Beiträge von Trainer E

    Ein seriöser Beitrag auf fussball.de sollte eher thematisieren, warum man dort nicht in der Lage ist, leistungsgerechte Staffeln zu implementieren...

    das stimmt wohl. ist eine 7er Staffel. Bei einem 31-0 dieser Truppe haben aber 2 Spielerinnen, alle tore bis auf 5 gemacht.

    Anscheinend ist die Truppe extrem von den beiden abhängig. Vllt. gibts auch im Kreis nicht genug Frauenteams die 7er spielen. Wird aber alles nicht thematisiert, außer das es zu einer 11er nicht reicht.

    Ich werde deine Beiträge in Zukunft nicht mehr zur Kenntnis nehmen.

    Ich werde mich hier nicht nochmal wiederholen.

    Solche Aussagen finde ich in einer Diskussion nicht gerade zielführend. Natürlich sind die Funino -Anhänger- von der Sache überzeugt. Ich ja auch. die -nicht anhänger- doch auch von Ihrem Standpunkt .Warum sollte man sich da nicht wiederholen, oder etwas nochmals ausführen?!?

    Lies mal die Threads ohne Voreingenommenheit und vielleicht kannst Du dann akzeptieren, dass man den KIFU nicht allein ausschließlich unter dem Aspekt einer optimalen individuellen Ausbildung betrachten sollte...

    Hat er denke ich. Und ist für sich zu einem Schluß gekommen, der nicht zwingend Deiner ist.

    eben:

    PS: es wurde schon in mehreren Threads nach den Vorteilen von 7 gg. 7 ggü. FUNino gefragt. Genannt wurden m.E. genau Null.

    ich finde jetzt auch keine wirklichen Vorteile. m.e. hat er recht:/...

    Ich verstehe auch nicht ganz, wie man Spiele immer mit seiner stärksten Aufstellung beginn kann.

    100% Zustimmung. Außerdem erlebt man wundersamer Weise manchesmal den Effekt, das ein -schwacher- Spieler

    durch eine Startaufstellung Selbstvertrauen tankt und eine -starke Leistung- bringt.

    Ich fange auch in der D noch jedesmal anders an. Schaden tut es keinem.

    Ist auch für den Zusammenhalt und gerade diese -Schuldzuweisungen- gut. Es gibt eben nicht Spieler xy der -unersetzlich- ist.

    @TrainerE

    Keiner verlangt von dir, dass du dir Infos zu den Usern hier einholst, aber ließ dir deinen Post von vorhin.nochmal durch. Vor allem die Passage mit den NLZs und dass man ja wirkliche Infos haben muss und nicht nur Gerüchte

    Nun Gut, habe ich.

    Auch das -Argument- 3gg3 gabs schon vor 30 Jahren ist eigentlich nicht weiter zu kommentieren. Es gab 11 gg 11 sogar schon vor 100 JAhren, trotzdem hat sich dank einiger Innovationen, trotz der Innovationsverweigerer, einiges geändert.

    Was in den NLZ gefordert ist oder nicht, sollte man beurteilen wenn man Einblick in NLZ hat (es reicht dazu meist nicht, wenn man den Bruder eines SChwagers eines NLZ Trainers kennt).

    Der Behauptung im Leistungsbereich eines NLZ wird kein Wert auf gute Technik gelegt() soll genau was folgern?!?

    Das es deshalb auch keinen Sinn macht, das in unsere Ausbildung der Kids zu bringen?!?

    Das Du Einblick in ein NLZ hast(anscheinend in dem ganz anders gearbeitet wird, als in dem das ich kenne), lassen wir so stehen. ISt ok... Die Schlußfolgerung daraus das wir trotzdem Wert auf gute Technik legen sollten, ist trotzdem richtig. Ich bilde jedenfalls keine Kinder nach (angeblichen)Vorstellungen eines NLZ aus, sondern bestmöglich und möglichst umfänglich um Sie auch in der B und A Jugend also im Leistungsbereich möglichst noch -konkurrenzfähig- zu halten, da Sie alle Fußballerischen Grundlagen drauf haben(sowohl technisch als auch vom Spielverständnis).

    Das gelingt bei dem einen mehr, bei dem anderen weniger gut. Was daran liegt, das der eine mehr, der andere weniger motiviert ist, oder begabt. Nicht zuletzt an meinen Fehlbarkeiten, die ich als Trainer habe, aber eben zu minimieren versuche.

    Erstmal juckt mich überhaupt nicht, was der DFB für seine Nationalmannschaft will. Meine Jungs gucken Samstags Bundesliga , aber meist Sonntags Landesliga, oder Bezirksliga:). Das differiert jedes Jahr.8o

    Und wenn ab und zu einer der durchaus ganz guten19,20,21 jährigen kommt und unser Training mitmacht, und sagt, das Ihm genau solche Inhalte in der Jugend gefehlt haben, dann ist das für mich (und vor allem die Jungs) mehr Bestätigung auf dem richtigen Weg zu sein, als würden wir versuchen, irgendeine andere ERwartungshaltung als Die an uns selbst und unser Training und unsere Ausbildung/entwicklung zu erfüllen.

    Coach31 tut mir sehr leid das ich mir vorher keine Informationen über deine Erfahrung und deine erfolge eingeholt habe. Trotzdem habe ich mir erlaubt auf deinen Post zu antworten.

    Wie kommst du aber darauf das ich jetzt damit komme welche erfolge ich in einer f Jugend geholt habe??? Das wäre mir peinlich. Ich finde deine unterstellungen amüsant. Das du für dich in Anspruch nimmst das man nachfragen müsse was du denn für Erfahrungen hast aber anderen ohne jegliche Ahnung absichten unterstellst🤔. Hm. Das mag jeder für sich bewerten.

    Insofern bin ich gern dann wie MightyReds wie du sagst. Wenn es für dich einfacher ist in solchen Kategorienzu denken, dann gern. So unwohl fühle ich mich damit nicht.

    Das Abschlußspiel ist in meiner F und E komplett -zugunsten- von freiem Funino Spiel entfallen. Das war der Wunsch der Kids. Da wir -leider- noch im normalen 7gg.7 am Wochenende waren, gab es da dann ein Spiel auf -große- Tore.

    In der E habe ich aus diesem Umstand z.b. auch mal auf ein normales Jugendtor spielen lassen, andere Hälfte Minitore etc.

    Heute in der D besteht das Training aus Spielformen, die die H.Wein philosophie berücksichtigen, viel auch aus Formino.

    Ein Abschlußspiel wird nicht gefordert. Die Jungs möchten Ihre Lieblingsspielform aus dem Training am Ende spielen.

    Das habe ich mal zugelassen und nun wird abgestimmt, was zum Abschluß gemacht wird. Das lasse ich dann -frei- Spielen, also ohne moderierendes Coaching. Oft ist das ein Umschaltspiel auf 2 Minitore auf der einen, ein Jugendtor auf der anderen, oder mit Zone, oder Angriffsrechtspiel etc. etc.

    Ich denke das klassische -Abschlußspiel- ist wie MightyReds schon anmerkte evtl. Gewohnheit und nicht zwingend auch Wunsch der Kids. Ich denke man kondioniert hier Kids auch auf gewisse Verhaltensweisen.

    Kinder eifern ihren Vorbildern nach, und Neymar spielt nunmal 11vs11 und nicht 3vs3. Ein Schlenzer in den Winkel sieht auch deutlich schöner aus als ein Flachpass in die Mitte des Tores wenn der TW schon geschlagen ist.

    Generell ist das ja richtig. auf der anderen Seite wird auch immer eines gern vernachlässigt. Kinder schießen gerne Tore. Und da macht die Torgröße nichts aus. Kinder spielen gerne Fußball. im 7gg.7 ist es nunmal so, da wir ja hier immer von der -Mehrheit da draußen- sprechen, die eher skeptisch ist, das die -mehrheit da draußen- auch keine Positionsrotation spielen lässt. Unabhängig von der Kontaktanzahl in den Studien ist es faktisch so, das manche Kinder in der D Jugend ankommend noch niemals offensiv, oder je nachdem defensiv, tätig waren. von den TW ganz zu schweigen, die Fristeten ihr Dasein meist, aus verschiedensten Gründen, komplett zwischen den Pfosten.

    Dazu nur ein kleines, prägendes Erlebnis letzte Woche: Ein kleiner Bambini (kenne den Vater gut) hat Spiel auf der anderen Platzhälfte. Nachher kommt er an, meine Jungs waren in einer Spielform, und sagt: wir haben gewonnen, und ich habe einmal den ball von unserer Linie geschossen. Ich: Gut gemacht glückwunsch. Er: aber ich bin doch gar kein Abwehrspieler. Ich : Aber Fußballer oder? Er: Ja aber Abwehren müssen immer x und y bei uns. Wer sind denn bei dir da Stürmer? Ich: Ich im Moment mal alle und von den anderen keiner, und gleich wieder andersrum.

    Und dann guckte ich mir so meine Jungs an und dachte: Bei dem und dem sieht man, das er in seiner Ausbildung das

    gleiche Los hatte, wie der kleine Bambini neben mir. Er war auch immer Stürmer, Balleroberung gehörte nicht zu seinem Ressort.

    Und genau da sieht man dann wer beim Funino eben alles spielen -mußte- und es nicht als müssen sondern dürfen verstanden hat.

    2012 er Jahrgang. Ruft bei der -problembeschreibung- (stehenbleiben) nach kleinen Spielformen.

    Ich sage da auch für die Altersklasse ist nunmal Funino optimal.

    Das Dribbling, Schießen und Passen werden im -Spiel- gelehrt, sodaß eventuell auftretende Technik probleme aus der Notwendigkeit geboren werden, und z.b. in einer Korrekturübung danach gelernt werden.

    In der Spielform hat man das -stehenbleiben- (also nicht am Spiel teilnehmen) abgefrühstückt und die Technik wird implizit gelernt. Dazu möglichst kleine Spielformen (Spieleranzahl) je nach -Stand-.

    Stehenbleiben in Spielformen über Provregeln lösen (das alte lied mittellinie) alle rücken mit nach Angriff damit Tor zählt, alle rücken in eigene Hälfte, damit Gegentor nicht doppelt zählt.

    Nee, Funino wird garantiert nicht verpflichtend werden. Du wünschst dir das vielleicht und das kannst du beim nächsten Weihnachtsfest auch gerne weiter machen, aber dennoch werden wir nicht erleben, wie das 3 gegen 3, ohne Torhüter, das 7 gegen 7 ersetzt.

    Das Argument finde ich wieder ziemlich zermürbend. 3 gg. 3 OHNE Torhüter.

    Wäre ganz gut, wenn man sich das Gesamtkonzept anschaut. Der TW soll nicht abgeschafft werden, genausowenig

    sollen alleine Dribbler -gezüchtet- werden. Und ebensowenig hat die Nichtnominierung von Sane dazu geführt, das der DFB nun Funino als altersgerechte Variante empfiehlt.

    Auch das -Argument- 3gg3 gabs schon vor 30 Jahren ist eigentlich nicht weiter zu kommentieren. Es gab 11 gg 11 sogar schon vor 100 JAhren, trotzdem hat sich dank einiger Innovationen, trotz der Innovationsverweigerer, einiges geändert.

    Was in den NLZ gefordert ist oder nicht, sollte man beurteilen wenn man Einblick in NLZ hat (es reicht dazu meist nicht, wenn man den Bruder eines SChwagers eines NLZ Trainers kennt).

    Der Behauptung im Leistungsbereich eines NLZ wird kein Wert auf gute Technik gelegt(:/) soll genau was folgern?!?

    Das es deshalb auch keinen Sinn macht, das in unsere Ausbildung der Kids zu bringen?!?

    Hi,

    wie ist Dein Bekannter denn STP Trainer geworden?!? Wahrscheinlich kann er dir die besten einblicke geben.

    Bei uns am STP ist es so. Stellen werden ausgeschrieben. B Lizenz ist voraussetzung. Für die vorgeschaltete Kreisauswahl reicht C Lizenz, wenn man entsprechend -bekannt- ist (also im positiven Sinne).

    Kandidaten werden durchaus angesprochen. (auch ohne B Lizenz- die muß man dann allerdings bereit sein, -Kurzfristig- zu machen).

    Initiativbewerbung räume ich die geringsten Chancen ein. Aber warum nicht probieren.

    nein sollst du nicht. Wenn deine kids funino nervt lass es einfach. Für mich gehört dazu kindern sinn und zweck an jeglichen spielformen zu vermitteln und kein kind nervt mein training...

    Mit dem Eingangszitat bin ich auf Deinen Post eingegangen.

    Wenn dem so ist, dann höre ich auf, hier zu posten, aber dann sollten sich die Funino-Jünger nicht wundern, wenn aufgrund derartiger Methoden, nämlich der Verweigerung einer kritischen Auseinandersetzung Funino keine breite Akzeptanz finden wird.

    Deine Schlußfolgerung geht deshalb am Ziel vorbei. Die kritische Auseinandersetzung passiert hier im Thread durch Matthias Lochmann. Ich befürchte aber das Trainer die Funino per se ablehnen, ohnehin nicht daran interessiert sind,

    sich kritisch mit den Inhalten auseinanderzusetzen. Eine breite Akzeptanz erfordert m.e. das Hinterfragen auch von sich selbst und seinen Handlungsweisen. Die -Funino Jünger- wie Du sie bezeichnest, die ich persönlich kenne, sind ausschließlich Menschen/Trainer die reflektiv arbeiten und sich und Ihr Training ständig hinterfragen. Die haben Funino nicht mit der Muttermilch aufgesogen, sondern haben das als ausbildungstechnisch besten Weg für sich und vor allem Ihre Kids entdeckt. KEiner dieser MAnnschaften bei uns im Kreis hat mit Kindern zu kämpfen, die das Training als -nervig- empfinden. Außerdem sind es nach meinen Erfahrungen bei uns im Kreis (6 Jugenden die ich kenne praktizieren das mittlerweile im Training) alles vom ambitionierten C Lizenz Trainer bis zum A Lizenz Trainer am STP der das unterstützt und/oder umsetzt bzw. vehement in seinen Verein trägt(weil er z.b. eine C Jugend trainiert).

    -Definitiv als zu allererst die Kinder, die beschweren sich bei mir schon über zu viel Funino im Training.-

    Dann lass es doch bitte. Du bist funino gegner, deine kinder ergo auch. Du bist dienstleister der Eltern anscheinend auch derer mit weniger Spielzeit, da die akzeptieren das die anderen -besseren- mehr förderung verdient haben.( komische Einstellung m.e.)Akzeptiere aber bitte das es Menschen gibt die es schaffen das ihre kids funino lieben. Das sind -für mich- eher die dienstleister der kinder. Meine kids wollten in der f kein abschlussspiel mehr. Nur noch -das auf die 4 tore- ... die eltern waren übrigens auch skeptisch. Ich wollte hier nichts mehr ausserhalb der Beantwortung von matthias Lochmann schreiben. Aber sorry manches nervt mich wirklich. Lass es doch bleiben und fertig.

    Zweitens: Vor ein paar Wochen wurde meine Tochter zur Sichtung eines NLZ (1. Liga) eingeladen (als Feldspielerin). Die Sichtung lief gut und sie wurde nochmal zu einer Nachsichtung eingeladen, die auch erfolgreich war. Das heißt der Verein möchte meine Tochter haben.

    Mit dem NLZ hat sich der STP doch eh erledigt. Also ist es doch gut.

    Was soll die Sichtung in einem anderen STP bringen?!?

    Unabhängig jetzt von dir aber :

    Bitte versteht mich nicht falsch, ich erlaube mir bezüglich der Leistung meiner Tochter kein Urteil, eben weil ich davon keine Ahnung habe.

    Das hört man immer wieder von Müttern. Genauso von Müttern von Jungs, soll also nicht spezifisch sein.

    Ich habe zwar keine Ahnung aber auch der Trainer x der Trainer y hat gesagt, mein sohn xy muß immer Sturm spielen oder ähnliches. (Genauso von Vätern, die geben es aber erst gar nicht zu keine Ahnung zu haben)


    Dazu sollte man wissen:

    Nein. Fußballerische Fähigkeiten sind halt nicht messbar. Insofern können unterschiedlichen Trainern auch unterschiedliche Kriterien wichtig sein bzw. sogar gleiche Kriterien unterschiedlich bewertet werden.

    Ich würde das weg vom konkreten Fall mit ALLEN besprechen. (Jemand macht etwas anders als die Mehrheit und wird deswegen -gemobbt-). Dazu ein Beispiel wählen das Verhalten schildern und die Jungs daraufhin entscheiden lassen ob das in ordnung sei. (z.b. junge trägt aus sicherheitsgefühl eine bandage und die wird weggenommen und in der kabine hin und hergeworfen). dann würde ich erfragen wie das verhalten derer sein müsse die nicht beteiligt waren in dieser aktion. (die akteure regulieren). die jungs werden dir die richtigen antworten geben.

    daraufhin würde ich sagen, das dir aufgefallen sei, das keiner (mehr) duscht.

    EDIT evtl.: Ob es sein könne das die Kinder Angst hätten etwas anders zu machen als die MEhrheit

    Somit vermeidet man :

    Bloßstellung (des duschenden und der -mobbenden-)

    schafft:

    verhaltensänderung der unbeteiligten.


    Also abstrakt machen, Antworten provozieren, zum konkreten Fall zurückführen.


    Das würde ich bei meiner MAnnschaft so machen.

    Das kann ich nur gut verstehen. Mich reizt es auch, bei unserer JSG ein "höheres" Amt zu übernehmen, weiß aber gut genug, dass ich für dieses andauernde Gegenhalten und Überzeugungsarbeit nicht die nötige Geduld und vor allem Lust mitbringen würde . Mit dem aktuellen Stand würde ich mich nicht zufrieden geben können. Da investiere ich die Zeit momentan lieber in das Training mit den Kids, in dem Wissen, dass meine Bemühungen die Situation zu verbessern wahrscheinlich nicht nachhaltig sein werden.

    Das ist eben das Problem. Und dann kämpfst Du gegen Traineransichten, die Deine Innovation nicht wollen.

    Es ist aber allgemein auch um zum Funino zurückzukommen schwierig. Gestern mit einem Vater am Rande STP Training gesprochen. Warum Funino nicht umgesetzt wird im Training. z.b. Warum ich auf verschiedensten Positionen immer noch spielen lasse. (Spiel gg. starken Gegner ging knapp verloren). Naja weil es die Kinder weiterbringt. Aber selbst der sagt dann, das stimmt ja, aber in engen Spielen kann man nicht rotieren. DOCH da werden die doch grad gefordert auf anderen Positionen als gewohnt!!!

    Frage dann an Ihn: Hat es Deinem Sohn geschadet in den letzten Jahren, das er jetzt viele Positionen spielen kann und am STP spielt... Nein insgesamt nicht, aber als Stürmer ist er nicht mehr so gut wie früher....

    Na das ist nicht zu beweisen, sehe ich anders, aber egal. Ist aber wirklich bei vielen Trainern bei uns ein Punkt.

    Funino kein richtiger Fußball.

    Einen Linksfuß hat man auf seine starke Seite zu stellen, sonst wird starke Fuß -abtrainiert-;(;(;(

    etc. etc.

    und das ernsthaft auch von ehemaligen Fußballern die LAndesliga und höher gespielt haben....

    Zum Thema -dicke- Kinder, das ist total off topic jetzt: ich denke grade bei denen sollte auch die

    Option Pass vertraut sein, wenn es in höhere Jugenden geht, es gibt ja talentierte im Dribbling, die eben etwas schwerer

    sind. Durch den niedrigeren Raum, Zeit, Gegnerdruck klappt das bis in die E ganz gut, ab D wird es schwer, 2,3 kids nacheinander auszudribbeln, wenn entsprechende Masse in Bewegung gesetzt werden muß. WEnn ein Kind hier den

    Raumgewinn nach erfolgreichem ersten Dribbling erkennt und durch PAss nutzen kann, dann ist es durchaus vorteilhaft, wenn es eine umfassende Ausbildung genossen hat. Ich habe so ein Exemplar bei mir, da hat jeder prophezeit, ab der D Jugend ist es -vorbei- (solche Worte hasse ich per se). War nicht vorbei, der Junge hat es fußballerisch drauf. Irgendwann kommt die Pubertät und auf einmal verliert er seine Kilos. Bis dahin hat man Ihn aber dem Fußball erhalten!

    Zum Thema Zeitdruck: Das gehört für mich ab F Jugend in jede Spielform. Genau wie Raum und Gegnerdruck.

    Natürlich altersgerecht angepasst anhand der Steuerungsgrößen...


    Sorry let1612 war am Thread Thema vorbei!!!

    maider187 auf anderer Ebene;) verlagert sich nur. Von Menschen, die sich aus verschiedensten Gründen nicht verbessern und lernen wollen, hinzu Menschen die gerne lernen wollen;) und dabei hat man die Möglichkeit und mehr Zeit selber weiter lernen zu dürfen und sich zu verbessern....

    Könntest du dir vorstellen, nur als Jugendkoordinator aufzutreten, ergo kein Traineramt mehr zu übernehmen? Du scheinst ja die richtigen Ansätze zu haben und mit der gewonnenen Zeit ließen sich bestimmt mehr Dinge umsetzen bzw. intensiver angehen.

    Nein ich könnte mir aber vorstellen, und überlege das auch ernsthaft, den Kampf gegen Windmühlen als verloren zu betrachten und -nur- noch Trainer zu sein.

    -Nebenbei- gibt es bei uns spannende Projekte im Kreis, wo ich auch gern mithelfen würde, gewisse Dinge nach vorne zu bringen. Widerstrebt meinem Loyalitätsgedanken, wobei ich nicht gegen unseren Verein arbeiten würde, aber meine Projektinhalte aus -unserem- Verein mitnehmen würde. Schwierig.

    Das Stichwort ist Selbsteinschätzung! Auf einer Skala mit 3 oder 5 Stufen könnten sich die Teams selber einstufen. Danach werden die Ligen dann zusammengestellt. Wie die heißen ist dabei ja erstmal vollkommen unerheblich... Nach der Hinrunde wird dann neu gemischt, starke Teams steigen auf, schwache ab.

    Hier wurde das in der E-Jugend jetzt praktiziert und klappt gut. Aus 8 Staffeln wurden 8 neue Staffeln gesteckt.

    Das wurde bei uns mal in der jungen E Jugend glaube ich ausprobiert.

    ERgebnis: Größtenteils ok. Es gab aber Teams, die einfach stark waren, und sich schwach bewerteten, um die Liga zu locker zu gewinnen. Klar blöd für Sie selber eigentlich, aber auch für die anderen Teams.