Beiträge von Trainer E

    Das mag durchaus sein. Punkt ist aber, das die STP Kids in den Mannschaften bleiben und die NLZ Kids dann -weg- sind.

    Die STP machen ja auch Turniere mit NLZ Mannschaften, jedenfalls ist das bei uns so. Da laufen dann auch -Scouts- rum.

    In den STP sind schon -normalerweise- die besten Kids, bei uns weniger die, deren Vereine den Platz stellen.

    Abschluß bei uns war ein Spiel gg. eine relativ starke D Jugend älterer Jhrg, den die STP-Kids (war letzte Saison noch Kreisauswahl) dann 9-2 gewonnen haben. Also sind das schon -ausgewählte- Kids und nicht nach Nasenprinzip.

    Trotzdem gefällt mir das zum Teil nicht, was da an -Training- abläuft, hängt aber alles mit dem handelnden Trainer zusammen,

    da kann es bestimmt auch vorkommen, das einer -seltsam- auswählt. Regel ist das aber nicht, denke ich.

    Und STP und NLZ ist manchmal ein himmelweiter Unterschied (je nach NLZ natürlich).

    Das hört sich sinnig an. Ich würde mir außerdem mal wünschen das die STP Trainer sich ein Spiel anschauen, wegen mir eins, wo 2,3 Kandidaten z.b. der Mannschaften drin sind. Das machen allerdings die wenigsten. Leider.

    : Diese Disziplin Probleme abzustellen ist eine wesentliche Aufgabe des Trainers und in den meisten (nicht allen) Fällen nicht durch den Wechsel eines Teams zu ändern. Wie bei den Lehrern und seinen Klassen :).

    Diziplin Probleme bei Eltern?!? Nein das ist keine Aufgabe des Trainers!

    Erwachsene erzieht man nicht mehr. Da kann und muß man ein gewisses Maß an -Mitziehen- erwarten!

    Einem NLZ würde ich in der Regel keinen Cent der Ausbildungsentschädigungen (nicht: Ablöse!) schenken. Deren einziges Ziel ist das Produzieren von Werten in Form von Profispielern. Sich um die AE für die kleineren Vereine drücken zu wollen, ist da ein Hohn.

    Das sehe ich auch so. Was ich zuletzt beobachte, ist aber, das die NLz sehr geschickt verfahren.

    Die arbeiten verstärkt mit kooperationsvereinen.

    Diese spielen natürlich in der Regel höher in der Jugend. Prozedere ist dann: Spieler wechselt zu dem Koop-Verein. Der legt eine

    Vereinbarung vor, das keine Sperre-keine Ausbildungsentschädigung ABER das der Verein wenn dieser Spieler es -schafft- zum NLZ

    zu wechseln dann beteiligt wird. Nun will man ja keinem Jugendspieler diese Perspektive verbauen.

    Dann wechselt der Spieler nach einem halben Jahr bereits ins NLZ.

    Man fragt also höflich an, nach der Ausbildungsentschädigung. Komischerweise hat das NLZ aber gar nichts an den Koop Verein gezahlt.

    Und die Hälfte von null- bleibt null... (so passiert bei uns Spieler 8 Jahre im Verein ausgebildet- halbes Jahr Koop Verein- dann NLZ)

    In der Zeitung stand dann noch schön, das der KoopVerein dem Spieler den Sprung ins NLZ ermöglicht habe durch die gute Ausbildung^^^^^^

    Ein schelm wer böses dabei denkt!

    Ach so... Es geht nicht darum, wer wann gegen wen gewonnen hat ( das ist also kein gültiges Gegenargument) , aber dass die "Funino-Spieler" in gewissen Segmenten des Spiels mit den NLZ-Spielern mithalten konnten? Das ist ein gültiges Argument??? Warum, weil es von dir kommt und deine These stützt?


    Sorry, diese Siege meiner Jungs von damals sind genauso ein Argument gegen deine These, da sie mehr als nur mithalten konnten. Auch ohne eine Funino-Liga.

    Ja für mich ist das ein Argument. Für mich... bleib ruhig auf Deinem Standpunkt, den ich Dir gönne. Ich sehe Spieler so, das ich gewisse

    Entwicklungen sehe, die ich für das Alter für sinnvoll halte, und die Sie evtl. zu Unterschiedsspielern machen.

    Grundlagen um technische Fertigkeiten auch später zum Vorteil gereichen zu lassen, Wrden m.e. in der Ausbildung gelegt,

    wobei ich Funino(bzw. das Ausbildungskonzept nach H.Wein) für das am besten geeignete Tool halte. (wahrnehmen, verstehen, entscheiden, ausführen)

    Deine 3 Gegner von damals sind ja auch BULI Profis geworden, obwohl Sie gg. Deine Truppe verloren haben.

    Die Diskussion zeigt mir allerdings, dass wir auf unsere Kommunikation achten sollten. Ein Beispiel für mich: Ich kämpfe für FUNino, ziehe aber nicht in den Krieg gegen das 7 gegen 7.

    Oder: auch am "ganz normal" kann man arbeiten. Lieder wie "BVB Hur...söhne" oder "Schwarze S.." waren auch mal normal und müssen nicht sein. Konflikte gehören für mich in die Pädagogik, aber ob "Krieg" zur normalen Entwicklung (eines Jungen) dazu gehört, mag ich bezweifeln.

    Du hast Recht. in der Kommunikation muß man sich selbst reflektieren und mäßigen.

    Allerdings spielen die Kids heute fortnite oder andere Ballerspiele. Früher war das mal Cowboy und Indianer...

    In unserer D spielte eigentlich jeder z.b. Fortnite. Schlimm genug.

    Gut ich habe es mal genutzt, weil ich gesagt habe, das ich keine -Camper- auf dem Feld haben möchten. Seit dem war das ein Gag

    unter den Jungs und LAufleistung war bei den 2 Spezialkandidaten besser;):P

    Dein Beispiel mit den "Funino-Kickern", die mit den NLZ Spielern mithalten können, weil sie Funino spielen, ist auch nicht wirklich valide. In meiner ersten Phase als Jugendtrainer ( 88er und 89er Jahrgänge), haben wir die Teams des FSV Frankfurt ( als U13) 7:1 und Kickers Offenbach in der U14 ( 6:1/ 2:1) und der U16 ( 5:2 und 6:2) in der Meisterschaft geschlagen.


    In der C-Jugend haben wir gegen Eintracht Frankfurt, auf derem Gelände, 2:2 gespielt. Bei der Eintracht spielten so Jungs wie Timothy Chandler und Sebastian Jung oder auch Benni Kirchhoff. Alles Jungs, die zu Bundesligaprofis geworden sind.

    Wir waren damals ein Team in einem mittelgroßen und wenig erfolgreichen Stadtteil-Verein.

    Es ging also auch ohne Funino.

    es geht mir nicht darum, wer mal wann gg. wen gewonnen hat.

    Es ging mir darum, das es offensichtlich war, das man bei einzelnen Spielern eine große Handlungsschnelligkeit ausmachen konnte,

    und eine ähnlich hohe Aktionsschnelligkeit wie bei den NLZ Kids. Und etliche überfordert waren.

    Interessant ist es deshalb, weil ich sowohl auch STP Spieler sehr gut kenne, sowie auch die NLZ Spieler und Trainer des NLZ (seit über 3 Jahren)

    Die übrigens auch in Ihren Trainingsgrundsätzen -nach H. WEin- verankert haben....

    Auf vieles möchte ich irgendwie gar nicht eingehen, manches ist mir auch einfach zu unsachlich.

    Für mich wäre es auch kein Problem, wenn der Spielbetrieb beibehalten würde, wenn die Trainer dann aber kindgerecht trainieren

    würden, nämlich mit dem AusbildungsKONZEPT Funino. Da das aber nicht gemacht wird, solange es kein Spielbetrieb gibt, muß man sich dieser Illusion nicht hingeben. Gibt es einen Spielbetrieb Funino, trainieren auch viele Funino. Denn man -muß- ja Ergebnisse in der

    klangvollen Kindertrainer Vita haben...

    Ich konnte es gestern wunderbar sehen, wenn man gg. ein Top NLZ im gleichen Jhrg. spielt. Die -Funino- Kinder können da ansatzweise mithalten. Athletik, Koordination ist nicht so ausgeprägt(bei keinem im Vergleich zum NLZ), aber vom Spielverständnis geht das.

    Super -Einzelspieler- die immer hoch und lang gespielt haben und aufgrund Ihrer Technikbegabung dann die Spiele entschieden haben, sehen hier KEIN Land und sind vollkommen überfordert.

    Trinkpause bei einem Spiel von... keine Ahnung 10-14 Minuten?

    Also soooooooo heiß kanns gar nicht sein, dass das nötig ist..

    es waren 15 Minuten. bei 6 Spielen a 15 Minuten gg. andere STP und 2 NLZ(gleicher Jahrgang) in unserer Gruppe war das schon ein hartes Brot für viele Kids bei letzendlich 36 grad.

    Trinkpausen gab es nicht. Die Platzierungsspiele wurden dann, bis auf 3ter platz und Finale , nachdem ein paar Kids Probleme kriegten, per 9 meterschießen entschieden.

    Die Idee mit dem Feldspieler ist doch gut. So tust Du auch noch was für die komplette Entwicklung. und genau so würde ich es

    auch den Jungs erklären.

    Das mit der Rotation in jungen Jahren ist richtig. Bei meinem Sohn ist es so gewesen, das er bis vor 2 Jahren (jüngere E) gerne im Tor gespielt hat. Dann ist er komplett aufs Feld gewechselt. Er spielt jetzt im STP im Feld. Hoffe insgeheim, das er nochmal ins tor -zurückkehrt-....

    Mit 3 Torhütern ist das eigentlich ja ein Luxus. Ich hatte leider in der D nur noch 2 die ins Tor wollten. 1 davon -reiner- TW. der Durfte leider früher nie aufs Feld. Man merkt es :(

    Mit Verletzungen handhabe ich es ganz einfach so. Wer sich während des Training verletzt, macht beim Abschlussspiel nicht/nur verkürzt mit. Dann muss er sich ja ohnehin schonen

    Ich bin da bei manchen -Verletzungen- speziell eines Kandidaten sogar soweit, das er den Rest des Trainings aussetzt zu seiner eigenen Sicherheit. Ich will ja nichts riskieren. Seitdem sind die -Verletzungen- gar nicht mehr da bei laufintensiven Geschichten.

    Irgendwie ist damit die Verletzungsanfälligkeit dieses Kandidaten schlagartig gg. 0 gesunken.

    Hallo,


    ich bräuchte mal Input. Ich überlege den Schein zu machen. ABER Hand auf Herz, lohnt sich das für einen KiFu trainer?

    Nur wenn Du ohnehin bereit bist, dich fortzubilden. Schadet nicht, aber man wird dadurch nicht zum Trainingspabst.

    Die Grundlagen hat man wahrscheinlich mit etwas Erfahrung etc. drauf, eventuell reflektiert man das eine oder andere aber mal.

    Wenn Du mal Hospitationen etc. machen willst, ist schon wichtig, das man -wenigstens- den C Lizenz Schein hat.

    Dann fängt man da im Grundlagenbereich an, und wenn Du das richtige NLZ erwischst und Dich ganz ordentlich gibst, dann

    kann das weiter gehen.

    Die Erfahrungen bei Hospitationen im NLZ oder in STP bringen Dir dann m.e. ein vielfaches mehr als der C Lizenz Schein.

    Am STP wurde gestern bei 32 Grad trainiert. Paar mehr trinkpausen und das ist ok.

    Ich habe bei den Temperaturen an die 30 Grad paar Eimer mit Wasser im Schatten und die Kids müssen/dürfen sich in den

    Trinkpausen dann den Kopf kühl halten.

    klappt ganz gut. Bei einem Turnier steuert man im Gegensatz zum Training die Intensität natürlich nicht selber.

    Absagen würde ich nicht. Je nach SPieldauer 1 Minute Trink/Erfrischungspause. Das vorher kommunizieren - reduziert absagen.

    Events wie Feuerwehr wie Follkao beschrieb sind natürlich auch ne feine sache.

    Es gibt einen großen Unterschied in der Grundkondition.

    Manche Kinder rennen die 50min Spielzeit locker durch und manche sind nach 3 Spurts platt.


    Bei dem ein oder anderen ist es vielleicht einfach Faulheit, aber bei vielen ist es wirklich das maximale.

    Irgendwann , spätestens in -höheren- Jugenden kann man das auch durch Provokationsregeln nicht mehr regeln, da die eher laufunwilligen schlau genug sind -Laufvermeidungsstrategien- zu entwickeln.

    Ich habe einen, der das wunderbar beherrscht. Er überrascht mich immer wieder durch seinen Einfallsreichtum.

    z.b. alle über Mitte, nur dann zählt Tor.

    Vermeidungsstrategie: Ich bleibe einfach an der Mittellinie stehen. Der Aktionsradius beschränkt sich auf 2 Meter davor und dahinter.

    Laufproblem gelöst- hier hat man auch dann genug Luft die anderen Mitspieler zu korrigieren und kritisieren.

    Bei anderen -Einheiten- mit Ball und Staffeln - kognitiver Aspekt- (Farbensprinten etc.) kann man auch mal eine Verletzung haben, die das mitmachen unmöglich macht.

    Will sagen: Es gibt in auch späteren Jugenden nach E Mittel und Wege, fußballspezifische Kondition in Spielformen weiterhin zu trainieren. Es wird aber immer diese Kinder geben, bei denen einfach -Faulheit- wie hoeness2 es beschrieben hat, vorhanden ist.

    - Ist die Trainingsmethode von Horst Wein für schwächere Spieler wirklich gut geeignet, oder sollte man diese doch lieber mehr auf Positionen einweisen, um ihnen das Spiel zu erleichtern?

    ja. das spiel erleichterst du Ihnen ja nicht damit.

    du erschwerst es eigentlich.

    -Wie lange trainierst Du denn schon nach h.WEin?