Wechsel in der laufenden Saison im eigenen Verein

  • Wir haben bei unserer E1 Jungs ausgeholfen. Der Trainer dieser Mannschaft hat schon des öfteren angefragt ob unsere Tochter nicht wechseln möchte. Wir haben ja schon gesagt das wir zur nächsten Saison wechseln werden.

    Nun hat er uns nahegelegt jetzt schon zu ihm zu kommen.


    1. Frage Ist das erlaubt ?


    2. Es wäre doch der jetzigen Mannschaft gegenüber total unfair jetzt zu gehen.


    Oder ist die Moral/ fairnees egal ?

  • Hm. Ich habe einen Jungen im Team, der ist deutlich stärker als der zweitbeste im Team. Ich hätte ihn gerne in der E Jugend spielen lassen, weil ich denke, es würde allen verbleibenden F Kindern gut tun, wenn der Überflieger nicht mehr für sie die Kohlen aus den Feuer holt. Und es hätte der E gut getan, die zu wenig Spieler hat. und es würde dem Jungen gut tun, den er hätte dort Jungs auf Augenhöhe, dir kicken können.

    Also ich hätte bei so etwas keine Bedenken, wenn alle Beteiligten einverstanden sind.

  • AKjfv Der Vorgang ist etwas komplizierter. In der Hinrunde wurde immer gesagt ,wenn eine von beiden Mannschaften es in die Meister-runde schafft . Wird diese durch Spieler der anderen Mannschaft verstärkt.


    Als es jetzt so weit war gab es wohl eine offizielle Anfrage für 2 Spieler . Was genau in der Vorstandssitzung vorgefallen ist ,kann ich als Vater der Spielerin nicht sagen. Jedenfalls gibt es unterschiedliche Interpretationen. Offizielle Version.... die E1 wird nicht durch Spieler der E2 verstärkt.

  • 1. Frage Ist das erlaubt ?

    Ja.

    2. Es wäre doch der jetzigen Mannschaft gegenüber total unfair jetzt zu gehen.


    Oder ist die Moral/ fairnees egal ?

    Korrektes Vorgehen wäre:
    E1-Trainer bespricht das Thema mit dem Jugendleiter; gemeinsam spricht man dann mit dem E2-Trainer. Wenn die drei sich auf einen gemeinsamen Weg verständigt haben, kann man Euch als Eltern ansprechen und dann das Kind fragen, ob es das auch so will.

  • Immer dieses was wäre wenn.... schreibt doch die Konstellation gleich korrekt auf... dann kann man sich den einen oder anderen Post nämlich sparen.


    Fakt ist... in so einem Fall gehören alle an einen Tisch und dann muß man mit allen Beteiligten eine Lösung dafür finden!

  • Die Frage, die ihr euch zuerst vor allem anderen beantworten solltet ist doch, was möchtet ihr als Eltern für das halbe Jahr und vor allem, was möchte eure Tochter? Möchte sie jetzt schon unbedingt in das andere Team oder möchte sie die Saison in ihrer derzeitigen Mannschaft zu Ende spielen?
    Wenn ihr euch da einig seid, dann könnt ihr euch über den Rest Gedanken machen.

  • Wenn der Jugendleiter der Trainer unserer Mannschaft ist ?

    Dann ist er immer noch der Jugendleiter und hat´s letzten Endes zu entscheiden. Dass die Konstellation unglücklich ist, ist keine Frage - aber wenn die Entscheidungsbefugnisse in diesem Verein so sind, dann sind sie wohl so.
    Die Abläufe, die Du uns hier beschreibst, sagen übrigens viel über das Innenleben dieses Vereins aus...

    Btw: addi73 hat natürlich Recht. Wenn Du uns die Gesamtkonstellation sofort sagst, bekommst Du auch sofort eine Antwort, die zu Deiner Frage passt.

  • Meine Tochter möchte die Saison in ihrer jetzigen Mannschaft zu ende spielen. Weil Sie Sie unseren Trainer mag und loyal zu ihm sein möchte . Leidet aber unter dieser Konstellation angefragt worden zu sein und jetzt nicht dort spielen zu dürfen . Ihre Konsequenz daraus ist , nächste Saison komplett in die E1 dann D2 wechseln zu wollen.


    Ich als Elternteil frage mich, wonach im Verein entschieden wird.

  • Meine Tochter möchte die Saison in ihrer jetzigen Mannschaft zu ende spielen. Weil Sie Sie unseren Trainer mag und loyal zu ihm sein möchte . Leidet aber unter dieser Konstellation angefragt worden zu sein und jetzt nicht dort spielen zu dürfen . Ihre Konsequenz daraus ist , nächste Saison komplett in die E1 dann D2 wechseln zu wollen.


    Ich als Elternteil frage mich, wonach im Verein entschieden wird.

    Viele Vereine entscheiden danach, wo Bedarf ist. Wird ein Spieler hier gebraucht, spielt er hier. Wird er da gebraucht, dann da (zumindest, wenn nicht genügend Spieler zum Spiel zur Verfügung stehen).


    Für mich wäre nach der Aussage aus der Sicht des Elternteils eigentlich alles gesagt. Eure Tochter möchte bis Saisonende in ihrer jetzigen Mannschaft spielen. Zur neuen Saison "wechselt" sie ja eh in die E1/D2. Dies sollte dem Trainer der E1 so mitgeteilt werden. Ggfls. kann man sich ja darauf einigen, dass sollte wirklich mal wieder Not am Mann sein, eure Tochter, sofern sie das auch möchte, einspringt.

  • Spieler-papa Die Frage die sich mir stellt ist; Kann es sein das du etwas anderes möchtest als deine Tochter?


    Zum einen eine Frage ohne Hintergrund und Informationen. Zum anderen scheint es ja bereits eine Lösung für deine Tochter zu geben. Also wo liegt denn nun das Problem?


    Wenn euer Trainer der JL ist und du eine Information möchtest wonach im Verein entschieden wird, dann frag doch nach!

    Persönlich habe ich den Eindruck, auch aus anderen Fragen und Beschreibungen, dass DU deine Tochter lieber jetzt als später in der höheren Mannschaft sehen möchtest. Ob es nun an der Beziehung zum Trainer oder anderem liegt kann ich nicht beurteilen.


    Zur Entscheidung deiner Tochter. Was hast du denn erwartet? Gerade Kinder leben im Hier und Jetzt und treffen, im Gegensatz zu uns Erwachsenen, meist 100% Entscheidungen. Wenn Sie also den Wechsel in die E1 "beschlossen" hat, ist es klar das Sie diese als neues Team sieht und erst mal nicht nach einem Jahr wieder ins "alte" Team wechseln will. Das Thema kennt wohl jeder Verein zum Altersklassenwechsel. Wird eine Mannschaft mit zwei Jahrgängen geteilt will mindestens ein Spieler lieber mit seinen Freunden im höheren Team kicken. Nach 2-3 Trainings nach der Pause ist das Thema dann auch wieder durch. Daher würde es mich wundern wenn deine Tochter ein hin und her wechseln von sich aus bereits planen würde.


    Generell kann es für die "neue" Haltung des Vereins, die E1 nicht auf zu füllen, viele Gründe geben.

    Hat die E1 seit Beginn den Kader bereits mit neuen Spielern verstärken können? Auch wenn diese vielleicht schlechter sind als mancher E2 Spieler.

    Hat die Herbstrunde auch mit kleinem Kader besser funktioniert als zu Beginn angenommen? Oft ist es so dass auch "Wackler" bei kleinen Teams häufiger da sind als im Vorjahr bei größerem Kader.

    Ist es vielleicht so das der E1 Trainer "eigene" Spieler eher benachteiligen würde um "bessere" E2 Spieler einzusetzen? Auch hier kann und sollte der Verein sein Veto einlegen.


    Wie du schon schreibst weißt du nicht was in der Versammlung besprochen wurde. Es scheint aber auch unterschiedliche Beschreibungen zu geben bzw. du kennst unterschiedliche Beschreibungen oder nur eine Seite. Es ist aber auch definitiv so dass in einem Verein manche Entscheidung einfach getroffen wird bzw. getroffen werden muss ohne diese jedem Elternteil bis ins Detail erklären zu müssen. Manches sollte und muss einfach auch intern bleiben oder geregelt sein.

    Wenn dich die Hintergründe Interessieren ist, wie schon gesagt, der JL die erste Anlaufstelle. Dieser ist neben seinem eigenen Team für die gesamte Jugend und Ausbildung verantwortlich und sollte diese daher im Blick haben.


    Gruß

    Torsten

    "Im KiFu gillt: Nicht das Training ist die Vorbereitung auf das Spiel, sondern das Spiel ist die Fortführung des Trainings."

    - (Quelle: unbekannt)

  • Viele Vereine entscheiden danach, wo Bedarf ist. Wird ein Spieler hier gebraucht, spielt er hier. Wird er da gebraucht, dann da (zumindest, wenn nicht genügend Spieler zum Spiel zur Verfügung stehen).


    Für mich wäre nach der Aussage aus der Sicht des Elternteils eigentlich alles gesagt. Eure Tochter möchte bis Saisonende in ihrer jetzigen Mannschaft spielen. Zur neuen Saison "wechselt" sie ja eh in die E1/D2. Dies sollte dem Trainer der E1 so mitgeteilt werden. Ggfls. kann man sich ja darauf einigen, dass sollte wirklich mal wieder Not am Mann sein, eure Tochter, sofern sie das auch möchte, einspringt.

    Genau. Am besten du schreibst es beiden genau so per E-Mail. Dann haben beide gleichzeitig eure v Entscheidung und den selben Wortlaut.

  • Ihr dürft nicht vergessen das ich als Vater versuche einen Weg zu finden der im Interesse meiner Tochter ist. Wenn ständig Gefragt wird.... möchte Deine Tochter nicht jetzt schon zu uns kommen und Du weißt das sie sowieso wechseln möchte,weil die besten Freunde in dieser Mannschaft sind und die anderen Jungs ihr eigentlich zu jung sind ... überlegt man was der richtige weg ist.


    Ich respektiere die Entscheidung meiner Tochter diese Saison in ihrer Mannschaft zu bleiben. Meine Interessen sofern ich überhaupt welche habe spielen bei dieser Entscheidung keine Rolle. Versucht diese Diskussion mal aus Sicht als Elternteil zu betrachten. Ihr habe keinen Einblick in die Entscheidungsfindung des Vereins und von allen Seiten bekommt ihr andere Infos. Offiziell wird nicht drüber geredet , weil man ja keinen verärgern möchte um eventuelle Nachteile für sein Kind zu verhindern. Ich glaube auch nicht das ihr als Eltern zum Trainer gehen würdet und ihm sagt mein Kind möchte in eine andere Mannschaft.

  • Natürlich hast du Recht, dass wir keinen Einblick haben. Allerdings habt ihr doch wenn ich das richtig lese, für euch schon eine Entscheidung getroffen, was die restliche Rückrunde sowie die neue Saison betrifft. Deine Tochter möchte das halbe Jahr in der jetzigen Mannschaft zuende bringen, ihr respektiert diese Entscheidung. Und genau das sollte der Trainer der 'neuen' Mannschaft auch. Respektieren, dass die Entscheidung so getroffen ist und damit auch aufhören, ständig nachzufragen und so eure Tochter zu verunsichern. Das ganze offen kommunizieren.

  • Offiziell wird nicht drüber geredet , weil man ja keinen verärgern möchte um eventuelle Nachteile für sein Kind zu verhindern. Ich glaube auch nicht das ihr als Eltern zum Trainer gehen würdet und ihm sagt mein Kind möchte in eine andere Mannschaft.

    Genau das ist der springende Punkt. Wer spricht denn darüber wenn nicht ihr bzw. der JL.


    Kann es denn sein dass der Trainer der E1, welcher meines Eindrucks nach das Thema immer wieder aufgreift, hier ständig Salz in die wunde streut?


    Es gibt hierzu doch nun eine Entscheidung deiner Tochter und des Vereins. Klar kann ich das Problem nachvollziehen, ich bin neben dem Trainer auch Vater, aber jeder ist in der Lage ein Thema für beendet zu erklären. Gibt eure Entscheidung bekannt und dann sollte es auch gut sein. Es gibt doch noch so viele andee Themen welche der Trainer mit dir besprechen kann!


    Gruß

    Torsten

    "Im KiFu gillt: Nicht das Training ist die Vorbereitung auf das Spiel, sondern das Spiel ist die Fortführung des Trainings."

    - (Quelle: unbekannt)

  • Ich hatte eine ähnliche Situation im Verein als D2-Trainer. Der Umstieg von 7er auf 9er Feld klappte nicht so gut, wir hatten uns leider (aufgrund einer sehr erfolgreichen E1-Saison) in eine ziemlich starke Staffel gemeldet und waren Jungjahrgang mit einigen Spielern aus dem Altjahrgang E-Jugend. In 10 Spielen der Herbstrunde gab es nur 3 Unendschieden und 7 Niederlagen. Die Niederlagen hielten sich alle in Grenzen (maximal 3 Tore), nur am letzten Spieltag gab es ein 0:7 gegen den bereits feststehenden Meister.


    Mitten in der Hinrunde rief mich ein Vater an, dass sein Sohn (Führungsspieler, Kreisauswahl) nicht mehr bei uns spielen möchte (er rief nach einer knappen und unglücklichen Niederlage an). Stattdessen möchte er nun in der D1 spielen, er hätte das auch schon mit dem Trainer besprochen.


    Das war eine komische Situation und gab mir echt zu denken. Vor allem, da sich der andere Trainer hinter meinem Rücken an Spieler meiner Mannschaft "rangemacht" hat. Der Vater kam dann noch einmal zum Training und erzählte mir, woran es liegt: Er erzählte mir ziemlich cholerisch, dass es bei uns einfach nicht läuft und er keine Weiterentwicklung sieht. Es würden ganz sicher viele andere Kinder auch noch aufhören, weil sie beim Training nichts lernen. Und die Hälfte der Mannschaft wäre sowieso zu schlecht um Fussball zu spielen. Ich habe ihn dann verabschiedet ohne großartig etwas dazu zu sagen, war mir leider etwas zu blöd. Sicherlich mache ich nicht alles richtig, aber mit einer C-Lizenz (beginne im Februar meine B-Lizenz) und dreimal Training in der Woche signalisiere ich schon, dass ich die Kinder weiterbringen möchte. Fortschritte waren auch im D2-Jahr deutlich zu erkennen, die Ergebnisse lasen sich nur schlecht.

    Es gab dann noch ein Gespräch mit dem Vorstand, bei dem dann klargemacht wurde, dass ein D1-Trainer nicht einfach hinter dem Rücken des D2-Trainers Spieler aus der Mannschaft holen kann, aber man keinem Kind den Spaß am Fussball nehmen möchte. Somit durfte der Junge dann D1 spielen. Der Vater wurde in dem Gespräch noch ziemlich persönlich und warf mir vor, ich hätte seinen Sohn mehrfach beleidigt (was nicht stimmt!!).


    Einen Monat später trat der D1-Trainer zurück, weil er mit irgendwelchen anderen Vorstandsentscheidungen unzufrieden war, der Junge spielte bis zum Sommer noch weiter im Verein und ging dann zu einer D-Jugend-Bezirksliga-Mannschaft, wo er nun kurz vor der Aussortierung steht. Wir dagegen wurden in der Rückrunde ohne Punktverlust Meister und sind im D1-Jahr mit der größtenteils gleichen Truppe vorzeitig Kreismeister geworden und sind nun Favorit auf den Bezirksliga-Aufstieg.


    So leid es mir für den Jungen tut (er kam auch öfters zu meinem Training und wollte wieder mittrainieren), aber manche Trainer/Eltern sehen im Jugendfussball auf Kreisebene eben die Bundesliga. Trainerentlassungen, Vereinswechsel und Punktequote haben in der Jugend-Kreisliga nur bedingt etwas zu suchen.


    Meiner Meinung nach sollte es keine Toleranz geben, wenn ein Spieler seine Mannschaft mitten in der laufenden Saison im Stich lässt. Ob das nun im Jugend- oder Seniorenbereich ist: Fussball ist ein Mannschaftssport und die soziale Komponente spielt eine große Rolle: Der Junge spielte 5 Jahre mit seinen Freunden zusammen und verlässt sie, weil es (das erste mal in diesen 5 Jahren) sportlich nicht läuft? Charakterlich sehr schwach. Wobei ich vermute, dass der Vater da die treibende Kraft war. Und was ist es für ein Signal für ein Kind, wenn man sagt "Die sind zu schlecht, du bist aber besser. Versuch es woanders, da ist es einfacher"?


    Sollte sowas nochmal vorkommen (und in einem halben Jahr steht die Umstellung von 9er- auf 11er-Feld an), weiß ich schon genau, wie der Verein bzw. die Trainer in einer solchen Situation reagieren sollten: Briefmarke drauf, Porto zahlen wir gerne. Sowas hat mit Mannschaftssport und Vereinsarbeit nichts zu tun! Solchen Vätern keine Lobby bieten.

    Wer gut zielt, macht viele Tore - Wer gut spielt, hat viel Spaß - Wer beides macht, hat Erfolg

  • Mal eine ganz andere Frage dazu.......


    Warum spielt deine Tochter als 2007er (und Auswahlspielerin) denn überhaupt in einer E2-Mannschaft? Und dürfte sie denn nächstes Jahr theoretisch überhaupt noch in dieser Mannschaft spielen?


    Meine Tochter ist ja auch 2007 geboren. Sie spielt mit den 2008er-Jungs E1 und darf nächste Saison garnicht mehr E-Jugend spielen.