Trainer Fragen Bogen

  • Hallo


    Ich bin Jugenkoordinator im Verein und Habe die DFB C Lizenz. Jedoch sind bei uns wie auch überall in anderen Vereinen auch nur "Übungsleiter", die ein Training durchführen. Hier möchte ich doch mehr Struktur in die Ausbildung bringen. Nicht jeder hat die Zeit eine Ausbildung des DFB teilzunehmen und eine Lizenz zu erwerben. Nun möchte ich aber auch die "Übungsleiter" mehr intern Schulen und voran bringen. Wie auch in jedem Unternehmen, werden Mitarbeitergespräche geführt. Dazu gibt es Unzählige Vorlagen. Dies möchte ich nun gern auf unsere "Übungsleiter" umwandeln. Wie es auch schon Spielerfragebögen gibt. Nun meine Frage: gibt es eventuell schon solche Fußballtrainer Bögen?? Wo ich eben auch festhalten kann, was gut war, weniger gut, was man verbessern muss/Kann. Wo er der jeniger noch Hilfestellung benötigt. ETC. Vielen Dank


    Gruß

    Kai

  • Geht es jetzt um einen Fragebogen in dem die Übungsleiter die interne Schulung bewerten?

    An sich ist es kein Hexenwerk so etwas selbst zu erstellen.

    Die Schulung in die einzelnen Themenbereiche untergliedern und zu jedem drei bis vier kurze Bewertungsfragen (bspw. Thema war praxisrelevant, Übungen sind anschaulich vermittelt worden, etc.) mit einer Notenskala hinzufügen.

    Abschließend noch ein Feld für individuelle Anmerkungen.


    Hast du schon geklärt ob in eurem Verein überhaupt das Interesse an solchen Schulungen teilzunehmen besteht?


    Nicht das du dir die Mühe am Schluss um sonst machst.

  • KaiMane Was willst du denn bewerten?


    Wie von SG-NR8 schon geschrieben ist selbst erstellen kein Hexenwerk. Allerdings musst du dazu vorher festlegen was Bestandteil sein soll.


    Bewertung eines Trainings könnte folgende Punkte enthalten:

    Ausarbeitung / Aufbau

    => Viel Umbaupausen? durchgängiger Aufbau? usw.


    Ansprache an die Kinder

    => altersgerecht? Einfach? Zielgerichtet?


    Durchführung / Coaching / Verbesserungen

    => Fokus eher auf dem Übungsablauf oder auf den Spielern?, Verbesserungen im Detail oder allgemein?


    Allgemeines Verhalten ( Umgang mit den Spielern

    => Außenwirkung?, offener Umgang?


    Generell wäre ich aber Vorsichtig. Gerade Punkte wie die letzten können auch mal falsch verstanden werden. Daher würde ich wirklich zuerst abklären ob eine derartige Bewertung auch gewünscht ist.


    Gruß

    Torsten

    "Im KiFu gillt: Nicht das Training ist die Vorbereitung auf das Spiel, sondern das Spiel ist die Fortführung des Trainings."

    - (Quelle: unbekannt)

  • Das muss doch anders herum laufen.

    Mit der oben andeuten Weise fühlen sich alle superweisheit gelöffelt habenden Bundesliga Trainer angepisst.


    Mach es anders herum : Frage wer von deinen Trainern für alle Trainer des Vereins ist ein Demo Training anzuhalten.

    Er darf das vorbereiten - anhand deiner Kriterien Liste, die du vorher an alle austeilst. (Liste s.o.)


    nach dem Training dann im vereinsheim nachbesprechung mit allen, wo er erklärt - anhand der Liste was er warum wann gemacht hat. Und dann - und nur dann - wenn von ihm gewünscht, dass musst du ihn fragen, hast er die chance von euch Feedback zu bekommen.


    Wenn du das schaffst, dass du jedes Jahr ein Hallen- und ein Rasentraining so als hospitanz für alle anderen Aufbaust, wird das viel besser als mit deinen beurteilungsbögen. Alleine wegen der Akzeptanz und der Wertschätzung des Trainings von den vorführenden. Und das Feedback kommt auf Augenhöhe von den Kollegen und nicht von oben herab.

  • soll jetzt nicht abwertend klingen....


    aber das: "Ich bin Jugenkoordinator im Verein und Habe die DFB C Lizenz" in Kombination mit "NUR Übungsleiter". finde ich fehl am Platz.

    Jemand der "nur" Übungsleiter ist muss nicht zwangsläufig weniger Qualifiziert sein als jemand der C-Lizenz hat. Und nur weil jemand die C-Lizenz hat, ist er auch nicht der Weisheit letzter Schluss.


    Ich find es gut, was du machen möchtest und sinnvoll auch. Die Formulierung passt mir als NUR Übungsleiter nicht so ganz....

    solltest du den Trainern die du Schulen möchtest auch anders kommunizieren.


    Nichts für ungut.

    "Some people think football is a matter of life and death. I don't like that attitude. I can assure them it is much more serious than that." - Bill Shankly

  • Sorry, möchte nicht den Thread kapern, aber hast du gute Erfahrungen mit dem DFB-Mobil gemacht Goodie ?


    Wir hatten vor kurzem auch Besuch vom DFB-Mobil.

    Um es nett zu formulieren, ich bin etwas ernüchtert.

    Zwei junge FSJ-ler, die zeitweise unsouverän im Umgang mit den Kindern wirkten.

    Die Frau die die Leitung hatte, konnte den anwesenden Trainer zwar alle Übungen und die Ziele sehr gut vermitteln, jedoch konnte sie die Kinder kaum dafür begeistern. Ihr Kollege stand zumeist wortlos (und Kaugummi kauend :cursing: ) am Platz.


    Es waren paar Dinge die mich irgendwie gestört haben.

    - Aufwärmteil sehr lang (45 Minuten), ohne Trinkpause bei annähernd 30°

    - Hauptteil bestand aus einem Rundlauf der fast eine halbe Stunde ausgeführt wurde

    - Spiel auf 4 Minitore auf einem 10x10m Feld im 4 gegen 4.


    Vielleicht habe ich auch einfach zuviel erwartet.

  • SG-Nr8

    Witzig. Habe genau das Gegenteil erlebt. Ein Fußball-Lehrer und der jüngere ein B-Lizenz Geführt vom Stützpunkt. Tolles modernes Training. Super kompetent. Besonders gefallen haben mir die vielen Horst Wein Elemente. Super Gespräche und Erläuterungen. Als bestens!

  • Danke ja ich denk auch im nachhinein macht dies mehr sinn. Jedoch was kommt in so eine Liste rein. Was muss ich dabei beachten.

  • Die Liste von totog weiter oben ist doch super.

    Sachen wie : wie lange stehen die Kinder - Auch innerhalb einer Übung.

    wie viel % des Trainings redet der Trainer.

    Wie ist das Verhalten der Zuschauer /Eltern

    Wie oft muss er zum Container um neue Hütchen zu holen, oder hat er die benötigten Hütchen bereits unter den vorhandenen verlangt um Varianten zu üben. Musste er bereits eine Stunde vorher da sein, um aufzubauen oder genügen 20 Minuten... Hat er hinterher Zeit für Gespräche, oder nimmt er sich diese Zeit nicht. Wie geht er mit zu spät kommenden um.

    Aber über allem schwebt immer das altersgerechte.

    Außerdem muss der Bogen ja nicht perfekt sein. Das kann sich doch entwickeln.

    Stell doch deinen Prototyp hier ein wenn du etwas entworfen hast.

  • Na was sind denn bei euch die Probleme und Fragen?

    Üblicherweise sind das doch


    Schon bei den Kleinsten ungleich verteilte Zeiten der Spieler auf der Bank

    Erfolgsdenken schon bei den Bambinis mit zu engagiertem Reinrufen, Dirigieren etc.
    Häufiges Kommen und Gehen neuer Kinder (Hilfe beim Adminstrativem Kram nötig?)

    Sind alle Materialien vorhanden, kann man sie am Platz verstauen, sind sie heile und gepflegt?

    Die Erkenntnis, dass man niemanden 20+ abschießen sollte

    Keiner sollte hinten stehen und "absichern" müssen oder vorne als Sturmspitze agieren, Rotation auf allen Positionen (auch TW)

    keine Standzeiten beim Training (Besser Rundläufe als Anstellen)

    viele Ballkontakte der Kinder (nicht der Trainer) und Kleinstfeldspiele 2:2/3:3 usw.

    Ist Literatur vorhanden? Gibts nen Leitfaden, kennen alle Neueinsteiger die Übungssammlung des DFBs?

    Hilfestellung bei Elternabend erwünscht?


    Einem erfahrenen Trainer ab E-Jugend (so er denn dann schon 5 Jahre dabei ist) braucht man häufiger gar nichts mehr zu sagen. Aber gerade die (über)motivierte Papas bei Bambinis und F müsste man etwas anleiten.

  • @Goodie

    Sehr Gute zusammen Fassung.

    @KaiMane

    Hut ab für einen Lizenz Trainer, der seine Verein, voranbringen möchte. Bei meinem Verein würde ich das nicht tun wollen. Es herrscht vollkommenes Desinteresse plus Wettkampf unter den Trainer. Mit meiner Lizenz bin ich ein Feindbild für viele. Willkommen im Jahre 2018!

  • SKRAP1986 So ist das... Eine Lizenz sollte man aber auch -mit Leben- füllen. Will sagen: wenn möglich und Kontakte vorhanden ,Hospitationen bei NLZ oder ähnlichem machen, diese Mannschaften nach Möglichkeit auch mal trainieren und sich Feedback einholen, Fortbildung, Fortbildung, Fortbildung.

    Auch das führt aber nicht dazu, das man bei gutgemeinten Verbesserungsvorschlägen gut ankommt. Hier geht es auch nicht darum, wie man es rüberbringt, sondern allein um die Tatsache, das man es wagt, anzumerken, das ein Ballkontakt in 10 Minuten bei einer Isoübung evtl. nicht sooooo sinnig ist. Das können manche gar nicht ab, denn Sie haben ja selbst schon so trainiert. Oder Sie gucken jeden Samstag, Sonntag und mittlerweile Montags Buli und wissen nun mal wie es geht. Die Fachanalysen der vermeintlich falschen Raumaufteilung beim Gegentor Real-Bayern, werden nämlich ins Training transportiert und den Minis fachgerecht vermittelt....

    Das sollte man nicht kritisieren, nur weil man paar hundert Stunden Fortbildung gemacht hat. Die 6,99 € Investition in den Eurosportplayer sind dem mindestens gleichzusetzen (Sarkasmus/Ironie off)

  • Guten Morgen,


    ich würde erstmal nachfragen, ob das im Verein so gewünscht ist?

    Nicht das Du Dir einen Haufen Arbeit machst und niemand interessiert es.

    Wäre wahrscheinlich in 90% aller Breitensportvereine der Fall....


    Des Weiteren ist mir für eine Ausbildung anderer Trainer eine C-Lizenz fast zu wenig.

    Dafür sollte es schon mindestens eine B-Lizenz oder noch besser eine DFB Jugend Elite Lizenz.

    Oder hast Du selbst hochklassig gespielt?

  • Das ist in meinen Augen der wichtigste Punkt. Warum sollen die anderen Trainer fortgebildet werden und befähigt dich dazu andere zu unterrichten?


    Fortbildung ist wichtig, und der Ansatz dein Wissen aus der C-Lizenz weiter zu geben ist gut. Aber mehr als Ablauf- bezogenes (wenig Standzeiten, jeder einen Ball, usw.) und einen Verweis auf das DFB Konzept, welches auch aus Büchern ersichtlich ist, gibt deine Ausbildung doch nicht her.


    Meiner Meinung nach kann also in erster Linie auf ein eigens Vereinskonzept hin gearbeitet werden. Das muss aber erst vorhanden sein. Gibt es derartiges bei euch?


    Gruß

    Torsten

    "Im KiFu gillt: Nicht das Training ist die Vorbereitung auf das Spiel, sondern das Spiel ist die Fortführung des Trainings."

    - (Quelle: unbekannt)

  • Ich finde es gut, dass sich KaiMane Gedanken macht und seinen Verein im Jugendbereich gut aufstellen will. Wir haben ja gerade im Anti-Frust-Thread wieder ein Beispiel für völlig unangemessenes Bambini-Training.


    Da der JL nicht überall sein kann, ist vielleicht ein Fragebogen schon ein geeignetes Instrument der Qualitätskontrolle (jenseits von Lizenz-Fragen).


    Ich habe erst jetzt gerade aufgrund eines Trainerwechsels in unserem Verein erlebt, welch immense Bedeutung für die Entwicklung einer Mannschaft ein gutes und Kifu-gerechtes Training hat.

  • Powerzwergenpapa denn Sinn wollte ich auch gar nicht absprechen.


    Das Problem ist vielmehr, wohin will ich korrigieren und worauf stütze ich hierbei mein Recht andere zu Belehren? Was gar nicht böse gemeint ist.


    Ich habe hier im Umkreis einen Fall erlebt in dem ein Trainer beinahe alle vorhandenen Trainer des Vereins bis kurz vors "hinschmeißen" geführt hat. (Obwohl er mit seinen Ansichten, soweit ich es von außen beurteilen kann) sehr richtig lag.

    Am Ende wurde er gebeten den Verein zu verlassen. Klar, würde ich in diesem Fall auch von selbst machen, er hätte sich aber vieles ersparen können.


    Andere Vereine sind ähnliches z.B. Über ein Jugendkonzept, mit Unterstützung von oben, Schritt für Schritt angegangen und haben am Ende viel mehr erreicht.


    Am Ende ist die Idee sich und die Kollegen regelmäßig zu hinterfragen gut. Aber bitte nicht von Außen im Stil "jetzt hab ich ne Lizenz und deshalb bewerten ich dich". Vielmehr muss man gemeinsam festlegen was, von wem, wann und mit welcher Zielsetzung bewertet werden soll. Nur wenn dieses gemeinsam entsteht kann die Kritik oder die Verbesserungsvorschläge auch fruchten.


    Denn ich setzte einfach mal voraus auch die Trainerkollegen machen die Fehler nicht mit Absicht, sondern sind der Überzeugung vieles richtig zu machen. Häufig auch bestätigt durch sportliche Erfolge in der Vergangenheit. Und genau dort muss man Sie ggf. abholen. Denn ich vermute auch dieser Verein hat nicht Zigaretten Trainer in der Hinterhand. Weshalb ein Frisst oder Strich auch vieles für die Kinder verschlechtern kann. That's Realität.


    Gruß

    Torsten

    "Im KiFu gillt: Nicht das Training ist die Vorbereitung auf das Spiel, sondern das Spiel ist die Fortführung des Trainings."

    - (Quelle: unbekannt)