Popup Tore für Funino - Erfahrungen gesucht

  • Ich möchte fürs Training (und zukünftige Turniere) PopUp Tore für Funino/Minifußball anschaffen. 150-180 cm sollen sie breit sein.
    Hat da jemand Erfahrungswerte? Möchte natürlich, dass die Tore möglichst lange halten.


    Danke im voraus

  • Ich kenne in dem Bereich aus der Praxis nur die Fun to Play-Tore. Die sind teuer, dafür aber halt auch gut. Die werden bei uns seit einigen Jahren genutzt, sind gut verstaubar und recht stabil und haltbar. Da stehen je nach Einheit bei uns auch schon mal sechs davon in der C-Jugend auf dem Platz, sie werden quer durch den Jugendbereich verwendet.

  • Hi Trainero,


    ich habe damals für meine Bambinis die EXIT FLEXX Tore gekauft. Sind zwar nur 1,20 breit aber ich finde die Breite reicht aus.
    Und da ich die selbst bezahlt habe, musste Preis-Leistung stimmen.
    Nutze die auch jetzt in jedem Training für meine Spielformen in der F-Jugend. Ist auch noch kein Tor kaputt gegangen.


    Die von fak genannten Tore sind super. Hat das DFB-Mobil auch immer dabei. Aber der Preis hat mich dann auf die Pop-Up-Tore gebracht.


    Gruß,
    sb


  • Ja, die Fun-To-Play-Tore sind tatsächlich großartig, aber eben halt auch ziemlich kostspielig. Daher habe ich mir auch (selbst bezahlt) fürs Training solche Tore, wie soccerbook sie erwähnt, besorgt, vor ein paar Jahren gab es die hier mal bei Intersport für EUR 15,- pro Stück. Man bekommt sie auch bei teamsportbedarf.de für weniger als bei Amazon. Lieber vier von denen als nur ein Fun-To-Play (und dann hat man immer noch 'ne Menge über). Aber wenn man sie sich leisten kann, sind die FTPs schon was feines..

  • Ja, die Fun-To-Play-Tore sind tatsächlich großartig, aber eben halt auch ziemlich kostspielig. Daher habe ich mir auch (selbst bezahlt) fürs Training solche Tore, wie soccerbook sie erwähnt, besorgt, vor ein paar Jahren gab es die hier mal bei Intersport für EUR 15,- pro Stück. Man bekommt sie auch bei teamsportbedarf.de für weniger als bei Amazon. Lieber vier von denen als nur ein Fun-To-Play (und dann hat man immer noch 'ne Menge über). Aber wenn man sie sich leisten kann, sind die FTPs schon was feines..


    Es kommt halt denke ich auf die Verwendung an. Wenn ich sie selbst kaufen würde, würde ich auch nicht unbedingt auf Fun-To-Play kommen, der Preis ist dann schon ne Hausnummer. Wenn sie wie bei uns im Prinzip jeden Tag auf dem Platz stehen macht es schon eher Sinn.


    Was ich mich bei den von soccerbook genannten etwa fragen würde, ist, ob die nur auf dem Rasen, dann mit Verankerung, vernünftig zu nutzen sind, oder gehen die auch ohne? Ich würde mir nämlich vorstellen, dass die zu leicht sind und dann ständig verschoben werden, wenn sie nicht verankert sind.

  • fak


    Am besten nur mit Verankerung. Da sind 3 Haken dabei.
    Beim letzten Training hatte ich sie nicht verankert. Da haben die Jungs die wieder hingeschoben.
    Bei G oder F-Jugend fliegen die aber auch nicht weit nach hinten, wenn jemand mal das Tor trifft.


    Ich wollte jetzt im Sommer ein Mini-Fußball-Turnier veranstalten. Dafür werde ich die drei Haken reinmachen und dann hinten noch mit Sandsäcken beschweren. Das sollte dann halten.


    Gruß,
    sb

  • Was ich mich bei den von soccerbook genannten etwa fragen würde, ist, ob die nur auf dem Rasen, dann mit Verankerung, vernünftig zu nutzen sind, oder gehen die auch ohne? Ich würde mir nämlich vorstellen, dass die zu leicht sind und dann ständig verschoben werden, wenn sie nicht verankert sind.


    Darauf bin ich dem Thread zum Minifußballturnier schon eingegangen, wiederhole mich aber selbstverständlich gerne. Ich verankere sie praktisch nie, das geht auf unserem Kunstrasen auch nicht ohne weiteres, man müsste sie dazu beschweren. Ich habe zwar schon ewig vor, mir ein paar Stoffschläuche zu besorgen und sie z.B. mit Quarzsand zu befüllen, um sie dann auf den hinteren Torbogen zu legen, aber das wäre hauptsächlich gegen die recht hohe Windanfälligkeit gedacht und würde nicht verhindern, dass die Tore verschoben werden, wenn der Ball sie trifft. Da muss man sie tatsächlich mehr oder weniger permanent wieder richten, wobei man das evtl. auch in die Spiel- oder Übungsform integrieren könnte, da könnte z.B. die pausierende Mannschaft für das Richten der Tore zuständig sein, oder der Spieler, der gerade seinen Durchlauf durch hat und nun auf einen neuen Ball wartet..


    Ansonsten sind die Dinger halt auch für die Freizeit nicht schlecht, da man sie sehr gut überall hin mitnehmen kann. Für den ernsthaften Trainingsbetrieb sind sie aber nicht geeignet, sondern halt eher eine sehr mobile und kostengünstige Notlösung.


  • Darauf bin ich dem Thread zum Minifußballturnier schon eingegangen, wiederhole mich aber selbstverständlich gerne. Ich verankere sie praktisch nie, das geht auf unserem Kunstrasen auch nicht ohne weiteres, man müsste sie dazu beschweren. Ich habe zwar schon ewig vor, mir ein paar Stoffschläuche zu besorgen und sie z.B. mit Quarzsand zu befüllen, um sie dann auf den hinteren Torbogen zu legen, aber das wäre hauptsächlich gegen die recht hohe Windanfälligkeit gedacht und würde nicht verhindern, dass die Tore verschoben werden, wenn der Ball sie trifft. Da muss man sie tatsächlich mehr oder weniger permanent wieder richten, wobei man das evtl. auch in die Spiel- oder Übungsform integrieren könnte, da könnte z.B. die pausierende Mannschaft für das Richten der Tore zuständig sein, oder der Spieler, der gerade seinen Durchlauf durch hat und nun auf einen neuen Ball wartet..


    Ansonsten sind die Dinger halt auch für die Freizeit nicht schlecht, da man sie sehr gut überall hin mitnehmen kann. Für den ernsthaften Trainingsbetrieb sind sie aber nicht geeignet, sondern halt eher eine sehr mobile und kostengünstige Notlösung.


    Danke, hatte den Thread zum Minifußballturnier nicht komplett gelesen. Und die Frage zur Windanfälligkeit auch gleich mitbeantwortet. Die hatte sich mir gleich gestellt, nachdem Dienstag morgen sogar die fun-to-play-Tore durch die Gegend gerutscht sind...wobei das bei denen aber die Ausnahme war.


    Jep, verankern wäre auf unserem Hartplatz auch so eine Sache...

  • Wow, 400Euro für zwei fun-to-play Tore, also 800 für ein Minifußballfeld. Für ein Turnier mit drei Spielfeldern 2400 Euro.
    Da ich auch alles Trainingsmaterial selbst zahlen muss, ist das definitiv nicht drin.


    Hat denn jemand 180cm PopUpTore die gehalten haben. Schroeppkes waren ja anscheinend schnell kaputt.

  • verrutschen die popup tore nur oder fallen die auch mal um? wir haben nur kunstrasen, schon jemand erfahrungen mit beschwerungen?


    Beim Schießen rutschen sie nur zur Seite. Ist bei mir die G und F, also noch nicht volle Schußkraft.
    Wenn ich draufschieße, dann fliegen die a bissl weiter. :thumbsup:


    Bei Wind fallen sie natärlich um. Werde das demnächst mal mit Sandsäcken hinten drauf testen.


    Was auch noch wichtig ist, ist das Band vorne. Das kann manchmal eine Stolperfalle sein.
    Macht mir aber auch nix. So stellen sich die Jungs nicht direkt ins Tor, wenn der Gegner angreift.


    Gruß,
    sb

  • Ich persönlich finde die PUGG-Tore klasse! Sehr gute Qualität, sie halten sehr viel aus und haben einen sicheren Stand. Selbst Tief "Niklas" hat sie letzten Mittwoch nicht weggeweht. Die Tore gibt's in 122 cm oder 183 cm Breite. Ich nehme immer die 183 cm. Zu den 122ern kann ich nichts sagen. Beim Trainerlehrgang vom WfV wird auch mit diesen Toren (183cm) trainiert.


    PUGG Tore


    Sehr empfehlenswert! Aber nicht sehr günstig. Ein 2er-Set von den 183ern kostet ca. 99 Euro. Ich finde den Preis aber für die Qualität gerechtfertigt.

  • Ich bin mit Pop-up Toren durch. Nutze wieder Hütchen, Stangen oder Hudora Tore in der Halle.


    Für Kleinfeldspiele nehme ich auch wieder Hütchen. Wir haben da auch ganz stabile in einer großen Version.Wir haben zwar auch geschweißte kleine Alutore, aber von vieren ist eins gestohlen worden und nicht wieder ersetzt worden (würde ich als Verein dann auch nicht mehr machen). PopUp Tore habe ich mir mal zwei privat besorgt, aber das hat mich schon beim Kicken im Garten nicht wirklich überzeugt, da ständig wieder gerichtet werden musste, vielleicht waren die auch zu billig.


    Finde ich auch nicht schlimm mit Hütchen, ist vielleicht sogar so dass auf die Hütchentore nicht von weiter weg geschossen wird wie auf richtige kleine Tore, man muss alles ein bisschen genauer machen im Abschluss, damit ein Tor gewertet werden kann. Und wir haben als Kinder damals auch stundenlang auf Tore mit Jacken als Pfosten gebolzt, da durfte dann auch nicht zu hoch geschossen werden. Gab oft ne kleine Diskussion wie heute auch bei den Hütchen (drin oder zu hoch ?), aber umso genauer muss man es machen.

  • Und wir haben als Kinder damals auch stundenlang auf Tore mit Jacken als Pfosten gebolzt, da durfte dann auch nicht zu hoch geschossen werden. Gab oft ne kleine Diskussion wie heute auch bei den Hütchen (drin oder zu hoch ?), aber umso genauer muss man es machen.


    Och, das waren noch Zeiten! :rolleyes::thumbup: Wir haben auch gerne die Schulranzen genommen.


    Aber mal generell:
    Ich nehme sowieso immer wieder verschiedene Torarten. Hütchentore, Stangentore, Pop-up-Tore, kleine Metalltore und sogar diese hier:


    Da haben die Jungs auch sehr viel Spaß mit und immer wieder andere Bedingungen.


    Gruß,
    sb


  • PUGG Tore


    Sehr empfehlenswert! Aber nicht sehr günstig. Ein 2er-Set von den 183ern kostet ca. 99 Euro. Ich finde den Preis aber für die Qualität gerechtfertigt.

    Die Preisunterschiede sind echt enorm. Im Internet gibt es auch 180cm breite PopUpTore für 9Euro...
    Aber wenn die für 99Euro ewig halten, wäre das natürlich klasse.
    Schwere Entscheidung, vor allem, wenn man alles selbst bezahlen muss und Aufwandsentschädigt krieg ich natürlich auch nicht :S

  • Das ging mir damals genauso. Und dann habe ich im Intersport-Flyer die günstigeren Modelle, die wahrscheinlich mit denen von teamsportbedarf.de identisch sind, gesehen, und habe mir einfach mal vier gekauft. Und bisher taugen sie für das, wozu ich sie verwende, wunderbar. Die Coerver-Spielformen von den MYM-DVDs kann ich damit jedenfalls wunderbar durchführen. Wenn der Wind nicht zu stark weht. Auf Rasen ließen sie sich einigermaßen verankern, das habe ich schon ausprobiert, und kämen die Dinger öfter auf Rasen zum Einsatz, so würde ich mir einfach ein paar Alunägel zur Zeltbefestigung bei Globetrotter besorgen, dann noch ein bisschen Gummiband oder -streifen, und sie damit im Rasen befestigen.


    Als Verein würde ich wahrscheinlich aber auf die Fun-To-Play-Dinger sparen, und ggf. mit den billigeren Toren die Zeit überbrücken.

  • Ich habe erst vor kurzem die Pop-Up-Tore von teamsportbedarf bestellt. Kosten 30€ pro Paar. Bin derweil sehr zufrieden. Wie das mit der Langlebigkeit aussieht, kann ich noch nicht sagen, aber die Qualität sieht (für diesen Preis) recht gut aus. Da wir auf Rasen trainieren lassen sie sich verankern.

    I've missed more than 9000 shots in my career. I've lost almost 300 games. 26 times, I've been trusted to take the game winning shot and missed. I've failed over and over and over again in my life. And that is why I succeed. (Michael Jordan)