Beiträge von Kleeblatt

Du bist noch kein Trainertalker? Registriere dich kostenlos und nehme an unserer Community teil!

    Vorab, da es anscheinend falsch verstanden worden ist, wir spielen F-alt und kommen dann im Sommer in die E.

    Da sollte es dann langsam mit dem Blümchen pflücken vorbei sein. (Hat jetzt nichts mit diesem Spieler zu tun, aber solch einen Kandidaten haben wir auch.)

    Damit meine ich, dass man in der E.Jugend schon langsam einen gesunden Ehrgeiz der Spieler und als Mannschaft einfordern darf. Die Zeit wird weniger. (Gewagte Aussage hier, ich weiß.)


    Goncare

    Natürlich, diese Fälle kenne ich auch. Er ist halt eher "Typ 4".

    Man muss dazu sagen, dass er dieses Jahr auch ziemlich lange gefehlt hat, dadurch fehlt im die so dringend benötigte Trainingspraxis.
    Ich kann derzeit leider nicht erkennen, wo ich ihn einsetzen könnte um etwas heraus zu kitzeln.

    Gefühlt würde ich sagen, dass dieses Fussball spielen, für ihn etwas "normales im Alltag" geworden ist, wie das zur Schule gehen. Wille ist manchmal da, der Spaß auch.


    Powerzwergenpapa

    Er spielt ja schon seit zwei Jahren in der Mannschaft, länger als ich Trainer bin.. Er war schon damals einer der Schwächsten, immerhin lässt er sich nicht mehr wegdrängeln, wenn man ihn anstachelt mal mehr Wille zu zeigen.

    Ich hinterfrage immer mein Training und anhand der Eindrücke und Trainingsbeteiligung aller denke ich, dass unser Training ein breit gefächertes Angebot ist.

    Wie gesagt, eigentlich bei jedem Spieler sehe ich eine (mind.) Fähigkeit, die sich schon sehr gut entwickelt hat, bei ihm müsste ich alles einzeln trainieren. (Und Übungen machen, die alle anderen langweilen.)


    Wir haben ihm sogar einmal ein Einzeltrainings angeboten. Er kam nicht. Stattdessen kam derjenige, der eine 100% Trainingsbeteiligung hat..(Siehe Vergleich mit der Schule.)


    Ersatzbank

    Stimme dir in der Thematik absolut zu. ;)

    Allerdings wie oben beschrieben, wir kommen jetzt im Sommer aus dem F-Bereich. Und diesem hat er eben nicht die nötigen Schritte machen können. Ich dachte auch schon, dass er langsam die Lust verliert, aber ich denke das Schul(e)-Vergleich oben passt ganz gut zu diesem Jungen.

    Das mit dem Nörgeln unterbinde ich ja aktuell noch ,,recht erfolgreich."

    Ich habe jetzt schon seit einigen Tagen ein sehr mulmiges und schlechtes Gefühl bei unserer Mannschaft, bzw. Einen Spieler.


    Wir sind keine gute, Aber mittlerweile nach 1.5 Jahren auch keine schlechte Mannschaft mehr. Eigentlich sind seit dem Anfang alle Spieler zusammen geblieben, einer ist gegangen, zwei kamen hinzu.

    Das Niveau ist relativ ausgeglichen würde ich sagen, gerade in diesem Alter haben wir bei jedem Spieler mindestens eine ,,Fähigkeit" die er sehr gut ausüben kann.


    Bei dem einen Spieler ist halt das Problem, dass er sich A.) überhaupt nicht entwickelt hat und m.M.n. auch nicht die athletischen Fähigkeiten mitbringt.

    Er ist jetzt kein dicker Paul und der Wille ist auch ab / zu zu erkennen, aber es reicht einfach nicht.


    Nicht falsch verstehen, ich möchte ihn im F Jahrgang nicht aussortieren, aber da wir aufgrund einer guten Hinrunde stark eingestuft worden sind, sehen leider selbst die Mitspieler das derjenige im Spiel gnadenlos überfordert ist.

    Ich kann die übrigen Spieler derzeit ruhig halten, aber bei normalen Situationen im Training (5-2 auf ein Tor, mit Kontertoren) fällt er leider nur noch "negativ" ab.


    Ich mag ihn, auch seine Eltern, aber sie scheinen nicht zu realisieren, wie groß der Unterschied ist.

    Was soll ich machen?


    Wie gesagt, rausschmeißen ist in diesem Alter keine Option, allerdings ist Spielpraxis im Spielbetrieb (Testspiele auf jeden Fall!) schwierig, Da wir dann faktisch gesehen einer weniger sind und gleichzeitig langsam immer mehr die Motivation bei den anderen sinkt im Spiel oder auch bei Übungen.

    (wenn die Aktionen von ihm nicht klappen.)


    Vielleicht gehört das auch in den Frust-Thread, aber ich bin da ziemlich ratlos.

    Ich empfinde das Thema als sehr wichtig und meine das man solche Übungen bis in den Herrenbereich als kurzes (!) Warm-Up

    immer machen kann.

    Wir in der F fangen eigentlich immer mit Handball, Rugby (mit Leibchen), oder auch kleineren Bällen an. Es bewegt sich meistens jeder, macht Spaß und ist wie Schon gesagt für die körperliche Beweglichkeit gut geeignet.

    Schwierige Diskussion.

    Bei uns im Training dürfen eigentlich fast alle mal im Tor, wollen tuen es meistens 5-5(alt F), in den Spielen haben wir uns mittlerweile auf zwei geeignet, ein Dritter würde bereit stehen(stand schon im Tor), ein 4ter bekommt langsam Aufbau-Training.

    In der HZ wechseln wir allerdings nicht, Habe auch noch keine Teams ohne Stamm-Torwart in dem letzten Jahr gesehen.

    Draußen müssen sie allerdings auch noch spielen.


    Allerdings ist das immer auf den Gegner abzustimmen, wir spielen aufgrund einer guten Hinrunde jetzt leider in einer für unsere Verhältnisse extrem starken Staffel.

    Wenn wir da schon einen schlechten Tag haben, wird's so richtig eindeutig, da steht dann eher Kandidat 1/2 im Tor.

    Ergebnis ist zweitrangig, aber hohe Niederlagen will keiner.

    Haleluja, Respekt dafür das du ruhig geblieben hast, auch wenn ich die zweite Chance nicht verstehe.

    Gerade der abschließende Kommentar hätte mir den Rest gegeben, Verantwortung für das Kind hin oder her, die Mutter hätte ich spätestens dann aus der Mannschaft ausgeschlossen.

    Heute zum ersten Mal auf die Fresse bekommen und keine Chance gehabt.

    Nun, Dass es nach der Herbst-Runde in eine starke Staffel eingeteilt wurde, war klar, aber das wir an einem schlechten Tag gar kein Land sehen, Ist bitter zu realisieren.

    Hallo

    Mein Sohn 7 spielt seit einen dreiviertel Jahr Fussball.Und eigentlich ziemlich gut er schießt auch im Training und manchmal im Turnier etliche Tore.Im Gegensatz zu mache ändern Kinder in seinem Verein.Heute war ein Turnier und er musste ziemlich oft auf Ersatzbank sitzen.Was ihn und uns sehr geärgert hat.Die Mannschaft hatt zwar verloren aber er hat einzigstes Tor geschossen.

    Das ist ein Mannschaftssport und da muss jeder mal auf die Bank. Auch wenn euer Sohn viele Tore schießt, in der G-Jugend spielt das keine Rolle oder sollte keine Rolle spielen.

    Auch wenn ich das verstehen kann, ein wenig sollte man das Ego zurückstecken.


    Falls er beim nächsten Turnier wieder übermäßig auf der Bank sitzen sollte, kann man ja mal Freundlich mit dem Trainer reden.

    Bei uns ist das andersherum. Die ersten 10min verschlafen wir und liegen fast immer zurück. Am Aufwärmenprogramm kann es nicht liegen, da machen wir nichts anderes.

    Ich Stelle generell starke Spieler gerne in die Abwehr. Klar bringen einem starke Spieler vorne gerne ein paar Tore mehr, aber so viel Sinn sehe ich da in dieser Altersklasse nicht.


    Zumal Fehler von schwächeren Spielern vorne nicht so gravierend sind. Unabhängig vom Ergebnis, Stelle ich meinen kleinsten in die Abwehr ist er spätestens nach 5min frustriert, weil er da eher nur "negativ" auffallen kann.


    Und natürlich Stelle ich meistens verschieden auf, Stammpositionen gibt es bei mir nicht.

    Nun ja, eigentlich sind es sogar 75min, allerdings fangen wir meistens erst später an, weil die meisten direkt von der Schule kommen, anders geht es leider nicht.(Platzbelegung)

    Das heißt die ersten 15min sind eher damit getan. einzelne Dinge mit den Spielern zu machen, reden etc, was ja auch nicht ganz unwichtig ist.

    Rhythmus? Spielpraxis?

    Naja, ich würde es vielleicht etwas anders definieren.

    Den Willen und das Selbstvertrauen um aktiv am Spiel teilzunehmen.

    Dies kriegen Neulinge jedoch nicht in einem Testspiel oder Punktspiel im 7vs7 wo sie mitunter minutenlang ohne Ballkontakt auf dem Platz stehen.

    Es bring den Anfänger deutlich mehr wenn du im Training Funinio oder andere Spielformen mit kleinen Teams spielen lässt. Durch die höhere Anzahl an Ballaktionen können deine Spieler erst dieses Selbstvertrauen entwickeln.

    Keine Sorge, Ich lasse im Training schon viel 1-1(2-3), Funino spielen und achte auf Ballkontakte.

    Da wir aber nun in einer 7-7 Liga spielen, muss ich doch Kindern, Die komplett neu sind, lange nicht gespielt haben, an das System heranführen, sodass sie in Punktspielen sich selbst und durch ihr Umfeld sich nicht so unter Druck gesetzt fühlen. Oder soll ich sie etwa komplett ins kalte Wasser in Punktspielen werfen.

    Und ich ,auch die Spieler sagen mir das, merken schon einen Unterschied gegen "Fremde", da wird dann zumindest bei uns, deutlich vorsichtiger in die Zweikämpfe gegangen.


    totog

    Natürlich steht der Erfolg im Vordergrund, kenne keinen einzigen Trainer, der das nicht so sieht.

    Und wenn es 'Erfolgsziele' wie ein Tor zu schießen sind. "Spaß haben" ist auch ein Ziel.

    Eine Funino-Liga ist bei uns derzeit nicht durchzusetzen, so schade das auch ist, also muss ich das Beste daraus machen.


    Was dein ironischer Kommentar jetzt soll, bleibt dir überlassen.

    Wir trainieren 2mal pro Woche, insgesamt 150min, ab/an Ein 40minütiges Spiel. Kein Training in den Ferien, nichts an Feiertagen.

    Wie wir da annähernd an dein Oberliga-Beispiel herankommen, darfst du gerne erläutern.


    Wenn ich mir die Vereine in meiner Stadt anschaue, liegen wir mit dieser Trainingszeit im unteren Drittel.

    totog

    Wir trainieren zweimal die Woche, einmal 60 und einmal 90 Minuten.

    Die Hälfte davon ist spielen.

    Also in meinen Augen nun wirklich keine Überbelastung.


    Und natürlich sind Spiel Absagen vom Trainer kein gutes Bild, ging aber nicht anders.

    Zumal wir auch fast den ganzen Winter durchtrainiert haben, es sei denn es war wirklich extrem kalt.(Das wurde dann von den meisten Eltern sogar gelobt.)


    Ich möchte deshalb viel spielen, damit die Jungs nicht aus dem Rhythmus kommen, wir einen Spieler haben, der noch nie vorher gespielt hat und diese Praxis braucht.

    Genauso die etwas weniger guten(die auch teils weniger zum Training kommen), Wenn ich sie dann in Punktspielen einsetze, Dass sie dann nicht völlig überfordert sind.

    Da kann ich in der Kabine Punktspiele noch so Kleinreden, Die Eltern sorgen schon für Analysen zuhause.

    9 Jahre alt.

    Nun ja, Das mit dem jede Woche ein Spiel klappt ja sowieso nicht. Das wurde eher in den Raum kommuniziert.

    Dieses Jahr sind alle ausgefallen, d.h. wir hatten faktisch noch kein Testspiel. Die wurden auch Wochen vorher abgesagt.

    In den Ferien dazu nichts(Auch kein Training), Wenn Feiertage anstehen wie an Ostern , machen wir auch nichts.

    Da ist schon arg viel Freiraum, da sollten es die Eltern schon mal hinbekommen, an 1 stundigen Testspiele teilzunehmen.


    Wann fangen denn Geburtstage heutzutage an? Bei mir war das meistens gegen 14-15:00 Uhr. Der Stress um 11 auf dem Platz aufzutauchen ist wohl mittlerweile zu viel.


    Trainingsbeteiligung ist ja noch Recht gut, nur am Wochenende gibt es anscheinend andere Prioritäten.

    Das es auch Arbeit für uns ist, merken die wenigsten. Werde meinen Einsatz mal ein wenig herunterfahren.


    Ich reagiere jetzt zwar Emotional, aber schlussendlich bleibt es nur ein Hobby.

    Ich könnte echt heulen.

    Vor der Saison haben wir gesagt, Dass wir fast jede Woche zwischen den Punktspielen Testspiele austragen wollen. Meistens zuhause. Gut, die letzten drei sind aufgrund des Wetters ausgefallen,

    Ich bemühe mich weiterhin stark um Gegner(gar nicht so leicht, Wenn man nicht immer gegen dieselben spielen möchte).

    Heute eine Zusage für dieses Wochenende bekommen und in die Gruppe geschrieben. Was passiert? 3/4 sagen ab, meistens Geburtstage(nicht der eigenen Kinder)..Schon letzte Woche waren 2 bei einem Punktspiel auf einem Geburtstag. Der Dritte ist immerhin erst! zum Spiel gekommen.


    Richtig angefressen, was soll ich jetzt dem gegnerischen Trainer sagen?


    Bin ja selber noch jung, aber vor 10 Jahren ging das noch, erst ein Spiel. Dann der Geburtstag.


    Heute sind die Eltern anscheinend nicht mehr flexibel genug, Wenn es nicht einen Monat (was unmöglich ist) vorher angekündigt ist.