8, 2 von den anderen 7, die in der Vorwoche spielten und nicht trainierten und 1 Spieler ist momentan ja eh verletzt...Wertfreie Frage von mir, ob ich das so richtig verstehe



    Dazu dann eine zweite Frage. Hast du dieses Konzept/die Idee/die Überzeugung auch schon mal mit einem Kader dieser Größenordnung umgesetzt? Das würde mich interessieren, inwiefern da jemand Erfahrungen mit gemacht hat. Du schreibst, dass es ein "Aspekt sei, der hier immer wieder anklingen würde". Ohne Erfahrungswerte kann ich natürlich nicht 100% sicher widersprechen, aber ich glaube, dass die Tatsache "Kadergröße" mehr als ein Aspekt sind.

    Ich sehe die große Gefahr, dass die 8 Trainingsfleißigen sich fragen "Wieso kommen wir zum Training?" Es ist doch egal, es spielt doch eh jeder gleich oft. Meinst du nicht, dass hier eine Gefahr liegt, wenn man wirklich einen Kader von 20 Spielern hätte?


    Zu dem Argument, dass es mit "lockeren Ansichten zur Beteiligung" nicht schlechter wird: Das glaube ich dir sofort! Ich würde sagen, dass die Trainingsbeteiligung von verschiedenen Faktoren abhängt:
    - Motivation der Spieler (Warum spielen sie - aus eigenem Antrieb/Wunsch oder weil Papa sich das wünscht?)

    - Teamspirit

    - Trainingsgestaltung

    Wenn diese Punkte passen, ist es glaube ich eher unwichtiger, ob ich harsch hinterher bin, dass die Spieler zum Training kommen oder nicht, dann kommen sie aus eigener Motivation sowieso.

    Die Frage ist, wenn die Gegebenheiten nicht alle tiptop sind, wie wirkt sich das aus. Und bei 20 Spielern habe ich im Regelfall in der Max Mustermann Mannschaft nicht 20 Vollmotivierte Spieler. Daher frage ich mich, wie würde sich das dann auswirken. Hast du die Erfahrung "nur" mit der aktuellen Mannschaft gemacht oder auch mit mehreren?


    Meine persönliche Meinung ist, dass ich nicht glaube, dass dieses funktionieren würde, ich gestehe aber ein, dass ich es nie versucht habe und auch keinen kenne, der es versucht hat!

    Ich sehe es eher so wie Sir Alex . Die 8 Spieler sollten spielen, damit sie belohnt werden. Die anderen würden nicht bestraft werden, wer trainiert wird belohnt.


    Wie gesagt, es geht mir nicht darum die ein oder andere Meinung abzuwerten. Aber es ist offensichtlich, dass sich viele mit deiner Auffassung nicht identifizieren können. Ob es daran liegt - wie du es scheinbar vermutetest - dass sie sich nicht ernsthaft damit befassen oder dem eh keine Chance geben, weiß ich nicht...Aber ich fände weitere Argumente zur Unterfütterung natürlich ideal. Andere Ansätze finde ich immer sehr interessant und spannend, nicht immer ist "neues" auf den ersten Blick super, setzt sich aber im Nachinein doch durch, da es besser als vergangene Lösungswege ist. Aber manchmal setzt sich das "Neue" auch zurecht nicht durch. Offen für neues sind wir hier glaub ich alle, zumindest würde ich nicht verstehen wieso man sich sonst hier anmelden sollte ;)

  • Wir spielten schon mit neun, obwohl 11 geplant waren oder mit elf ohne Auswechsel und wir würden auch in Unterzahl spielen. Dieser Aspekt der hier immer wieder anklingt, ist für mich keiner. Frage ist vielmehr, wieso man sich ständig gegen was sperrt, von dem jemand sagt, daß der Versuch darauf bei ihm gut klappt. Das kann ich z. B. überhaupt nicht verstehen. Woran liegt?

    Ich versuche es mal anders...

    Ich habe 16 Kinder im Kader.

    Wir spielen 6+1.

    Um bei 2x20 Minuten überhaupt auf eine vernünftige Spielzeit zu kommen nehmen wir immer 10 Kinder mit.

    Bedeutet 6 Kinder bleiben pro Spieltag zu Hause.

    Ganz hypotetisch

    Ich habe15 Kinder die bei Wind und Wetter ins Training kommen.

    Einem 16. Kind ist das Wetter für das Training nicht genehm im Moment.

    Auf ein Spiel am WE hätte es aber schon Lust.

    Also wollen 16 Kinder spielen. Wie um alles in der Welt begründest du, dass dieses eine Kind einen Platz im Kader bekommt und ein anderes dafür nicht?

    Das ist doch die Frage, um die ers hier geht.

    Was sage ich den 5 Kindern die ich zuhause lassen musste?

    Du nimmst eine Spielerin auf einen sowieso freien Kaderplatz mit. Das ist überhaupt nicht zu vergleichen.

  • Ich würde bei meiner Denke und Eurem Luxusproblem die Spielereinladung so gestalten, dass am Ende der Saison möglichst alle gleich oft eingeladen worden wären.


    Wäre keiner der Spieler mit mangelnder Trainingsbeteiligung dabei, also 15 Spieler mit 100 Prozent Trainingsbeteiligung, wäre eine hohe Wechselfrequenz im Rahmen einer gerechten Gleichbehandlung der Plan gem. Philo.


    Dort wo der oder die Spieler mit noch nicht ausreichender Freude am Fussball dabei wären, würde ich jeden Einzelnen kürzer spielen lassen als die anderen anwesenden Spieler. Begründung: Ich will sie ja nicht überfordern, da sie erkennbar nachliessen oder weil sie noch nicht ausreichend von der Taktik eingeübt haben...


    Das würde ich auch tun, wenn ich nur einen Auswechsel hätte.


    So kann der Spieler sich Geschmack holen und ich leite ihn zu dem Willen, mehr vom Kuchen haben zu wollen.


    Die anderen wissen, dass man fehlen darf, und keiner seine Einsatzzeit verliert, aber auch, dass man diese verändern kann... bis zu zeitlichen Gleichstand bei Trainingsgleichstand.


    Dem entgegen steht für mich heute, ihn über die schwarz oder weiss Regelung möglicherweise ganz zu verlieren.

  • Ich persönlich glaube, dass Andre mit seiner Philosophie gar nicht soweit weg vom Mainstream ist.


    Ob ein Kind mit mangelnder oder gar keiner Trainingsbeteiligung weniger oder auch mal gar nicht spielt, ist eher ein gradueller, aber kein prinzipieller Unterschied. Außerdem hängt das natürlich stark von der Kadergröße und vielleicht auch weiteren Umständen ab.


    In meinem Team gibt es 3 Kids (Leistungsträger), die in Absprache mit mir aufgrund der Ausübung einer weiteren Sportart (1xRingen, 1xSchwimmen, 1xTennis) nur 1x statt 2x/Woche trainieren. Alle 3 spielen soviel wie die übrigen Kids, die mehr oder weniger regelmäßig kommen.

    Aus meiner Sicht ist das absolut ok, zumal wir damit auch als Team von der Ausbildung in anderen Sportarten profitieren.

  • Richtig. Vor allem ist es kaum bei kleiner kadergrösse revolutionär. Sondern eher gut verpackter Mainstream... man kann eben aus gegebenheiten auch eine philosophie machen. Ob es anderen mit anderen gegebenheiten dann als anleitung dienen könnte(bei denen es auch funktioniert), nur weil es unter den gegebenen umständen funktioniert, ist mehr als zweifelhaft. Die Not zur Tugend zu erklären, ist aber immer ein opportunes mittel zum zweck bei übergrossem sendungsbewusstsein.

    Bei einem Fußballspiel verkompliziert sich allerdings alles durch die Anwesenheit der gegnerischen Mannschaft (J.P.Satre)

  • Also jetzt reicht es. Uwe, ich finde die Kündigungstaste nicht. Würdest du @TrainerE... vor mir stehen, hättest du dir jetzt eine gefangen du A....


    Ich möchte die Mitgliedschaft hier sofort beenden!

    Sorry. Tut mir leid. So und härter hast du hier auch argumentiert. Deine reaktion spricht bände. zum glück stehe ich dir nicht gegenüber. Körperliche Gewalt und/ oder Psychologische gehört nicht zu meinem repertoire.

    Bei einem Fußballspiel verkompliziert sich allerdings alles durch die Anwesenheit der gegnerischen Mannschaft (J.P.Satre)

  • Kommt doch mal wieder runter. Die Aussage, im Breitensport alles etwas lockerer zu sehen, jeden mitzunehmen und nicht mit Sanktionen zu arbeiten, ist doch völlig okay. Ich habe nur die Vermutung, dass Andre da ( und ich kenne ihn hier aus dem Forum ja schon etwas länger ) zu sehr ein Gewinnstreben des/der Trainer im Sinn hat und die deswegen nur die guten / trainingsfleißigen spielen lassen. Lese ich da jetzt aus den Postings nicht heraus. Hier gehts ja eher um Gerechtigkeit. luibo beschreibt ja den anderen Fall ( "zu großer" Kader ) und das Problem, wie halte ich da das Gleichgewicht Spielzeiten in Relation zur Trainingsbeteiligung. Da gibt es eben keinen Königsweg. Es ist und bleibt der schwierigste Part beim Trainerdasein, dass man bei Spielzeiten nicht immer jedem gerecht werden kann, wenn man einen entsprechend großen Kader hat. Selbst wenn man noch so eine here innere Einstellung dazu hat.


    Daher Andre zu deinem verlinkten Artikel. Für mich eine fadenscheinige Veranstaltung sollange man immer noch bei dieser schwachsinnigen Regelung im Jugendfußball bleibt, nur vier Spieler einwechseln zu dürfen. Da sollten sie mal als erstes ran. Wie Scheiße ist das, wenn ich einen 18er Kader oder mehr habe und kann gleich drei zuhause lassen, weil ich sie eh nicht einwechseln dürfte.


    Und da komme ich auf das Thema hier zu sprechen.

    Ich habe meinen Jungs ( die ich ja aufgrund der oben genannten Regelung zuhause lassen musste ) freigestellt, ob sie zuschauen möchten. Ansonsten sollten sie ihr freies WE genießen.

  • Nein sollte man nicht. Die Konsequenz aus mehr möglichen Wechseln ist ein weiteres Aufblähen der Kader, was dazu führt, dass bei einer kleinen Menge von Vereinen mehr Kinder auf der Bank sitzen. Währendessen sich kleinere Vereine noch schwerer tun, spielfähige Mannschaften zusammen zu bekommen.

  • Nein sollte man nicht. Die Konsequenz aus mehr möglichen Wechseln ist ein weiteres Aufblähen der Kader, was dazu führt, dass bei einer kleinen Menge von Vereinen mehr Kinder auf der Bank sitzen. Währendessen sich kleinere Vereine noch schwerer tun, spielfähige Mannschaften zusammen zu bekommen.

    Sehe ich genauso.

    Die Spielzeit sollte sich für jeden Spieler auch lohnen.

    Je mehr Spieler man aber zum Spiel mitnimmt, desto weniger Spielteit bleibt pro Kopf vorhanden.


    Ich kann es schon schwer nachvollziehen, wenn man zu Hallenturnieren 10 Spieler oä mitnimmt oder in der E-Jugend bei 6+1 den Kader mit 12 Spielern ausreizt.

    Wenn man einen zu großen Kader hat, dann sollte man mM nach die Spielzeit über zusätzliche Wettkämpfe erreichen.


    Es wird oft gesagt, dass die Kinder heute wenig(er) Freizeit haben, dann sollen sie mM nach nicht noch einige Stunden Zeit investieren für dann effektiv (zu) wenig Spielzeit.

    Da lieber einmal pausieren und dann mehrmals lohnend zum Einsatz kommen.


    Ich habe auch die Erfahrung gemacht, dass sich Kinder und Eltern damit gut arrangieren können, auch mal pausieren zu müssen. Eventuell nicht sofort von Beginn an, aber wenn sie erkennen, dass das alle trifft und das die Nettospielzeit pro Monat passt.


    Dieser Meinung folgend, stelle ich den spielern logischerweise auch frei, was sie mit der Zeit machen, ob sie zugucken wollen.

    Nur wenn sie zum Zuschauen kommen, dann sollen sie ruhig Spietzeug mitbringen, manchmal fällt ja jemand kurzfristig aus, es verletzt sich jemand beim ersten Turnierspiel oä, so dass dann jemand nachrücken kann, wenn er eh vor Ort ist.

    "Wenn zwei Menschen immer der gleichen Meinung sind, dann ist einer von ihnen überflüssig." Winston Churchill

  • Nein sollte man nicht. Die Konsequenz aus mehr möglichen Wechseln ist ein weiteres Aufblähen der Kader, was dazu führt, dass bei einer kleinen Menge von Vereinen mehr Kinder auf der Bank sitzen. Währendessen sich kleinere Vereine noch schwerer tun, spielfähige Mannschaften zusammen zu bekommen.

    Auch diesen Einwand kann ich verstehen. Irgendwie ist es die Frage, ob man lieber die Pest oder Cholera haben will.


    Ich komme aus noch einem weiteren Grund zu einem Pro... nämlich durch die sinkenden Anmeldezahlen. Ich bekomme hier mit, dass die Anzahl der Spieler oft nicht reich, um ein zweites Team zu melden. 20ig, 22 etc. Spieler sind aber zuviel für ein Team. Mit einer solchen Regel könnte der ein oder andere Trainer der sich in der Lage sieht, das zu wippen, auch alle bedienen. Statt Einzelwechsel bei meiner Denke halt Blockwechsel ab z. B. vier Auswechsel.


    Dazu halt noch mein 'verdrehter' Gedankengang, wen ich warum aber doch spielen lassen würde, nur halt auch weniger, allerdings mit einer anderen Denke und Intuition und das zur Bekämpfung von Problemen (sinkende Anmeldezahlen) in einem Bereich, wo ich als Trainer durch mein persönliches Tun/Handling etwas verändern könnte. (ohne den Hintergrund, sich/mich Selbstdarstellung zu wollen, sondern um über ein anderes Trainerdenken Dinge positiv in den Fluss zu bringen).

  • Wir spielten schon mit neun, obwohl 11 geplant waren oder mit elf ohne Auswechsel und wir würden auch in Unterzahl spielen. Dieser Aspekt der hier immer wieder anklingt, ist für mich keiner. Frage ist vielmehr, wieso man sich ständig gegen was sperrt, von dem jemand sagt, daß der Versuch darauf bei ihm gut klappt. Das kann ich z. B. überhaupt nicht verstehen. Woran liegt?

    Der Aspekt ist für dich aber auch nur keiner, weil er deine komplette Argumentation ad absurdum führt.


    Bei dir gibt es aufgrund der geringen Kadergröße doch nur 2 Alternativen - Entweder alle (die anwesend sind) spielen oder niemand spielt. Ist doch klar, dass die Mädels es dann hinnehmen, wenn auch die 2-3 Mädels spielen, die man selten beim Training sieht.


    Das ganze ändert sich aber schlagartig mit größerer Kadergröße! Du hast hier noch nicht 1 schlüssiges Argument gebracht, warum es fair sein sollte und aktzeptiert wird, wenn jemand der permanent beim Trainings ist zu Hause bleibt, für jemanden der selten beim Training ist!

  • Also jetzt reicht es. Uwe, ich finde die Kündigungstaste nicht. Würdest du @TrainerE... vor mir stehen, hättest du dir jetzt eine gefangen du A....


    Ich möchte die Mitgliedschaft hier sofort beenden!

    Und hoffentlich auch die als Trainer in deinem Verein, wer anderen körperliche Gewalt androht, weil sie nicht seiner Meinung sind. Der gehört nicht in die Nähe von Kindern und Jugendlichen!

  • Der Aspekt ist für dich aber auch nur keiner, weil er deine komplette Argumentation ad absurdum führt.


    Bei dir gibt es aufgrund der geringen Kadergröße doch nur 2 Alternativen - Entweder alle (die anwesend sind) spielen oder niemand spielt. Ist doch klar, dass die Mädels es dann hinnehmen, wenn auch die 2-3 Mädels spielen, die man selten beim Training sieht.


    Das ganze ändert sich aber schlagartig mit größerer Kadergröße! Du hast hier noch nicht 1 schlüssiges Argument gebracht, warum es fair sein sollte und aktzeptiert wird, wenn jemand der permanent beim Trainings ist zu Hause bleibt, für jemanden der selten beim Training ist!

    Ich kann nichts dafür, wenn du nicht verstehst und ich werde mich auch nicht wiederholen... das ist sehr schlüssig und ganz einfach. Du kannst dir was rausziehen oder lass es, musst du für dich entscheiden.

  • Und hoffentlich auch die als Trainer in deinem Verein, wer anderen körperliche Gewalt androht, weil sie nicht seiner Meinung sind. Der gehört nicht in die Nähe von Kindern und Jugendlichen!

    Ja, ich denke, das war es hier jetzt auch. Als potenzieller Gewalttäter der jemandem über reine Worte mitteilte, dass hier nun eine Grenze verläuft, verlange ich mir das auch ab!


    Leute wie du, mit dem weissen sauberen Hemd und frommer Miene haben sich verdient.


    Das was einige da draußen als unantastbare Trainer oft über Jahre fabrizieren ist tatsächliche Körperverletzung, weil man die Herzen und Seelen von Schutzbedürftigen verletzt.


    Verletzt,... weil Mann sie prinzherrlich auf einer Bank schmoren lässt, ungleich behandelt, anschreit, ihnen Dinge sagt, die sie nicht verarbeiten können... alles für das persönliche Ego, alles für die goldene Ananas und den Schulterklopfer.


    Und wenn dann mal einer kommt, der die Fakten benennt, dann beginnt sofort die Taktik des Spiessumdrehens als Ablenkungsmanöver. Spätestens dann, wenn man sich angesprochen fühlt. Da beginnt nicht das, wozu dieses typische Paradebeispiel nicht in der Lage ist (Selbreflektion/Selbskriti/Versuch von Veränderung)... nein... da wird vorgeworfen, dass dieser unbequeme Geselle persönlich beleidigt habe.


    Diejenigen die ich hier allgemein vom Typus anspreche waren nichteinmal in der Lage auf Nachfrage die konkreten Stellen der persönlichen Beleidigung zu benennen. Nein,... man würde so unverschämt, daß man das Gegenüber schaffte dazu zu verleiten, etwas dummes zu äußern. Und nun geht's weiter, man geht im Thema daher und verspottet und erzeugt ein Bild das der Wahrheit nicht im Ansatz entspricht und fährt weiter die Ablenkungstaktik.


    Da schließt sich nun der Kreis... Diese Leute verdienen sich.


    Schon vor Jahren stritt ich in diesem Thema mit dem User Günter. Ich will nicht recht haben, darum geht's nicht.... nur ich sagte schon damals das Ist von heute voraus. Und an einem Teil vom Ist sind einige von Euch beteiligt und schuld. Und das Schlechteste daran ist, dass genau Ihr dafür auch noch verantwortlich seid, dass viele gute Leute da draußen dem Fussball verloren gingen... geeignete Trainer und viele Spieler!


    Ich wünsche Euch was... Egal was jetzt noch gepostet wird, ich werde nicht mehr antworten und mich nie wieder anmelden, für mich war es das, garantiert.

  • irgendwie schon witzig, dass André mit dem Begriff „Narzissmus“ alles und jeden angreift, obwohl er den Begriff nicht wirklich verstanden hat, aber selbst wohl der größte Narzisst hier in Forum ist...



    Sich für die gestrige Entgleisung zu entschuldigen wäre schön gewesen, aber jetzt gar noch zum Rundumschlag auszuholen gegen alle anderen und das eigene Verhalten zu legitimieren, das ist schon naja...

    "Wenn zwei Menschen immer der gleichen Meinung sind, dann ist einer von ihnen überflüssig." Winston Churchill

  • Schade, dass der Threads so zerstört wurde... 🤨

    Jetzt bin ich aber doch Mal gespannt, ob Andre sich wirklich abmeldet... (Immerhin hat er es ja bereits 3 mal angekündigt... (2 Mal editiert und dann einen anderen Text geschrieben)).

    Ich bin gespannt, das ist besser als die langweiligen soaps...


    Ich bin ja erst kurz hier, aber Andre's Diskussionskultur geht mal gar nicht. Ich will hier nicht mit anderen draufhauen, aber das musste mal raus, sorry!

  • Das was einige da draußen als unantastbare Trainer oft über Jahre fabrizieren ist tatsächliche Körperverletzung, weil man die Herzen und Seelen von Schutzbedürftigen verletzt.


    Verletzt,... weil Mann sie prinzherrlich auf einer Bank schmoren lässt, ungleich behandelt, anschreit, ihnen Dinge sagt, die sie nicht verarbeiten können... alles für das persönliche Ego, alles für die goldene Ananas und den Schulterklopfer.


    Sorry wenn ich jetzt auch persönlich werde. Aber hast du Halluzinationen? NIEMAND in diesem Thread hat so ein Verhalten befürwortet, nicht einmal im Ansatz!


    Hier ging es um ein OBJEKTIVES Kriterium, wenn man zu Hause lässt, gemäß dem Fall man hat mehr Spieler wie man sie einsetzen darf. Von Leistungsselektion hat hier NIEMAND gesprochen! Ebenso davon Kinder nicht einzusetzen, obwohl man noch Kaderplätze hat. Hat niemand hier im Thread gefordert, dein Vorwurf ist eine reine Schutzbehauptung, die völlig aus der Luft gegriffen ist!


    Aber andere Leute zu bedrohen, weil sie nicht deiner Meinung sind, ist im übrigen kein Stück besser, wie das oben von dir geschilderte Verhalten. Das ist eine absolut schlechte Vorbildfunktion!


    Im übrigen, zu deinem ursprünglichen wilden Vorwurf, auf welchen ich zuerst reagierte, habe ich dir sogar die Nr. des Post in diesem Thread geschrieben. Ein weitere haltlose Behauptung von dir. Genau das Verhalten was du bei anderen - übrigens zu Unrecht - kritisiert, legst du hier selber an den Tag.