Beiträge von Reddinga

    Ich denke auch, dass sie irgendwann von selbst nicht mehr bei den Jungs mitspielen will. Außerdem ist sie auch noch relativ klein für ihr Alter, da wird sie dann spätestens in der C-Jugend zumindest körperlich sowieso nicht mehr mithalten können.

    Ich trainiere momentan eine C-Jugend (alter Jahrgang) - ich hatte bis zum letzten Jahr auch ein Mädchen dabei. Diese spielte ab der Rückrunde D1 zusätzlich noch für eine Mädchenmannschaft via Zweitspielgenehmigung.

    Das hat alles wunderbar funktioniert, da die Spiele von uns Samstags, von den Mädels freitags oder sonntags waren. Trainiert hat sie auch einmal dort, einmal bei uns. Nach der Hinrunde des ersten Jahres der C-Jugend kam dann die Spielerin zu mir und meinte, sie würde lieber nur noch bei den Mädels trainieren und spielen. Mit ihrem neuen Trainer habe ich dann gesprochen und gemeint, dass sie halt dann zum Jahresende wechseln sollte. Er meinte aber nur: "Nee, lass doch so laufen, dann könnte sie auch mal bei euch spielen, falls bei euch Not am Mann wäre" - und tatsächlich so war es dann auch mal... sie hatte Zeit und konnte aushelfen. Wäre sie gewechselt, wäre das nicht mehr möglich gewesen.

    Jetzt muss ich auch mal meinen Frust loswerden: seit Beginn der Rückrunde häufen sich die Abgänge für die kommende Saison - als im Winter 2 Spieler kamen und gesagt hatten, dass sie in die Verbandsliga (2 Klassen höher)wechseln wollen, war das für mich absolut nachvollziehbar und sinnvoll - als das ein anderer Vater mitbekam konnte er gar nicht verstehen, warum der eine und nicht sein Sohn... egal - kurze Zeit später kam derselbe Vater auf mich zu und meinte, dass sein Sohn im Nachbarort trainiert - Landesliga (1 Klasse höher) und nun melden sich noch zwei Jungs, die evtl. auch in einen anderen Dorfclub wechseln wollen (auch LL). Und dann kam noch mein letzter Verteidiger (außer die ersten beiden Spieler, sind das alles Defensiv-Spieler) und meinte, er würde gerne mit seinen Kumpels in die B-Jugend gehen...


    I werd narrisch - hinzu kommt, dass ein potenzieller C1 Spieler, der aus der D-Jugend zu uns stößt auch den Verein wechselt. 7 Abgänge! Davon 1 TW und 4 Defensive! Ich weiß nicht, was ich machen soll... bei zwei gibt es noch Hoffnung, dass sie doch bleiben (hatte gestern ein gutes Gespräch mit den beiden, bzw. einem Elternteil).


    Ich weiß nicht was ich machen soll - aus der Kreisliga zurückziehen? Oder mit einer dermaßen geschwächten Truppe antreten, damit die Jungs ziemlich oft den "Hintern" versohlt bekommen...? Echt beschissen...


    Nicht falsch verstehen, ich bin nicht sauer auf die Jungs - die wollen ja auch nur "kicken" - doch gerade bei dem einen LL Verein, der gerade aufgestiegen ist und nun festgestellt hat, dass er keine LL tauglichen Spieler hat und nun mind. 4 Spieler von mir angerufen hat (2 konnten der "Versuchung" widerstehen). Ich hoffe, ich konnte die beiden überzeugen nicht zu gehen - zumal deren B1 spielt gegen unsere B2 und unsere B1 spielt in der Verbandsliga... das habe ich ihnen auch auf den Weg gegeben - mal auch an das Folgejahr zu denken. Klar kann man zurückwechseln, doch man darf auch nicht erwarten, dass die Jungs, die man zuvor im "Stich gelassen" hat, einen wieder aufnehmen ins Team, als ob nichts gewesen wäre.

    Wenn du willst, dass die schwächeren auch an Bälle kommen, dann nimm die Starken raus.

    Wenn du es so abänderst, unterschreibe ich das:


    "Wenn du willst, dass die schwächeren auch an Bälle kommen, dann nimm die Starken raus und spiele gegen ein gleich oder ähnlich schwaches Team". Ansonsten wird es sehr frustrierend für die Kids, die evtl. dann den Hintern versohlt bekommen.
    Selbst in meiner C-Jugend ist es so, dass wenn ich die jüngeren im Training Frage: "Abschlußspiel als Großfeldspiel (gemischt mit den älteren)?" die meisten es ablehnen, mit der Begründung, da sie dann ja eh kaum Bälle bekommen von den Älteren...

    Auch wenn ich mich bisher dagegen gewährt habe , stelle ich mir mittlerweile die Frage, ob es am Ende nicht sinnvoller und für alle gerechter wäre, wenn man hier einfach mal einen "Cut" macht und eine Trennung vollzieht, sprich die (vermeintlich) stärkeren Kinder in die eine Mannschaft steckt und die (vermeintlich) schwächeren Kinder in die andere Mannschaft.

    Teilen im Training macht Sinn, beim Spiel nur dann, wenn die "schwache" Mannschaft gegen den Gegner mithalten kann. Spielen die schwächeren Kids gegen einen starken Gegner, bringt es definitiv niemandem was. Bei uns im Verein gibt es eine starke E Jgd, beim eigenen Jugendturnier hat man 2 Mannschaften gebildet (stark und schwach) und in die schwache Mannschaft gegen ordentliche Gegner spielen lassen und jedes Mal bekamen sie auf den "Sack". Der Vorwand "wenn sie mit den Starken zusammen spielen, verstecken sie sich nur" zählt halt nur, wenn man gegen ähnlich starke (oder schwache) Gegner spielt.

    Ich hatte in der F-Jugend mal einen Spieler, der den Ball (nachdem der Ball im Toraus war, es gab also Abstoß) aus der Hand nach vorne abschlagen wollte. Jedoch hatte er den Ball immer extrem hoch geworfen und in diesem Fall den Ball "etwas" zu früh getroffen, sodass der Ball über ihn selbst hinweg ins eigene Tor ging... Ich musste mich wirklich zusammenreißen, nicht zu lachen und Gott sei Dank hat der Schiri richtig entschieden und ihn den Abstoß wiederholen lassen...

    Die Frage ist schon etwas "ketzerisch" ;-) - aber ich habe derzeit das gleiche Problem - einige gehen zur Konfi - (unsere Kirchengemeinde umfasst ca. 10 Gemeinden in der Umgebung, da die Mehrheit katholisch ist und es nur wenige ev. Kinder gibt). Bei uns ist es so, dass der Konfi-Kurs 1x pro Monat an einem Samstag stattfindet (der ganze Tag) und die Kinder werden mehr oder weniger dazu "gezwungen" - wer nicht kommt, muss mehr oder weniger eine "Strafarbeit" machen, z.B. Helfen bei einem Gottesdienst oder ähnliches... da ist die Pfarrerin wohl knallhart. Mir fehlen an diesem Tag die Spieler und ich bin gezwungen zu verlegen (sofern der Gegner zustimmt)... Mir wäre z.B. der Konfikurs 1 x pro Woche Abends lieber, auch wenn sie dann 1 x nicht ins Training kommen könnten...


    Und @Powerzwergenpapa - da müsste sich dann die Kirchengemeinde mit allen möglichen Vereinen absprechen, wie Musikverein, Handball, Schach, Badminton, Volleyball und was weiß ich - da würde kein freier Tag rauskommen.

    Da bekommt man ja schon beim Lesen Gänsehaut... find ich toll, dass solch ein prima Feedback noch während des Turniers kommt. Echt spitze! Glückwunsch! Und ich garantiere dir, du hast im nächsten Jahr wenig Probleme Dein Turnier voll zu bekommen :-)

    Allerdings hast du in naher Zukunft noch ein anderes Problem, denn du kannst (weiß nicht genau wie das euer Verband sieht) nicht in jeder Jugend gemeinsam mit den Jungs spielen, bei uns wäre nach der E-Jugend Schluß.

    Bei uns in Baden ist es so, dass die Mädchen bis zu C-Jugend mitspielen dürfen und das noch ein Jahr länger als die Jungs, d.h. im Moment (C-Jugend ist der Jahrgang 2002+2003) dürfen sogar noch Mädchen vom jungen B-Jgd Jahrgang mitspielen (JG 2001) - aber es ist auch so, dass Mädchen, die in einem Verein spielen, welcher keine Mädchenmannschaft hat, eine Zweitspielberechtigung bekommen kann für eine Mädchenmannschaft...

    Ich würde dem Spieler/Mutter klar sagen, dass Einsatzzeiten mit Trainingsbeteiligung korrelieren und wenn er zu häufig fehlt er nicht spielen kann

    Nun ja - ich kenne die Antwort der Mutter jetzt schon: "Ist o.k." - und in Gedanken: ist mir eh recht, dann muss ich ihn nicht so oft fahren, bzw. Zeit auf dem Sportplatz verplämpern oder Ähnliches.


    Ich denke, der Junge würde gerne spielen und trainieren, daher eher mit dem Kind sprechen und ihm das klar machen - als meine Jungs in dem Alter waren, gab es auch eine Mutter, die ihren Sohn nicht spielen lassen wollte (morgens), da er nachmittags auf einem Kindergeburtstag eingeladen war (wie andere Kids der Mannschaft auch) - ich habe dann im Training vorgelesen, wer mitgeht (natürlich schon den Ersatz nominiert) und ihm gesagt, dass er eigentlich dran gewesen wäre, aber seine Mutter aufgrund des Kindergeburtstags abgesagt hatte - als seine Mutter dann die Halle betrat, beschwerte er sich lauthals, dass er doch lieber Fußball spielen wollte, als auf den Geburtstag gehen, und er könne ja beides etc. Seit dem gab es nie wieder Probleme mit diesem Kind :-)

    So - bin auch gefrustet - wir hatten am letzten Wochenende Hallenspieltag (Futsal) - mit meiner C2 (nur Jungjahrgang) spielte ich gegen eine Verbandsliga Mannschaft


    Grund: man kann nur eine C1 melden, die dann um die Quali zur Kreismeisterschaft spielt - meldet man mehrere Mannschaften, spielen die weiteren dann bei den 2ern und 3ern mit... Was soll der Scheiß denn?


    Da ich nicht immer die Besten mitnehme, sondern dafür sorge, dass alle spielen dürfen, habe ich 2 gleichstarke (sowohl quantitativ als auch qualitativ) Gruppen gebildet, von denen jeder 2 x auf einen Spieltag mitgeht. Dann steh ich mit meiner Durchschnittstruppe anderen Durchschnittstruppen gegenüber und das funktioniert ganz gut: ein Spiel 1:0 gewonnen, das andere 1:0 verloren, das dritte 2:0 verloren - alles prima. Doch dann das Spiel gegen die Verbandsligatruppe (bzw. Mischung aus Verbands- und Landesliga, da spielt nämlich ihre C2) - zweistellig verloren... die Jungs waren richtig frustriert, sie wollten das letzte Spiel gar nicht mehr spielen. Da konnte ich sagen, dass das Ergebnis doch völlig egal sei, das war denen egal - die waren völlig down... Warum spielen die auf Verbandsebene nicht ihre eigene Meisterschaft in der Halle aus und lassen die Teams auf "Kreisebene" in Ruhe? Das doofe ist, es gibt noch so ein Team, gegen das wir spielen "dürfen", am nächsten Spieltag - und noch doofer ist, es gibt auch noch Rückspiele... ich könnte wirklich kotzen (sorry für den Ausdruck)...


    Bei Kindern im F-Jugendbereich kann ich das ja noch verstehen - da gibt es auch mal eine auf die Mütze, aber das ist schnell wieder vergessen, zumindest bei den Kids, aber meine Jugendlichen muss ich im Training erst mal wieder aufrichten - echt nervig.

    Die Begründung ist immer die gleiche: Futsal-Bälle wären im Schuss zu langsam, außerdem kleiner als normale 5er Bälle und das Ganze hätte nichts mit Fußball zu tun. Ich sehe das anders, aber in der Realität sieht es tatsächlich so aus, dass wir nur bei der offiziellen Hallen-Kreismeisterschaft mit Futsal-Ball und nach Futal-Regeln spielen.

    Ich glaube, dass die "besseren" Vereine keinen Futsal-Ball wollen, da ihnen ihr größter Vorteil "flöten" geht - die meisten der Spieler der "guten" Vereine können unter höchstem Druck, den Ball sicher verarbeiten - das kann mit dem Futsal auch der etwas limitiertere Spieler aus dem Dorfclub - auch wenn der Ball etwas fester angespielt wird...

    Spielervater und Trainer.
    Das eigentlich schwierigste objektiv bestehende Spannungsverhältnis ist der Konflikt mit dem eigenen Kind. Kinder sind insbesondere nicht in der Lage zwischen dem Trainer und dem Vater zu unterscheiden. Die erwachsenen Eltern der restlichen Kinder eigentlich schon.

    Ich bitte meinen Co-Trainer, meinen Jungen zu coachen und ich habe das mit seinem gemacht - das hat eigentlich immer ganz gut geklappt - normalerweise gehe ich dann auch nicht weiter zu Hause auf das Spiel ein (mein Vater war lange Zeit selbst mein Trainer und das Thema Fußball zu Hause war nur ätzend).


    Zum Thema an sich - ich nehme bzw. habe meinen Sohn eigentlich auch immer mitgenommen - zwar plane ich nicht an jedem der 4 Spieltage, die wir haben mit ihm (jeder geht an 2 Spieltagen mit), aber ich bin sicher, der ein oder andere sagt ab und dann ist mein Sohn der erste Ersatzmann... das ist, was ich mir rausnehme.

    Spielen lassen - unbedingt... es hatten schon einige vor mir die gleiche Situation beschrieben, die ich auch erlebt hatte: Finale bei einem Turnier - hatte einen Spieler nicht eingewechselt - wir haben tatsächlich das Finale gewonnen - das war vor 2 Jahren (Ende der E-Jgd) - danach hatte ich (zurecht) ein schlechtes Gewissen und habe mir geschworen, dass immer jeder spielt und zwar ausreichend - und das mit Erfolg.


    Den Spieler, den ich draußen ließ, entwickelte sich zur "Zweikampfmaschine" defensiv und auch offensiv, sodass er aus der folgenden D-Jugend nicht mehr wegzudenken war - und ich hatte erst meinen inneren Frieden, als wir nach 2 Jahren mal wieder ein Turnier gewannen - mit ihm als einer der Besten und ich habe in diesem Turnier nicht nach Situation oder Spielstand, sondern nach Zeit gewechselt - auch in der C-Jugend - das ist gut für die Spieler, und vor allem entspannt für den Trainer... Ergebnisse sind mir in dem Fall egal.


    Um noch weiter zu gehen - dieser Spieler ist quasi vom "Nichtspieler" in der E-Jugend zum Stammspieler der C1 Mannschaft geworden (trotz jungem Jahrgang)...

    und ihre Spieler nicht noch ermuntern würden schon von der Mittellinie vollspann aufs Tor zu holzen

    Ich hatte am Wochenende eine Diskussion zu den F-Jugend Regeln (FairPlay Liga) - er meinte, dass es total bescheuert ist, in der F-Jugend auf die 5 m Tore zu spielen - genau da kommen solche Situationen, wie Randmann beschrieben hat - Weitschüsse von irgendwelchen großen Spielern mit tollem Schuß -> Tor.
    Er sagt (und ich unterstütze das), dass kleinere Tore besser geeignet wären - um den "Bolzern" den Wind aus den Segeln zu nehmen. Im Prinzip wären es die Funino Regeln, die eigentlich angewendet werden müssten. Denn was dann passieren würde: Die Erwachsenen würden das Spiel, das die Kinder machen nicht mit "richtigem" Fußball gleichstellen und wären vielleicht etwas entspannter (von außen) - die Trainer würden das evtl. genauso sehen.

    Evtl. würde es helfen, die "lauffaulen" Mittelfeldjungs in die Abwehr zu stellen und den anderen Spielern nur Offensivaufgaben zu geben, damit sie mal merken, wie doof es ist, alleine zu verteidigen...

    Das ist doch der Frustabbau Thread... jetzt muss ich mal: aaaaaaaaaaahhhhhh
    Jetzt sind wir (C-Jugend Dorfverein) schon gebeutelt mit Kranken und Verletzten, jetzt das:
    Am Samstag bei der C1 verletzt sich einer unserer Leistungsträger -> Schlüsselbeinbruch...
    Gestern beim C1 Spiel verletzt sich der Spieler, der für den verletzten Spieler aus der C2 nachrückt -> Schlüsselbeinbruch!!!!!


    So langsam gehen uns die Spieler aus, bzw. die Mannschaften stellen sich von selbst auf vor lauter Verletzten, Kranken oder Nichtkönner (nicht zu verwechseln mit Nichtskönner)... da geht die ganze Konsequenz "wer nicht trainiert, spielt nicht" den Bach runter ... ich hoffe, die Jungs merken das nicht...


    So - Frust (einigermaßen) abgebaut...