Jugendfußball in 5 bis 10 Jahren

Du bist noch kein Trainertalker? Registriere dich kostenlos und nehme an unserer Community teil!
  • fussballschule_tirol

    Vllt hast du ja den ein oder anderen Punkt, den man sich zu Herzen nehmen könnte. Leider gehen diese in den endlosen Diskussionen unter. Mag auch an deiner Art liegen, wie du das ganze rüberbringst. Anstatt endlos mit Fragen alles in die Länge zu ziehen, schreibe doch einfach, was du uns mitteilen willst. Wir sind nicht deine Spieler im Training.

    Ich stimme der Aussage voll zu!

    Ich glaube an ganz vielen Stellen, dass man inhaltlich viel von dir mitnehmen könnte!
    Aber dann kommen immer diese Fragen zu allen möglichen einzelnen Punkten. Manchmal ist weniger etwas mehr...

    Weniger Masse, mehr Tiefe im Inhalt.


    Klar, du hast recht, man versteht mehr, wenn man selber darauf kommt, statt es vorgesagt zu bekommen. Aber wir sind keine Spieler, sondern alle Trainer, die einen gewissen Wissensstand haben. Wir sind alle auf der Suche nach anderen Sichtweiten/Erkenntnissen und daraus resultierenden Methoden.

    Ich fände es sehr sehr spannend, wenn du manchmal mal einfach deinen Standpunkt klar benennst. Stattdessen versuchst du immer durch deine Fragen zu anderen Standpunkten dafür zu sorgen, dass andere ihren Standpunkt hinterfragen. Immer die gleiche Methode, vielleicht hilft auch Abwechslung :/


    Ich für meinen Teil kann nur wiederholen, dass ich sehr sehr sehr gespannt bin, was aus deinem Threat wird! Ich bin sehr neugierig darauf und würde ich freuen darin neues - inhaltliches - von dir zu hören :thumbup:Ich denke das geht vielen so! Grad den zahlreichen Jugendtrainern hier, die demnächst hier mit ihren Saisonvorbereitungen wieder starten (Senioren sind zumindest hier schon wieder mitten drin). Ich erhoffte mir ursprünglich vieles, was ich da vielleicht selber noch umsetzen kann, bin aber gespannt, wann da was kommt...

  • Nato80

    In welchem Post sage ich, dass es so ist wie du es darstellst? Ist es deine persönliche Interpretation meiner Worte die dich zu diesem Schluss kommen lassen? Kann es sein, dass dir bewusst wird, dass du unbewusst schon viel gemacht hast, das jetzt widerlegt wird?


    a) Frage ich mich, wie die Kinder/Eltern in deiner Mannschaft dich aushalten können. Oder wirst du mit Oh königliche Hoheit angesprochen?

    Nein, weil ich Spieler anders behandle als Trainer. Spieler wollen nämlich oft im Gegenteil noch etwas lernen im Gegensatz zu Trainern bzw. erfahrenen Spielern die zu Trainern werden. Weiters sollte dir mittlerweile durch meine Postings klar geworden sein, dass es so wie es momentan im Fußball läuft kontraproduktiv für die Spieler, Kinder etc. ist. Was in NLZs etc. passiert ist auf dauer einfach nicht tragbar. Aussortierung aufgrund irgendwelcher fadenscheinigen Parametern wie Jonglieren (das ist in gewissen Talenteeinrichtungen Grundbedingung, also nicht auf maider187 bezogen). Oder die Schnelligkeit geradlinig auf 5, 10 oder 20 Metern.


    b) Was sind deine Beweggründe in diesem Forum zu posten? Ich glaube weniger um konstruktiv mit anderen gleichgestellten Usern Erfahrungen auszutauschen als zu präsentieren, was für ein toller Hecht du bist. Merkst du eigentlich nicht, wie du den Leuten auf den Senkel gehst?

    Genau das ist das was ich nicht möchte, ERFAHRUNGEN austauschen. Erfahrungen sind so subjektiv und das ist der "Bullshit" den ich meine. Ich finde so ist es gut, der eine findet wieder etwas anderes besser. Einer sagt Technik vor Taktik der andere wieder umgekehrt. Doch keiner kann logisch erklären warum das so ist. Es wird einfach etwas wiedergegeben ohne dafür die nötige Erklärung zu haben. Generelles Problem in der Gesellschaft: Wird etwas kritisch hinterfragt, geht man auf den Senkel. Weil kritisch hinterfragen zum denken anregt und der Mensch immer fauler wird = Buchtipp: Schnelles Denken, Langsames Denken von einem Nobelpreisträger.


    Effzeh

    "Ich fände es sehr sehr spannend, wenn du manchmal mal einfach deinen Standpunkt klar benennst. Stattdessen versuchst du immer durch deine Fragen zu anderen Standpunkten dafür zu sorgen, dass andere ihren Standpunkt hinterfragen. Immer die gleiche Methode, vielleicht hilft auch ."

    Das ist doch genau meine Intention... Dass jeder seinen aktuellen Standpunkt hinterfragt. Warum mache ich das was ich mache? Und ist das was ich mache auch gut? Mache ich das was ich mache, vielleicht nur aus dem Grund, weil es damals mein Trainer auch so gemacht hat? Habe ich sein tun jemals hinterfragt?


    "Aber wir sind keine Spieler, sondern alle Trainer, die einen gewissen Wissensstand haben."

    Wenn der Wissenstand da ist, warum kann dann keiner sein Tun logisch erklären und wandelt eine Aufgabe wie "Schwerpunkt - Verbesserung der Fußballtechnik PASSING" in eine Übung zur Verbesserung der kognitiven Fähigkeiten um? Oder es wird von TECHNIK ist das wichtigste gesprochen, obwohl das nur die Ausführung einer Entscheidung usw. ist?


    Bzgl. des angesprochenen Threads:
    Der ist in Arbeit. Da will ich allerdings QUALITÄT liefern, damit es auch einen Mehrwert hat.

  • 100% Zustimmung! Als langjähriges Mitglied dieses Forums (die letzten Jahre hier allerdings inaktiv) bin ich erst seit einem Monat hier wieder unterwegs und ich finde es extrem schade, dass spannende Themen völlig hinten runterfallen, weil hier gefühlt in jedem Thread seitenweise über irgendwelche schwammigen Halbwahrheiten diskutiert wird.


    fussballschule_tirol: Mal weniger den Ober-Guru mimen und stattdessen Klartext reden! Dann haben alle was davon. Ansonsten wäre deine Zeit eventuell in deinem speziellen Thread besser aufgehoben.


    Wünsche euch allen einen schönen, sonnigen Nachmittag. Over und Out.

  • José-Mourinho

    Und wer präsentiert diese schwammigen Halbwahrheiten über Techniktraining, Taktiktraining usw. Wann Individualtaktik trainiert wird und wann Mannschaftstaktik?


    Es scheint mir auch so, dass du nicht über den Inhalt sondern über meine Person nachdenkst und dadurch denkst, dass ich der Ober-Guru bin.


    Bzgl. Zeit:

    Wenn ich es für nötig finde, hier Halbwahrheiten zu widerlegen, finde ich die Zeit besser investiert als in ein Thema, das noch Zeit hat.


    Nachtrag:
    Wenn dich das Thema so brennend interessiert, kannst du dir auch gerne das Buch dazu erwerben. "The Original Guide To Football Periodisation". Gibt es allerdings nicht hier im Shop sondern über die WFA zu beziehen. Einfach googeln, denn den Link darf ich nicht posten.

  • Ich habe es mir ignorieren versucht, aber die ignore funktion hilft nicht, weil dauernd angezeigt wird was ignoriert wird. Ich kenne das aus dem gaming bereich anders. da ist ignore echt ignore und man bekommt nichts mehr mit. So taugt mir das nicht, weil es hier aktuell für mich zu anstrengend wird. Ich habe immer einen heissen kopf, wenn ich die threads gelesen habe. das ist unangenehm.

  • Um mal wieder zum Thema zurückzukommen:


    Es ging in den letzten substantiellen Beiträgen um Drop Out


    Offene Fragen waren:

    1) Was erhält den Jugendlichen den Spaß am Fußball?

    2) Haben die Kids Spaß, wenn das Training gut ist?

    3) Was ist aus Sicht der Spieler gutes Training?


    Ich kann keine der Fragen kompetent beantworten, weil ich im Kinderfußball unterwegs bin. Ich glaube aber, man kann insgesamt Spaß am Fußball haben, auch wenn man sich im Training mal quälen muss oder langweilige Übungen machen muss.


    Fazit: Schuld am Drop Out ist m.E nicht die subjektive Qualität des Trainings

  • Also wenn Technik die Ausführung einer Entscheidung aufgrund der vorhergehenden Wahrnehmung (Kommunikation) ist. Wie kann dann die Technik vor diesen beiden Dingen kommen?


    Klingelt es jetzt bei dir? Irgendwelche Popups die jetzt in deinem Gehirn aufpoppen? *Im positiven Sinn*

    Wenn Du darauf hinaus willst, dass die Reihenfolge der Ausführung auf dem Platz auch die Reihenfolge der Ausbildung sein muss, kommen wir nicht auf einen Nenner.

    Wenn Du darauf hinaus willst, dass eine gute Wahrnehmung einen guten Fußballer eher ausmacht als eine gute Technik, tu ich mich auch schwer. Ist der Ball Dein Feind, hilft Dir alles andere auch nichts. Natürlich gibt es immer wieder Fußballer, die auch andere Fähigkeiten ins Rennen werfen wie z.B. Körper, Geschwindigkeit, Biss... Verspringt Dir der Ball aber bei der Mitnahme zu weit, bringt Dir all das nix.

  • Eine Technik ist immer die Ausführung einer Entscheidung aufgrund der Wahrnehmung. Egal ob im Fußball, Beruf oder privaten Leben. Alles was du siehst hat seinen Ursprung im Gehirn, das etwas aufgrund seiner Erfahrung macht.


    Würdest du mir bitte beschreiben, was für dich Technik ist und wie du diese anhand eines Beispieles trainieren willst. Dann haben wir eine Basis auf der wir weiter aufbauen können.

  • Fazit: Schuld am Drop Out ist m.E nicht die subjektive Qualität des Trainings

    Ich ergänze um das Wort ausschließlich: Schuld am Drop Out ist m.E nicht ausschließlich die subjektive Qualität des Trainings.

    Ich kenne Jugendliche, die aufhörten, weil sie nicht mehr mithalten konnten. Warum konnten sie nicht mithalten? Weil sie bis zur D-Jugend grundlegende Techniken und Individualtaktiken nicht gelernt hatten.

    Ich kenne auch Jugendliche, die aufhören, weil sie in C/B/A durch ihre Trainer im Training nicht gefordert wurden. Das waren keine Toptalente, die zu Höherem berufen waren und das wussten sie auch. Sie wollten im Training einfach auf ihrem Niveau gefordert werden.

  • fussballschule_tirol : "Alles was du siehst hat seinen Ursprung im Gehirn, das etwas aufgrund seiner Erfahrung macht."

    Was sagst du zu: "Dabei spielt die Gesundheit unserer Augen eine wesentliche Rolle, selbst wenn das Gehirn manches Defizit ausgleichen kann." Quelle: blickcheck.de

    Oder

    "Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar." A. de Saint-Exupery

  • let1612

    Das was du als Trainer siehst ist die TECHNISCHE AUSFÜHRUNG. Diese technische Ausführung hat den Ursprung im Gehirn des Ausführenden.


    Eine schwer nachvollziehbare Tatsache ist außerdem, dass wir durch das Sehen nie 100-prozentig die Realität wahrnehmen. Das Gehirn interpretiert nämlich die Informationen, die das Auge liefert, und präsentiert uns eine möglichst sinnvolle Realität, die sich aus relevanten Seheindrücken zusammensetzt. Deshalb lässt sich das Auge auch von optischen Täuschungen in die Irre führen.
    Wenn du nicht weißt was es ist, kannst du es zwar sehen aber nicht verstehen. Wenn du also im Spiel eine Situation siehst, diese aber noch nicht kanntest, wie willst du dann eine entsprechende Lösung dafür haben?


    Anschließend leitet der Sehnerv diese Impulse an das Gehirn weiter. Letzteres verarbeitet diese Informationen und gleicht sie mit dem ab, was uns bekannt ist – es entsteht ein Bild.

    Wenn du nicht weißt was es ist, kannst du es zwar sehen aber nicht verstehen. Wenn du also im Spiel eine Situation siehst, diese aber noch nicht kanntest, wie willst du dann eine entsprechende Lösung dafür haben?


    So spielt die Ernährung eine Rolle für die Augengesundheit. Das Auge muss mit ausreichend Nährstoffen und Augenvitaminen versorgt werden, um den Sehvorgang korrekt zu ermöglichen. Wer unter Nachtblindheit leidet, führt unter Umständen seinem Körper nicht die nötigen Nährstoffe zu, um die Stäbchen ideal arbeiten zu lassen.

    Ernährung ist eine Entscheidung die du triffst. Die Entscheidungsfindung ist ein Prozess im Gehirn. Du kannst dich also Entscheiden, ob du dich gesund Ernährst oder eben mit Süßigkeiten vollpumpst.


    "Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar." A. de Saint-Exupery

    Alles sind chemische Prozesse im Gehirn. Das Herz denkt nicht. Das was hier mit Herz gemeint ist, sind die Emotionen und Gefühle. Diese Basieren auf Erlebnissen im Leben und sind ebenfalls chemische Prozesse im Gehirn.


    Was wolltest du mir mit deinem Post eigentlich mitteilen?


  • fussballschule_tirol : ich wollte dir mit meinem Post gar nichts mitteilen. Ich wollte nur lesen, was du antwortest.


    Ich trage Kontaktlinsen und habe ein Gehirn (auch wenn manche das vielleicht bezweifeln ;)) - ohne Kontaktlinsen ist mein Gehirn weniger leistungsfähig? Oder ist das Auge doch am Sehen beteiligt?

    "Dabei spielt die Gesundheit unserer Augen eine wesentliche Rolle, selbst wenn das Gehirn manches Defizit ausgleichen kann."


    Für mich ist deshalb "Alles was du siehst hat seinen Ursprung im Gehirn" nicht die ganze Wahrheit.

  • let1612 wenn du kein Gehirn hättest, könntst du nicht leben. Wie du dein Gehirn allerdings füllst, ist eine andere Sache. Der eine macht mehr, der andere weniger. Deswegen wird auch nicht jeder Professor oder Arzt.


    Das Auge ist am Sehen beteiligt, doch das Bild generiert dein Gehirn. Wenn dein Gehirn etwas nicht kennt, kannst du es auch nicht sehen.


    Durch deinen Augen Post hast du übrigens das Thema noch mehr verwässert als es ohnehin schon war. Es könnte sogar sein, dass andere die Themen auch verwässern, weil sie nicht ganz genau wissen, wovon sie sprechen.

  • Ich ergänze um das Wort ausschließlich: Schuld am Drop Out ist m.E nicht ausschließlich die subjektive Qualität des Trainings.

    Ich kenne Jugendliche, die aufhörten, weil sie nicht mehr mithalten konnten. Warum konnten sie nicht mithalten? Weil sie bis zur D-Jugend grundlegende Techniken und Individualtaktiken nicht gelernt hatten.

    Ich kenne auch Jugendliche, die aufhören, weil sie in C/B/A durch ihre Trainer im Training nicht gefordert wurden. Das waren keine Toptalente, die zu Höherem berufen waren und das wussten sie auch. Sie wollten im Training einfach auf ihrem Niveau gefordert werden.

    Vollkommene Zustimmung meinerseits


    Was ich meinte war, dass man, auch wenn einem das Training vielleicht nicht oder nur teilweise gefällt, man trotzdem insgesamt Spaß am Vereinsfußball haben kann/könnte

  • Meine Prognose für den Jugendfußball ( und hier meine ich Großfeld also ab C ) in 10 Jahren bezogen auf den ländlichen Bereich:

    Wenig Vereine, die noch eigenständig Großfeldmannschaften stellen können. Der überwiegende Teil schließt sich zu Spielgemeinschaften zusammen. Fusionierungen von mehreren Kreisen um Staffeln für den Spielbetrieb bilden zu können. Diese Staffeln haben dann teilweise einen großen Radius, was wiederum zu weiten Anfahrten führt. Auf- und Abstieg und somit die Zusammensetzung der Staffeln für die nächste Saison werden sich unabhängig vom Tabellenstand der abgelaufenen Saison ergeben, weil die Vereine teilweise die zuvor gebildete Mannschaft wieder mangels Spieler vom Spielbetrieb abmelden bzw. auf einen Aufstieg verzichten, weil dann die Fahrtstrecken noch höher werden und dafür das Interesse der Jugendlichen sinkt sich das antun zu wollen.

    Alles jetzt schon in Anfängen zu beobachten. Das wiederum wird meiner Einschätzung nach dazu führen ( müssen ), dass sich die Fußballkreise nicht nach kommunalen Grenzen orientieren sollten, sondern nach Radius und daraus resultierender Fahrtstrecke. Es ist nach meiner Erfahrung ( darf man das hier noch sagen oder ist das Bullshit ? ) und daraus resultierender Einschätzung ein Zeichen der Zeit bzw. des Wandels, dass das Hobby Fußball nur noch einen zeitlich stark begrenzten Teil einnehmen darf, sonst wird es als belastend empfunden und die Jugendlichen kommen nicht mehr und schmeissen hin. Auch gern mitten in der Saison ohne Rücksicht darauf, ob dann teilweise ganze Teams nicht mehr spielfähig sind. Und das hat dann eben nicht mit ( gutem oder schlechtem ) Training zu tun.


    Das kann man gut oder schlecht finden, ist aber nunmal die Entwicklung und da sollte man mMn auch drauf reagieren. Dazu müssen aber die Verantwortlichen in den Kreisen und in den Vereinen mal komplett den Resetknopf drücken. Auch und gerade im Kopf.


    Es ist richtig, dass man sich als Trainer immer kritisch hinterfragt. Aber der Drop-Out hat viele Gründe. Schreibe dies gleich in einem extra Post mal für den Leistungsbereich bzw. der "Vorstufe" davon.

  • Es ist hier mittlerweile auch schon auf Landesebene so, dass kurz nach Saisonende bis zur Wechselfrist eine unglaubliche Rotation einsetzt. Mannschaften, die aus dem Bezirk aufgestiegen sind, verzichten. Was wiederum dazu führt, dass Absteiger aus der Landesliga in der Liga verbleiben. Oder Aufsteiger aus der Landesliga verzichten nicht nur auf den Aufstieg in die Niedersachsenliga, sondern melden die Mannschaft komplett ab. Also kann der Tabellenzweite entscheiden, ob er hoch geht. Was wiederum Auswirkung auf die Absteiger in beiden Ligen hat. Wie soll ein Verein da planen können ?

    Das hat dann in dieser Saison für mich dazu geführt, dass bereits noch in der laufenden alten Saison Spieler mich angerufen haben und ein Probetraining machen wollten. Oder erstmal lose telefonisch ( "natürlich" ausschließlich per WhatsApp ) angefragt haben, ob sie nächste Saison bei uns spielen könnten. Nach dem Motto "erstmal die Optionen checken".

    Und bis zur Wechselfrist hänge ich dann fast nur noch am Telefon, weil die Wechselbörse im vollem Gange ist.


    Ich stecke dabei in einem inneren Dilemma. Einerseits möchte ich diesen Trend der Beliebigkeit der Spieler nicht unterstützen. Vereinsloyalität ist für mich kein leerer Begriff, aber da bin ich wohl total aus der Zeit.

    Andererseits muss ich als Trainer eben auch dafür sorgen, einen konkurrenzfähigen Kader zu haben. Und das geht ab Landesebene eben nicht ohne Spieler von außerhalb. Jedenfalls nicht für so einen kleinen Verein wie unseren, obwohl alle ersten Mannschaften ab C auf Bezirksebene aufwärts spielen.

    Also spiele ich im Grunde genommen dieses Spiel voll mit.

    Ich habe daher für mich als einzig logische Konsequenz die Entscheidung getroffen, dass dies meine letzte Saison werden wird. Eine Lösung für dieses Problem der mittlerweile ausufernden Wechselei in diesem Bereich habe ich auch nicht.

  • mittlerweile ist es soweit, ich will meinen eigenen Thread nicht mehr lesen...

    Vielen Dank dafür an die entsprechende Person.


    Steini und Entertainer, Danke das ihr beim Thema bleibt.


    @admin, gibt es eine Möglichkeit die anderen Diskussionen in einen zweiten Thread zu schieben.

    Das hat alles nichts mehr mit dem Thema zu tun.

  • Das ist genau die Beobachtung die ich auch gemacht habe.


    Fußball ist verbindlich und das wird zum Problem.

    Training und Spiel ist an festen Terminen und das wird dann schwierig...