Euphorie des Trainers wird ausgebremst

  • Ich weiß nicht recht, aber ich denke mal es geht noch anderen genauso wie mir. Ich mache mir immer schön die Mühe und bereite Training für die Mädels vor, teils mit Büchern, teils dank Internet auch mit Video´s. So weit so gut, plane dann immer so, dass ich davon ausgehen kann, dass ich sie nicht überfordere und trotzdem fordernde und spannende Übungen durchführe. In den Videos sieht das immer so schön dynamisch aus aber wenn ich dann alles aufgebaut, erklärt, vorgemacht habe und die Mädels dran sind, kommt alles in Stocken und aus ist mit Dynamik.

    Nicht alle, aber viele bremsen die Übungen aus, es wird viel im Stand gemacht ja nicht zu viel Bewegung. Wenn ich dass anspreche, läuft es 1 Minute vielleicht flüssig, aber dann schleicht es sich wieder ein.

    Egal ob bei Rondo als Standfußball oder andere Übungen wo halt laufen und Dynamik gefordert ist.

    Genauso wie ich immer eigentlich vor der Ballannahme eine Auftaktbewegung bzw. ein lösen vom Gegenspieler fordere, wird dass immer beim nächsten Training wieder vergessen.

  • So ist das mit weniger talentierten und motivierten Spielern. Man muss durch motivieren, loben und langfristig gedachtes Training die Intensität langsam steigern. Die Fertigkeit kontinuierlich in hoher Intensität und hoher Konzentration Fußball zu spielen muss man erstmal lernen, denn Fußball spielen ist sau anstrengend. Vor ein paar Jahren habe ich ein Schlüsselerlebnis gehabt, bei dem mir die Augen geöffnet wurden.

    Ich habe als Kind nicht im Verein gespielt und bin erst als Erwachsener wirklich zum Fußball gekommen und bin selber noch ein Passabler Kreisliga Spieler geworden (mittlerweile halte ich ganz gut mit in der Kreisliga A, auch durch dieses Erlebnis). Ich dachte immer ich würde in einer angemessenen Intensität spielen und war recht zufrieden mit meinen fußballerischen Fortschritten. Eines Tages wurde ich dann von einem Trainerkollegen eingeladen mit ihm und ein Paar freunden einmal die Woche in einer Halle zu kicken. Da waren nun Jungs dabei die in ihrer Jugend in NLZs waren und nur mit 17/18/19 den Sprung in die Vertragsligen knapp nicht geschafft haben. Einer Hatte Oberliga Erfahrung. Bis auf das die alle eine super Technik haben ist mir eins enorm aufgefallen. Die gehen jedem Ball ohne Kompromisse nach, im höchsten Tempo, wirklich jedem Ball, da konnte ich nicht mithalten. Ich war aber auch nicht untrainiert, sondern Mitte 20 und super fit. Ich hatte zu der Zeit Fußballtraining und Kampfsport gemacht und war an freien tagen Joggen.

    Der Unterschied ist die Psyche, ich habe einfach die Intensität nicht ausgehalten. Die Jungs haben seit sie 12 sind von ihren Trainern gesagt bekommen sie müssten immer höchste Intensität halten, es wurde ihnen immer wieder eingetrichtert. Nachdem ich dann ein Jahr aktiv daran gearbeitet hatte auch noch nachzusetzten wenn ich eigentlich schon k*tzen wollte, hab ich es langsam geschafft mitzuhalten (technisch nicht ;-) ). Was ich damit sagen will ist: es braucht Zeit. Du musst immer wieder durch dein Coaching die Intensität hochhalten und Dynamik fordern. Wenn im Training dann nach 2 Minuten die Konzentration flöten geht Motivierst du und lobst dann kräftig wenn es wieder klappt. Wenn du das lange genug machst musst du irgendwann nur noch alle 3 Minuten anfeuern und dann alle 4 und wenn die Mädels dann 18/19 sind können sie vielleicht schon 20 Minuten die Konzentration hochhalten und die geforderten Dinge so lange umsetzten.

  • Recht magst du haben,Skriwer. Vielleicht sind meine Anforderungen zu hoch??

    Funino, versuche da einzusteigen...habe das Buch von Horst Wein...habe nur ein bisschen bedenken, das Trainingszeit dadurch verloren geht und die Mädels es nicht gefallen könnte. Weiß ja nicht welche Variationen der Burner sind.

  • Funino an sich ist in der Grundform schon sehr intensiv.

    Seit wir das machen trainiert nun auch die 1te (landesliga)Regelmäßig auf ,unserem feld' (haben nach uns Training)

    Funino in der Grundform gefällt eigentlich jedem der Fußball mag.

    und Dynamisch ist es auf jeden Fall.

    Bei einem Fußballspiel verkompliziert sich allerdings alles durch die Anwesenheit der gegnerischen Mannschaft (J.P.Satre)

  • Wie sieht es denn bei den Wettkampfformen aus? Hängen sie sich da rein?
    Hilft anfeueren, Zeit stoppen oder ähnliches?


    Man könnte doch eine Übung eine gewisse Zeit zur Eingewöhnung normal laufen lassen und dann z.B. zwei Min. die Durchläufe zählen lassen.

    Oder ein Hälfte macht Übung a, die andere Übung b. Danach wechsel. Wer schafft in 5 Min. mehr Durchgänge?

  • Seh das nicht so kritisch. Ich hab das gleiche bei meinen Mädels. Ich schaue mir viele NLZ-Übungen bei Youtube an und setze die im Training ein und man würde wenn man meine Mädels filmt und die Videos nebeneinander laufen lässt nicht erkennen, dass die gleiche Übung gemacht wird. Denk bei Videos immer daran, dass es Gründe gibt, warum die einen im NLZ o.ä. spielen und deine Mädels eben nicht. Lass dich davon nicht entmutigen oder fühle dich gar gekränkt. Mädels (vielleicht den ganz oberen Bereich mal ausgenommen) ticken nunmal anders bei der Wahrnehmung vom "Erlebnis Fußball". Das nicht, dass man an der Dynamik nicht arbeiten kann oder muss. Du musst dir nur einen anderen Zeithorizont geben.

  • Wettkampfformen sind auch zweigeteilt....es gibt meist nicht eine Übung, wo alle ALLES geben und alle konzentriert sind.

    Ich versuche auch immer Aufwärmspielchen zu machen, weil ich mir denke, stumpf laufen ist blöd..aber gestern z.B.

    ein kleines Feld gemacht, 2 Teams, 2 Hütchentore, jeweils eine 4Meterzone vor dem Tor. Spiel war mit zuerst 1 Ball durch Passspiel, freilaufen, den Ball hinter die gegnerische Linie abzulegen, das lief eigentlich ganz gut. Dann durfen immer nur jeweils 2 Angreifer und 2 VT in die 4 Meterzone vor dem Tor, weil vorher ohne diese Regel, sich alle immer in diesen Feldern vor der Torlinie aufhielten.

    Naja was soll ich sagen, die Laufbereitschaft hielt sich sehr in Grenzen, weil entweder in der Mitte gestanden wurde oder in den Endzonen.

  • Talker1980 Nach allem was ich hier lese, würde ich an deiner Stelle das Training in 2 Gruppen aufteilen. Wenn die schwachen und Lauffaullen unter sich sind, dann kannst du bestimmt durch diese Isolation noch mehr Erkenntnisse gewinnen. Lass die einfach Funino kicken. 2:3 2:2 3:3, je nachdem wie viele da sind. Normalerweise sollten die dann eigentlich Laufbereitschaft entwickeln.

    Lass das ruhig Mal ein paar Trainingseinheiten laufen - Rom wurde auch nicht an einem Tag erbaut! ;-)

  • Wenn sie nicht gerne laufen, hätte ich folgende Übung:

    Umgedrehte Tore 5x2m in die Mitte stellen. Alle Bälle gleichmäßig verteilen in beide Tore. Spiel Eröffnung ist immer beim Torwart.


    Trainiert wird:

    Fußballspezifische ausdauer


    4 gegen 4 (jewiels 4min) dann kommen die anderen beiden Teams drauf. Oder du spielst halt 3 gegen 3 (3min) mach das als Abschlussspiel.


    Variation:

    - im Feld Kein Spieler steht jeder ist in Bewegung auch ohne Ball.

    - Spieler die warten sollen locker um das Halbfeld laufen.

  • Talker1980

    Übungen über 10min ohne Variation ist aber auch durchaus lange. Vielleicht liegt hier ein Teil des Übels.


    Auch wenn ich nicht immer mit den DFB Einheiten konform gehe. Selbst diese bestehen meist aus 5 Grundübungen mit je 3-5 Variationen. Also ca. 10-15min pro Übung incl. der Variationen. Trinkpausen von 90min Traiingszeit mal bereits abgezogen. Das Abschlusspiel ist zusätzlich mit 10-15min schon am unteren Ende angesiedelt.


    Schaffst du es denn die Übungen kürzer zu gestallten z.B. auch durch wechselnde Stationen? Ist das Ergebnis (hinsichtlich der Motivation) über ein ganzes Training dann anders? Natürlich werden aus den Quertreibern keine Rennpferde, aber wenn du die anderen bei der Stange halten kannst fallen die quertreiber weit weniger auf.


    Gruß

    Torsten

    "Im KiFu gillt: Nicht das Training ist die Vorbereitung auf das Spiel, sondern das Spiel ist die Fortführung des Trainings."

    - (Quelle: unbekannt)

  • Ich glaube die 10 min waren falsch angesetzt, so 15 Minuten im ganzen mit ein paar Variationen kommt schon hin.

    Stationen haben wir meist genug. Wir also der Chefcoach und ich wechseln uns da immer nach jeder Übung ab.

    Meist fangen die schon ne halbe Stunde vor Schluss auch an zu nörgeln, wann denn endlich ein Abschlussspiel gemacht wird.