U10 Torwart Frage

Du bist noch kein Trainertalker? Registriere dich kostenlos und nehme an unserer Community teil!
  • Hui, das klingt nach Luxus in Deutschland. Alle wollen ins Tor, jeder darf mal.

    In den Niederlanden ist ab der U9 ein fester Torwart vorgeschrieben. Einer. Genau einer. Pro Mannschaft. Wenn der mal krank wäre, klar, dann dürfte man im Spiel auch mal einen anderen ins Tor stellen. Ausnahmsweise.

    Zum ersten Satz, hängt leider sehr vom Trainer ab. Aber in den untersten Jahrgängen gibt es eigentlich immer ausreichend Optionen.


    Zum weiteren, echt? Ab U9 müsst ihr pro Mannschaft im Spielbericht einen TW (fürs ganze Jahr) benennen und dürft nicht tauschen oder wechseln? Finde ich krass.

    Gerade in den kleinsten Jahrgängen hat man ja auch immer mal Kinder die nach einem blöden Traffer (Gesicht oder so) nicht mehr ins Tor wollen, zumindest für einige Zeit. Die müsst ihr dann "zwingen"?


    Gruß

    Torsten

    "Im KiFu gillt: Nicht das Training ist die Vorbereitung auf das Spiel, sondern das Spiel ist die Fortführung des Trainings."

    - (Quelle: unbekannt)

    "Der Grund, warum wir Fußball gucken, ist keine Zahl und kein Ergebnis, sondern ein Erlebnis."

    - (Quelle: paderball.com)

  • Gezwungen wird keiner. Am Anfang der Saison sagt einer: ich will Torwart sein. Und dann ist er Torwart. Unser Verein hat in der U10 genau 4 Teams, und es gab genau 4 Jungs, die Torwart sein wollten. Passt also genau.

    Die Torwarte wurden vor Saisonbeginn in einem Auswahltraining zusammen mit den Feldspielern getestet, der beste wurde dann in Team 1 gesteckt, der schlechteste in Team 4.


    Möglich, dass es theoretisch zum Halbjahr erlaubt wäre, den Torwart zu wechseln. Aber der Torwart von Team 4 ist ja Torwart geworden, weil er keinesfalls mehr Feldspieler sein mag. Der wird also seinen bequemen Stehplatz (auch wenn es dem Team schadet, weil er als Torwart eben wirklich nur rumsteht) nicht aufgeben, damit ein anderer ins Tor gehen kann.

    Wenn du einen Mathematiker fragst, was er lieber möchte, ein belegtes Brötchen oder die ewige Seligkeit, wird er das Brötchen nehmen... denn nichts ist besser als die ewige Seligkeit, und ein belegtes Brötchen ist eindeutig besser als NICHTS...

  • So, Thematik mit Verein besprochen, richtig gebracht hat es nichts, was sollen Sie auch sagen, wir spielen schlechter. Aber den Verein wechseln werden wir wohl auch nicht. Haben also ein Jahr vor uns in dem es nicht viel Action gibt.


    Letztes Jahr war er der einzige Torwart. Das ist eine gute Lösung, dann kompensiert die volle Einsatzzeit viel. Jetzt gibt es auf 5 U10 Teams 10 Torhüter und gefühlt sind alle nicht glücklich.

  • Hö? Wenn die 09er zur E1 werden, bleiben die 10er ne F

    Also ich kann dir ein Verein nennen (aus der Regionalliga-West) da ist deren E1 ein 2009er Jahrgang und deren E2 ein 2010er Jahrgang. Woher ich das weiß ? a) weil es auf deren Homepage so steht und b) weil ich demnächst gegen deren E2 spiele.

  • wie kann denn ne U9 eigentlich ne U10 sein? Entweder sind sie Jg 2010 oder 2009, oder hab ich nen Denkfehler?

    Bischen Off topic, mein Verständnis, bei uns im Verband wechselst Du alle 2 Jahre verpflichtend die Altersgruppe, U8, U10, U12 etc. Innerhalb dieser 2 Jahre hat der Verein Freiheitsgrade, also Jahrgang 2009 spielt z.Z. U10 wenn man aber glaubt der Spieler packt es noch nicht dann kann er auch U9 spielen, rutscht aber nächstes Jahr verpflichtend ins erste Jahr U12 (also die U11). Hört sich schwierig an, ist es aber logisch.


    Mein Kleiner 2010 spielt z.Z. in einer 2009 Manschaft, also 2tes Jahr U10. Der bisherige Torwart Jahrgang 2009 spielt mit den 2010ern also 1 Jahr U10.

    ...

  • F-Jugend = U8+U9

    E-Jugend = U10 + U11

    Innerhalb einer Jugend kann geschoben werden.

    Ein U8 Kind könnte also theoretisch "sitzenbleiben" und nochmal in der U8 spielen. Obwohl es eigentlich vom Alter U9 ist.

    Bei einem U9 Kind geht das nicht.

    Von daher ist das Vorgehen fraglich.

    Es sei den ein U8 Kind hat in der U9 gespielt und verbleibt in der U9.

    So hatte ich es verstanden. Daher die frage was daran schlimm ist.

  • Oh je Diskussion losgetreten die ich gar nicht wollte und das Wort schlimm zu schnell benutzt, aber Du beschreibst das so wie ich es meine. Ein Kind kann sitzenbleiben und muss dann im nächsten Jahr praktisch 2 Jahre aufholen weil es ja hochgestuft wird, also in Deinem Beispiel von der U8 (F Jugend) in die U10 (E Jugend). Mir sind 2 Fälle bekannt in denen jemand wiederholen muss und in beiden Fällen sind die Kinder nicht glücklich, Sie verlassen ja ihr Team und die Eltern machen Sich auch Sorgen das die Kinder dann im darauffolgenden Jahr ganz aussortiert werden. Daher das Wort "schlimmer dran ". Mein Grosser war gerade weil neu im Verband Und Oktober Kind als U10er runtergestuft in der U9 und musste den Cut in die U11 schaffen. Schon viel Druck. Sind ja noch Kinder.

  • In der Realität versucht wohl euer Verein eher Leistungsschwächere Spieler in niedrigere Mannschaften ,,abzuschieben''.


    Mir ist kein Verband - zumindest in Deutschland - bekannt wo ein E-Jugendlicher (völlig egal ob U10 oder U11) in der F-Jugend (U9) regulär spielen darf, es sei denn ist gibt Sondergründe wie z.B. eine Behinderung.



    Ich verstehe hier aber immer noch das grundlegende Problem nicht. Das die Mannschaft des Sohnes recht erfolgreich ist, ist das doch nichts schlechtes. Dann hat man halt als Torhüter mal weniger zu tun, damit muss man aber als Torhüter leben, ansonsten ist man auf der Position falsch. Es werden allerdings sicherlich auch wieder andere Gegner kommen.

    Das Training des Teams lässt sich hier kaum beurteilen, dass auch jemand der regelmäßig im Tor spielt im Training in dieser Altersklasse an den Übungen der Feldspieler teilnimmt ist wohl eher die Regel als die Ausnahme und auch absolut sinnvoll.

  • So, Thematik mit Verein besprochen, richtig gebracht hat es nichts, was sollen Sie auch sagen, wir spielen schlechter. Aber den Verein wechseln werden wir wohl auch nicht. Haben also ein Jahr vor uns in dem es nicht viel Action gibt.


    Letztes Jahr war er der einzige Torwart. Das ist eine gute Lösung, dann kompensiert die volle Einsatzzeit viel. Jetzt gibt es auf 5 U10 Teams 10 Torhüter und gefühlt sind alle nicht glücklich.

    Ich würde als Management mir auch die Thematik anhören aber nie meinen Trainer von den Eltern diskreditieren. Dementsprechend ist die Reaktion nicht verwunderlich.


    Ich habe bisher nicht rausgehört, dass du das Gespräch mal mit dem Trainer gesucht hast. Ebenfalls habe ich den Eindruck, dass das Vertrauensverhältnis Elter - Trainer nicht so ausgeprägt ist, wie es sein sollte. Dementsprechend denke ich, dass vieles kritischer hinterfragt wird.

    Es ist mehr oder weniger normal, dass Teams mehr als einen TW haben, um auch eine gewissen Flexibilität zu haben. Wenn ihr aber eine gute Mannschaft habt, die so wie ich es raushöre immer hoch gewinnt, wäre es doch eine Lösung die 50 %, die er draußen steht, doch teilweise auch als Feldspieler zu spielen. Das würde seinem TW-Spiel ebenfalls sehr gut tun (mitspielender TW). Hast du darüber mal mit dem Trainer gesprochen?