Frustabbau E Jugend Trainingsbeteiligung

  • Hallo zusammen,


    ich betreue eine E Jugend, 14 Spieler zu Beginn der Saison. 2 Abgänge wegen Sportwechsels.


    Nun habe ich einen Torspieler der auf einmal zum Handball wechseln will. Begründung er würde nicht laufen im Fussball. Ist da Handball etwa besser?


    Weiter geht es mit 11 Jungs. Nun sind zwei dabei die Quatsch machen. Wenn man mit den Eltern redet, heißt es immer dass andere Jungs diese geärgert hätten. Ich bekomme das nicht so mit, sondern dass diese beiden selbst Unruhe verursachen. Ok, gibt es halt Strafe, aber diese wirkt auch nicht. Ausschluss ist wohl das beste für mich.


    Nun habe ich einen Kader von 9 Kindern, davon sind einige dabei, die immer wieder absagen aufgrund anderer Sachen, wie schwimmen, Musik, etc.. Habe ich Hallentraining, dann sind 4 Kinder überhaupt angemeldet. Zum Turnier melden sich komischerweise alle an.


    Kinder noch aufzunehmen ist vom Verein aus nicht gegeben. D.h. ich bleibe bei diesem Kader. Dies ist natürlich ziemlich nicht zufriedenstellend. Und ich überlege ernsthaft, eventuell diese Saison nun vorzeitig zu beenden. Im Training mit 4 oder 6 Jungs zu trainieren sehe ich nicht als sinnvoll an. Wie seht ihr das?



    Ich werde jetzt wohl mal in Einzelgespräche mit den Eltern gehen und schauen, wer wirklich Fussball spielen möchte und wer nicht.... oder Habt ihr noch andere Ideen?


    Gruß Trainerin E

  • Puuuh, schwierige Situation. Aus verständlichen Grund ist das frustrierend.

    Ich kann Dir jetzt keine konkreten Tipps geben, da ich erst seit September selbst eine U9 habe und auch bei mir im Großen und Ganzen die Trainingsbeteiligung sehr gut ist und auch bis auf 2 - 3 Ausnahmen das Verhalten top ist (von 14 Kindern).


    Aber vielleicht mal für Dich zur eigenen Reflektion:

    • Wie gestaltest Du Dein Training?
    • Macht das den Kindern Spaß oder langweilt es die Kids eher?
      (meine wollen am liebsten auch nur 90 Minuten "spielen")
    • Ist es abwechslungsreich (damit meine ich nicht, 10 verschiedene Übungen aufbauen pro Training), fordernd und spaßig?
      (ich beschränke mich meistens auf 2 - 3 Übungen mit einigen Abwandlungen innerhalb der Übung/Spielform + Abschlussspielchen)

    Du kannst eigentlich nur über das Training das Interesse der Kids wecken, dass sie auch zum Training wollen, weil es Ihnen Spaß macht, sie fordert und weiter bringt. Alles was über Dein Training hinaus geht, sprich weitere Hobbies, Terminkalender der Eltern, etc. kannst Du nicht beeinflussen.


    Aber auch trotz einem Training, welches noch so gut sein kann, wird es Kinder geben, die nicht so interessiert am Fussball sind wie andere Kinder oder die Eltern des Kindes.

  • Kinder noch aufzunehmen ist vom Verein aus nicht gegeben. D.h. ich bleibe bei diesem Kader.

    Das verstehe ich nicht, kannst du das mal erläutern?


    Generell muss man Spielerschwund wohl immer zum Anlass nehmen, die Ursachen zu ergründen

    • Viele Kinder, die z.B. mit 5 Jahren von ihren Eltern zum Fußball geschleppt wurden oder nur da sind, weil der Freund auch kickt, stellen mit 10 dann endgültig fest, dass ihnen das gar keinen Spaß macht. Gleichzeitig eröffnen sich neue Möglichkeiten in anderen Sportarten / Aktivitäten.
    • Ein zweiter Punkt könnte natürlich sein, dass dein Training langweilig ist. :* Hier kannst nur du dich selber kritisch hinterfragen. Haben die Kinder Spaß im Training, sind möglichst viele ständig in Bewegung oder ist der Haupttrainingsinhalt anstellen und warten?
    • Der Umgang mit Störenfrieden ist hier schon oft separates Thema gewesen. zum Beispiel hier. Strafen bringen meist
    • Absagen wegen konkurierender Aktivitäten... vielleicht ist das Zufall und es hilft ein Wechsel des Trainingstages?


    Generell würde ich wohl eher einen Elternabend anberaumen und mit Zahlen belegen, wie es zur Zeit läuft... also dass z.B. zu 80% der Trainingszeit nur 4-6 Kinder anwesend sind. Und auch Raum für Aussprachen anbieten.

    Wenn zu einem solchen Termin dann auch nur 4 Elternteile kommen, dann kannste den Laden auch absperren und zu machen.

  • Trainingsinhalte hin oder her. Lass dich nicht ins vergraulen von den Eltern. Du kannst nicht in die Köpfe von den Eltern schauen und ihren Intentionen. Biete den wenigen 4-6 Spieler ein tolles Training.

    Mit Elterngesprächen wirst du nicht weit kommen, es gibt keine Drucksituation und Konsequenzen für die Eltern.
    Ihre Kinder spielen immer, wenn Sie Lust und Zeit haben.

    Versuche die die Saison irgendwie durchstehen, mit Aushilfsspielern der anderen Teams oder besorg dir neue Spieler, egal was der Verein sagt. Du bist der >Chef auf dem Platz.

  • Ich würde auch ein Gespräch mit allen Eltern suchen.

    Vielleicht ist einigen Eltern die Problematik gar nicht bewusst.


    Vielleicht die Jungs auch nach Trainingsbeteiligung aufstellen und spielen lassen.

    Allerdings das dann auch vorher mitteilen

    Wenn dann Kinder mit Fussball aufhören, weil sie nicht mehr spielen, ist das nicht so schlimm. Die trainieren ja eh kaum mit.

  • Versuche die die Saison irgendwie durchstehen, mit Aushilfsspielern der anderen Teams oder besorg dir neue Spieler, egal was der Verein sagt. Du bist der >Chef auf dem Platz.

    Gute Idee. Dann lieber rotierend F-Jugend Spieler mitnehmen zu den Spielen und ggf. auch riskieren, dass man vielleicht die eine oder andere Niederlage mehr bekommt. Aber wenn die Jungs der F-Jugend motivierter sind und es sich nicht mit deren Spielterminen überschneidet, dann nimm lieber die motivierten mit.

  • Unabhängig von Inhalten und Aufbau. Du scheinst eine andere Erwartungshaltung zu haben, als ein nicht unerheblicher Teil des Teams / der Eltern.

    Inwieweit du bereit bist, diese herunterzuschrauben, musst du entscheiden. Deshalb ist es wichtig, dass Wünsche und Erwartungen des Trainers und der Elternschaft im Vorfeld kommuniziert werden.

    Natürlich kannst du die Saison unter diesen Bedingungen zu Ende bringen. Inwieweit dich das glücklich macht, sei mal dahingestellt. Aus Erfahrung kann ich sagen, dass diese Unzufriedenheit auch im Training und Engagement bemerkbar wird. Wem ist damit geholfen?


    Den ersten Schritt solltest du aber unbedingt noch machen. Das Gespräch ist häufig hilfreich. Sollte es dabei bleiben, würde zumindest ich das Team abgeben. Was bringt es dem Verein, wenn du nach einer für dich katastrophalen Saison ganz aufhörst? Was bringt es, wenn du an deinen Erwartungen festhältst und die Eltern ihre Kinder abmelden, weil der Fußball für sie erst an letzter Stelle hinter Klavier, Geige, Handball, Schwimmen und Häkeln steht? Für das Team ist ein neuer Trainer doch auch eine Möglichkeit, jemanden zu finden, der den Erwartungen gerecht wird.

  • So zur Erläuterung: Ich habe Anfang der Saison verschiedene Spieler verschiedener Mannschaften bekommen. Meistens die, die nicht funktionieren oder die Eltern oder sonstiges.


    Eine neu aufgestellte Mannschaft mit 14 Spielern. Ich merke einfach, dass da mehrere Jungs drin sind, die einfach gar nicht spielen wollen oder die Eltern es nicht zulassen. Häufiges Abmelden mit der Bemerkung, Hausaufgaben nicht fertig oder sonstiges.


    Neue Kinder darf ich nicht annehmen auf Rücksicht kommende Saison, damit da nicht zuviele Kinder vorhanden sind. …. warum wird auch nicht wirklich erläutert..


    Nun habe ich einen Abgang, der lieber Handball spielen will und ein anderer, weil er kein Spiel gewinnt und die Mutter nunmehr überfordert ist mit mehreren Kindern.... liegt also nicht allein bei mir...


    Hallenturnier das erste leider alles verloren, kommt ein Vater und frägt mich, wie lange das noch weitergehen soll?! Darauf hin habe ich mit ihm gesprochen und ihm das erklärt, neue Mannschaft etc.


    Nun werde ich mir die Spieler der F-Jugend mitziehen, damit ich spielfähig bleibe. Aufnehmen kann ich niemanden, da ich immer eine Unterschrift des Jugendleiters benötige...


    Gruß

  • Neue Kinder darf ich nicht annehmen auf Rücksicht kommende Saison, damit da nicht zuviele Kinder vorhanden sind. …. warum wird auch nicht wirklich erläutert..

    Selten so etwas Schwachsinniges gelesen. Einfache Rechnung: Mit 14 Kindern gestartet - 3 Abgänge => 3 Neuzugänge, bis überhaupt der Anfangszustand wieder hergestellt wurde.


    Unter den Bedingungen wäre ich weg, und das nicht erst zu Saisonende.

  • Neue Kinder darf ich nicht annehmen auf Rücksicht kommende Saison, damit da nicht zuviele Kinder vorhanden sind. …. warum wird auch nicht wirklich erläutert..

    hm. ein Verein im Breitensport der sich gg. zuviele Spieler wehrt.

    eigentlich ist es so, das man für die kommende Saison händerringend Spieler sucht:/

    Aufnehmen kann ich niemanden, da ich immer eine Unterschrift des Jugendleiters benötige...

    aha. und der verweigert dann eine aufnahme??? das ist aber meines wissens ein Verstoß gg. die Gemeinnützigkeit bei einem e.v.???

    (kann jetzt aber auch was durcheinanderschmeißen)


    jedenfalls höchst seltsam

    Nun werde ich mir die Spieler der F-Jugend mitziehen, damit ich spielfähig bleibe.

    irgendwie passt das alles nicht zusammen

    Bei einem Fußballspiel verkompliziert sich allerdings alles durch die Anwesenheit der gegnerischen Mannschaft (J.P.Satre)

  • Klingt nach fragwürdiger Vereinspolitik die dich das ausbaden lassen. Ich würde den Verein wechseln. Politik kannst auch auf der Arbeit haben ;)

    Im schlechtesten Fall lösen sie deine Jugend am Ende vom Jahr auf und du hast dich dann aufgeopfert ohne das es was gebracht hat und den Kids kannst du mit so einem Unklaren verhalten der Vereinsführung auch keine Perspektive auf Spaß aufbauen..

  • Spieleranfragen habe ich auch. Aber Ansage ist, dass diese neuen Spieler spätestens im Sommer wieder gehen müssten.... Warum beantwortet man mir nicht...


    Aber so ist es. E 1 und E 2 ist Leistungsklasse und der Rest egal...

    Das ist ja schon sehr speziell...
    Verbindet Dich irgendetwas mit diesem Verein?

    Weiter geht es mit 11 Jungs. Nun sind zwei dabei die Quatsch machen. Wenn man mit den Eltern redet, heißt es immer dass andere Jungs diese geärgert hätten. Ich bekomme das nicht so mit, sondern dass diese beiden selbst Unruhe verursachen. Ok, gibt es halt Strafe, aber diese wirkt auch nicht. Ausschluss ist wohl das beste für mich.

    Das finde ich aber auch sehr speziell... Dafür, dass Du die Truppe in der Form erst kürzlich übernommen hast, entscheidest Du Dich recht schnell für einen Rausschmiss.

  • Hast du bei dir konsequente Eskalationsstufen? Eventuell kannst du damit deine Arbeit vereinfachen. Und vielleicht auch langfristig sehen, ob du noch eine spielbereite Truppe zusammen hast.


    Vielleicht bietet sich der Jahreswechsel auch an die Leinen anzuziehen.


    Eskalationsstufen (Kind macht nur Mist, stört oder ähnliches):

    1. Böser Blick

    2. Ermahnung

    3. Konkrete Ansprache des Kindes unter vier Augen "Was ist los"

    4. Gelbe Karte

    5. Rote Karte

    => Das Kind wird von der nächsten Übung ausgeschlossen. Das Kind sollte hierbei natürlich nicht rumtoben dürfen, sondern zum Beispiel am Rand stehen und zugucken oder auf einer Bank sitzen.

    6. Wenn es wiederholt rote Karten gibt oder nach der kurzen Strafe nicht besser läuft Ausschluss beim nächsten Training und/oder Spiel.


    Die Regeln sollte man den Eltern mitteilen und dann den Kindern vereinfacht mitteilen. Ich habe meinen Jungs nur gesagt, dass es gelbe und rote Karten gibt und ein Kind dann von Übungen, Training oder vom Spiel ausgeschlossen werden kann.


    Wichtig ist es dann, dass die Regeln grundsätzlich auch eingehalten werden.

    Ich werde zwischendurch leider auch immer mal wieder laut und vergesse die Eskalationsstufen ein wenig, trotzdem hat die Einführung bei mir schon etwas gebracht.

    Störer konnte ich so schneller ruhig bekommen.

    Vom Spiel/Training ausschließen musste ich übrigens noch niemanden. Von einzelnen Übungen schon häufiger.


    Die Regeln habe ich noch erweitert für "zu spät Kommer". Die Kinder, die nicht nur einmalig zu spät kommen, warten am Rand noch einmal so lange, wie sie zu spät gekommen sind.

    Ein Kind kommt also 15 Minuten zu spät, dann kann es weitere 15 Minuten beim Training zugucken.




    Im konkreten Problem, was soll es helfen?

    Eventuell bekommst du die Quatschköpfe damit ruhig. Wenn nicht, gibt es die entsprechenden Konsequenzen. Eventuell sogar Spielausschluss, eventuell auch mehrfach. Vielleicht erkennt man dann auch deutlicher, ob Lust besteht.



    2. Einteilung der Kinder bei Spielen nach Trainingsbeteiligung:

    Ich würde die Kinder dann deutlich nach Trainingsbeteiligung aufstellen. Evtl. spielen dann 4-6 Jungs vom Training fast durch und die anderen bekommen nur kürzere Einsätze.

    Z.B. die 4-6 Jungs spielen 20 von 25 Minuten je Halbzeit und die anderen teilen sich die wenigen freien Plätze und die restlichen Minuten.


    Auch so etwas vorher klar kommunizieren, damit sich alle darauf einstellen können.


    Eventuell steigt sogar die Beteiligung und du kommst wieder auf 8-9 Jungs beim Training, dann kannst du die Anderen sogar von Spielen komplett ausschließen.





    Grundsätzlich spielen bei mir alle Kinder, ich habe aber auch 9 Jungs die Bock haben. Und es sind keine zukünftigen Stars, sondern mittelmäßige Fußballer, aber gute Jungs!

    Deshalb habe ich diese Problematik auch nicht.




    Hier steht es auch sehr gut mit den einzelnen Schritten, daher habe ich auch meine Schritte:

    https://seminare.soccerdrills.de/mod/book/view.php?id=106