Wir schreiben das Jahr 2042 ...

  • nachdem der kleine Philipp L. mit dem Roby (Kinderroboter) im Wald war und dort spielend und tobend mit ihm die Blätter und Früchte des Waldes kennengelernt hat und aus Holz kleine Papierschnipsel produziert hat (Schule gibt es nicht mehr), setzen sich beiden in das vom Vater bereitgestellte selbstfahrende Auto, das sie zum Sportgelände fährt. Auf der Fahrt dorthin sieht Philipp sich seine Highlights des letzten Spieles an. Kommentiert werden diese aufgrund einer Einmalzahlung seines Vaters vom früheren Bundestrainer Jogi L. vom Videohersteller S. Philipps Vater lässt normalerweise die Software von G. Philipps Spiele kommentieren, aber zu Weihnachten hatte er sich etwas besonderes einfallen lassen und dieses Special Philipp geschenkt.
    Am Sportgelände angekommen holt sich Philipp aus seinem Spind den iShoe (zählt Ballkontakte; unterteilt je nach Software in gute und schlechte Trefferquote oder misst auch noch Schwungbewegung bzw. Schrittlängen und Fußstellung), den iBall (misst Schußkraft und -geschwindigkeit; liefert die Ballbilder), sein iTrikot (Protokolliert die Gesundheitsdaten von Philipp) und begibt sich auf den kameraüberwachten iCourt (misst Laufleistung, Fehlpassquote u.a.). Bevor er den Platz betritt werden seine bisherigen Daten eingelesen, so dass er in seinem Level weitermachen kann. Auf einer Leinwand wird im sein Level angezeigt und er kann seine nächste Trainingseinheit am Bildschirm auswählen (hier gibt es kostenlose und Premium Trainingseinheiten). Philipp entscheidet sich heute für eine kostenlose Trainingseinheit. Hier hat der Computer eine nach neuesten, wissenschaftlichen Erkenntnissen eine Einheit zusammengestellt und man kann sich mit anderen Spielern in der Welt messen. Die Premium Variante hätte ihm die Möglichkeit gegeben sich mit den besten zu messen und synchrone Rückmeldungen von Roby angestossen. ...


    Auf dem Nebenplatz trainiert der Grundeinkommensempfänger Mario B. die wilden Kerle. Mario B. hat zu den Jungs gesagt, sie sollen alles zu Hause lassen, womit man ihre Bewegungen kontrollieren kann und deshalb spielen einige mit freiem Oberkörper und Barfuß Fußball - ja, sie spielen nicht iBall, denn zum Glück hatte Mario B. noch einen alten Tango Fußball. ...


    Wer hat Lust weiterzuschreiben?

  • O.K. ich probiers mal?
    Weil das Fussballspielen draussen wegen des geringen Sauerstoffgehalts out ist, wird in der Trumpf-Arena gekickt. Das Chipimplantat am Hals von Philipp scannt im Eingang automatisch die Nutzerrechte. Phillip hat Glück, denn sein Vater hat für diesen Monat den Personaltrainer abgebucht. Nun übernimmt ein Hochleistungsrechner seine Gedanken und steuert die Kreativität seiner Aktionen auf Level 3. Das ist schon ziemlich hoch, weshalb sich Phillip schon während der Fahrt im Überdruck-betriebenen Fahrstuhl, der ihn in wenigen Sekunden auf Ebene 113 bringen wird, freut. Dort angekommen, steuert ihn ein Pfeil nach links, wo sich die 3. Tür öffnet.
    Als sich die Tür hinter im automatisch schließt, wird er von einer netten Stimme zum heutigen Training begrüßt. Der Boden, die Wände und die Decke verwandeln sich in ein Fussballfeld. Nun erscheint die nette Stimme vor ihm und übergibt ihm seinen Ball. Philipp berüht den Ball nur kurz und sanft. Denn mehr als die Dosis 30 (Kraft und Konzentration für 30 Minuten kickens) ist heute keine Zeit. Spiel beginnt und von nun an übernimmt der Hochleistungsrechner seine Gedankenkontrolle.


    Draußen sitzen Mario B. und die wilden Kerle im Mittelkreis. Die Sonne brennt ihnen auf den Pelz, aber das macht diesen Naturburschen gar nichts aus. Denn Mario erzählt mal wieder aus guten alten Tagen. Wie er zum Beispiel von König Otte in der Halbzeitpause beim Rauchen auf der Toilette erwischt wurde. Als nächstes berichtete davon, das er in der Kabine seine Jungs mit den Worten: "die haun wir jetzt weg" anfeuern wollte. Leider war aber das Spiel schon vorbei und Mario immer noch nicht wieder nüchten. Als sich gerade einer von den wilden Kerlen ne Zigarette drehen will meint Mario, diese Dinger laßt man weg, Jungs! Früher hab ich geraucht, was es so schön gestunken hat. Aber jetzt haben wir das ja umsonst.


    So, der nächste bitte ...!

  • Oma Goodie schnappt sich inzwischen die Multifunktionsbrille, um sich das letzte Spiel Afrika gegen Südamerika nochmal gemütlich auf dem Sofa anzugucken. Dank intergalaktischer 4 D-Brille muss sie nicht mehr bei nasskaltem Wetter raus. An der Technologie der Rheumadecken wurde übrigens seit 30 Jahren nichts mehr weiter entwickelt, gutes bleibt.