Junge, der duscht, wird gemobbt

  • Hallo Leute,


    Ich habe mich hier schon etwas durchgelesen zum Thema Duschen - Duschpflicht. Die Meinungen gehen vor allem im Bereich Duschpflicht auseinander. Auch ich bin kein Freund davon, den Jungs eine Pflicht aufzusetzen, allerdings hat sich noch etwas unschönes ereignet.


    Ich hatte zu Saisonbeginn die Eltern meiner Jungs (D-Jugend) im Bereich „Duschen nach dem Spiel“ aufgeklärt. Die positiven Aspekte sollten hier klar sein. Ich habe aber eben den Eltern bzw. Jungs die Möglichkeit offen gelassen, zu duschen. Wer frisch geduscht nach Hause möchte, der soll gerne nach dem Spiel noch duschen gehen. Wer vollgeschwitzt nach Hause möchte, der soll dieses tun.

    Nun hatte sich bis dato nur ein einziger dazu entschlossen, nach dem Spiel zu duschen. Hier hatte vor allem der Vater einen sehr großen Anteil daran, weil er selber viel Mannschaftssport betrieben hatte und ein Fan vom Duschen nach dem Spiel war. Um es den anderen Jungs noch schmackhaft zu machen, ebenfalls zu duschen, hatte ich die Regel eingeführt: Wer duscht, kann duschen. Wer nicht duscht, muss abbauen (Tore zurückschieben, Bälle einsammeln, Kabinen fegen usw.). Leider ist auch darauf niemand eingesprungen. Vorerst hatte ich also nichts weiter in diesem Bereich umgesetzt.


    Nun kam am Wochenende der Vater des Jungen zu mir und hatte mir offenbart, dass sein Sohn nicht mehr nach dem Spiel duschen möchte, weil er zuletzt gemobbt wurde, als er geduscht hat. So hatten ihn einige Jungs aus meiner Mannschaft aus der Dusche locken wollen, weil er ja nackig war. Er hatte sich dann nicht mehr getraut raus zu kommen. Ich habe von der Aktion LEIDER nichts mitbekommen.


    Da ich eben nicht dabei war, weiß ich auch nicht absolut was vorgefallen ist und kann nur wiedergeben, was mir der Vater erzählt hatte. Ich habe vor, mich auch nochmal mit seinem Sohn zu unterhalten, allerdings geht mir dieses Thema aktuell nicht aus dem Kopf und ich versuche nach einer Lösung zu suchen.


    Nach dem Gespräch mit dem Jungen werde ich auf jeden Fall auch noch einmal das Gespräch mit den „Mobbern“ suchen und ggf auch die Eltern kontaktieren.


    Aber wie soll ich nun das Thema „Duschen“ aufgreifen? Wie würdet ihr hier reagieren?


    Ich möchte nach wie vor eigentlich nicht die Jungs dazu verpflichten, zu duschen. Dass der Junge jetzt aber gar nicht mehr duschen möchte, ist auch keine Alternative

  • Ich würde das weg vom konkreten Fall mit ALLEN besprechen. (Jemand macht etwas anders als die Mehrheit und wird deswegen -gemobbt-). Dazu ein Beispiel wählen das Verhalten schildern und die Jungs daraufhin entscheiden lassen ob das in ordnung sei. (z.b. junge trägt aus sicherheitsgefühl eine bandage und die wird weggenommen und in der kabine hin und hergeworfen). dann würde ich erfragen wie das verhalten derer sein müsse die nicht beteiligt waren in dieser aktion. (die akteure regulieren). die jungs werden dir die richtigen antworten geben.

    daraufhin würde ich sagen, das dir aufgefallen sei, das keiner (mehr) duscht.

    EDIT evtl.: Ob es sein könne das die Kinder Angst hätten etwas anders zu machen als die MEhrheit

    Somit vermeidet man :

    Bloßstellung (des duschenden und der -mobbenden-)

    schafft:

    verhaltensänderung der unbeteiligten.


    Also abstrakt machen, Antworten provozieren, zum konkreten Fall zurückführen.


    Das würde ich bei meiner MAnnschaft so machen.

    Bei einem Fußballspiel verkompliziert sich allerdings alles durch die Anwesenheit der gegnerischen Mannschaft (J.P.Satre)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Trainer E ()

  • Ohne das Handeln der "Angreifer" in Schutz nehmen zu wollen, möchte ich darauf hinweisen, dass Mobbing wiederholtes und regelmäßiges Schikanieren ist.


    In diesem Fall handelt es sich (so weit ich das beurteilen kann) um einen völlig unangebrachten Blödsinn im Kopf von Jugendlichen. Gerade in diesem Alter ist ja alles was mit Körper und Nacktheit zu tun hat spannend, ekelerregend und unheimlich lustig zu gleich.


    Ich würde versuchen, dass richtige Mittelmaß zu finden. Weder überbewerten noch bagatellisieren. So wie Trainer E es oben gut beschrieben hat, gehört so etwas aufgearbeitet, ohne die Betroffenen bloß zu stellen.

    I've missed more than 9000 shots in my career. I've lost almost 300 games. 26 times, I've been trusted to take the game winning shot and missed. I've failed over and over and over again in my life. And that is why I succeed. (Michael Jordan)

  • Ich würde eine Duschpflicht einführen...


    Also im Ernst jetzt: Ich finde so ein Verhalten in einem Mannschaftssport absolut inakzeptabel und würde dementsprechend auch reagieren. Unabhängig von der Ausprägung des Verhaltens hat es dazu geführt, dass sich ein Spieler schlecht fühlt und dementsprechend muss das auch von dir als Trainer angesprochen werden.


    Ich finde es auch relativ egal, ob in diesem Prozess die Jugendlichen bloß gestellt werden. Hier geht es nicht nur darum eine Verhaltensänderung herbeizuführen, sondern auch deutlich zu machen was du von einem solchen oder vergleichbaren Verhalten hälst.

  • Bei uns (ältere D-Jugend) gibt es eine Duschpflicht. Der Trainer (und auch die meisten Eltern) wollten das. Nicht zuletzt, weil nicht mehr ansatzweise alle Eltern bei den Spielen dabei sind, man also teilweise vier Jungs im Auto hat, und in dem Alter fangen die langsam aber sicher an unangenehm zu riechen. Ich hätte keine Lust auf eine einstündige Autofahrt mit vier ungeduschten, schwitzenden Kindern.


    Die ersten zwei, drei Monate hat der eine oder andere mal versucht zu tricksen, jetzt haben sich aber alle dran gewöhnt, und es gibt keine Diskussionen mehr.

  • Also ich finde es schon irgendwie ungewöhnlich das von der gesamten Mannschaft nur 1 duscht.

    In meinem Team hat einer in der G-Jugend bereits angefangen sich nach dem Training zu duschen. Nach und nach wurden es daraufhin immer mehr, die es im gleichtaten. Jetzt (U11) duschen alle.

    Je früher man damit beginnt, desto weniger Probleme gibt es später glaub ich.

    Kann mich aber auch irren.

  • ....bei meiner jetzigen D-Jugend habe ich die "Dusch-Pflicht" letztes Jahr auch eingeführt. Vorher habe ich zu Saisonbeginn die Eltern, am Elternabend, um indirekte Unterstützung gebeten. Anschliessend haben wir mit den Jungs gesprochen und mittlerweile duschen alle, nach jedem Spiel. Das Duschen nach dem Training habe ich ihnen freigestellt, jeder kann, keiner muss. Bisher klappt das gut, selbst Neuzugänge schliessen sich dem an...


    Das Mobbing würde ich, wie schon geraten, ebenfalls indirekt zum Thema machen, ohne den "Gemobbten" in den Fokus zu bringen...... Unbeteiligte Kinder als "Neutrale" Stimme zu diesem thema zu Wort kommen lassen. So lässt sich das bestimmt ruhig lösen....

    :thumbup:Sieger stehen an der Stelle auf, wo Verlierer liegenbleiben.:thumbup:

    "Der Dumme lernt aus seinen eigenen Fehlern, der Kluge aus den Fehlern der anderen."

  • ....bei meiner jetzigen D-Jugend habe ich die "Dusch-Pflicht" letztes Jahr auch eingeführt. Vorher habe ich zu Saisonbeginn die Eltern, am Elternabend, um indirekte Unterstützung gebeten. Anschliessend haben wir mit den Jungs gesprochen und mittlerweile duschen alle, nach jedem Spiel. Das Duschen nach dem Training habe ich ihnen freigestellt, jeder kann, keiner muss. Bisher klappt das gut, selbst Neuzugänge schliessen sich dem an...


    Das Mobbing würde ich, wie schon geraten, ebenfalls indirekt zum Thema machen, ohne den "Gemobbten" in den Fokus zu bringen...... Unbeteiligte Kinder als "Neutrale" Stimme zu diesem thema zu Wort kommen lassen. So lässt sich das bestimmt ruhig lösen....

    Ich machs bei meiner D-Jugend ganz genau so. Ich denke, dass es immer schwieriger wird, je später man damit anfängt. Je eher die Jungs sich dran gewöhnen, desto besser.