Langweile mich als Co-Trainer - 'Cheftrainer ist unantastbar'

  • Hallo Leute, im Moment weiß ich bei einer Sache keinen Rat ohne irgendjemandem vor den Kopf zu stoßen.


    Letzte Saison hatte ich eine Katastrophenmannschaft und daher nach einer Saison hingeschmissen. Vor der neuen Saison wurde mir dann vom sportlichen Leiter das Traineramt der E angeboten. Ich habe sofort zugesagt, die Mannschaft ist eine der besten bei uns im Verein sehr homogen. Der Plan der JL war es den Trainer als KiFu-Koordinator einzusetzen und die neue G2 aufzubauen. Dieser möchte aber gerne bis zum Ende der D weitermachen, also sind wir so verblieben, dass wir erstmal die Mannschaft zusammen trainieren, der Sportliche Leiter wollte ihm das Angebot zum kommenden Jahr noch einmal schmackhaft machen.


    Die sportliche bzw. Trainings- Situation stellt sich aktuell folgendermaßen dar:

    -Er ist als Cheftrainer grundsätzlich hauptverantwortlich für den Trainingsaufbau. Eine Absprache findet so gut wie nie statt. Im Training machen wir immer das gleiche, ich glaube wir haben seit Sommer nur 20 verschiedene Übungen gemacht - 15 davon waren Spontaneinfälle von mir wenn das Training zu monoton war, darauf hat sich der Chefcoach dann widerwillig eingelassen. Nach 3-4 dieser Übungen erkundigen sich die Spieler häufiger, ob wir die nicht nochmal machen könnten, also so falsch schien das ja nicht zu sein

    -Meiner Meinung nach wird das Spiel häufig durch sinnlose Kommentare vom Chef zerfahrener. Jedes Mal wenn jemand noch nicht einmal den Ball unter Kontrolle ist wird schon wieder der Pass gefordert. Lieblingssprüche sind: 'Du musst schneller sein/laufen/spielen', 'Spiiieeeeeel', 'was machst du da?' und die anderen Klassiker...

    -Im Training herrscht ein striktes Lach- und Redeverbot, Trinkpausen sind nur für die reine Flüssigkeitsaufnahme bestimmt und Fehler werden immer negativ kommentiert. Die Kinder übernehmen das leider sogar. Paradoxerweise ist der Kollege aber kein Brülltrainer, er ist allerdings sehr strikt und macht seine Meinung klar zur Weisheit letztem Schluss. Neben ihm flöße ich bestimmt genauso viel Respekt ein wie ein Clown mit Ballon und Tröte

    -Teilweise haben wir sehr unterschiedliche Vorstellungen von gutem Fußball, er vertritt meines Erachtens nach eher altmodische Ansichten, was einer der Gründe für den JL war mich reinzubringen, da ich der Mannschaft 'frischen Input' und Erfahrung mit D-Jugend Inhalten geben sollte.

    -Ich langweile mich schon seit geraumer Zeit häufiger bei den Trainingseinheiten die mein Chef vorausgeplant hat, da es immer das gleiche ist und immer ne Menge Murks in meinen Augen


    Jetzt könnte man natürlich sagen, such das Gespräch, aber dieser Typ ist einfach total unempfänglich für Nebenmeinungen. Wo er sich was ausmalt ist nur noch sehr wenig Platz für weitere Meinungen. Auch ein Gespräch mit dem Jugendvorstand/sportliche Leitung wäre schwierig, denn Der Kasus knacktus liegt im Menschlichen


    -Der Trainer ist eine lebende Legende bei uns im Verein, wohingegen ich erst seit 5 Jahren dabei bin. Der hat schon Mannschaften trainert als ich noch im großen Teich geschwommen bin. Jeder Trainer im Verein versteht sich gut mit ihm, und einige nennen ihn den Besten im Verein. Einige meiner besten Freunde vergöttern ihn als ehemaligen Langjährigen Trainer

    -Die Eltern lieben ihn, sie kennen außerdem niemanden sonst als Trainer ihrer Kinder. Die sind einfach ein sehr verschworener Haufen. Habe nur einen gehört der überhaupt mal was negatives gesagt hat. Ansonsten halten die perfekt zusammen. Soll ja auch gerne so sein, sonst sind Eltern ja eher der natürliche Feind des Trainers.

    -die Kinder respektieren ihn zumindest. Mein Eindruck ist aber dass sie sich bei Fragen die nichts mit den Übungen an sich zu tun haben eher an mich wenden (bitte nicht falsch verstehen, es geht um Fußballfragen, zB '16er, guck mal diesen Pass an, was kann ich verbessern?', besonders der beste Spieler unserer Truppe tut das oft)

    -Ich verstehe mich super gut mit ihm, er ist ein total angenehmer Zeitgenosse und es gibt kaum nettere Menschen meiner Meinung nach



    Mein Problem ist, was mache ich nun?

    -Die einzigen vakanten Trainerposten im Verein sind die B-Jugend (was aus Altersgründen nicht optimal wäre, zudem die Überschneidung mit eigenen Spielen), und die D1, die ich letztes Jahr betreut habe und aus guten Gründen wieder verlassen habe.

    -Jegliches Handeln mit dem Vorstand ist schwierig aufgrund der unglaublichen Beliebtheit in Verein und Stadtteil, auch meine 'Fürsprecher' sind da machtlos. Möchte aber auch sowieso keinen Putsch anzetteln, da ich mich gut mit ihm verstehe und ihn mag möchte ich ihm nicht auf den Schlips treten

    -Trotz einiger 'Angebote' bzw Möglichkeiten kann ich nicht in einen anderen Verein weil ich vertraglich gebunden bin


    Sorry für den Roman

    LG 16er

  • Was ist mit der neuen G2?


    Da werden die Grundlagen gelegt. Heutige erfolgreiche F-Mannschaften, spielen häufig schon Jahre zusammen. Wenn dann noch die Trainingsinhalte stimmen und du die Mannschaft länger begleiten darfst, kannst du mit nachhaltiger Arbeit viel bewegen.


    Abgesehen davon, dass Bambinis riesigen Spaß bringen. Ich habe heute nach längerer Zeit mal wieder unserer G-Mannschaft bei einem Spiel zugeschaut und das sehr genossen.

  • Bei dem Namen könnte man schön mit Metaphern spielen ;)

    Du kannst weiterhin außerhalb des 16er spielen. Je nach Spielstand und noch zu spielender Zeit kannst du sogar noch das ganze, andere Spielfeld nützen. Du kannst allerdings auch rein in den 16er gehen und den Torabschluss suchen. Da könntest du gefoult werden und es würde Elfmeter geben. Den könntest du verwandeln oder verschießen. Genauso könntest du ohne Foulspiel zum Torabschluss kommen. Auch dann könnte es ein Tor werden oder ein Fehlschuss - du musst dich entscheiden. Wenn du wissen willst, was im 16er passiert musst du rein. Wenn dir das egal ist, weil du mit dem Spielstand bei der noch zu spielenden Zeit zufrieden bist, dann kannst du auch außerhalb weiter spielen. Ob die Chance allerdings nochmal kommt in den 16er zu gehen und das Tor zu schießen, kann dir keiner garantieren.

  • Ich dachte dass selbe wie Powerzwergenpapa übernimm doch die andere freie Aufgabe, die deine JL dem anderen Trainer nicht so Recht schmackhaft machen kann.

    Hast du dich vertraglich gebunden, will deine Lizenz bezahlt wurde, oder wie kam das?

    Ich würde bei all dem was du beschreibst mit niemandem über das Problem reden, sondern wenn alle es gut finden, das so lassen. Man muss nicht in jedes WespenNest stechen. Eher noch würde ich versuchen selbst Feedback über mich einzuholen. Denn wenn alle anderen etwas toll finden, nur man selbst nicht, warum sollten dann andere das Problem sein? Ich würde bei mir mit der Reflexion beginnen! In Zweifel hilft das, die aktuelle Situation besser/anders einzuschätzen.

  • Hast du eine Lizenz? Hat er eine Lizenz eher weniger wenn er so Trainiert. Wenn du eine Lizenz hast dann geh zum JL. Entweder selbst Chef Trainer oder du gehst.


    Hab die Notbremse auch gezogen im November. Jetzt ist der Trainer alleine!

    -> Vertraglich gebunden?

    Habe Ich. Der Vertrag sieht vor dass ich mich für 3 Jahre verpflichtet habe und der Verein mir dafür die Kosten der Lizenz inkl. der nach 2 Jahren anstehenden Verlängerung zahlt


    Ich sollte noch erwähnen dass ich in 6 Jahren Trainertätigkeit noch nie eine Mannschaft hatte an der man annähernd so viel Spaß haben konnte wie an dieser, denn die Truppe ist echt toll. Nette, gut erzogene Jungs mit Talent.


    Bei dem Namen könnte man schön mit Metaphern spielen


    Eigentlich kommt der Name von meiner Rückennummer. Zufällig ist das ganze im Fußball auch anders zu verstehen. Aber ich verstehe was du sagen möchtest....

  • Ich sollte noch erwähnen dass ich in 6 Jahren Trainertätigkeit noch nie eine Mannschaft hatte an der man annähernd so viel Spaß haben konnte wie an dieser, denn die Truppe ist echt toll. Nette, gut erzogene Jungs mit Talent.

    Ja, so macht das Spaß; kann ich gut nachvollziehen. Und doch, sagst du, fühlst du dich nicht ausreichend gefordert.


    Aber klar ist auch, wie du sagst, die vakanten Trainerposten in der B und D kommen definitiv nicht infrage. Vereinswechsel aufgrund vertraglicher Bindung auch nicht. Also was dann?


    Nochmal meine Frage: Was ist mit der G2?


    Die haben ihre komplette Entwicklung vor sich und wenn du von dir und deinen Fähigkeiten überzeugt bist, ist das doch optimal.

  • Also, du schilderst hier deine Sicht der Dinge. Es ist immer schwierig, sich eine kompetente Meinung zu bilden, denn man nur eine Sicht der Dinge hat.


    Aber, unabhängig davon, wie weit deine Ausführungen nun objektiv oder eher subjektiv sind, kann man zwei Dinge/Ratschläge schon formulieren mM.


    1) Wenn ich mit meinem Trainerkollegen nicht auf einer Welle liege, sogar inhaltlich einen Gegenpol darstelle, dann macht es für niemanden Sinn, diese "zusammenarbeit" fortzuführen. Das hilft dir nicht, deinen Trainerkollegen nicht, dem Verein nicht und vor allem den Kindern nicht.

    Deshalb die Frage bzw. die klare Emfehlung an dic: Beende dein Engagement in dieser Mannschaft.

    Alternativen gibt es ja, zB die G-jugend.

    Wenn es dir um das Trainersein geht, dann übernehme eine andere Mannschaft, die G-Jugend zB.


    2) Es scheint - leider - so, als wolltest du unbedingt diese Mannschaft trainieren, den Chef loswerden. Liegt ds auch daran, dass diese Mannschaft so leistungsstark ist, sich so gut trainieren lässt, weil die Abläufe etc. passen?

    Es sind doch in allen Vereinen immer die Mannschfaten, die "Erfolge" feiern, um die es Streit im Trainerteam, im Verein gibt, weil jeder gerne diese Mannschaft trainieren will. Den leistungsschwachen Nachfolgejahrgang oä will dagegen dann niemand machen.

    Deshalb die Frage an dich, die du dir stellen solltest: Was willst du wirklich? Was ist dein Hauptmotiv?

    Willst du vor allem gerne Cheftrainer sein? Oder willst du vor allem gerne besagte Mannschaft trainieren?

    Alle anderen Ausführungen, Erklärungen, "Gründe" sind wohl nur Nebenschauplätze, Nebenargumentationen.


    3) Ich will nicht sagen, dass dein Cheftrainer alles richtig und gut macht. Estens kann ich das nicht beurteilen, zweitens macht das niemand.

    ABer, genauso wenig kann man sagen, dass du alles richtig und gut oder gar besser machst.

    Und selbst wenn, dann zeige es doch, indem du die G-jugend übernimmst und dort dann deine Fähigkeiten unter Beweis stellst. Bisher hast du ja zumindest einmal nicht so zeigen können, was du bewirken kannst. Das mag womöglich vor allem in der Mannschaft begründet gewesen sein, die du Katastrophenmannschaft nennst, aber das ist aktuell dein "Zeugnis".


    Und jetzt eine spielstarke, in den Abläufe optimal funktionierende Mannschaft übernehmen, ist dann mM nach auch nicht der richtige Weg. Für dich nicht - denn du kannst nur verlieren - und für den Verein auch nicht.

    Zeige doch bei einer "unfertigen" Mannschaft, wo du noch viel erreichen/verändern/schaffen kannst, was du drauf hast. Gerade, wenn du ein guter Trainer bist, wäre das doch das beste Einsatzgebiet, oder?

    Nette und gut erzogene Jungs, das bekommt man hin, wenn man sie in jungen Jahren als Mannschaft übernimmt. später auch, aber das dauert länger. Das Verhalten der Jungs ist immer ein SPiegelbild des Wirkens des Trainers. Mannschaften, die sich auf und abseits des Platzes nicht benehmen, haben einen Hauptgrund im Trainer. Umgekehrt idR genauso. Es gibt Trainer, da funktionieren seit Jahre alle Mannschaften. genauso gibt es Trainer da passt es bei keiner Mannschaft. Auch innerhalb des selben Vereins, also unabhängig vom Einzugsgebiet bzw. sozialen Umfeld der Kinder.

    "Wenn zwei Menschen immer der gleichen Meinung sind, dann ist einer von ihnen überflüssig." Winston Churchill

  • Bisher hast du ja zumindest einmal nicht so zeigen können, was du bewirken kannst. Das mag womöglich vor allem in der Mannschaft begründet gewesen sein, die du Katastrophenmannschaft nennst, aber das ist aktuell dein "Zeugnis".

    @SirAlex, das ist richtig, aber es handelt sich da um eine D-Mannschaft. Das ist ein ohnehin ein schwieriges Alter; wenn dann die Mannschaft schwierig ist (offenbar will ja niemand dieses Team trainieren), die Motivation auch nicht so hoch, die Leistungsbereitschaft und die Erfolge halten sich auch in Grenzen, dann sind das für einen sehr jungen Trainer-Neuling sehr ungünstige Bedingungen, sein Trainer-Können zu zeigen.


    16er : Mach mit den Eltern der G am Anfang einen Elternabend. Da stellst du dich vor. Gehst offen damit um, dass du zwar fußballerisch viel drauf hast, aber als Trainer noch ziemlich unerfahren bist. Ich bin mir sicher, du kannst eine fitte Mama als Hilfs-Trainerin gewinnen. Dann gehst du demütig an die Aufgabe ran und in 5 Jahren wirst du der "Cheftrainer" einer megastarken E-Jugend-Mannschaft sein :P:)

  • Euer "Cheftrainer" :) ist vermutlich auf der pädagogischen Ebene ein guter Trainer. Wie sagte Jupp Heynckes neulich: "Man braucht Regeln und Disziplin auf allen Ebenen. Und besonders in einer Fußballmannschaft. Nur dann sind alle dauerhaft mit Spaß und Leidenschaft bei der Sache". Diesen Part hat er vermutlich gut gemeistert, auch wenn seine fachlichen Trainingsmethoden ggfs. veraltet sind. Der Effekt des pädagogischen Teils ist vermutlich größer. Der Einfluss der Trainer auf das fußballerischen Leistungsvermögen ist im jungen Alter ohnehin überschaubar, wie bereits hier im Forum viel diskutiert wurde.

    Vermutlich ist das Ansehen des Trainers und das Angebot als KiFu Koordinator auch auf mehrjährige erfolgreiche Trainingsarbeit im pädagogischen Bereich begründet. Vielleicht wollte man ihn deshalb auch nicht für die C-, B-, A-Jugend, sondern eher bei den jüngeren.


    An deiner Stelle würde ich versuchen viel Erfahrung von ihm mitzunehmen. Hier läuft genau das richtig was bei der "Katastrophenmannschaft" nicht geklappt hat. Vielleicht weil dort viele Jahre lang ein Trainer keinen Wert auf Disziplin gelegt hat!?

    Mach doch bis zu Sommerpause mit. Versuche viel von ihm zu lernen und auf dieser Basis dann eine G-Mannschaft aufzubauen.

    Ideale Voraussetzungen, ich wünschte ich hätte diese Option gehabt, stattdessen bin ich ins kalte Wasser geworfen worden.


    Nutze die Chance!