Beiträge von Trainer E

    Und entscheidend finde ich, dass man seine Begrifflichkeiten auch richtig einführt.

    "Wo ist der Raum?" ist nur dann sinnvoll, wenn man das vorher mit den Kindern erarbeitet hat. Wenn sich dann einer denkt "Kabine? Vereinsheim? Was'n fürn Raum?", dann ists auch noch nicht perfekt. =)=)=) 

    Hilft auch nur bedingt, wenn man das vor 1,5 Jahren mal erläutert hatte, inzwischen aber fünf neue Spieler dabei sind.


    (das soll nicht heißen, dass das bei Trainer E so gelaufen ist)

    :):):):)

    das habe ich mal vorausgesetzt das Begrifflichkeiten klar sind oder vorher klargemacht werden. Das ist übrigens bei allen Begrifflichkeiten so, von daher habe ich es nicht extra erwähnt

    was mich faziniert ist das verhalten einiger leute.

    D Jugend letztes Jahr - Hinrunde zum lernen ausgerufen (10 jungs kannte ich ja noch nicht)

    schön probiert- paar mal verloren, so what. Rückrunde ok nur 1 mal verloren(zurecht), auch nicht schlimm.

    diese 10 älteren mitgenommen in c, dazu 10 weitere. (davon 2 neuanfänge, 2 wiedereinsteiger;))

    Vorbereitung ordentlich(Ergebnisse stimmten- Spielerisch noch nicht)- fehlt aber noch viel

    1 Saisonspiel gg. hoch und lang Mannschaft. schön verloren. 0-1 zur hz. nicht schlimm.

    Spielerisch total überlegen. Freistoßgegentor aus 30 metern. tw muß sich noch aufs große tor umstellen....

    habe dann Positionen umgestellt (falsch umgestellt - mein fehler!!!)….. dann gabs noch ein paar Gegentore in der 2ten HZ.

    den Jungs gesagt: gut gespielt, Ihr seid noch nicht eingespielt, habe zuviele Positionen getauscht- euch die Sicherheit genommen- mein Fehler.

    aber dann bekommt man zig whats app Nachrichten vom eigenen verein, anderen Trainern etc. was denn da los gewesen sei...

    das finde ich irgendwie amüsant. das Interesse scheint ja groß zu sein, wenn ich so überlege, das jeder direkt Samstagsnachmittags auf die Ergebnisse meiner jungs guckt.

    Die schreiben ja alle nicht bei Siegen :/:/:/, aber wenn man verliert ist das Interesse da.^^^^^^

    Wie in anderen bereichen auch, hilft es sich beim Coaching zu reflektieren.

    gefilmt werden ist top. gab bei mir auch mal ein aha Erlebnis bei der einen oder anderen Situation.

    Im Coaching allgemein hat mich am meisten vorangebracht, wenn es nicht grad taktischer Natur ist, im moderierenden Coaching

    stimulierendes (also eine Verhaltensweise nach sich ziehende, die aber die Entscheidung frei lässt) Coaching zu betreiben.

    oder es zu versuchen.

    Als simples Beispiel im Trainingscoaching : Kein -Kopf hoch- sondern : wo ist der Raum? (dribbeln, passen Entscheidung bleibt frei - Kopf hoch bedeutet bei vielen - passen!)

    ich verstehe jetzt nicht, was Du für Tipps oder Anregungen möchtest, wenn ihr so sicher seit, bald überregional bekannt zu sein,

    und wir hier nähere Rahmenbedingungen nicht erfahren, weil Du nicht ins Detail gehen möchtest...:/

    Da bin ich raus, sorry....

    Wir sind sportlich ambitioniert. Die Trainer waren selber passable Kicker bzw. spielt einer sogar noch Verbandsliga und hat Sport studiert.

    Zu den Fragen von Follkao kommt noch obiges. neu gegründet, kein platz, schwierige Rahmenbedingungen aber : sportlich ambitioniert (?) was genau heißt das dann?

    Nach dem letzten Training C Jugend kam eine Mutter zu mir, deren Sohn wie 2 andere von einem anderen Verein zu uns gewechselt sind.

    Ihr Sohn (guter Fußballer, netter Junge) würde sich, wie die beiden anderen auch , sehr wohl bei uns fühlen.

    Das freut mich, sagte ich. Vor allem die Trainings- und Spielatmosphäre wäre ungewohnt, da sich keiner anmachen würde, und jeder Fehler machen dürfte und dann von Mitspielern und Trainer aufgebaut würde anstatt runtergemacht zu werden.

    Hat mich auf der einen Seite gefreut, auf der anderen erschreckt, das 13,14 jährige es jahrelang als normal ansehen, bei fehlern runtergemacht zu werden, und es schon außergewöhnlich zu sein scheint, eine normale lernatmosphäre zu haben.

    Na ein Verein ist ja schnell gegründet!

    Aber ich unke mal:

    auch hier werden sie sicher keine vierte oder fünfte E-Jugend melden sondern genau zwei (Alt- und Jungjahrgang)

    Denn diese Akademien sind ja zum Erfolg verdammt sonst hauen ihnen die Kunden ab.
    Wenn ich mit PSG E5 gegen Kleinkleckersdorf 0:3 verliere, dann werden wohl alle Eltern ihre Zahlungen einstellen.

    Somit darf der Normalo weiter in der Akademie trainieren aber sicher nicht spielen.

    Das Problem könnte man mit -Reserveteams- im Sinne des Kommerzes auch schnell lösen. Wer nicht gut genug ist,

    darf weiter zahlen und trainieren und spielt im Koopverein. Ganz einfach.

    Da gibt's lustig weniger Mitgliedsbeitrag wenn man im Koopverein spielt, und die anderen Vereine im Umfeld gucken trotzdem in die Röhre.

    Ich glaube das haben die sich schon durchdacht.

    Dann irgendwann die Etablierung eines eigenen Vereins, der mittlerweile u.a. in der C-Junioren Regionalliga spielt.

    Einen ählichen Weg könnte das Konstrukt von PSG gehen.

    Dann bräuchte es aber die Kooperationsvereine nicht, die Sie jetzt benötigen um sich Flächendeckend platzieren zu können.

    Steht ja alles in dem Artikel

    Was machen sie also irgendwann? Sie hängen sich an den Partnerverein. "Wenn wir unser Angebot in dieser Form weiterführen wollen, müssen wir bla bla bla... Natürlich spielen wir in unseren PSG-Trikots aber wir heißen bla bla bla..."

    Was brauchen sie dafür? Einen Verein der mitmacht. "Wir sind PSG-Partnerverein!" sagt dieser Verein dann. Nein, seid Ihr nicht. Ihr seid Partner eines Franchisenehmers der PSG Academy, die wiederum ein kommerzielles Anhängsel von PSG ist

    Und das haben Sie ja schon ganz gut vorbereitet, wenn ich das richtig in dem Artikel verstehe.

    Das diese Akademien nichts für die Region tun und auch nicht daran interessiert sind junge Talente zu sichten und zu Profis zu formen sollte eigentlich jedem klar sein.

    glaube kaum, das das JEDEM der Eltern klar ist. Denke sogar der Großteil geht sogar von einer Chance aus.

    Was genau empfindest du daran als kritisch?

    Das die Eltern hierfür hohe Beträge zahlen?

    Das den Dorfvereinen die Spieler "weggenommen" werden?

    Exakt. In Zeiten in den es fast noch nur noch JSG gibt, empfinde ich es als kritisch das ein kommerzieller Anbieter hier noch Zusatzkonkurrenz schafft, während sich dorfvereine gemeinnützig betätigen. Ja, exakt.

    So habe das grad selbst nochmal gelesen (sorry hatte bisher aus Erinnerung an die Meldungen geschrieben)

    Es wird sogar mit Amateurklubs (die schön paar% mitverdienen) kooperiert. Das mag jeder selbst beurteilen.

    Für mich ist das der Gipfel.

    Wenn sich zwischen Dorfverein, ambitioniertem Stadtteilverein und NLZ noch eine Stufe dazwischen etabliert, dann empfinde ich das eher als Bereicherung, denn als echten Nachteil. Da sich diese Akademien wohl eher mindestens auf Augenhöhe mit den NLZs sehen dürften, haben diese ja die zahlreichen Normalos nicht im Blick.

    Nein. In dem Fall ist das m.e. anders. Auch die Normalos, die Ihre Kids für Wunderkicker halten, werden Ihre Kids dahin bringen.

    Und die werden kein Problem haben bei PSG 2 oder 3 - U11 zu spielen. Auch wenn das Spielerniveau gleich dem wie bei SV Kleinkleckersdorf ist.

    Die Motivation und die Emotion mit der gespielt wird, ist hier das gefährliche.


    Der Name und das Produkt. Die Kids tragen doch auch die Trikots Ihrer Superstars...

    Und dein Kind im Trikot von PSG. Das ist für viele Eltern das neue Statussymbol. Ins NLZ reichts nicht, aber mit ein bisserl Kleingeld, fährt der dicke SUV dann vor die PSG Fußballschule. So kann man sich vermeintliches Renommee und Status -erkaufen-.

    In der Schule kann man dann von den tollen PSG Turnieren erzählen.


    Und eine Bereicherung ist das für mich keinesfalls. Oder steigert das die Moti eines vllt. ambitionierten Vatertrainers sich fortzubilden,

    wenn die besten Kids, oder die mit den reichsten Eltern, eh zu PSG gehen??? Wofür sich dann noch fortbilden????

    Follkao so ist es. und in 1,2 Jahren kommt dann vielleicht folgendes Statement?!? : Das viele, grade unserer jungen Kids, STP Spieler geworden sind, bestätigt uns in unserer Arbeit. Aus diesem Grund haben wir, wie bereits angekündigt, nun Teams für den Spielbetrieb gemeldet um unseren Kids auch Wettkampfpraxis zu ermöglichen. Wir danken den Eltern für Ihre Vertrauen, das wir nun noch stärker zurückzahlen möchten.

    Tja und die Heimatvereine?!? Tja Pech, ich spiel bei PSG

    Davon habe ich leider noch nie gehört. Ist aber wirklich ein interessantes Modell. Und wenn Du sagst es gigt viel Zulauf, zeigt es die Bereitschaft dafür zu bezahlen. Das ist quasi wie ein Fußballcamp aber während der gesamten Saison? Schadet Deinen 2010ern bestimmt nicht. Ich gehe mal davon aus, dass es ein vernünftiges Training ist.

    Das Modell ist nicht interessant, sondern ein gefährliches für den deutschen Amateurfußball.

    Mittelfristig sollen diese PSG Teams am Spielbetrieb teilnehmen.

    Interessant ist es nur als Geschäftsmodell um die MArke PSG zu promoten.


    Damit sage ich nicht, das das Training schlecht sei. Ganz bestimmt wird das gut sein.


    Zum Thema Training. Mein Sohn ist 2008er und hat auch 4 mal die Woche Training. (DFB STP-Schule, Am DFB STP selber, 2 mal verein)

    er würde auch ein 5tes mal gehen.

    Halte ich das für sinnvoll? NEIN.


    Für 2010 er schon mal gar nicht. Unangeleiteter Fußball auf dem Bolzplatz kann man auch machen, wenn es auch für die KINDER wichtig ist, soviel Fußball wie möglich zu spielen.


    Man sollte den Kindern auch mal Zeit geben, Kind zu sein. Und wir sprechen hier von 8,9 jährigen.

    In einem Artikel (kann man bestimmt googeln) sprechen die davon, Unterstützer der Amateurvereine zu sein, da die Kids ja oft von nicht lizensierten Vatertrainern trainiert würden. Einen Absatz später davon, das man mittelfristig mit Teams an den Start gehen wolle.

    Finde den Fehler!!!!

    Weitere Schwerpunkte sind Koordination, Sprungkraft (Hürden baue ich gerne ein) und zwei Ballkontaktprinzip.

    Deinen Beitrag finde ich gut. Aber zum 2-Kontaktprinzip. Das wird bei Deiner Mannschaft so sein und umsetzbar sein.

    das was sich hauptsächlich in den unteren Ligen abspielt wie Follkao es schön beschrieben hat, dem ist das 2-Kontaktprinzip nicht gerade zuträglich.

    Man sieht es aber immer wieder. Spieler auf den Flügeln, nehmen ohne Gegnerdruck frontal den ball an, und lassen klatschen. man hat nämlich das 2- kontakt Prinzip gelernt und meint es immer anwenden zu müssen, in der irrigen Annahme, das Spiel werde dadurch schneller.

    Eine offene Spielstellung und Ballan/mitnahme in den freien Raum wäre da aber die bessere Option.

    (von zentralen, die aufdrehen könnten, möchte ich erst gar nicht anfangen).

    Das sehe ich leider immer noch auch bei den Jungs die ich jetzt ein Jahr hatte, jetzt in der C Jugend. Es ist viel besser geworden, aber immer noch -drin- bei einigen.... Dann lassen die klatschen und starten in den Raum, der ohnehin frei war:|, anstatt, den Raum zu -nehmen- und zu bespielen.

    Im übrigen bin ich sonst bei allen Punkten die Follkao beschrieben hat. So mache ich es auf -niedrigem- Niveau auch

    Das tolle dabei ist, das es den Jungs wahnsinnig Spaß macht -guten- Fußball zu spielen.

    Rondos sind da ganz nett um mal den Schweinehund zu bezwingen

    Stimme voll zu, solange es spielnah ist. Zonenrondos oder Rondos mit anspieler in der Mitte sind im -altersmäßig höheren- Jugendbereich eine klasse Sache um auch die Kondition mitzuschulen, da sehr intensiv und gleichzeitig entscheidungstraining.

    Rondos mit Anschlußaktion lassen Erholungsphasen fast komplett wegfallen und sind kurz und maximal intensiv.