Trainingseinheit notieren. Wie?

  • Hey Leute!


    Ich habe nichts adäquates zu meiner Frage gefunden, jedenfalls nicht so, dass die Antwort für mich zufriedenstellend ist. Ich würde von euch gerne mal hören, worauf ihr eure Trainingseinheiten plant. Macht ihr das noch so "altmodisch" - Stift und Zettel und dann wird notiert, oder macht ihr das alle am PC? Denn meine mir WICHTIGSTE Frage ist:


    - Ich sehe viele Trainer, die auf einem Blatt aufschreiben: Aufwärmen - LAUF ABC - Ball - Erwärmung, was auch immer.. // Hauptteil: Torschuss mit Pass-kombi // Schlussteil: Spiel auf 8 Minitoren.


    Was ist aber, wenn ich im Hauptteil eine Übung habe, die ich mir lieber Aufzeichnen möchte, oder die ich evtl auswendig nicht mit auf den Trainingsplatz mitnehme und mir zur Absicherung notiere. Das geht natürlich am einfachsten auf nem A4 mit einem Stift und dann wird angefangen zu Zeichnen.


    Macht ihr das irgendwie anders? Oder gibt es da bessere Möglichkeiten? Einfachere?

  • Ich plane meine Trainingsstunden immer auf einem mehrfach gefaltetem Din A4-Blatt, was dann auch während des Trainings in meiner Hosentasche ist und ich so spicken kann. Da passen dann auch mindestens vier verschiedene Trainingsstunden drauf. Darauf zeichne ich oft oder schreibe nur die Bezeichnung der Übung, wenn ich diese schon lange nutze.
    Momentan bemühe ich mich, jede Trainingsstunde im Nachhinein nochmal in einem Collegeblock zu protokollieren, denn die Aufzeichnungen, die ich während des Trainings dabei habe, sind zum Archivieren nicht brauchbar.

    „Alles, was wir für uns selbst tun, tun wir auch für andere, und alles, was wir für Andere tun, tun wir auch für uns selbst.” - Thich Nhat Hanh

  • img20151102_20533573.pdf


    Ich bereite all meine Einheiten so vor.
    Ich plane welche Spieler da sind, mache mir Gedanken über die Gruppeneinteilung.
    Natürlich muss ich oft improvisieren, aber das gehört dazu.


    So kann ich aber alle Einheiten genau planen und habe mir in den vergangenen Jahren eine tolle Übersicht angefertigt.


    Grüße
    Björn

  • Ich plane meine Trainingseinheit im A4-Format entweder handschriftlich (das sieht dann ähnlich aus wie bei Zodiak), oder wenn ich am Trainingstag 15 minuten finde, dann als Textdokument, dann kann ich das auch selber lesen ;-)


    Für den Plan müssen 15 Minuten reichen, mehr Zeit habe ich nicht. Der Gedankenplan ist meist schon älter. Das Textdokument hat den Vorteil, dass ich es direkt an meinen Trainerkollegen schicken kann.


    Der Plan sieht dann ungefähr so aus:

  • Bin auch der altmodische Zetteltrainer. Je nach der Anzahl der (nicht abgemeldeten) Spieler und dem Thema pinsel ich mir zunächst den Platzaufbau auf und danach die Übungen mit kurzer Beschreibung.
    In der Regel habe ich wenig Zeit zum Aufbau, da hilft mir eine Skizze ungemein. Außerdem plane ich damit den Aufbau gleich so, dass ich während des Trainings wenig umbauen muss.

  • 1. Organisation der Trainingseinheit
    - Trainingsschwerpunkt,
    - passende Übungen und Spielformen suchen
    - passende Farben (z.B. Leibchenfarbe = Farbe der Markierungshütchen) zusammen stellen


    2. Trainingsblätter mit PC gestalten
    Vorteile:
    1. Einfache Gestaltung von Trainingsunterlagen
    - hat man 1 x alle Utensilien (Spieler, Tore, Hütchen, Pfeile usw.) erstellt, kann man sie immer wieder per Kopieren in andere Blätter aufnehmen
    2. Trainingsnachbearbeitung
    - auf Basis der Trainingserkenntnisse für spätere TR-Einheiten korrigieren. (Schreibt man von Hand, dann muß man es meist komplett neu gestalten.)
    - ergeben sich beim Training wichtige Punkte, so kann man sie entsprechend einfügen
    3. Wachsender Fundus für spätere Trainingsgestaltung
    - Durch Speicherung der TE bekommt man einen immer größeren Fundus, aus der sich durch kleinere Veränderungen andere TE rasch mit gewünschten Schwierigkeitsgrad anpassen lassen.


    Nachteile:
    - manchmal fallen die Seiten aus der Tasche (aber das kann je nach Aktivität des Trainers natürlich auch mit anderen "Gedächnisstützen" passieren


    Fazit:
    Je nach Erfahrung und Liga braucht man mehr oder weniger Trainingsunterstützung. Video-Zusammenschnitte sind erst im oberen Amateur- oder Profi-Fussball erforderlich. (Ganz schlimm empfinde ich es, wenn Kinder von ihren vermeintlich stolzen Eltern oder Trainern ins Netz gestellt werden. Man kann auch auf andere Art und Weise den Stolz gegenüber seinen Kindern zeigen.) Wenn man sich von Anfang an mit Symbolen beschäftigt ist der Aufwand am geringsten und dennoch erkennt man in den Bildern die gewünschten Informationen.

  • Ich gestalte mein Training am PC / Notebook. Dort zeichne ich neue Übungen und verwalte auch alle vorhandenen Übungen. Für jede Saison habe ich ein Worddokument angelegt, wo ich alle TEs dokumentiere. Im laufe der Saison wird das Dokument entsprechend groß, dafür aber alles überslichtlich und jederzeit greifbar.


    Für mich hat es den Vorteil, dass ich Übungen und TEs aus der Vergangenheit schnell finde und auch noch lesen kann, da ich keine tolle Handschrift habe.

  • Als erstes suche ich mir einen Schwerpunkt aus, den ich die nächsten 4 Wochen behandeln möchte. Als wir von Bambini in F-Jugend übergingen, habe ich z.B. den Schwerpunkt "Torschuss" gewählt. (Deshalb, weil wir bis dahin "nur" Ballgewöhnungs- und Dribbelspiele gemacht haben und gemessen an anderen Mannschaften in diesem Bereich "hinten nach" waren. Dann erstelle ich eine Excel Tabelle in der ich die einezelnen Übungen (bitte nicht die KIFU-Keule schwingen, keine Angst, es ist (fast alles) in Spiel- und Wettbewerbsform) sammle und ordne. Grundsätzlich ist eine Einheit, dann so aufgebaut:


    1. Spiel zum Aufwärmen, Einstimmen (da nehme ich meist irgend ein Kinderfangspiel wie z.B. versteinerte Hexe und stelle einen Bezug zum Fußballspielen her)
    2. Eine Koordinationsübung ala MFS gekoppelt mit dem jeweiligen Schwerpunkt.
    3. Funino
    4. Ein Spiel ala Spielintelligenz nach Horst Wein
    5. Eine Übung, Spiel, Wettbewerb zum Thema
    6. Abschlussspiel mit Provokationsregel zum Schwerpunkt


    Wenn das Grundgerüst steht, schreibe ich die einzelnen Einheiten mit dem Programm S2S (ein Gratis-Zugang pro beim ÖFB eingetragenen Verein und da es sonst niemanden bei meinem Verein interressiert, nutze ich es). Auch wenn ich es vermeide mich innerhalb einer 4Wochen Peridoe zu wiederholen, werden einzelne Spiele und Übungen immer wieder verwendet und bin dann mit "kopieren/einfügen" ratz fatz fertig.


    Außerden habe ich nun die Möglichkeit mir die Trainingseinheit per App aufs Handy zu übertragen. Da ich mein Training immer schon vorher aufbaue kann ich das gemütlich mit dem Handy machen und spare mir dadurch die Zettelwirtschaft. Einmal aufgebaut, brauche ich eigentlich relativ selten einen "Schummelzettel" und kann so das Handy getrost in der Tasche lassen.


    Dinge die mir aufgefallen sind, die mich gestört haben, die besonders gut funktioniert haben und die schlicht und einfach nicht funktioniert haben, notiere ich mir in einem stinknormalen A4-Heft. Diese Ideen und Anregungen lasse ich dann in die nächste Planung einfließen.

    I've missed more than 9000 shots in my career. I've lost almost 300 games. 26 times, I've been trusted to take the game winning shot and missed. I've failed over and over and over again in my life. And that is why I succeed. (Michael Jordan)

  • Mache soweit möglich alles "digital" aufgrund der von TW-Trainer oben schon beschriebenen Vorteile.


    Bestes Werkzeug hierzu finde ich https://planet.training/de (wo wirklich sehr schnell/einfach u. hübsch Übungen angelegt werden können, diese in Trainingseinheiten gepackt werden können, tausende andere Übungen sind auch abrufbar, etc. etc.)


    (Dazu nutze ich noch Evernote für Notizen & Co)


    P.S.: Ohne Anmeldung, um einfach schnell etwas am PC zu "zeichnen" finde ich auch http://fussballtraining.com/ftg/ nicht schlecht ("GRAFIKPROGRAMM FÜR TRAINER/INNEN"!