Funino-Liga - wir sind dabei!

Du bist noch kein Trainertalker? Registriere dich kostenlos und nehme an unserer Community teil!
  • Gehen wir mal davon aus, seit 1995 wird das Konzept in Spanien flächendeckend intensiv umgesetz. Ob dem so ist weiß ich leider nicht und verlasse mich da auf fussballschule_tirol .


    Also wurden die Jahrgänge ab 1990 (damals Bambinis) intensiv gefördert. Würde bedeuten, Spanien müsste jetzt eigentlich einen stärkeren Kader haben als vor z.B. 8-10 Jahren.

    Dem ist aber absolut nicht so.

    Die Blüte des spanischen Fußballs (zumindest mit der Nationalmannschaft) endet im Prinzip mit Beginn der Generation Funino nach 2012.

    Ich muss zugeben, dass das eine gute Überlegung von dir ist.

    Es geht nicht nur um FUNino, das soll eigentlich nur als Beispiel dafür dienen, dass der DFB nicht bereit ist sich anzupassen.

    Es muss ein Umdenken her.

    Da FUNino in den Talentschmieden Spaniens seinen Platz findet, müsste man dann die Spieler, die eine solche durchliefen betrachten, um ein seriöses Ergebnis präsentieren zu können, wobei die Nationalität der Spieler keine Rolle spielt.

    Was Spanien aber macht, ist dass es versucht durch kleinere Formen des Spiels die Spieler auszubilden.

    Der einzelne Spieler hat mehr Ballkontakte und spielt eine größere Rolle.

    Ich finde einfach, dass wir von den überfüllten Spielfeldern weg müssen.

    Ob das über FUNino, oder etwas anderes gelingt, ist zweitrangig.

  • luibo

    Wenn ein Buch auf den Markt kommt, muss es dann genau zwingend dieses Jahr sein, dass das System auch umgesetzt wird? Lt. Infos von Horst Wein wurde bereits 1990 mit FUNino beim FC Barcelona begonnen, heißt es würde die Generation um Xavi, Iniesta etc. betreffen.


    Die Spanier sind, wie ich versucht habe mittels Statistiken von Spielern zu erklären, top ausgebildet und es finden sich weit mehr Spanier in anderen Ligen als Deutsche. Mit anderen Ligen meine ich die Top Ligen im Ausland wie England oder Italien. Das eigene Land nicht mitgerechnet. Dass auch die CL und EL von spanischen Teams, die zu mind. 50% aus Spaniern bestehen dominiert wird ist auch zu berücksichtigen.


    Wenn du dich allerdings nur auf das Abschneiden bei der WM2014, EM2016 und WM 2018 beziehst, darf ich auch darauf hinweisen, dass Deutschland sang und klanglos untergegangen ist und ebenso miese Spiele gezeigt hat. Der WM Erfolg 2014 ist auch nur möglich gewesen, da noch kein Videobeweis dabei war. Szene Neuer vs. Higuain. Bei einer WM im obersten Bereich, genauso wie bei einer EM muss sehr viel zusammenpassen.


    Weiters gibt es zu beachten, dass durch die große Anzahl an Spielern die CL und EL spielen, diese auch weit mehr Spiele in den Beinen haben als Spieler aus Deutschland bzw. des Deutschen Nationalteams.


    FUNino ist ein Beispiel, wie man die Ausbildung im untersten Bereich besser organisieren kann. Dies alleine ist sicherlich nur ein Teil des Gesamten. Doch wie gesagt, auch in Österreich gibt es mittlerweile eine bessere Abstufung, weil man erkannt hat, dass es förderlicher ist und kindgerechter.


    Dasselbe versucht Prof. Lochmann mit der Fair Play Liga 4.0 zu erreichen. Kindgerechten Fußball um die Drop-Out Quote zu senken.


    Wer kann sagen, dass die Ausbildungsstruktur beim DFB besser ist als in Spanien und vor allem warum?

    Ich habe versucht zu belegen, dass Spanien besser ausbildet als der DFB. Bisher aber noch kein Argument dafür, warum der DFB besser ausbildet als Spanien...


    Hier nochmal ein Link um besser zu verstehen, was in Deutschland (nicht nur in Deutschland) schief läuft im Bereich Fußball: https://www.zeit.de/sport/2018…-taktik-spielverstaendnis

  • Ich habe versucht zu belegen, dass Spanien besser ausbildet als der DFB. Bisher aber noch kein Argument dafür, warum der DFB besser ausbildet als Spanien...

    Leider trifft du hier nicht den Punkt der Diskussion: Es geht gar nicht darum zu diskutieren, ob Deutschland oder Spanien besser ausbildet. Es geht einzig allein um Funino. Und Funino allein für die vielen spanischen CL-Sieger verantwortlich zu machen ist einfach absurd. Wir reden über eine Spielform, die besonders im Kinderbereich angewandt wird. Aber besonders im Großfeldbereich bezogen auf das 11 vs 11 gibt es doch noch viele andere Punkte, in welchen bspw. Barcelona seiner Zeit im Spitzenfußball voraus war(denken wir allein an das wahnsinns Positionsspiel unter Guardiola), wovon dann natürlich eine Statistik, wie von dir vorgebracht, und die Nationalmannschaft profitiert.


    Ich möchte deshalb vorschlagen, die ganze Spanien-Deutschland-Thematik, zumindest bezogen auf den Herrenfußball, hier fallen zu lassen, wenn dir das Thema so wichtig ist, kannst du ja einen eigenen Thread dazu aufmachen. Lasst uns hier wieder über Kinderfußball und den Fortschritt des Funinos in den jeweiligen Kreisen sprechen.

  • Habe ich FUNino alleine für den spanischen Erfolg verantwortlich gemacht? Nein, ich habe den spanischen WEG dafür verantwortlich gemacht, den sie schon viel früher eingeschlagen haben und zwar mit FUNino. Dass in Deutschland das noch immer nicht angekommen ist wundert mich. Als "Fußballweltmacht" noch so in der Steinzeit zu stecken was Ausbildung von Kindern betrifft, wunder mich schon.


    FUNino beinhaltet übrigens sehr viele Dinge wie Positionsspiel, Umschalten usw. FUNino ist das Basisspiel und davon gibt es über 60 Übungs- und Spielformen die die Spielintelligenz fördern. Nach FUNino folgt übrigens FORMino usw. Alles aufbauend und nicht 7v7 mit 6-jährigen wie anscheinend in Deutschland üblich.

  • Thema Dfb:der dfb ist aktiv an Thema dran. Es werden Änderungen kommen.

    Aktuell liegt uns ein Brief vor, den ich leider nicht veröffentlichen darf, der für uns von Markus Hirte, Leiter Talentförderung Dfb am 7.7.18 verfasst wurde. Der Brief darf von uns in direkten Gesprächen mit Vereinen verwendet werden. Darin wird allen Vereinen empfohlen sowohl an unserer Funino Liga, als auch am neuen Projekt Fussball-5 für E- Jugendliche teilzunehmen.

    Bitte um Entschuldugung, wenn ich mich an die Vereinbarung halte und den Brief nicht veröffentliche; jeder der ihn sehen mag muss halt mal einen skype call mit mir machen. ?

  • fussballschule_tirol

    Nochmal: Bitte zum Thema zurück.

    @Uwe Hallo, wir hatten ja noch nicht das Vergnügen. Mit deinen "Erringungen" an fussballschule_tirol sorgst du dafür, dass er jedes Mal auf's Neue dir zu erklären versucht, inwiefern eben doch ein Zusammenhang besteht.

    Von mir auch die Bitte: Zeige doch bitte auf, warum deiner Meinung nach seine Beiträge nichts damit zu tun haben.

    Ich finde es gut, dass du so bemüht bist, aber bitte dich trotzdem um eine Stellungnahme.

  • Uwe

    Ich würde wirklich gerne mal deine Meinung zu den Themen die diskutiert werden hören. Regelmäßig postest du Blogbeiträge oder Bücher zur Eigenwerbung des Shops, doch bei Threads hälst du dich zurück.

    Ich habe meine Gründe dafür, die werde ich dir aber nicht mitteilen.


    Für meine Brgründung übernehme ich diesen Post:

    Leider trifft du hier nicht den Punkt der Diskussion: Es geht gar nicht darum zu diskutieren, ob Deutschland oder Spanien besser ausbildet. Es geht einzig allein um Funino. Und Funino allein für die vielen spanischen CL-Sieger verantwortlich zu machen ist einfach absurd. Wir reden über eine Spielform, die besonders im Kinderbereich angewandt wird. Aber besonders im Großfeldbereich bezogen auf das 11 vs 11 gibt es doch noch viele andere Punkte, in welchen bspw. Barcelona seiner Zeit im Spitzenfußball voraus war(denken wir allein an das wahnsinns Positionsspiel unter Guardiola), wovon dann natürlich eine Statistik, wie von dir vorgebracht, und die Nationalmannschaft profitiert.


    Ich möchte deshalb vorschlagen, die ganze Spanien-Deutschland-Thematik, zumindest bezogen auf den Herrenfußball, hier fallen zu lassen, wenn dir das Thema so wichtig ist, kannst du ja einen eigenen Thread dazu aufmachen. Lasst uns hier wieder über Kinderfußball und den Fortschritt des Funinos in den jeweiligen Kreisen sprechen.

    Zusätlich habe ich allein heute mehre Mitteilungen erhalten, dass die gesamte Diskusion die fussballschule_tirol führt, egal in welchem Thema, viele User hier abschreckt. Einige haben das Forum schon komplett verlassen. Es geht dabei nicht nur darum, dass fast jedes Thema gekapert und verwässert wird, es geht in erster Linie um die Diskussionsführung. Ich war seit vier Jahren nicht mehr so beschäftigt und ich werde hier nicht mehr lange sitzen und mich täglich mehere Stunden mit fussballschule_tirol, entsprechenden Anfragen etc. auseinadnersetzen.

  • @Uwe

    Schade, dass sich bei mir nur Personen melden, die mehr Infos haben wollen... Die anderen scheinen nicht den Mut zu haben, sich persönlich bei mir zu melden.


    Ob ein Thema verwässert wird oder nicht, hängt auch mit den anderen Usern zusammen. Wenn du dir die Threads durchlesen würdest, dann sollte es auch dir klar werden. Wenn jemand auf einmal von Techniktraining spricht und dass es das wichtigste ist und es dann nicht erklären kann, ist es sein Problem.

    Ebenso gilt es für Halbwissen, dass nach wie vor verbreitet wird. Wenn jemand einen den Spiegel vorhält, kann es ungemütlich werden. Doch dann passiert Entwicklung. Alles andere ist Komfortzone und da passiert genau nichts, außer, wie in meinem Link von DIE ZEIT gepostet, dass man eigentlich gar keine Ahnung hat was man eigentlich macht.

  • Positive Beispiele aus Deutschland:

    Württembergischer Fußballverband: wfv-Kinderspieltage (kein 7 gegen 7)

    Hamburger Fußballverband: Tag der Qualifizierung (kein 7 gegen 7)

    Südbadischer Fußballverband: Kurzschulung (Funino)

    Die Nationalmannschaft spielt Funino - #340

    Funino ist Bestandteil von Training und Spiel vieler NLZs

    usw.


    Mir geht es in (vielen) Landesverbänden zwar auch noch zu langsam (dazu braucht es nicht einmal den DFB) und dennoch sehe ich eine positive Tendenz (auch hier im Forum), die ich mir auch nicht schlecht reden lasse.

  • let1612

    Das vom DFB Nationalteam ist nicht FUNino... Tore stehen viel zu nahe beinander und es fehlt die Schusszone, somit auch kein FUNino sondern ein 3v3 + 2 auf 4 Minitore. Durch die Schusszone und das Fehlen der Abstände zwischen den Toren, ist es kein FUNino.


    Den Rest finde ich super. Doch auch hier ist der DFB wieder ein paar Jahre hinten ;) Deswegen auch mal außerhalb Deutschlands nach guten Beispielen suchen und nicht alles glauben, was DFB oder Hyballa und sonstige Referenten von sich geben.

  • Hessen, zumindest unser Fußballkreis, beginnt nun auch mit dem Umbruch. Nächste Saison soll mit einem Pilotprojekt begonnen werden, die Saison (?) darauf dann flächendeckend zum Einsatz kommen. Frage an diejenigen, vor allem Ersatzbank, bei denen eine Funinoliga bereits neben dem normalen Spielbetrieb koexistiert:


    Wie waren die Reaktionen der einzelnen Vereine? Insbesondere auf die benötigte Neuanschaffung der Minitore? Ich habe gerade bei manchen Funktionären meine Bedenken, ob die dazu bereit sind.


    Wenn ich so zurückblicke, bereue ich es, nicht früher auf den Funinozug aufgesprungen zu sein. Die ersten Turniergedanken dazu hatte ich schon 2014. Leider waren da, vor allem im eigenen Verein, noch viele nicht dazu bereit, so etwas auf die Beine zu stellen. Damit wäre ich, zumindest im hiesigen Fußballkreis, ein Pionier auf dem Gebiet gewesen :P

  • Thorsten,

    neben den starken Aussagen unserer Kinder mache ich das an meinen eigenen Erfahrung in der Kindheit fest. Ich gehöre noch zu der Generation Straßenfußball, die in dem Alter noch nicht im Verein gespielt hat. Spaß gemacht hat es immer dann, wenn mindestens 8-10 andere Kumpels da waren damit man ein "richtiges" Spiel machen konnte. Mit 6 oder weniger war es fad.


    Aber um vielleicht etwas Konsens zu erzeugen, möchte ich meine Eingangsprovokation etwas relativieren: es ist natürlich Alters-abhängig.


    Ich würde das für Funino als Wettkampf so aufdröseln (Funino im Training bleibt davon unberührt):


    Bambini:

    Funino mach absolut Sinn, Vermeidung von Rudelfußball


    F-Jugend:

    7:7 ist etwas zu viel, ich würde stark für ein 5:5 plädieren, gibt es bei unsaber leider nicht


    E-Jugend: 7:7 wie gehabt.


    Das würde m. E. nicht nur einen optimalen Spaßfaktor ergeben, sondern auch einer guten Ausbildung der Kinder gerecht werden.

  • Das würde m. E. nicht nur einen optimalen Spaßfaktor ergeben, sondern auch einer guten Ausbildung der Kinder gerecht werden.

    Funino ist nicht zum reinen Selbstzweck da. Genau wie das 5vs5 und 7vs7 ist es nur ein Schritt bis zum 11vs11. Bei uns wird auch direkt mit einem 7vs7 bei den Bambinis angefangen. Während du auf den Lehrgängen vermittelt bekommst, mit kleinen Teams im Training zu spielen, wird im Spielbetrieb inkonsequenterweise am 7vs7 festgehalten.


    Genauso wenig Sinn macht es, bis zur E-Jugend Funino zu spielen und dann plötzlich auf das Großfeld zu müssen und 11vs11 zu spielen.


    Wenn ich gefragt wäre, würde ich wie folgt einteilen:


    Bambinis: Ich persönliche brauche hier noch keinen offiziellen Spielbetrieb, Freundschaftsspiele und co gehen natürlich immer


    F-Jugend: Funino / Egozentrisches Verhalten


    E-Jugend: 5vs5 / Anfängliches Techniktraining


    D-Jugend: 7vs7 / Goldenes Lernalter, Individualtaktik*


    C-Jugend: 9vs9 / Beginn bzw Fortführung der Gruppentaktik


    Und ab der B-Jugend bzw. Altjahrgang C: 11vs11 / Fortführung Gruppentaktik* und Beginn Mannschaftstaktik*


    *Ich beteilige mich nicht an einer endlosen Fragendiskussion zu diesen Begrifflichkeiten, dafür ist mir meine Zeit zu kostbar und jeder wird, denke ich, verstehen, was ich zum Ausdruck bringen möchte.


    Horst Wein drückt dies mit seiner Darstellung einer Treppe in seinem Buch perfekt aus. Das Spiel muss sich an die Bedürfnisse und der Entwicklung der Kinder anpassen und nicht andersrum.

  • Wie kommst du auf diese Aussage?


    .......

    Übrigens solltest du dich über den User Fussball 4.0 erkundigen, bevor du solche Behauptungen aufstellst, dass das diesen Kindern keinen Spaß macht.


    Ich habe mir deinen Hinweis zu Herzen genommen, mal nach Fußball 4.0 gegoogelt und die entsprechenden Webseiten besucht. Und was musste ich feststellen? Hinter dem angeblichen User "Fußball 4.0" steckt ein kommerzielles Unternehmen, das im Post #354 auch insbesondere unter Verweis auf web-Adresse und Facebook versteckt, aber eindeutig Schleichwerbung betreibt. Ich finde so ein Verhalten hier im Blog gelinde gesagt irritierend und unethisch.


    Du weißt offensichtlich, wer hinter Fussball4.0 steht und ich kann deshalb nicht verstehen, dass Du das gut findest. Ich habe da ein anderes Verständnis von Integrität.


    Abgesehen davon verkauft das angehängte Poster Funino als Allheilmittel zur Ausbildung des Nachwuchses im Spitzensport mit dem Ziel, zukünftige WM Titel zu erringen. Die Wünsche der allermeisten Kinder im Breitensport werden so gleichzeitig vollkommen ignoriert.