Wer schafft es tatsächlich von den Bambinis zu den Herren??

  • Guten Morgen,


    ich beobachte gerade immer mehr, dass es null planbar ist wer tatsächlich mal bei den Herren spielt.


    Im Kleinfeld (Blumenwiese) noch alle dabei, bröckelt es in der D und C-Jugend schön langsam weg.

    Wobei, wenn ich genauer nachdenke, auch im Kleinfeldbereich hören mittlerweile schon viele auf....


    Vor allem Spieler bei denen ich es überhaupt nicht erwartet hätte, verlieren auf einmal die Lust am Fußball.

    Nach der A-Jugend wird es dann auch zum Glücksspiel. Wird im Anschluß gleich studiert, wird selten der Weg zurück gefunden.


    Meine Beobachtungen beziehen sich alle auf Breitensport.

    Habt Ihr ähnliches beobachtet?

  • Was oftmals übersehen wird, in der D bzw. C Jugend wird die Spieleranzahl vergrößert. Teams die noch ausreichend Spieler in der F oder E Jugend hatten, können nun plötzlich nicht mehr ausreichend Spieler haben, sogar ohne das es Abgänge gab.


    Infolgedessen kommt es dann teilweise zu Abwanderungen.


    Grundsätzlich selektiert es sich aber auch in dem Alter, die Kinder (oder dann schon Jugendlichen) haben eine bessere Selbstreflexion und erkennen ob sie Talent für Fußball (jedenfalls auch Kreisniveau) mitbringen oder nicht - letztere hören dann oftmals auf.


    Sehr problematisch scheint mir aber besonders die A-Jugend zu sein, da fliegen selbst Mannschaft die immer funktionierten und ausreichend Spieler hatten auseinander. Fußball steht dann in der Priorität viel weiter hinten wie vorher, viele Spieler entdecken plötzlich andere Hobbys - warum auch immer.


    Klar, zum Herrenbereich kommen dann Studenten dazu, welche oftmals (auf Dauer) weg sind, gerade in ländlichen Gegenden. Kommen ja eher wenige Leute wieder zurück um in ,,ihrem'' Dorf zu wohnen nach dem Studium, oftmals auch mangels interessanten Arbeitsplätzen.

  • Die Gründe sind ja vielfältig.

    Die meisten liegen außerhalb des Vereins.

    Deswegen habe ich beschlossen mich innerhalb meines teams genau dieser Problematik zu stellen. Deswegen auch die Teilnahme an der Funino Liga. Die Beschränkung auf Teamgröße and zum System 7:7 ist einfach nicht schlau. Hier verlieren wir zu viele Kinder, die wir ab der C benötigen.

  • Du hast Recht. Aber der D wirds schon eng. 2 Mannschaften mit 24-26 Spielern in der E sind -normal- damit jeder zum spielen kommt. In der D sind 24 Spieler für eine Mannschaft zuviel und für 2 Mannschaften schon knapp bemessen. (gibt natürlich die möglichkeit eine 7er zu melden)

    Bei einem Fußballspiel verkompliziert sich allerdings alles durch die Anwesenheit der gegnerischen Mannschaft (J.P.Satre)

  • Das ist aber kein Phänomen des Fußballs sondern ein Generelles.


    Schule

    Ausbildung

    Freundeskreis/Partner

    Job

    Alternativangebote


    Ich finde es auch total vermessen, zu glauben, dass man seinen Bambinisport als Passion bis ins Erwachsenenalter betreibt. Ich habe MEINEN Sport erst mit 16 entdeckt...


    Wobei - Fußball hat ja durch die Medienpräsenz die besten Voraussetzungen. Aber in vielen Vereinen wird halt auch nichts draus gemacht.
    Coolnesfaktor = Null.
    Ergänzungen wie Beach- oder Streetsoccer? Nachtturnier mit laut Mucke (ok, hier würden wohl die Nachbarn im Dreieck springen, da haben es die Hallensportler leichter)?

  • Goodie hat recht. beim Fußball kommt m.e. folgendes Phänomen dazu. In Einzelsportarten ist der Bezug zu Freunden nicht so da.

    Da wird mal Karate ausprobiert oder Tennis. Evtl. Schnell gemerkt das es nicht passt und dann wird sich umorientiert. Beim Fußball

    wird von Eltern viel erwartet und der Druck, das auch der Kumpel und SChulkollege in der MAnnschaft spielt, bewirkt das auch Kids bleiben, die eig. für sich merken, das es nichts für Sie ist. Irgendwann hören Sie dann auf, das dauert aber ein paar Jahre, AUCH aus o.g. Gruppendynamischen Prozessen und Erwartungen z.t. der Eltern.

    Bei einem Fußballspiel verkompliziert sich allerdings alles durch die Anwesenheit der gegnerischen Mannschaft (J.P.Satre)

  • Wessen Ziel ist das?

    Die Kinder wollen Profi werden -》die Herren spielen Kreisklasse :-(

    Ich will die Kinder gut ausbilden und den Grundstein legen, dass sie höher spielen können.

    Die Eltern? Wer lebt eine Vereinszugehörigkeit bzw. Vereinsleben vor? Meistens nicht die Eltern.

    Der Verein? Noch am ehesten - er hätte gerne viele zahlende passive Mitglieder.


    Wer fördert es?

    Die Vereinsführung, die "Söldner" einkauft? Abteilungen bzw. Mannschaften, die vom Verein bevorzugt bzw. benachteiligt werden (z.B. die aufgrund von Alternativen keinen guten Trainer haben).

    Gibt es Mitgliedsbeiträge, die aufgrund der Jahre Vereinszugehörigkeit günstiger werden?

    Lokale Arbeitgeber? Könnten Kontakt zu Auszubilden aufnehmen.


    Wer von euch hat eine solche Karriere hinter sich? Ist die überhaupt erstrebenswert? Ich habe von F bis AH Fußball gespielt - in 7 Vereinen.

  • Wenn ich sehe, wie in der A klasse und Kreisklasse geholzt wird, muss man eigentlich jeden Erwachsenen, der sein Geld mit Arbeit verdienen muss, hinterfragen, ob er das wirklich gut findet. Diese gewalthandlungen auf dem Platz sind doch schlimmer als beim Boxen.

    Vorletzte Saison hat der Trainer unserer ersten mal angefragt, ob ich nicht mitspielen könnte - sorry, aber ich habe echt aus Angst vor meiner Gesundheit abgesagt.

  • let1612


    Ich habe auch ab der F-Jugend Fußball gespielt bis in die AH.

    Vier Vereine in der Jugend und ein Verein in den Senioren.

    Im Seniorenverein bin ich dann Jugendtrainer geworden.

    Das Schöne ist, dass viele meiner ehemaligen Mitspieler ebenfalls noch in anderen Funktionen im Verein tätig sind...

    8)8)8)

  • Ich habe in der HZ-Pause eines C-Junioren Spiels meine "Karriere" beendet.

    Mein damaliger Trainer beleidigte mich in der Kabine auf das übelste (du rennst rum wie ein frisch gef..... Huhn)

    Wir führten zur Pause 6-1. Das Gegentor ging auf meine Kappe, da ich als Libero (da sieht man mal wie lange das her ist8|)

    eine Schritt zu Spät gekommen bin.

    Ich habe Ihm das Trikot vor die Füße geworfen und mit dem Vereinsfußball aufgehört.

    Mein damaliger Auswahltrainer hat noch ein paar mal versucht mich zu überreden.

    Aber ich war bockig.

    Da sieht man mal, wie wichtig vernünftige und umgängliche Trainer sind. Ich hätte möglicherweise höherklassig spielen können.

    Davon Leben können hätte ich aber auf keinen Fall.

    Wenn ich mir allerdings das gehacke in der Kreisliga, oder noch schlimmer bei den alten Herren ansehe bin ich ganz froh nie im Seniorenfußball angekommen zu sein.

    Ich warte jetzt auf die Ü45... Das hat aber noch ein paar Tage8o

  • Liegt meines Erachtens meist daran was hier schon beschrieben wurde. Viele Vereine sind ab dem Jugendbereich ( D aufwärts/teilweise schon ab E Jugend) leistungsorientiert. Hier gibt es dann fast jährlich neue Mannschaften und viele die seit den Bambini zusammen gekickt haben, werden getrennt. Dann beginnt das Aussieben nach Leistung. Hinzu kommt dann noch Pubertät andere Sportarten etc. Somit ist das was "oben" ankommt immer weniger.

    Bei uns spielen fast alle Teams in recht hohen Klassen. Verbandsliga, Gruppenliga etc. Die A und B Jugend Hessenliga. Jetzt ist es aber so dass die 1. Mannschaft gut besetzt ist, was zur Folge hat dass von der A Jugend maximal 2 Spieler hochgezogen werden und der Rest schauen kann wo er bleibt.

    Was aber auch dazu kommt ist die Tatsache das Fußball als Allgemeingut angesehen wird. Rechnet aber man mal aus was eine Stunde Fußballtraining die Eltern kostet, ist das ziemlich mager im vergleich zu anderen Hobbys. Bei uns im Verein sind das (wenn man Spiele, Training und Turniere rechnet) 25 Cent pro Stunde. Dafür wird aber verdammt viel erwartet und engagieren will sich auch kener mehr, weil man ja Beitrag zahlt.

  • engagieren will sich auch kener mehr, weil man ja Beitrag zahlt.

    Ich glaube, das ist viel häufiger ein Zeit- als ein Geldproblem. Viele stecken in bekloppten Jobs, stehen dann noch im Berufsverkehr im Stau etc.
    Im unteren Jugendbereich jedenfalls sieht man idR. nur Mütter während der Trainingszeiten. Väter kommen evtl. abholen. Und viele Frauen sind halt so desinteressiert, dass sie auch nach 6 Jahren an der Seitenlinie noch keine Blick für das Geschehen entwickelt haben (finde ich immer wieder sehr erstaunlich).

    luibo , du glaubst doch nicht, dass es Ü45 ruhiger wird. Da müssen immer noch fast alle Dorfweltmeister werden. Mein Mann versucht es immer mal wieder und es ist immer das gleiche Ergebnis. Blessuren und Gemecker.