Verein wechseln oder lieber nicht

  • Hallo zusammen,

    Ich versuche mich kurz zuhalten😉Mein Sohn ist 7 Jahre alt und hat vor einem Jahr in einem klitzekleinen Dorfverein angefangen Fußball zu spielen. Vom ersten Moment an war es seine Welt. Eigentlich eher ruhig, schüchtern und sensibel, war er gleich auf dem Platz voll dabei. Er war schon nach zwei,drei Trainings der beste der kleinen Spieler und auf den Bambiniturnieren immer der Torgarant z. B. ein Spiel 12 zu 2 gewonnen, davon hat 10 Tore unser Spross geschossen. Es gab das Kind nur noch mit Ball am Fuß, kein Playmobil oder sonstiges waren mehr interessant. Das war noch G- Jugend und irgendwie spielerisch. Jetzt ist er mittlerweile in der F 2 Jahrgang 2011 und er ist immer noch der beste Spieler seiner Mannschaft,aber andere Kinder aus anderen Vereinen sind mittlerweile auch zu richtig guten Spielern geworden. Auf Hallenturnieren merkt er nun dass er nicht mehr so leicht Tore schießen kann und ich merke,dass es ihn etwas frustriert weil es nicht mehr so easy ist . Er kämpft und rennt aber die anderen sind nicht mehr so leicht auszuspielen. Auf dem letzten Turnier hat er die einzigen drei Tore für die Mannschaft schießen können, und so sind sie noch vierte von acht geworden....sie waren aber jetzt auch schon mal letzte oder vorletzte.

    Aber immer noch ist Fußball sein allergrößtes...

    Ich persönlich kenn mich mit Fußball gar nicht aus,aber ich hab jetzt festgestellt dass alle anderen Vereine ihre Kids zwei bis manchmal sogar drei mal die Woche trainieren lassen ( das wäre der Traum meines Sohnes )und dass die anderen Mannschaften schon ein Stellungsspiel drauf haben. Ich meine damit, dass die Mannschaft meines Sohnes alle im Pulk von Tor zu Tor rennen und auch mein Sohn stürmt und wehrt gleichzeitig ab. Das kostet doch wahnsinnig Kraft und nach ein, zwei Spielen sind sie konditionell ziemlich kaputt. Wir haben zwei Trainer. Sie sind nett aber im Vergleich zu anderen eher teilnahmslos. Es wird nicht groß gelobt aber auch nichtgeschimpft. Sie sind immer still am Rand sitzend während andere ihren Schützlingen doch auch mal sagen wie sie spielen sollen. klar, manche sind laut und übermotiviert,aber ich bin eben nicht sicher,ob es so gut ist gar nix zu den Kindern zu sagen. Mein Sohn will gerne mehr trainieren aber auf meine Anfrage nach zwei mal Training die Woche hieß es : Schau ma mal..... ich hab aber jetzt seit vier Wochen nicht s mehr gehört diesbezüglich.

    Ich denke einfach,dass es immer schwieriger werden wird auch Mal wieder Spiele zu gewinnen, wenn es mittlerweile normal ist dass die anderen Vereine zweimal die Woche trainieren. Irgendwann wird doch der Trainingsrückstand gar nicht mehrbzu kompensieren sein?! Meine Angst ist dahingehend dass irgendwann diese Leidenschaft die er für Fußball hat verloren gehen könnte wenn die Mannschaft immer verliert. Dieses Feuer was er da hat für diesen Sport sehe ich als etwas besonderes und möchte alles richtig machen. Deshalb überlege ich den Verein zu wechseln,obwohl und mein Sohn sich wohl fühlt. Er mag die Kinder gern und findet die Trainer ok. Aber er sagt halt er will öfter spielen. Ich hab mit ihm schon geredet,dass ein mehr spielen einen Vereinswechsel beinhalten wird und er würde das in Kauf nehmen. Was aber wenn er sich woanders nicht wohl fühlt??was würdet ihr denn raten...

  • Also das einzige Problem was ich finden kann ist der Umstand, dass die Kinder nur einmal die Woche trainieren. Zwei mal sollte in der F-Jugend schon möglich sein. Hast du denn die Trainer diesbezüglich mal angesprochen?


    Dass die Trainer eher ruhig sind und den Kindern nichts vorgeben ist GUT. Das heißt nämlich, die Kinder dürfen ihre eigenen Entscheidungen treffen. Das schult ungemein und hilft langfristig mehr, als ein Pass zu XY, der besser steht.

    Dass die Kinder noch nicht auf festen Positionen spielen ist ok. Damit fängt man üblicherweise in der F-Jugend an. Wichtig ist, dass hier noch keine feste Positionen zementiert werden (x ist Stürmer, y ist Abwehrspieler) Alle sollen alles spielen, auch Torwart.

    Das er nicht mehr so leicht an den Gegenspielern vorbei kommt, soll er als Herausforderung annehmen und sich was ausdenken...


    Ja, du wirst beobachten, dass Teams viel erfolgreicher sind, wenn sie schon Pässe hin und her spielen. Da ein Ball schneller rollt, als ein Kind laufen kann, haben diese Teams Vorteile. NOCH! (man nennt diese Teams passgedrillt)

    Damit das gut klappt, muss man es bei G/F-Kindern intensiv trainieren. Das kostet Zeit. Zeit, die dann für Dinge wie Dribblings fehlt. Die Kinder können noch nicht gut abspielen, weil sie noch mit dem Ball kämpfen und ihn im Auge behalten müssen. Da sieht man die anderen Spieler halt noch nicht immer. Sie wollen den Ball auch noch gar nicht hergeben, weil er im dümmsten Fall nicht mehr zurück kommt und jeder Tore schließen will. Und weil auch diese passgedrillten Kinder noch nicht viel sehen, werden sie von außen instruiert. Meist ist das Spiel dann sehr stereotyp über die immer gleichen, einstudierten Wege.


    Aber was passiert danach? In der E-Jugend lernen alle Fußballkinder den Pass von ganz alleine. Sie sehen die Mitspieler, verstehen, dass es nur gemeinsam geht. Ganz ohne große Anleitung von außen und reingerufe, wohin der Pass soll. Und sie werden auch lernen, wie man die Pässe der passgedrillten Teams nun abfängt. Und dann können sie ihre sehr viel besser geschulte Entscheidungsfindung und ihr besser geschultes 1:1 ausspielen. Sie entscheiden dann blitzschnell: dribbeln oder abspielen und entscheiden sich allzuhäufig dazu erstmal einen Gegenspieler auszuspielen und dann den Ball abzuspielen.


    Ich habe das vor ein paar Jahren zwar hier bereits gelesen und konnte das nicht so wirklich glauben. Aber jetzt sehe ich es auch. Die Teams, die in der F-Jugend alles dominiert hatten, werden jetzt zwei Jahre später reichlich durchgereicht. Und weil sie das Verlieren nicht gelernt haben, hängt jetzt zum Teil sogar der Haussegen schief.

  • Vielen Dank! Das ist ein sehr interessanter Aspekt.😊 Ich meinte aber nicht , dass die Kinder auf verschiedenen Positionen durch rotieren, sondern dass z.b mein Sohn immer Stürmer ist,aber auch im gleichen Spiel direkt vor seinem Tor abwehrt. so hat er halt extrem viel Laufwege und ist dann entspechend am Ende. sollte da nicht die Trainerschaft den Kindern so ungefähr vorgeben wer wo ungefähr spielt? oder kommt das dann auch ganz automatisch bei den Kindern im Laufe der Zeit?

  • Schau doch mal, ob bei dir in der Nähe eine Fußballschule oder ein Profiverein zusätzliche Angebote für die Altersklasse deines Sohnes haben. Da könnte evtl. ein zusätzliches Training einmal pro Woche zu organisieren


    Diese Angebote sind zwar preislich etwas über dem Vereinssport, dafür kannst du davon ausgehen, dass die Trainer da auch wissen was sie tun und entsprechend ausgebildet/lizensiert sind.


    Goodie hat mit dem was sie schreibt absolut Recht. Die meisten Punkte die du anführst sind eigentlich in dem Alter absolut in Ordnung. Aber das ist wie immer schwer von außen zu bewerten, weil wir nicht die konkrete Arbeitsweise der Trainer kennen.

    Vielen Dank! Das ist ein sehr interessanter Aspekt.😊 Ich meinte aber nicht , dass die Kinder auf verschiedenen Positionen durch rotieren, sondern dass z.b mein Sohn immer Stürmer ist,aber auch im gleichen Spiel direkt vor seinem Tor abwehrt. so hat er halt extrem viel Laufwege und ist dann entspechend am Ende.

    Also in meiner Idealvorstellung macht das ein guter Stürmer auch so...


    Ich glaube, dass hier der einzige echte Knackpunkt die Häufigkeit der Trainingseinheiten ist. Ich habe in einem ähnlichen Kontext mal geschrieben, dass die Vereine für das was sie bieten selber verantwortlich sind. Und ich denke, dass das hier ähnlich gelagert ist. Wenn der Verein partout nur einmal wöchentlich trainieren und dein Sohn den Wunsch nach mehr von sich aus(!) äußert, dann ist das mMn ein guter Grund sich zumindest mit einem Wechsel zu beschäftigen.

  • ach, ja..... beim Trainer hab ich schon nach zweitem Mal Training gefragt aber es kam bis jetzt keine Antwort. Auf der Homepage des Vereins ist bis einschließlich E Jugend nur ein mal Training die Woche veranschlagt. Danach ab D Jugend wird woanders in einer Spielvereinigung trainiert.

  • Wenn man nach der Winterpause wieder raus geht, kann man damit ganz gut anfangen. Eine einfache Zuordnung reicht da erstmal. Aber in einem gut trainierten Team bleiben alle in Bewegung. Dass die Abwehrspieler hinten stehen bleiben wenn ein Angriff läuft oder der Stürmer vorne stehen bleibt und die anderen abwehren lässt, ist keine gute Idee, weder in der Halle, noch aufm Platz. "Aller wehren ab, alle greifen an".


    Lass ihn mal ruhig rennen. Ist doch positiv, wenn ihm der ganze Platz gehört! Und Kondition haben die meisten sowieso im Überfluss. Oder nervt dein Junior nach nem langen Turniertag nicht beim ins Bett gehen? Man selber ist müde und genervt und die Kinder haben die 2. Luft.



    Du wohnst aber extrem dörflich, kann das sein? Wie weit wäre denn der nächste Verein entfernt?

    Falls ihr euch für einen Wechel entscheidet musst du beachten, dass schon F-linge gesperrt werden. Da muss man schon gucken, wenn man den Wechsel vollzieht. Normalerweise dann nach der aktuellen Saison.

  • vielen Dank dass ihr mir das ganze mal etwas näher erklärt habt! Wie gesagt, ich bin völlig ohne (Fußball) Plan und zum ersten Mal damit konfrontiert. ✌️😊Aber ich find halt unglaublich, welche Leidenschaft mein Sohn da hat! 😂😂extrem dörflich stimmt, 500 Einwohner überall um uns herum....schönen Abend noch!

  • ich kenne viele Vereine, wo in der F nur einmal trainiert wird


    Edit:

    Und in den 5 Monaten Hallensaison trainieren in unserer Region 90% der Mannschaften von G-D nur einmal, weil es zu wenige Hallen und keine Kunstrasenzeiten gibt.

    Und das zieht sich durch alle Vereine, auch die Ambitionierten

  • ich kenne viele Vereine, wo in der F nur einmal trainiert wird


    Edit:

    Und in den 5 Monaten Hallensaison trainieren in unserer Region 90% der Mannschaften von G-D nur einmal, weil es zu wenige Hallen und keine Kunstrasenzeiten gibt.

    Und das zieht sich durch alle Vereine, auch die Ambitionierten

    Das machen die allermeisten Vereine bei uns in der Gegend auch so. Da wir mit unserer E1 auch nur einmal in der Woche Anspruch auf die Halle haben, haben wir den ganzen Winter einmal in der Woche draußen durch trainiert.

  • Und in den 5 Monaten Hallensaison trainieren in unserer Region 90% der Mannschaften von G-D nur einmal, weil es zu wenige Hallen und keine Kunstrasenzeiten gibt.

    Ist das wirklich so oder sind den Vereinen die Hallen zu klein? So ziemlich jede Schule und Kindergarten haben einen kleinen Bewegungsraum 27x15 m oder so ähnlich. Das reicht vollkommen aus für 3v3 oder 4vs4 und Passübungen, Koordinationsübungen usw. Mann muss halt die Gruppen etwas teilen ...


    Ich habe im Winter selbst für meine U14 nur 1x die Woche einen kleinen Bewegungsraum mit 27x15meter und da werden zu beginn Ballschule gemacht und dann 40min durchgehend ÜZ/UZ gespielt. Danach kommt die nächste Gruppe und gut ist es. Anfangs hatten die Kindern bedenken 1 Stunde wäre zu wenig aber nach ca 1 Stunde sagten sie das ist alle mal Anstrengender als 1,5 Stunden am Feld.

    Habe die 20 Kinder in zwei 10er Gruppen geteilt und gut ist es..


    Durch Zufall hat sich dann ergeben das ich dann eine weiter und ca. doppelt so große Halle für zwei weitere Stunden nutzen kann. Die habe ich natürlich mit Handkuss genommen jedoch hätte ich auch kein Problem gehabet die kleine Halle zwei mal die Woche zu nutzen.

    So komme ich nun auf 3 Hallenstunden mit den 20 Kindern und die kann ich weit Anstrengender, Intensiver, fordernder oder wie ihr es auch immer nennen wollt gestallten als 6 Stunden am Feld.


    Bei meinem Training sind neben Ballschule, Technik, Koordination, Passübungen, Annahme, Mitnahme (Druck &Zeit) und auch taktische Inhalte wie Tiefenstaffelung, 1VS1 usw. drinnen . Ich decke in der kleinen Halle alle Trainingsinhalte ab die ich benötige

  • ist so.

    Eine Stunde pro Mannschaft pro Woche.

    Entweder kleine Halle ohne Tore oder halbe Halle.


    Gibt ja noch zig andere Sparten, die in die Halle wollen oder das ganze Jahr dort trainieren

    Das stimmt schon und die größten und schönsten Hallen sind alle vergeben. Is ja bei uns auch so das Bauch-Bein-Po, Zumba, Joga usw. die halle die ganze sasion nutzen und deswegen nicht weichen aber wie viel Schulen, Kindergärten gibt es bei euch in der unmittelbaren nähe.


    Weist du das aus erster Hand oder hast dich selbst auch erkundigt?


    Sind Tore zwingend notwendig? Ich verwende Matten. Letzte Woche haben wir 1 h lang Fußballtennis gespielt. einfach die Langbänke aufgestellt als Handicap habe ich Matten in der Halle am Boden verteilt damit der Untergrund variiert.



    Aber zu viel OT.


    Wechsel nur dann wenn es einen Mehrwert für das Kind darstellt und auch die Fahrt zum Training noch in Relation zur Trainingszeit steht.. Sprich stärkere Mitspieler, bessere Ausbildung/Trainer, ansonsten nicht machen.

    Wenn du mehr im Auto sitzt anstelle zu trainieren ist der Mehrwert nicht gegeben, denn die 3h die er dann im Auto sitzt würde er ja im freien genauso mit dem Ball verbringen...also was ist dann besser? Vor allem nicht in dem Alter!

  • guten Morgen,

    Vielen Dank für die vielen Denkanstöße!,😊! Die Idee mit der Fussballschule hab ich sofort in Angriff genommen und tatsächlich gibt es eine solche. Aber um zunächstgelegenen Trainingsort zu kommen müssen wir ca ne halbe Stunde im Auto sitzen. Aber die Idee wäre gut und wird so vielleicht gemacht, auch wenn eine Stunde Training da 10 Euro kosten...:-(...

    Die F1 Idee hatte ich natürlich auch, zumal mein Sohn letzten Sommer schon immer von der F1 zu den Spielen ausgeliehen wurde. Aber klar, wie soll’s auch anders sein, die F1 trainiert am selben Tag. Jetzt in der Hallen Saison sind die F1er direkt nach den f2ern( da bleibt mein Sohn dann auch ganz gerne noch da,wenn ich es mal erlaube. aber wenn er drei Stunden an einem Stück trainiert,finde ich es eigentlich zu viel) . Später dann draußen, trainieren F1+2 genau parallel am Dienstag. Sehr doof für meinen Sohn.

    In der nächsten Kreisstadt gibts noch was , die sind gut aber es gibt eine Warteliste für F Jugend... sind zu viele Kinder!!.. das wären 20 min mit dem Auto. Wäre völlig ok.

    Bolzplatz im Sommer wird natürlich gemacht aber wir haben grad mal so drei Jungs die da mitspielen und die drei haben auch einfach nicht so diesen Fußball Drive.....die spielen lieber Playmo..... oder ähnliches und sind schon leicht genervt von der Fussballobsession meines Kindes( was ich auch nachvollziehen kann).

    Ich werd heut mal den Trainer ansprechen ob er schon weiß ob es bei einmal die Woche Training bleibt!

  • geht aber auch nur mit Kunstrasen, von denen wir im gesamten Kreis nur 3 haben und da gehen alle Trainingszeiten an C-Jugend aufwärts.

    Dann Ganztagsschule kann man nicht mal die Zeiten vor 16:00 Uhr nutzen

    Wir haben keinen Kunstrasen, aber einen Hartplatz. Bei entsprechenden Temperaturen trainieren wir dort oder wir machen Lauftraining.

  • Jetzt in der Hallen Saison sind die F1er direkt nach den f2ern( da bleibt mein Sohn dann auch ganz gerne noch da,wenn ich es mal erlaube. aber wenn er drei Stunden an einem Stück trainiert,finde ich es eigentlich zu viel) .

    Gegenfrage.. hat deine Mutter deine Spielzeiten auch geregelt bzw spielt dein Sohn vor oder nach dem Training nicht Fußball???


    Ich habe in 8 Jahren KIFU Training selten ein Kind erlebt das nicht nach dem Training weiterspielt bis es von den Eltern abgeholt wurde.

    Auch nach den Matsches spielen die Kinder dann immer noch weil die Eltern noch etwas plaudern oder was trinken.

    Auch haben wir als Kinder in den Ferien fast 8 Stunden am Stück durchgespielt


    Kinder in dem Alter sind wie Maschinen nur da man sie mit Wasser anstelle ÖL füttern muss. Wenn sie genug haben oder nimmer können zeigen sie es eh deutlich genug, also lass ihn laufen solange er kann.

    Und wenn der Trainer aus der F2 nur annähend so ist wie der jetzige Trainer bauchst dir keine sorgen machen , der bekommt das schon geregelt wenn der Sohnemann platt ist.


    Ich werd heut mal den Trainer ansprechen ob er schon weiß ob es bei einmal die Woche Training bleibt!

    Tu es nicht, kann schnell nervig werden... Eher mal fragen an was es liegt warum nur 1 mal Training. Wird ja sicher einen Grund haben dafür. Eventuell mit den anderen Eltern sprechen ob sie es auch begrüßen würden wenn ein 2tes Training pro Woche sattfindet und dann den Trainer gemeinsam fragen ob es möglich wäre.

    Wenn nicht selbst die initiative ergreifen und fragen ob man am Platz selbstständig was machen darf.. Eine Spielstunde ohne regeln. Ein Feld, vier Tore und los geht... ;)