Beiträge von FSFCH

Du bist noch kein Trainertalker? Registriere dich kostenlos und nehme an unserer Community teil!
    Zitat von Zodiak

    Zodiak schrieb:


    Davon bin ich nicht ausgegangen - wir haben alles Stärken und Schwächen.
    Meine Antwort war in keiner Weise als Angriff auf dich oder deine Fähigkeiten zu werten - sollte das so bei dir angekommen sein, wollte ich dies nur klar gestellt haben


    [/quote]
    Haha alles klar. Tut mir leid, dass ich das ein wenig negativ aufgefasst hatte. Denn die "Vorschreiber" hatten auch den ein oder anderen eher nicht hilfsvollen Kommentar dazu abgegeben und deshalb hatte ich das eher negativ aufgenommen gehabt. Wie gesagt, tut mir auch nochmals leid an dieser Stelle.


    Die Frage ensteht nämlich aus folgendem Anlass:


    Ab und zu (sogar sehr oft) ergeben sich ja "Lücken" oder große "Löcher" wo die Gegner den Raum unbesetzt haben. An sich ist das vorallem ja in unteren Ligen ganz normal. Interessieren würde mich dann immer, ob ein Spieler die Formation nicht einhält, oder ob es an der Formation generell liegt, dass dort ein großer Raum (natürlich öfters) steht. Wenn ja, wieso? Ist die Formation z.B 3-5-2 und die weit aufgerückten Flügelspieler schlafen in der Defensive und die 3er-Kette kann es nicht kompensieren, so kann man seine eigene Formation & Taktik ja dann dagegen Stellen. Vorerst gilt dann aber, die gegnerische Formation zu erkennen. Oder wie Thomas Tuchel z.B gesagt hat:


    Ein 4-1-4-1 schlägt immmer (wenn man es kann) ein 4-2-3-1, weil jeder Spieler auf seinen Raum, seinen direkten Gegenspieler hat.


    Auch solche Sachen kann man nur machen, wenn man die Formation des Gegners erkennt. Auch gegen Bremen am Wochenende hat man beim BVB gesehen, dass sie taktisch eine Änderung gemacht haben um den Rückstand aufzuholen und man siehe - 3:2 nach einem 1:2. Klar sie haben auf 2 Stürmer umgestellt, aber auch mit Pulisic wurde taktisch was umgestellt und das sicher, weil Tuchel was gesehen hat, was im gegnerischen System fehlt.

    Danke TW-Trainer für den Beitrag.


    Man muss ja nicht gleich davon ausgehen, dass man es nicht kann. Es ist aber meines erachtens nach nicht immer ganz einfach in unteren Ligen zu erkennen, was die Gegner für ein System spielen. Warum? Weil viele Spieler auch gar nicht da hinlaufen, wo sie hinlaufen sollen oder wie es in der Formation ist. Beim Anstoß sieht man es, na klar. Aber ich finde die Perspektive wenn man auf Augenhöhe der Spieler steht und nicht unmittelbar von oben auf das Spielfeld guckt, ist es schwieriger das System / die Formation zu erkennen, als bei einer halbwegs Vogelperspektive.

    Hey Jungs & auch Mädels!


    In der Bundesliga oder sonst wo die im Fernseh übertragen wird, ist es gegen den Ball und auch mit dem Ball oft einfach zu erkennen, welche Formation die gegnerische Mannschaft spielt. 4-4-2 / 4-1-4-1 / etc.
    Jetzt würde mich das mal Interessieren, wie man es als Trainer am Spielfeldrand in einer unteren Liga erkennen kann. Wenn man selbst am Spielfeldrand steht und coached (Landesliga), dann finde ich es manchmal echt schwer zu erkennen,
    welche Formation der Gegner gerade hat. Habt ihr iwie einen "Trick" wie man ungefähr ersehen kann, mit welcher Aufstellung / Formation der Gegner spielt?



    Edit: Auf Großfeld!

    Hey Leute!


    Ich habe nichts adäquates zu meiner Frage gefunden, jedenfalls nicht so, dass die Antwort für mich zufriedenstellend ist. Ich würde von euch gerne mal hören, worauf ihr eure Trainingseinheiten plant. Macht ihr das noch so "altmodisch" - Stift und Zettel und dann wird notiert, oder macht ihr das alle am PC? Denn meine mir WICHTIGSTE Frage ist:


    - Ich sehe viele Trainer, die auf einem Blatt aufschreiben: Aufwärmen - LAUF ABC - Ball - Erwärmung, was auch immer.. // Hauptteil: Torschuss mit Pass-kombi // Schlussteil: Spiel auf 8 Minitoren.


    Was ist aber, wenn ich im Hauptteil eine Übung habe, die ich mir lieber Aufzeichnen möchte, oder die ich evtl auswendig nicht mit auf den Trainingsplatz mitnehme und mir zur Absicherung notiere. Das geht natürlich am einfachsten auf nem A4 mit einem Stift und dann wird angefangen zu Zeichnen.


    Macht ihr das irgendwie anders? Oder gibt es da bessere Möglichkeiten? Einfachere?

    Du hast vollkommen Recht, dass man den Spielaufbau nicht im 11gg11 trainiert. Nicht unbedingt jedenfalls. Aber das mit dem Spielaufbau ging mir auch nur im geringsten darum. Es ging mir eher darum zu üben, wenn die Gegnerische Mannschaft Spielaufbau hat wie wir verschieben. Alle 11 Mann. Oder wenn wir vom Mittelfeldpressing ins Abwehrpressing gehen und beim 4-4-2 als 8ter - Block verschieben wollen, wann die Sechser attackieren, wann der IV rausrückt etc. Diese Dinge lassen sich (m.M.n) am besten in einer sehr Spielnahen Spielform üben zum Abschluss eines jenen Trainings. Das gelernte dann eben anwenden.

    Gibts keine Möglichkeit mal das ganze Spielfeld zu haben? Anderer Tag, Zeit? Vielleicht ausnahmsweise mal am WE? Oder einen kleineren Verein der Umgebung, wo der Platz nicht so ausgelastet ist fragen? Die tun für einen Kasten Bier fast alles :P

    Ich habe schon nachgefragt. Ein paar Straßen weiter ist ein anderen Sportplatz. Es wird geklärt, ob man da 1x die Woche rauf kann.

    Problem ist bekannt ;-). Ich denke, dass du dann eben nur in Ausschnitten trainieren kannst. Also Spieleröffnung, Spielfortsetzung und Angriffsmittel separat bzw. Abwehrverhalten in verschiedenen Zonen separat. Ist natürlich suboptimal; wobei ja ein Großteil des Trainings sowieso eher in Ausschnitten stattfindet und nicht immer im ganzen Spiel. Trotzdem würde ich versuchen, mal irgendwann eine Zeit zu finden, zu der du auch mal alles zusammen auf dem Platz durchgehen kannst (mal samstags morgens trainieren? vor einem Freundschaftsspiel sehr früh anreisen, wenn klar ist, dass der Platz dann schon offen und nicht belegt ist?). Dann findet das zusammenfügen der Elemente aber halt hauptsächlich in Spielen statt. Einerseits notgedrungen, aber letztlich kannst du ja auch nur im Spiel unter Spielbedingungen die Anwendung im Kontext richtig lernen.

    Sehr gute Anregungen. Ich danke dir!

    Hallo liebe Community,


    wenn ihr nur eine Spielfeldhälfte habt in einer höheren Leistungsklasse (Landes/Verbandsliga) und ihr wollt eure Formationen mit Pressing und Spielaufbau usw trainieren und Dinge einstudieren, wie würdet ihr dies am besten ausführen? Hätte man ein ganzes Spielfeld zum Training könnte man 11gg11 am Ende spielen und dann coachen und vorgeben was zu tun ist etc. Aber wie soll man das ganze Verhalten seiner Spielphilosophie beibringen, wenn man nur eine Hälfte hat? Viele Freundschaftsspiele machen? Oder was empfehlt ihr

    Hey Leute,


    übernehme ab dem 21.06. eine neue Mannschaft & das ist der Trainingstag, nach dem letzten Punktspiel.
    Ab da sind es noch 3 Trainingswochen bis zu den Sommerferien. Was trainiere ich als neuer Trainer mit der neuen Mannschaft in der Nachsaison?
    Soll ich diese 3 Wochen schon als Saisonvorbereitung nehmen, oder was würdet ihr empfehlen?


    hinzuzfügen: U17

    Bald ist es so weit. Die Mannschaften suchen evtl neue Trainer, und Trainer suchen neue Vereine. Wenn sich dann Trainer und Mannschaft geeinigt haben, wird es in naher Zukunft zum "Vorschau/Vorstellungstraining" kommen. Der Trainer lernt die Spieler kennen und kann sich die ersten Einblicke gönnen und die Spieler die ab neuer Saison unter diesem Trainer trainieren dürfen (Jahrgangstechnisch) können sich einen ersten Blick über den neuen Trainer verschaffen.


    Nun zu meiner Frage:


    Was macht man bei solch einem Training. Man möchte sich selbst ja von der besten Seite zeigen (Trotzdem Authentisch bleiben) und das Training soll natürlich den Spielern auch Spaß machen. Das lockt ja zur neuen Saison evtl auch noch mal neue Spieler an und weckt die Vorfreude auf die kommende Saison. Allerdings möchte man als Trainer ja auch sehen was die Spieler können und sollte demnach Übungen machen, die Spaß machen, wo man sehen kann, was die Mannschaft für ein Potential hat und wo die Spieler sehen, was der Trainer auf dem Kasten hat.


    Es wird nächstes Jahr eine B-Jugendmannschaft sein, die Landesliga oder Verbandsliga spielt (derzeit noch unklar). Zum Training werden rund 30 Spieler erwartet. Wenn es ungünstig läuft, sogar nur eine Spielfeldhälfte zur Verfügung.


    Könnt ihr Tipps geben, was ihr machen würdet? Was heißt Tipps, allgemein eher, wie ihr an die Sache rangehen würdet & was ihr planen würdet. (2 Trainingstage)

    Ich kann mir ehrlich gesagt nicht erklären, warum man wegen so einer Äußerung vors Sportgericht muss. Wenn ich mir überlege, was sich die Schiedsrichter bei uns in jedem Spiel anhören müssen, ist 'Du pfeifst eine Scheiße zusammen' das harmloseste. Verstehe auch nicht, wie man sich als Person mit dieser Aussage so angegriffen fühlt, dass man das ganze ans 'Sportgericht' weiterleitet. Beim Fußball kochen die Emotionen nun mal hoch und vor allem dann, wenn man (anscheinend) verpfiffen wird. Ich würde da auch einfach eine Nachricht hinschreiben, also einen schriftlichen Einspruch / eine schriftliche Stellungnahme. Wenn du in 10 Jahren Fußball-Verbund noch nicht auffällig warst, dann sollten die ja wohl mal ein Auge zudrücken können.


    Mach dir keine Gedanken. Vom Trainer sein wirst du sicher nicht befreit.

    Was ich dir nur raten kann, ist das Intervall-Training. Im Fußball bringt pure Ausdauer nichts, ist meine Ansicht. Kondition zu trainieren ist das eine, aber im Fußball wird nicht nur laufen im gleichen Tempo abgefragt, das andere! Im Fußball kommen schnelle Richtungswechsel vor, Von jetzt auf sofort Sprints, laufen mit unregelmäßigem Tempo. Ich würde einfach immer Parkours aufbauen und immer was mit Ball hinzufügen. Selbst wenn der Parkour nur mit Intervall Aktionen zu tun hat, 1 Minute lang und dann die Gruppe in ein Feld wechselt wo sie ein Passparkour durchlaufen.


    Beispiel:


    Koordinationsleiter - Spieler machen Übungen durch -> Dahinter steht ein Hütchenparkour die angesprintet werden und am letzten Hütchen liegt ein Ball - Der wird eng mitgeführt durch ein anderes Hütchenparkour. -> Dahinter steht eine Station wo Ringe liegen und die sollen durchlaufen in verschiedenen Variationen, dann wird eine halbe Bahn gelaufen und hinten angestellt. Das machst du mit 1er Gruppe. Die andere Gruppe spielt 3gg3 oder was weiß ich.. Nach kurzem intensiven Parkour werden die Gruppen getauscht.


    So hast du Sprints, längere Läufe, Ball führung und Koordination dabei.


    Meine Persönliche Idee. Am Ende des Trainings dann noch 4 - 6 Ausführungen Linienläufe. (Sprint bis 5er, zurück. Sprint bis 11er Punkt, zurück. Sprint bis 16er zurück.)
    Danach 4 - 6 Linienläufe mit Ball (Mit Ball zum 5er sprinten, hinlegen, zurück. Zum 5er Sprinten Ball mitnehmen, auf den 11er legen, zurück. etc.)


    Ist nur meine Idee. Wie man es macht, ist dann immer noch jedem selbst überlassen.

    Ich sage mal so, dass - wenn nicht anders möglich - MAL! ein Ausdauerlauf kein Problem darstellen sollte. Auch nicht in der D - Jugend. Aber wie die anderen auch schon sagen - Wenn du die Möglichkeit hast, Kondition auf eine andere Art und Weise zu trainieren, dann mach das lieber so. Es gibt eigentlich nichts besseres, als die Jungs in dem Alter die Kondition versteckt bei Ballübungen zu trainieren. Verschiedene Spielformen. Oder Koordinationparkours mit Stationen wo man einen Ball am Fuß hat. Das ist auch für die Jungs im Kopf besser, dass ist eine Abwechslung. Auch im Kopf. Wenn es wirklich nur die Möglichkeit - Laufen - gibt, dann würde ich das Lauftraining mit Abwechslung gestalten. Und evtl. statt jeden Sonntag, jeden zweiten Sonntag.

    Hallo ihr lieben, ich schon wieder!


    Andere, die schon in meinem anderen Post gesehen haben, dass ich ab Sommer den Verein wechsel und eine Verbandsligamannschaft übernehmen werde.
    Ich möchte mit den Jungs gerne ein Trainingslager machen für 5 - 7 Tage, in den Ferien. Ob die Spieler alle können etc. muss man abklären, klar. Aber darum geht es mir nicht. Mir geht es darum, wie man in der B Jugend Geld für die Mannschaftskasse am besten bekommt, um die Kosten für eine Fahrt und die Unterkunft zu reduzieren. Auch für Dinge wie Trainingsanzüge und sonstige Dinge.


    In der Kleinfeld-Jugend konnte man zum Winter immer noch ein schönes Hallenturnier veranstalten, dort seine Tische aufstellen & ordentlich verkaufen. Was macht man jetzt im B Jugend Großfeld-Bereich?

    Als Einsteiger in dieses Forum möchte ich zu diesem Thema auch gerne meinen Senf dazu geben. Ich denke auch, dass es die Mischung macht. Darauf kommt es natürlich auch an, in welcher Altersklasse man Trainer ist. In der G o F o E Jugend ist es für die kleinen Kids noch ziemlich unverständlich, was man von einem Möchte. Aber ab der D Jugend, verstehen viele schon, was man sagt. Man sollte nicht alle 10 Sekunden rein rufen und jegliche Aktionen kommentieren. Aber positive Kritik und das Loben während des Spiels ist meiner Meinung nach schon wichtig. Weil die Aufgabe des Trainers nun einmal das Coachen ist. Viele wissen wenig über das korrekte und richtige Coachen, weil sie sich damit sehr wenig befassen. Trotzdem ist jeder Trainer anders. Nur weil man ruhig oder laut ist, ändert das glaube ich nichts am Erfolg. Der Erfolg liegt im Konzept.