libero in der d-jugend

Du bist noch kein Trainertalker? Registriere dich kostenlos und nehme an unserer Community teil!
  • moin moin

    nach den ganzen diskussionen hier im forum und auch bei uns im trainerstab von wg. 3 - 5 - 2 oder 4 - 4 - 2 muss ich feststellen, dass in der abgelaufenen saison zu 75 % mit libero gespielt wurde. auf dem letzten turnier was wir besucht haben nahezu alle, bis auf unsere truppe. kein aufrücken, kein abseits, kein auflösen in l-form oder irgendeine spielkultur aus der abwehr. ab eigenem 16er wird lang ins vordere mittelfeld gepöllt, körper rein, steilpass durch die kette und schnell hinterher. und so haben alle gespielt, auch höher spielende teams.
    was meint ihr, wie wir uns abgerackert haben. da hatten wir wenig mittel: nach hinten rannten wir immer hinterher da abseits scheinbar keine rolle spielt (habe ich übrigens die ganze saison über beobachtet). und vorne stand immer der letzte mann und knallte alles rabiat weg.
    wir haben von vier spielen drei verloren und eins unenetschieden gespielt. und warum unentschieden? weil ich kurzfristig die faxen dicke hatte und auch ein kind hinten reingestellt habe. so haben wir zwar vorne keins geschossen aber hinten auch keins kassiert. trotzdem finde ich diese spielweise echt ätzend und schließe dies für unsere nächste saison auch aus.
    ist diese ganze diskussion mit den viererketten usw. verlogen? warum gibt es so viele teams die scheinbar modernen fußball versprechen dann doch hinten tief einen drin stehen haben? zählt wirklich nur der erfolg oder will man nicht auch den kindern eine philosophie mitgeben?
    vielleicht bin ich ja zu naiv, aber wir wollen das weiter durchzeiehn und ich bin für meine kinder sicher, dass wir damit auch langfristig erfolg erzielen werden.
    wie ist eure meinung dazu. philosphie kurzfristig aufgeben für den erfolg? (15min turniere zb.)
    ist auch wirklich 4 - 4 - 2 drin wo es draufsteht? warum schafft man nicht abseits ab in der d wo es doch so selten gepfiffen wird. (die hälfte aller unserer ligatore ist so gefallen)

    ansonsten schöne woche

  • Bleib dabei! Es ist wirklich so, dass es vielleicht in der D-Jugend mehr "Erfolg" verspricht, aber du wirst die Früchte ab dem Zeitpunkt ernten, da das Körperwachstum eingesetzt hat (C-Jugend 2. Jahrgang). Du hat meiner Meinung nach die richtige EInstellung zu der Sache, das einzige was so ein bisschen durchschimmert, ist der falsche Ansatz, dass Viererkette = Abseitsfalle. Seh ich das richtig?

    Ist 4-4-2 drin, wo es draufsteht? Selbstverständlich nein, weil nicht jeder dieses System richtig trainiert und versteht.

    Als C2 haben wir 2005 gegen eine ebensolche Mannschaft gespielt, deren Mannschaft fast komplett ein Jahr älter, die hat uns im ersten Spiel im November mit 9:0 weggeballert, ist Kreismeister geworden und souverän in die zweithöchste C-Jugendliga in Hessen aufgestiegen. Sie hat hauptsächlich von langen Bällen gelebt und schnellen Stürmern. Damals hätte ich gesagt, dass wir 5-6 von diesen Spielern gut in unserem Verein gebrauchen können.

    Im Rückspiel im Mai 2006 haben wir nur noch 0:2 verloren und hatten einige gute Torchancen, so stand es 5 Minuten vor Schluss noch 0:1 und wir haben nach einer Ecke aus 5 Metern über die Latte geschossen.

    2006/2007 haben wir höherklassig gespielt, deren ein Jahr älterer Jahrgang war bereits in der B-Jugend.

    Nun, in der aktuell abgelaufenen Saison, waren wir wieder als jüngerer Jahrgang B2 und haben gegen diese Mannschaft (älterer Jahrgang) 2x gespielt. Was soll ich sagen? Die Ergebnisse waren 4:1 und 3:0 für uns, die anderen hatten nicht den Hauch einer Chance in diesen Spielen! Über die permanenten langen Bälle hat sich meine Viererkette nur schlapp gelacht, da die Jungs mittlerweile schnell sind und sehr gut stehen. Im eins gegen eins fiel den anderen gar nichts ein, ich weiß nicht ob sie ein einziges Mal gegen einen meiner Verteidiger im eins gegen eins vorbeigekommen sind. Im Mittelfeld haben wir sie mit 2 Viererketten so zugepresst, dass sie nur Fehlpässe und lange Befreiungsschläge produziert haben, weil ihnen die technische Fähigkeit fehlt, um etwas anderes als lange Bälle zu spielen. Durch das Spiel mit Libero haben sie uns in der Tiefe wunderschön viel Platz gegeben, den wir dankend angenommen haben. Das Gegentor entstand aus einem berechtigten, aber völlig unnötigen Elfmeter (Grätsche am Rand des Sechzehners).
    Von dieser ganzen Mannschaft wäre mittlerweile vielleicht noch ein Spieler für uns interessant.

  • Tuniere als Maßstab zu nehmen ist der völlig falsche Weg. Wieviele Tore schießt ihr in der Regel in den ersten 15 Minuten während der Meisterschaftsspiele? Ist das nicht oft die Phase wo die Mannschaften sich oft noch abtasten? In Tunieren wirst du, wenn du erfolgreich seien möchtest erheblich offensiver spielen, als du es in der Meisterschaft spielen würdest, weil du den Sieg innerhalb der extrem kurzen Spielzeit erzwingen willst. Dabei gehst du bewußt oder unbewußt das Risiko ein dir das eine oder andere Gegentor einzufangen.

    Das alles hat nichts mit Libero oder 3-er bzw. 4-er Kette zu tun.

    Überleg doch mal alle was wichtig für die Meisterschaft ist.

    1. eine zuverlässige, stabile Abwehr
    2. eine gute Technik und Ballbehandlung
    3. ein gutes, schnelles, direktes Pass- und Kombinationsspiel
    4. Moral und eine positve Einstellung
    5. Ausdauer und Kondition

    wer diese Grundregeln beachtet wird fast zwanzsläufig Erfolg haben.

    Was möchtest du ? Den kurzfristigen Erfolg, oder einen kontinuirlichen, altersgerechten Aufbau eines Team´s dem dei Zukunft gehört ?

    Euer Problem scheint die richtig Dosierung zwischen ausreichender Offensive, mit erforderlicher Absicherung nach Hinten zu sein.




    Wer kämpft kann verlieren - wer nicht kämpft hat bereits verloren

  • danke für die schnelle antwort bcefferen

    nein, abseitsfalle spielen wir nicht. aber wenn der gegner durch die kette rennt, steht dann zwei meter dahinter und bekommt dann den steilpass, so ist er abseits, ohne dass wir bewußt eine "falle" aufstellen. auf den pfiff warten wir schon lange nicht mehr, aber letztendlich rennen wir hinterher.
    so arbeiten wir zurzeit daran, den pass zu verhindern. (aber das ist schwierig, da wir zum training zur zeit nur auf einer wiese trainieren die recht klein ist, da wir einen kunstrasen bekommen...)
    aber wir hatten trotzdem in der meisterschaft bis zu den letzten zwei spieltagen die bei weitem beste abwehr mit den wenigsten gegentoren. dann kam die wiese ...

    unser problem ist unsere mangelnde bereitschaft in die zweikämpfe zu gehen: zu wenig körperkontakt und zu weit vom gegner weg. im training alles super, gute ergebnisse, aber die fremden kinder dann...
    und wenn dann der gegner wie zuletzt bei den turnieren eben nur ergebnisorientiert arbeitet, so passiert es eben. aber das wußte ich vorher und hatte für diesen sommer nur zwei turniere ausgesucht aus alter verbundenheit. freundschaftsspiele über die volle distanz bringen da mehr.

    kurzfristiger erfolg ist mir nicht wichtig. ein turnier mal zu gewinnen wäre für die kinder bestimmt klasse, aber was solls. unser focus ist auf die meisterschaft gerichtet wo wir dieses jahr oben mit spielen wollen. einen guten neuen stürmer habe ich dazu bekommen und jetzt wollen wir doch mal sehen...

    wie gesagt, ich frage mich nur, wo die ganzen innovativen trainer sind, die ich hier so erlebe. die realität sieht halt ob der spielweise anders aus als hier kennengelernt. etikettenschwindel, falsche identitäten? ;)

  • Schließe niemals von den hier postenden Trainern auf die vorhandene Masse aller Trainer. Denn die wenigsten setzen sich mit der vorhandenen Materie ernsthaft auseinander. Somit sind sie auch nicht hier vertreten um eventuell das eine oder andere dazu zu lernen.

    Du hast völlig Recht wenn du bemängelst, das die meisten nicht inovativ sind. Aber das ist wie Chris es sehr schön an einem Fallbeispiel beschrieben hat. Mit zunehmnder Zeit fallen euch diese jetzt noch überlegenen Mannschaften immer leichter. Denn sie lernen nicht wirklich etwas dazu.

    Und wie heißt es so schön: "Stillstand ist Rückschritt"!

    Wer kämpft kann verlieren - wer nicht kämpft hat bereits verloren

  • alsi ich lasse mit libero in der D-jugend spielen und zwar ganz eifnach aus dem Grunde, das die 4er Kette erst dann Sinn macht wenn man Linienrichter hat und die hat man erst ab Bezirksliga, denn ein wichtiger Vorteil der 4erKette ist es doch schnelle Stürmer durch vorücken auf einer Linie (oder sogar aggressive Abseitsfalle) aus dem Spiel zu nehmen. Das macht aber keinen Sinn kein Linienrichter da ist der knappe Entscheidungen fällen kann.
    Außerdem sind die spielerischen Anforderungen an die IV viel höher als an Manndecker (2kampfstärke, laufbereitschaft, und den Ball über kurzte Distnanz zum nächsten Mann spielen können reicht hier vollkommen aus ) die schwierige Spielerische Situationen an den Libero abtreten können. Da Manndecker zumeist keien besonders technisch veriserten Spieler sind unterlaufen gelegentlich einige Patzer, wie ein unterlaufener Ball. Diese Dinge können von einem Libero, meist einem Spieler mit Auge für eine solche Situation bereinigt werden. Zudem verleiht es den Spieler auch Sicherheit, zu wissen das hinter ihnen noch jmd ist der im Notfall eingreifen kann.
    Man könnte nun 2 Spieler die Libero gut spielen können als IV setzen aber dadaurch schwächt man sich doch selber da man einen spielstarken Jungen auf anderen Postionen viel besser gebrauchen könnte.

  • Neiiiiiiiiiiiiin :-) Noch mal: Ich spiele schon viele Jahre jetzt mit Viererkette und habe bis auf ein Jahr nie auf Abseits spielen lassen. Selbst mit Linienrichtern ist das Risiko einfach zu groß, Beispiel Schweiz im EM-Eröffnungsspiel: Die Tschechen hätten nie ein Tor geschossen, doch einmal ging die Abseitsfalle in die Hose und es stand 0:1.

    Der Hauptvorteil der Kette ist, dass das zur Verfügung stehende Spielfeld für den Gegner um 8-10 Meter (so weit der Libero hinter der Abwehr steht) * ca. 60 Meter Breite, also 480-600 Quadratmeter eingeengt wird!

  • Abseits ist sicherlich ein sepparates Thema.

    Wer auf Abseits spielt muß damit rechnen, das es des öfteren falsch gesehen wird (Schiedsrichter und Lininenrichter), oder sich aber auch mal Fehler beim herauslaufen innerhalb der eigenen Mannschaft passieren.

    Wer in engen Spielen auf Abseits spielt, ist aus meiner Sicht selber schuld, wenn die oben aufgeführten Punkte zu Gegentoren führen.

    Wer kämpft kann verlieren - wer nicht kämpft hat bereits verloren

  • ich sehe es nach wie vor als risikireicher ohne libero zu spielen weil die absicherung fehlt und man ICH ganz einfach keine für das Mittelfeld vorgesehenen Spieler in der Abwehr vergeueden möchte. Ich habe in der Mannschaft einen technisch sehr starken Spieler mit noch besserem Auge und Spielverständis der aber leider nicht besonders schnell ist. In Verbindung mit zwie 2Kampfstarken, schnellen aber spielerisch limitierten Manndeckern ergibt das ne bombensichere Abwehr und man benötigt einen Spieler weniger in der Abwehr

    Ich lasse wie folgt spielen
    -------------------------------X-
    -----------------X----------------------------X
    ------------------------X--------------X
    -----------------------------X----X
    ---------------------------X--------X
    --------------------------------X
    --------------------------------X


    mit diesem System würde ich bei einer Viererkette einen 6er abziehen müssen da im offensiven Mittelfeld 2 Spieler spielen müssen, da ich ich keinen überragenden Spielermacher und viel bedeutender eine körperlich eher schwache dafür laufstarke und ballsichere Mannschaft verfüge

    Libero ist also in dem Fall optimal

  • Im Jugendtraining sollte der Fokus auf die Ausbildung der Spieler liegen und nicht auf Siege der Mannschaft.
    Den Spielern sollte der moderne Fußball gelehrt werden, auch wenn das in den Spielen mal Niederlagen hagelt.
    Denkt an die Zukunft eurer Spieler und nicht an irgendeinen Tabellenplatz, der in der nächsten Saison sowieso nix mehr zählt. Schon gar nicht in der D-Jugend.

  • Hallo zusammen,

    ich schließe mich Acki und Chris an und wundere mich, dass auch hier im Forum das antiquierte Spiel mit Libero von einigen favorisiert wird. Ich hoffe ihr wisst, dass sich gerade im goldenen Lernalter viel von dem jetzt vermittelten nachhaltig einschleift!! Spielt man dann noch mit festen Positionen und hält das mit Libero auch in der C Jugend bei, dann wird es danach sehr schwer die Spieler wieder umzustellen auf moderne Taktik.

    Das Taktik im D Jugend Bereich nicht viel verloren hat ist ja wohl bekannt, leider seid ihr ja durch das Spiel 11 gegen 11 doch schon fast zu taktischen Maßnahmen gezwungen. Für mich unter anderem auch ein Grund D 11 kategorisch abzulehnen, aber das ist ein anderes Thema.

    Denkt doch mal daran zurück, als der deutsche Fußball allgemein als „Rumpelfußball“ verschrien war. Über viele, viele Jahre war keine deutsche Profi Mannschaft in Lage OHNE gut ausgebildete Spieler aus dem Ausland ein modernes System zu Spielen, was dann natürlich auch die Nationalmannschaft betraf.

    Die Hauptgründe hierfür sind ja mittlerweile aufgeschlüsselt worden, die da wären:

    Schlechte Grundausbildung mangels Kompetenz und Konzept

    Nur die körperlich starken Spieler wurden selektiert

    Schon in der Jugend wurde das Spiel mit Libero fest eingeschliffen

    Die schlechte technische Ausbildung konnte im Straßenfußball nicht mehr kompensiert werden, da dieser mehr oder weniger von der Bildfläche verschwand. Ich persönlich (Jahrgang 63) habe auf dem Bolzplatz das Kicken (so weit wie möglich;) erlernt, da im Verein damals nur gelaufen und aufs Tor gebolzt wurde….

  • Freut mich, dass du es mit der Kette versuchst! Wirklich lobenswert, aber , ich spreche aus langjähriger Erfahrung. Spieler in dieser Alterklasse, schaffen das noch nicht. Es fängt damit, dass sie meistens vom Klein - aufs Großfeld kommen und sie noch gar nicht das räumliche Sehen haben. Ist auch Bestandteil der Trainerausbildung. Deshalb erst damit beginnen zum Ende der D-Jugend und zu beginn der C-Jugend

    Ich bin nicht Alt, ich bin ein Klassiker!

    Einmal editiert, zuletzt von wuggman ()

  • ganz genau so seh ich das auch...

    Achja zur frage nach der Absicherung: ich habe Taktiktafeln aufm pc wo all das erläutert wird... kannste kriegen wenn interesse besteht...

  • Zitat:


    siebener schrieb am 23.06.2008 09:32
    nach den ganzen diskussionen hier im forum und auch bei uns im trainerstab von wg. 3 - 5 - 2 oder 4 - 4 - 2 muss ich feststellen, dass in der abgelaufenen saison zu 75 % mit libero gespielt wurde.




    Also mal abgesehen vom Alter, wenn ihr im 11er-Fussball auf eine Mannschaft stösst, die mit Libero spielt, könnt ihr diese bestens mit einem 4-3-3 auseinander nehmen. Es würde sogar mit einem 4-4-2 gehen, sofern ihr die beiden Mittelstürmer nicht mehr zentral sondern als Flügel spielen lässt. Das machen die Stürmer jedoch nur, wenn ein MF in den zentralen Sturm aufrückt (sprich 4-3-3). Flügel spielen heisst dabei ausserhalb der verlängerten Strafraumseiten, alle Pässe in den Sturm gehen in diesen Bereich. Da ein Stürmer dank Libero nie ein Offside befürchten muss, kann er früher starten als sein Bewacher und ist immer als erster am Ball, auch vor dem Libero. Wenn jetzt der Stürmer entweder den Rückpass zum aufgerückten MF oder die Flanke in die Mitte schafft, gibt es ziemlich sicher ein Tor.

    Das Problem beim Spiel gegen eine Libero-Mannschaft ist, wie bringt ihr eure Stürmer dazu, ohne Mitte immer als Flügel zu spielen? Bringt euer MF dazu, dass alle Pässe in den Sturm immer auf ausserhalb der Strafraumseiten gespielt werden. Wenn euch das gelingt, knackt ihr jedes Libero-System. Im Profibereich klappt dies besten, darum gibt es dort keine Libero-Mannschaften mehr. Im Amateuer-/Juniorenbereich klappt es selten, darum sind Liberos immer noch häufig gesehen.

    Üblicherweise spielen ja die äusseren MF auf den Flügel, das ist jedoch gegen einen Libero völlig falsch, weil der Libero immer vorher am Ball ist. Gegen einen Flügel spielenden Stürmer hat der Libero jedoch keine Chance. Der Stürmer zieht dabei meistens noch seinen Bewacher mit, womit die Mitte schlecht verteidigt wird. Torchancen gib es so zuhauf. Da D-Junioren (und auch ältere) praktisch nie in einem 4-4-2 als Stürmer Fülgel spielen können, muss zwingend das 4-3-3 gelernt werden.

  • moin leute

    vielen dank für eure ausführlichen antworten und hilfestellungen.
    da kann man immer was mitnehmen...

    ich werde mein konzept durchziehen und denke, da es zwischenzeitlich schonmal ganz gut geklappt hat, es ist der richtige weg. oft hängt es ja auch mit den spielerInnen zusammen und wenn da dann aus der kette zwei ausfallen, haben die nachrücker probleme. im sturm dann umgekehrt ebenso. aber so ist es eben und wenn fussball so einfach programmierbar wäre, würde es doch viel weniger spass machen... 8)

    viel spass heute abend


  • Ich trainiere in Österreich eine junge U12 (jung weil wir eigentlich noch U11 spielen könnten).

    Wir spielen 16er zu 16er, mit 8 Feldspielern + 1 Tormann.

    Alle Mannschaften spielen hier hinten mit Libero und 2 Manndeckern, 3 MF Spielern und 2 Stürmern.

    Bin jetzt am Überlegen das ganze etwas moderner zu machen, aber nicht zu kompliziert da wir uns noch im Kinderfussball befinden und Technik das A und O ist.

    Mir schwebt vor hinten mit einer Art Dreierkette zu spielen, also ohne einen echten Libero - mit Verschieben und Überzahl schaffen, 2 6er im Mittelfeld, 2 Flügelstürmer und 1 Zentraler Stürmer.

    Was haltet ihr davon, und wie lerne ich den Jungs hinten am Einfachsten dass sie auf einer Linie spielen und verschieben, denn unter dem vorigen Trainer haben sie anders gespielt.

  • FInd ich gut. Ich kann nicht nachvollziehen, was daran falsch sein soll, die Jungs auf einer Linie agieren zu lassen. Warum kann man sie sich besser an Techniken üben lassen, wenn es einen Libero gibt?

    Ich würde bei Großfeld D-Jugend die Jungs auch in ein ganz simples 4-4-2 stellen und es nicht groß trainieren. Nur eben so eine taktische Grundordnung vorgeben.

  • Zitat:


    Ultimate84 schrieb am 25.06.2008 17:15
    Mir schwebt vor hinten mit einer Art Dreierkette zu spielen, also ohne einen echten Libero - mit Verschieben und Überzahl schaffen, 2 6er im Mittelfeld, 2 Flügelstürmer und 1 Zentraler Stürmer.




    Zuerst einmal ein Lob, dass in Österreich im D-Alter ebenfalls 9er-Fussball gespielt wird.

    Statt die Verteidigung umzustellen, fang doch erst mal mit dem Sturm an. Lass im Training deinen 3-Mann-Sturm gegen die alte Libero-Verteidigung antreten, wobei die Flügel bis ca. 2m auf die Höhe des gegnerischen Liberos aufrücken, oder gib ihnen den Auftrag sofort ihren Bewacher zu überlaufen. Der zentrale Stürmer hängt zurück und geht erst nach vorne, wenn der Libero sich auf die Seite bewegt, oder der Flügel zum Flanken kommt.

    Du wirst sehen, deine Verteidigung wird völlig überlastet sein, der Libero vermutlich völlig orientierungslos. Jetzt kannst du anfangen mit dem Zurückbeordern der Flügelbewacher, damit sie nicht ständig überlaufen werden. Der Libero sollte dabei nicht zurückweichen. So hast du mal die Verteidigung auf der Linie erreicht.

    Jetzt kannst du drangehen, das Verschieben einzufügen. Der Innenverteidiger geht auf die Seite falls ein Flügel durchgebrochen ist und in die Nähe des Strafraumes kommt (aber erst beim Strafraum, nicht schon vorher). Und jetzt ganz wichtig, der gegenüberliegende Aussenverteidiger vergisst seinen Flügel und rückt in die Mitte nach. Der überlaufene Verteidiger geht dabei nicht in die Mitte, sondern verfolgt seinen Flügel mit dem Ball. Du wirst sehen, die wenigsten Spieler wollen dauernd hintennach rennen, sondern werden selber dafür sorgen, dass sie nicht immer überlaufen werden.

    Wenn du so vorgehst, wird die Mannschaft gar nicht merken, dass sie mit der Zeit gar keinen Libero mehr hat. Am Anfang wird es wahrscheinlich nicht so gut klappen, aber dein 3-Mann-Sturm wird bei deinen Gegner heillose Verwirrung entfachen und entsprechende Resultate erzielen. Ende Saison wirst du dafür eine gut harmonierende 3-Mann-Verteidigung haben und ein perfektes 3-2-3 spielen. Würde mich wundern, wenn die anderen Mannschaften innert Kürze nicht auch auf dieses System wechseln und den Libero vergessen.

  • Hier sind gute Beispiele für Training der Viererkette und Raumverteidigung:

    ******* - Link entfernt

    Unter 3. Abwehrverhalten und Defensivkonzepte

    Aber vorsicht, bei U11 - U13 sollte der Schwerpunkt nicht bei taktischer Schulung liegen.