Von wegen solange wie möglich bei den Jungs trainieren......

  • Hallo,


    immer wieder lese ich, dass es für fußballspielende Mädchen ein großer Vorteil wäre solange wie möglich (auch) mit Jungs zu trainieren. Ich persönlich habe diese Erfahrung mit meiner Tochter auch gemacht.


    Meine Tochter (Jahrgang 2007) spielt jetzt das 3. Jahr Fußball. Eineinhalb Jahre hat sie nur in einer Juniorenmannschaft gespielt/trainiert und seit etwas mehr als einem Jahr spielt und trainiert sie zusätzlich (Zweitspielrecht) in einer Juniorinnenmannschaft. Sowohl im jetzigen Mädchenverein als auch in den Vereinen in denen wir Probetrainings machen momentan (sie soll im Sommer den Mädchenverein wechseln) bekomme ich immer wieder zu hören, dass es nicht gern gesehen ist, dass Mädchen zusätzlich bei den Jungs spielen/trainieren. Ich finde das echt schade!


    In ihrer Mädchenmannschaft ist meine Tochter die einzige die auch noch zusätzlich bei den Jungs trainiert und das sieht man an den Zweikämpfen auch definitiv. Außerdem hat sie dadurch, dass sie 3 mal pro Woche trainiert zusätzlich einen Vorteil den anderen gegenüber, was man nicht nur an der Kondition merkt.


    Warum wollen die Mädchenvereine dass man sich entscheidet? Habt ihr diese Erfahrung auch gemacht? Wie ist das in eurem Verein?

  • Hierfür gibt es zwei wesentliche Gründe.

    Zum einen geht das Erstspielrecht vor. Nominiert der Jungenverein für den Spieltag hat er Vorrang. Daher fehlende Planungssicherheit für die Spieltage.

    Zudem gilt das Zweitspielrecht nur für ein Jahr. Danach kann sie wechseln wohin sie will.

    Daher sind viele Vereine vom Zweitspielrecht nicht so begeistert, auch wenn sie sportlich davon profitieren. Jedoch häufig nicht lange. Durch ihre kontinuierliche Weiterentwicklung werden viele sich früher oder später einem Topverein im Juniorinnenbereich anschließen.

  • Also wäre es für den Mädchenverein von Vorteil, wenn dieser der Stammverein wäre und der Jungsverein das Zweitspielrecht hätte. Ist das überhaupt möglich?


    Deine erste Begründung kann ich nachvollziehen.


    Aber es ist doch ganz abgesehen von Zweit- oder Stammspielrecht und auch ganz abgesehen von Jungs- oder Mädchenmannschaft immer so, dass sie nach einem Jahr bzw. sogar auch in der Wintersaison den Verein wechseln kann. Das ändert sich doch auch nicht, wenn der Mädchenverein der Stammverein ist.

  • Der Verein in dem meine Tochter ( 2007 ) Zeitspielrecht hat , möchte auch gerne das sie ausschließlich bei den Mädchen spielt. Momentan sind die Mädels aber einfach auf einem ganz anderen Spielerischen Level als meine Tochter und nehmen noch nicht einmal am Liga Betrieb teil. Spielerisch gesehen gehört sie Momentan einfach in eine Jungs Mannschaft. Auch mangels guter Mädchenmannschaften in der Region. Das es Konflikte wegen der 2 Mannschaften gibt kann ich nur bestätigen. Der Verein in dem die Jungen Mannschaft zu Hause ist. Hat nur sehr wiederwillig das Zweitspielrecht ermöglicht. Im Moment plant meine Tochter mit 13 oder 14 komplett zu den Mädchen zu wechseln.

  • Die Konflikte entstehen ja schon dadurch, dass eventuell das Training am gleichen Tag stattfindet, Spiele für den gleichen Tag angesetzt sind. Jedes Team möchte dann natürlich die entsprechende Spielerin in seinen Reihen haben um Planungssicherheit zu haben.

    Muss sagen, es schadet sicherlich keinem Mädchen, so lange wie möglich bei den Jungs mitzuspielen, solang man akzeptiert wird und natürlich auch eingesetzt wird.

  • Der Verein in dem meine Tochter ( 2007 ) Zeitspielrecht hat , möchte auch gerne das sie ausschließlich bei den Mädchen spielt. Momentan sind die Mädels aber einfach auf einem ganz anderen Spielerischen Level als meine Tochter und nehmen noch nicht einmal am Liga Betrieb teil. Spielerisch gesehen gehört sie Momentan einfach in eine Jungs Mannschaft. Auch mangels guter Mädchenmannschaften in der Region. Das es Konflikte wegen der 2 Mannschaften gibt kann ich nur bestätigen. Der Verein in dem die Jungen Mannschaft zu Hause ist. Hat nur sehr wiederwillig das Zweitspielrecht ermöglicht. Im Moment plant meine Tochter mit 13 oder 14 komplett zu den Mädchen zu wechseln.

    Bei uns sieht es auch so aus, dass meine Tochter in der Mädchenmannschaft mit einer anderen Spielerin zusammen die Leistungsträgerin ist. Es macht ihr Spaß dort und sicherlich ist es auch schön für sie dort eine der Besten zu sein. Gefordert wird sie hier allerdings nicht wirklich. In der Jungsmannschaft sieht das schon anders aus. Dort gehört sie weder zu den Schlechten, noch zu den Besten und wird auch gefordert. Das finde ich sehr wichtig.


    Unser Jungsverein hat zum Glück überhaupt kein Problem mit dem Zweitspielrecht und auch nicht damit, dass bei uns die Spiele der Mädchen terminmäßig Vorrang haben.

    Die Konflikte entstehen ja schon dadurch, dass eventuell das Training am gleichen Tag stattfindet, Spiele für den gleichen Tag angesetzt sind. Jedes Team möchte dann natürlich die entsprechende Spielerin in seinen Reihen haben um Planungssicherheit zu haben.

    Muss sagen, es schadet sicherlich keinem Mädchen, so lange wie möglich bei den Jungs mitzuspielen, solang man akzeptiert wird und natürlich auch eingesetzt wird.

    Wir haben das bisher so gehandhabt, dass sie zum Jungstraining zweimal die Woche geht und zum Mädchentraining einmal die Woche. Das liegt aber nicht mal unbedingt an zeitlichen Überschneidungen, sondern auch am Fahrweg zur Mädchenmannschaft. Ich sehe nicht ein öfter als einmal pro Woche den weiten Weg auf mich zu nehmen. Spielen tut sie vorrangig für die Mädchen und wenn terminlich möglich für die Jungs. Hat bisher so einwandfrei geklappt.


    Ich denke, dass ein Mädchen in einer Jungsmannschaft grundsätzlich akzeptiert wird, wenn die Jungs merken, dass sie mithalten kann.

  • Ich denke, dass ein Mädchen in einer Jungsmannschaft grundsätzlich akzeptiert wird, wenn die Jungs merken, dass sie mithalten kann.

    Genau das ist der springende Punkt. Mit zunehmendem Alter kann aber auch das "mithalten" nicht mehr ausreichen. Aber irgendwann kommt eh der Zeitpunkt an dem die Mädels entweder zu alt sind für die Jungs oder sie dort nicht mehr spielen wollen (mal vom normalen Dorfverein ausgegangen)

  • Das Problem mit dem Mädels würde es überhaupt nicht geben , wenn Vereine von Anfang an den Mädels die Möglichkeit geben würden in einer eigenen Mannschaft zu spielen. Vereine in den Mädchenmannschaften von G - ?? existieren gibt es wenige , und wenn dann nur in den Ballungsgebieten . Wir haben in 90 KM Entfernung einen Verein der sich ausschließlich den Mädels verschrieben hat. Diese Mädchen Mannschaften spielen auch bei den Jungs ganz weit oben mit. Sicherlich gibt so eine angegierter Verein den Mädchen die selbe Chance gut zu trainieren wie eine Jungen Mannschaft.


    International gibt es seid geraumer Zeit die Diskussion ob es wirklich notwendig ist , Mädchen in gemischten Mannschaften zu trainieren. In den USA wird dazu übergegangen reine Mädchen Mannschaften zu trainieren.


    Bei uns in der Nationalmannschaft der Frauen hat nur Tabea Kemme ausschließlich mit Mädchen Trainiert. Ich denke das merkt mann ihr nicht an.


    Aber zurück zu unseren Mädels. Bei meiner besteht zusätzlich das Problem das sie in einer Jungen Mannschaft spielt .. die ein Jahr jünger ist. Das bereitet noch ganz andere Probleme. Bei den Jungs in Ihrem alter ist sie wesentlich besser aufgehoben. Deshalb möchte sie nächste Saison auch in die nächst höhere Mannschaft wechseln.


    Meine Tochter spielt sehr gerne mit den Jungs in einer Mannschaft. Aber ich bleibe dabei das dies oft nur eine Notlösung ist , weil die Mädels sonnst gar nicht spielen können.

  • Das Problem mit dem Mädels würde es überhaupt nicht geben , wenn Vereine von Anfang an den Mädels die Möglichkeit geben würden in einer eigenen Mannschaft zu spielen. Vereine in den Mädchenmannschaften von G - ?? existieren gibt es wenige , und wenn dann nur in den Ballungsgebieten . Wir haben in 90 KM Entfernung einen Verein der sich ausschließlich den Mädels verschrieben hat. Diese Mädchen Mannschaften spielen auch bei den Jungs ganz weit oben mit. Sicherlich gibt so eine angegierter Verein den Mädchen die selbe Chance gut zu trainieren wie eine Jungen Mannschaft.

    Meine Tochter spielt sehr gerne mit den Jungs in einer Mannschaft. Aber ich bleibe dabei das dies oft nur eine Notlösung ist , weil die Mädels sonnst gar nicht spielen können.

    Das passt ja ganz schön zu dem anderen Thema im Mädchenfußball-Thread :)

    Bambini-Mädchen


    Vielleicht mag Spieler-papa dort noch etwas ausführlicher zum Thema "Notlösung" vs. "Chance zur Entwicklung" berichten? ;)

  • Also wäre es für den Mädchenverein von Vorteil, wenn dieser der Stammverein wäre und der Jungsverein das Zweitspielrecht hätte. Ist das überhaupt möglich?

    In unserem Verband ist beides möglich. Keine Spielmöglichkeit im eigenen Verein (egal ob Juniorinnen- oder Junioren-Mannschaft) = Möglichkeit eines Zweitspielrechts in einem anderen Verein.


    Der Verein in dem die Jungen Mannschaft zu Hause ist. Hat nur sehr wiederwillig das Zweitspielrecht ermöglicht.

    Wenn man den Antrag rechtzeitig stellt, geht das sogar ohne Zustimmung des Stammvereins...


    Soweit zu unsrer Jugend-Spielordnung ;) Dass das Ganze in der praktischen Ausführung natürlich schwierig wird, weil beide Mannschaften die guten Mädchen bei sich dabei haben wollen, ist klar.. Da muss man denke ich vor der Saison klare Ansagen machen und sich dann daran halten.. Z.B. Zweitspielrecht nur als Aushilfe für Situationen, in denen die Mannschaft sonst nicht spielfähig wäre, oder eben dauerhaft mit Absprachen der Trainingsbesuche etc.

  • Ich gehe kurz in den Gebetsmühlenmodus:

    Würden alle in G und F Funino spielen bräuchte es nur wenige Mädels im reine Mädels Teams zu gründen. schon ab 3 wäre das Team unter sich. würde auch das verbreiten könnten diese auch gegen reine Mädels Teams an den Festivals antreten.

    Wäre alles voll easy. Wir müssten nur alle endlich Aufwachen und die Verbände zwingen endlich das 7:7 zu verlassen.

  • Ersatzbank , 2007er Jahrgang ist doch schon ältere E-Jugend.


    in der G und F Jugend gibt es meistens noch kaum Mädchen, da lohnt vermutlich selbst Funino kaum. Mädchen fangen nicht selten erst später mit Fußball an.


    Die Mädels die bereits in der G und F Jugend anfangen können locker bei den Jungs spielen, da gibt es körperlich keinerlei Unterschiede und wenn es nicht gerade ums NLZ geht, können viele Mädchen bis D oder gar C Jugend noch gut mithalten. Für Mädchen G oder F Juniorinnen Teams bräuchte es ja auch mehr Betreuer und daran mangelt es noch mehr.


    Zum Thema dieses Threads:


    Welches Team Vorrang hat lässt sich doch absprechen und sollte nach Wunsch der Spielerinn geschehen. Natürlich sehen Vereine das Zweitspielrecht eher kritisch (ist bei Jungs nicht anders), weil der Spieler halt keinen Beitrag zahlt und schnell wieder wechseln kann, ohne das der Zweitrecht-Klub irgendwas davon hat. Ist halt bei Mädchen extremer, die Spielen teilweise 3-4 Jahre auf Zweitspielrecht bei einem Klub.


    Das ist aber auf gut Deutsch nicht euer Problem. Kann deine Tocher bei den Jungs mithalten und kommt gut in der Mannschaft klar, lasst sie dort spielen, solange es ihr Spaß macht. Profitiert sie nur von, die Jungs in dem Team übrigens auch!

  • HansMcMans Mein Ansatz ist: gäbe es überall für Möglichkeit Funino zu spielen und wäre es bekannt, dann hätte höchstwahrscheinlich jeder Verein in jedem Jahrgang ein 3er Team Mädels in g und f.

    abgesehen davon, daß Funino auch in der E noch voll ok wäre, hättest du dann für Chance auf diesem beiden Teams in der e im 5:5 Spielbetrieb zu landen!


    Im aktuell vorliegenden Fall hilft das kaum, da hast Recht. Aber ich möchte eben Aufzeigen wo überall ein geregelter Funino Spielbetrieb den aktuellen Zustand verbessern könnte.

  • Ich weiß ehrlich gesagt nicht mal was Funino überhaupt ist. Lese das hier immer nur.


    Genau das ist der springende Punkt. Mit zunehmendem Alter kann aber auch das "mithalten" nicht mehr ausreichen. Aber irgendwann kommt eh der Zeitpunkt an dem die Mädels entweder zu alt sind für die Jungs oder sie dort nicht mehr spielen wollen (mal vom normalen Dorfverein ausgegangen)

    Ich denke auch, dass sie irgendwann von selbst nicht mehr bei den Jungs mitspielen will. Außerdem ist sie auch noch relativ klein für ihr Alter, da wird sie dann spätestens in der C-Jugend zumindest körperlich sowieso nicht mehr mithalten können.

    Wieso sollte sie keinen Beitrag zahlen? Wir sind sowohl im Jungsverein, als auch im Mädchenverein Mitglied und zahlen dementsprechend auch den ganz normalen Beitrag.


    Der Jungsverein ist wie gesagt sehr offen was das Zweitspielrecht meiner Tochter betrifft und auch damit einverstanden, dass die Spiele der Mädchen Vorrang haben und sie bei den Jungs nur spielt, wenn es zeitlich passt. Ist wahrscheinlich nicht überall so.

  • Ich denke auch, dass sie irgendwann von selbst nicht mehr bei den Jungs mitspielen will. Außerdem ist sie auch noch relativ klein für ihr Alter, da wird sie dann spätestens in der C-Jugend zumindest körperlich sowieso nicht mehr mithalten können.

    Ich trainiere momentan eine C-Jugend (alter Jahrgang) - ich hatte bis zum letzten Jahr auch ein Mädchen dabei. Diese spielte ab der Rückrunde D1 zusätzlich noch für eine Mädchenmannschaft via Zweitspielgenehmigung.

    Das hat alles wunderbar funktioniert, da die Spiele von uns Samstags, von den Mädels freitags oder sonntags waren. Trainiert hat sie auch einmal dort, einmal bei uns. Nach der Hinrunde des ersten Jahres der C-Jugend kam dann die Spielerin zu mir und meinte, sie würde lieber nur noch bei den Mädels trainieren und spielen. Mit ihrem neuen Trainer habe ich dann gesprochen und gemeint, dass sie halt dann zum Jahresende wechseln sollte. Er meinte aber nur: "Nee, lass doch so laufen, dann könnte sie auch mal bei euch spielen, falls bei euch Not am Mann wäre" - und tatsächlich so war es dann auch mal... sie hatte Zeit und konnte aushelfen. Wäre sie gewechselt, wäre das nicht mehr möglich gewesen.

  • Ich weiß ehrlich gesagt nicht mal was Funino überhaupt ist. Lese das hier immer nur.

    Mit 2007ern die in einem halben Jahr D spielen, sei dir das verziehen :-)

    Solltest du vor haben in deinem Verein wieder jüngere zu trainieren, oder etwas verändern zu wollen oder ähnliches, dann würde ich dir schon empfehlen diese Lücke zu schließen.

  • Bei uns gibt es im Umkreis gar keine reinen Mädchenmannschaften. Bei uns im Verein ist der Mädchenanteil in den jüngeren Jugenden verhältnismäßig hoch, vielleicht liegt das auch daran, dass wir eine B-Juniorinnenmannschaft haben und eine Frauenmannschaft.

    Die Möglichkeit, in einer Mädchenmannschaft zu spielen, gibt es also nicht. Meine beiden spielen beide in gemischten Mannschaften und fühlen sich dort durchaus wohl, die Große ist integriert und genau so ein Teil der Mannschaft wie die anderen, außer ihr gibt es noch zwei andere Mädchen. Die Kleine ist einer der Leistungsträger und laut Trainer ein Vorbild für die jüngeren Mitspieler.

    Beide sind noch Bestandteil einer Mädchenauswahlmannschaft und haben dort auch schon Spiele und Turniere bestritten.

    Dabei ist mir aufgefallen, dass Mädchen, die in reinen Mädchenmannschaften spielen, eine ganz andere Art von Fußball spielen. Ich glaube, meine Mädels mögen die Variante mit den Jungs lieber.

  • HansMcMans Mein Ansatz ist: gäbe es überall für Möglichkeit Funino zu spielen und wäre es bekannt, dann hätte höchstwahrscheinlich jeder Verein in jedem Jahrgang ein 3er Team Mädels in g und f.

    abgesehen davon, daß Funino auch in der E noch voll ok wäre, hättest du dann für Chance auf diesem beiden Teams in der e im 5:5 Spielbetrieb zu landen!


    Im aktuell vorliegenden Fall hilft das kaum, da hast Recht. Aber ich möchte eben Aufzeigen wo überall ein geregelter Funino Spielbetrieb den aktuellen Zustand verbessern könnte.


    Man braucht aber am Ende auch mehr wie 3 Mädchen, oder möchtest du jedesmal mit nur 3 Mädchen zu den Funino Spielen? Hoffen das alle 3 auch können... da braucht man schon eher 6-7 Mädels, aber selbst damit lässt sich kaum ein geregelter Trainingsbetrieb aufbauen.


    Zumal ich - jedenfalls bei uns auf dem Land - ich noch keinen Verein gesehen habe welcher mehr als 2-3 Mädels hatte in der F-Jugend. Wie gesagt, Mädchen steigen oftmals später beim Fußball ein wie Jungs.



    Kiriku , ich kannte das teilweise so, das Kinder die auf Zweitspielrecht spielen, keinen Beiträg bezahlen oder maximal eine geringe Aufwandsentschädigung. Also dem ,,Zweitverein'' eigentlich nur als ,,Spielermasse'' helfen. Wenn ihr aber auch dort regulär Beitrag bezahlt und die Mädchenspiele sogar Vorrang haben, verstehe ich das Problem des Mädchenvereins nun nicht so recht?

  • Die Große in der E hat zwei Mitspielerinnen, bei der Kleinen in der F sind es insgesamt 5. Aber wie schon gesagt, Funino haben wir gar nicht.

    Außerdem habe ich die Erfahrung gemacht, dass viele Trainer in unserem Umfeld gar keinen Wert auf Mädchen legen, so dass sich auch schnell welche abmelden, die dann natürlich später fehlen (was schade ist)

  • Im Verein in dem meine Tochter Zweitspielrecht hat ( Mädchen Mannschaft ) zahlen wir keinen Beitrag . Ich persönlich versuche aber die Trainerin so viel wie möglich zu unterstützen .


    Die Termine der beiden Mannschaften zu koordinieren ist schwierig. Momentan geht meine Tochter jede zweite Woche einen Tag zu den Mädels. Sobald die Mädels am Spielbetrieb teilnehmen müssen wir sicher eine neue Übereinkunft mit den Trainern finden.

    Ich nutze dabei schon aus, das meine Tochter wichtig für das Team der Jungs ist.


    Übrigens


    Die Trainerin der Mädchen kommt mit dem pubertären verhalten meiner 11 jährigen wesentlich besser zurecht. Der Trainer der Jungs ist oft überfordert wenn die Laune von einem zum anderen Moment wechselt.