Beiträge von Abbelwoi

Du bist noch kein Trainertalker? Registriere dich kostenlos und nehme an unserer Community teil!

    Super Übung!!!! Habe sie nur etwas verändert. Den Jungs (D - Jugend Jahrgang2006) hat es riesen Spaß gemacht.

    Es waren 14 Kinder im Training und ich habe 2 Mannschaften gemacht.


    1. Veränderung: Kein stures Anrennen zum Torschuss. Ich habe vor dem eigentlichen Spielfeld für jede Mannschaft 5 Hütchen aufgebaut. Je 2 Spieler mussten im Doppelpass durchspielen, anschließend kam der Steilpass und Torschuss.


    2. Veränderung: Es wurde danach 2 gegen 3 gespielt. Wenn der Ball aus oder im Tor war, durfte der 3. Spieler zum 3 gegen 3 rein. So gab es kaum Standzeiten und es wurde nach jedem 3 gegen 3 routiert.


    3. Veränderung: Der Junge, welcher geschossen hat, ging ins Tor. So wurde auch hier immer routiert.

    Ist bei Spielen unserer ersten Mannschaft auch üblich zu sammeln. Der Jugendleiter hat ein Sparschwein und damit gehen F-E-oder D-Jugend Spieler die Zuschauer ab und bitten um Spende. Das Geld wird gesammelt und an Weihnachten auf die einzelnen Mannschaften aufgeteilt.
    Bin jetzt 56 Jahre und vor 50 Jahren habe ich selbst gesammelt. Bei uns im Verein also nichts ungewöhnliches.

    Ich trainiere seit Saisonbeginn eine (E-Jugend 2006er). Wir haben auch Mittwoch und Freitag Training. Meine Jungs bekommen Mittwoch´s nach dem Training gesagt, wer am Samstag spielt. Wenn einer meint, am Freitag sich daneben zu benehmen, wird gestrichen und der nächste nach nominiert. Mein Kader hat 18 Spieler und da sind eben einige, die am Wochenende nicht spielen können.
    Freitags die Aufstellung bekannt zu geben, halte ich auch für zu spät. Das wollte ich den Eltern nicht zumuten.

    Wo bleibt da das Fair play? Der Deutsche sagt zum Schiri "Arschloch", bekommt Rot und eine Sperre. Der Türke beleidigt den Schiri auf türkisch und geht straffrei aus. Ich fühle mich als Deutscher diskreminiert.


    Die Aussage vom guenter, dass bei einem Turnier in Frankreich französisch gesprochen wurde ist doch klasse. So soll es sein. Nur bei einem Gegenbesuch werden die Jungs sich wundern, welche Sprachen bei uns auf dem Sportplatz alle gesprochen werden.


    Viel Problematischer halte ich ganz andere Dinge. Meine Jungs (D-Jugend 2002er) waren 2. der Tabelle und haben letzte Woche beim Tabellenführer gespielt. Vor dem Spiel habe ich den Spielberichtsbogen angeschaut. Beim Gegner kein Deutscher dabei. Mal abgesehen von den Deutsch-Türken, Deutsch-Marokkaner usw.


    Als der Gegner zum Warm machen raus kam, dachte ich erst es wäre eine A-Jugend, die auf dem Nebenplatz spielt. Aber nein, das waren 12jähre Kinder. 5 Jungs waren ca. 1,75m groß und Bartansatz. Ist vom biologischen her gar nicht möglich. Ich bin zum Trainerkollegen um mal nachzufragen. Er meinte mit einem Lächeln auf den Lippen: "Doch alle laut Pass 2002 geboren."


    Wie so etwas geht weiß ja mittlerweile jeder. Bei der Einreise Pass vernichtet, die Kinder 2-3 Jahre jünger gemacht und schon gibt es länger Kindergeld.


    An ein richtiges Aufwärmen war gar nicht zu denken. Meine Jungs haben nur mit ganz großen Augen den Gegner bestaunt. Kurz mal eine Szene vom Spiel beschrieben. Es gab Freistoß kurz vor der Strafraumgrenze. Keiner meiner Jungs wollte in die Mauer und haben mich nur ängstlich angeschaut. Ich habe gesagt, sie sollen freie Schussbahn lassen. Der Spieler aus der anderen Mannschaft hat ein solches "Brett" aufs Tor gehauen, dass mancher 1.Mannschaftsspieler neidisch gewesen wäre.


    Wir haben natürlich verloren und unsere Eltern meinten nur: "Hauptsache es hat sich keiner verletzt". Die andere Mannschaft führt verlustpunktfrei die Tabelle an und hat ein Gegentor bis jetzt bekommen. Keine Ahnung, wie die 1 Gegentor bekommen. Haben sich vielleicht selbst einen rein geschossen.


    Hier wird auch das Fair play mit Füßen getreten. Der Die Idee von dem einen Kollegen hier im Forum mit der Migrantenliga ist gar nicht mal so schlecht. Da können sie sich selbst bescheißen.

    Als größten Schwachsinn, finde ich, eine Fussball WM nach Katar zu vergeben. Über den Spielplan hätte man sich ja mal vorher Gedanken machen können. In dieser Region ist es, glaube ich zumindest, im Sommer immer gleich heiß. Aber vor lauter Dollarzeichen und Schmiergeldern sind den Jung´s von der FIFA wahrscheinlich die Sinne vernebelt gewesen.


    Fussball WM gehört in Länder mit Fussballtradition, aber KATAR?


    Wenn genug geschmiert wird, ist die nächste zu vergebende Winterolympiade sicher in Saudi Arabien. Dann fällt dem Olympischen Komitee kurz vor Beginn der Spiele auf, das es dort gar kein Schnee gibt.

    Wenn wir jedoch bedenken, dass wir bis auf unsere Heimat sonst überall auf der Welt Ausländer sind, warum soll man uns dort nicht mögen? Wenn wir uns damit vertraut haben, fast überall auf der Welt Ausländer zu sein, warum kommen wir denn darauf, dass das etwas Schlechtes sein soll?


    Wer Respekt gewährt, darf auch Respekt erwarten!

    Das sind ganz tolle Worte. Wir sind überall auf der Welt Ausländer. Ganz richtig. Ich bin schon in vielen Ländern gewesen um Urlaub zu machen. Habe niemand abgestochen, Flaschen zertrümmert und auf andere damit losgegangen, Handy´s abgenommen, Leute an Bahnstationen grundlos zusammengetreten usw.usw. Bin nie auffällig gewesen, es wurden alle Rechnungen bezahlt..... kurz um, ich war Gast und habe mich dem entsprechend benommen.


    Dein letzter Satz ist genau das, was sich hier bei uns mancher zum Leitsatz machen sollte. Aber da sind wir sehr weit davon entfernt.

    Wenn du mitdiskutieren möchtest, dann bist du sicherlich von allen herzlich eingeladen. Aber verschone uns mit deinen politischen Ansichten!

    Vielen Dank TW-Trainer, für die Erlaubnis hier mit zu diskutieren. Aber welche politischen Ansichten? Die habe ich mit keiner Silbe erwähnt. Aber schon klar wie Deine Denkweise ist. Alle, die nicht mit verschlossenen Augen rumlaufen und mal mit einer eigenen Meinung den Mund über das Thema aufmachen, werden gleich an den Pranger gestellt. Immer schön alles glauben was die Medien/Politiker berichten von der schönen heilen Welt.


    Abbelwoi (oder wie das heisst)


    Was willst Du hier andeuten?
    Versuchst Du hier klar zu machen, dass gewaltätige Fussballer eher Emigranten sind?
    Wieso kommst Du nicht aufm Punkt? :rolleyes:

    Abbelwoi..... ist doch klar und deutlich
    Gewalttätige Fussballer eher Emigranten? Aber Hallo, Das würde ich nie behaupten...
    Ja, wieso komme ich nicht aufm Punkt? Vielleicht die Zensur????

    Keller-Kicker, da kann ich ganz groß Beifall klatschen. Besser hätte ich es auch nicht ausdrücken können. Einfach genial, Deine Zeilen.


    Ich kann mal aus meiner Erfahrung berichten. Bin 53 Jahre und seit meinem 8. Lebensjahr immer im selben Verein. 1968, mit 8 Jahren, habe ich in der D-Jugend gespielt. Damals gab es noch keine G,F,E Jugend. Alles was unter 12 Jahre war, spielte in der D-Jugend. Danach ging es weiter, 2 Jahre C-Jugend, 2 Jahre B-Jugend, 2 Jahre-A Jugend. In meiner kompletten Fussball-Jugend gab es keine Gewalt. So etwas kannte ich gar nicht auf dem Sportplatz. Der Schiri war eine Respektperson, genau wie der Trainer, sowie die Eltern. Das wurde uns Kindern damals einfach anerzogen.


    Das erste mal, dass ich mit Gewalt auf dem Sportplatz zu tun hatte, war ein 1. Mannschaftsspiel ca.1990. Wir spielten auswärts gegen Türk....dann kommt der Stadtname. Wir führten 4:1 und hatten eine Ecke. Mein jüngerer Bruder, groß gewachsen, geht gemütlich in den Strafraum. Plötzlich kommt ein gegnerischer Abwehrspieler und schlägt ihm ohne Grund mit der Faust ins Gesicht. Die Lippe aufgeplatzt und ein Schneidezahn abgebrochen. Weiter möchte ich da gar nicht drauf eingehen. Mir kommt immer noch die Wut hoch, selbst nach so langer Zeit.


    Ich trainiere auch immer mal eine andere Jugendmannschaft unseres Vereins. Je nachdem, wo es klemmt. Wir spielen auch immer noch gegen die gleichen Dörfer wie zu meiner Jugendzeit. Nur hat sich zu meiner Kinderzeit einiges geändert.


    Heute spielen in einigen Vereinen kein Deutscher mehr. Die Kommandos werden vom Trainer und auch unter den Spielern nicht mehr in Deutsch gegeben. Also, ich kann sie jedenfalls nicht verstehen. Vor allem die aggresive Spielweise und das "nicht verlieren können" macht mich oft nachdenklich, wo das noch hinführen soll.

    Bin sehr erstaunt, dass mein Beitrag zensiert wurde. Habe weder rassistische noch beleidigende Aussagen getätigt. Aber solche Gutmenschen wie Uwe, entdecken bei solchen Themen hinter allem und jedem etwas rassistisches.


    Dann möchte ich mal von meiner Erfahrung berichten und natürlich aufpassen keine Namen, Bevölkerungsgruppen oder sonst etwas zu nennen.


    Ich bin Trainer einer E-Jugend in einem dörflichen Verein, etwa 20 km von einer Großstadt entfernt. In meiner Mannschaft sind 17 Kinder. Alle Kinder sind....wie soll ich mich ausdrücken.....mit deutschen Wurzeln. Kann man doch so stehen lassen, oder?
    7 Kinder kommen in Fahrgemeinschaften aus anderen Ortschaften, die näher an der Großstadt liegen. Auf meine Frage an die Eltern, warum sie diese Fahrten auf sich nehmen, bekam ich die Antwort: " ........Nein, dass kann ich hier nicht schreiben......" Ich drücke es mal anders aus. Es hat sich rumgesprochen, dass bei uns die Luft viel besser ist und der Kunstrasenplatz viel schöner.


    Übrigens, viele Eltern machen dass auch bei der Schulauswahl. Sie fahren ihre Kinder einige Kilometer ins Umland......wegen der besseren Luft.



    Wenn wir gegen Mannschaften spielen, die keinen so schönen Platz haben, habe ich immer ein mulmiges Gefühl. Einmal wurden sogar meine Jung´s von mir vom Platz geholt, weil das Spielfeld so löchrig war und die Gegenspieler deshalb mehr die Beine getroffen haben als den Ball. Unser Jugendleiter gab mir daraufhin recht und meinte, die einzig vernünftige Lösung.


    Hoffe, ich habe niemand diskriminiert oder sonst wie beleidigt und mein Beitrag kann so stehen bleiben. Falls er wieder zensiert wird, gebe ich es auf und Uwe hat gewonnen.

    Ich denke mit einem gleichberechtigten Co.Trainer geht es nicht gut. Das Beste Beispiel ist Bayer Leverkusen. Es muss immer einen Chef geben der das Kommando vorgibt. In Mannschaftsaufstellung und Taktik. Was passiert denn, wenn der Trainer sagt, ich stelle X in den Sturm und der Co möchte lieber Y spielen lassen. Wird dann gelost?


    Bei uns während dem Training finde ich es optimal mit einem Co Trainer. Ich gebe die Übungen vor und dann teilen wir die Gruppen. Ich mache z. B. Torschuss und der Kollege Zweikampf. Nach 15 Minuten tauschen wir die Gruppen. Aber der Rest ist diskusionswürdig. Werde ich auch noch mal vor der Runde mit ihm sprechen.

    Ich bin Trainer einer Jugendmannschaft und kann nur mal erzählen wie man es nicht machen sollte.


    Am Anfang letzter Saison kam ein Vater und fragte mich, ob er als Co fungieren kann. Ich dachte, super. Bei 18 Kindern ist eine Unterstützung prima. 2 Wochen später rief er nach dem Training die Jung´s zusammen und machte eine Ansprache über Taktik und Aufstellung für´s nächste Spiel. Ich war schon etwas erstaunt. Ich sagte ihm später in einem 4 Augen Gespräch das nur der Trainer so etwas macht.
    Wieder 2 Wochen später kommt ein Kind zum Treffpunkt vor einem Punktspiel, welches ich gar nicht aufgestellt hatte. Verwundert habe ich ihn gefragt, warum er da sei. Er sagte mir, der.....(CoTrainer) hat mich eingeladen. Das geht mal gar nicht, oder?
    Bei Spielen steht er am Spielfeldrand und sagt den Kindern was sie zu tun haben. Ich sage zum Verteidiger gehe vor, er sagt gehe zurück.


    Habe ihm schon oft gesagt, dass das zur Verunsicherung der Spieler führt und nur ich das Kommando vorgebe. Ebenso beim Abschlußspiel nach dem Training. Ich räume noch die Hütchen beiseite und Bälle in den Sack, da hat er schon die Leibchen geschnappt und teilt die Spieler ein, gibt taktische Anweisungen, stellt die Stürmer in die Abwehr und anders herum. Bin manchmal kurz vorm Platzen. Aber nicht vor den Kindern =) .


    Ich war auch mal Co Trainer. Habe Spielberichtsbogen ausgefüllt, bei Heimspielen Schiri gemacht und während dem Training den Trainer unterstützt. Aber nie taktische Anweisungen gegeben oder gar die Mannschaft aufgestellt. Während den Auswärtsspielen habe ich bei den anderen Eltern hinter der Bande gestanden und bin nicht dem Trainer auf den Sack gegangen. Man sollte sich einfach nicht so wichtig nehmen und den Trainer unterstützen.

    Sehe ich auch so wie Du, The HappyOne.
    Wir hatten am vergangenen Wochenende ein Freundschaftsspiel von 16er zu 16er. Einfach mal zum Testen. Das Feld kam mir auf einmal unheimlich breit vor. Ich konnte die gegenüberliegenden Fl und VT gar nicht mit meinen Anweisungen erreichen. Aber daran werde ich mich schon gewöhnen. Ich hatte eine 4-2-2 Aufstellung gewählt. Wobei immer ein VT sich in das MF eingeschaltet hat. Hat eigentlich prima geklappt und wir haben auch 6 : 2 gewonnen.
    Aber trotzdem finde ich das alles Quatsch. Da kann man gleich 11 gegen 11 über den ganzen Platz spielen.

    Bei uns spielen wir von 16 er zu 16 er und die breite des ganzen Spielfeldes.


    So wie ich hier lese, gibt es einige Systeme. Während den Testspielen werde ich da mal einiges ausprobieren. Habe ja noch 2 Monate Zeit mir alles mal durch den Kopf gehen zu lassen und hier immer mal reinschauen.

    Erst mal vielen Dank an alle für die Denkanstöße. Ich würde auch die Taktik mit den 4 Abwehrspielern bevorzugen. Habe 2 schnelle Aussenverteidiger, die sich auch in dieser Saison immer wieder in den Angriff mit einschalten. Bei Angriff ein 2-4-2 bei Ballverlust ein 4-2-2


    Denke, dass die Jung´s das Thema Abseits auch schnell begriffen haben. Bin mal gespannt, wie alles nach den Sommerferien anläuft.

    Hallo,


    bin Trainer einer E1 Mannschaft (2002er Jahrgang). Nach den Sommerferien spielen wir als D2 - 9. Da gibt es einige Veränderungen.


    Z.B. Abseits, Rückpassregel, 9 Kinder auf dem Feld, die Trainingsarbeit, Taktik im Spiel usw.


    Nun zu meinen Fragen:


    Sollte man in der Abwehr in Raumaufteilung spielen oder ist es besser Manndeckung? Mit Abseitsfalle oder ohne.
    Welches System sollte ich bevorzugen? 3-3-2 oder 3-4-1 oder ein ganz anderes?
    Das Training muss auch umgestellt werden. Worauf sollte ich dabei am Meisten achten?


    Im Internet gibt es bestimmt auch einige Berichte zum Nachlesen. Vielleicht kann jemand einen link reinstellen.


    Das Training beginnt zwar erst Mitte August, wollte mich aber schon vorher mal informieren.


    Bin mir sicher, dass es hier einige Trainer gibt, mit Erfahrung, die mir weiterhelfen können.

    Ich war vor 10 Jahren auch mal CO-Trainer als mein Sohn von der F-Jugen bis zur C-Jugend gespielt hat. Habe meistens den Torwart trainiert. Wenn mal zuviel Kinder da waren hat der Trainer 2 Gruppen gebildet. Ich habe dann die eine übernommen. In dieser Zeit hatte immer der Trainer das Kommando. Ich wollte mich auch gar nicht einmischen. Auch die Aufstellung hat ausschließlich er vorgenommen. Während der Spiele habe ich mich zu den Eltern gestellt und fand mich deshalb auch nicht zurückgesetzt. Es war alles auf freiwilliger Basis und schließlich hat ja mein Sohn mitgespielt. Mir hat es einfach Spass gemacht den Trainer zu unterstützen und darauf kommt es doch an.


    Mein jetziger Co-Trainer ist ebenfalls Vater eines Spielers. Es ist ja nicht so, dass wir nicht zusammen reden. Bevor er angefangen hat, habe ich mit ihm alles klar abgesprochen. Er hat es akzeptiert und ich sehe ja, dass ihm das Torwarttraining Spass macht.


    Es muss eben jeder für sich selbst sehen wie es am Besten ist. Ich fahre so ganz gut und mein CO-Trainer ist immer noch bei mir :) .


    Aber ich glaube auch TOMTOM, mit uns zwei würde es nichts werden.

    Zitat

    ja und was passiert wenn du mal nicht da bist??

    Das ist doch mit einer der wichtigsten Gründe, warum man einen Co-Trainer hat. Ich bin z.B. demnächste für 1 Woche im Urlaub. Da lasse ich ihm freie Hand. Er ist dann für 2xTraining und 1.Spiel verantwortlich.

    Zitat

    Dann muss ja auch der Co alles machen - nur, meiner ruft mich an, und
    wir sprechen uns vorher schon ab, v.a.was wir trainieren moechten. Wer
    beim Spiel wann ausgewechselt wird oder wer beginnt ist nicht wirklich
    so wichtig, da sowieso jeder gleich lange spielt und wir rotieren.

    Das wäre mir zu kompliziert vor dem Training zu telefonieren und die Trainingseinheit zu besprechen. Wenn man nicht einer Meinung ist kann das ein langes Telefonat werden.


    Ich habe 16 Kinder. D. h. es werden 5 Kinder gar nicht zum Spiel eingeladen. Da habe ich keine Lust, mit dem Co noch zu diskutieren wer jetzt zu Hause bleibt. Versuche natürlich immer gerecht vorzugehen.
    Wer dann beginnt, da gebe ich Dir recht, ist wirklich nicht wichtig. ABER, wenn dann 2 Trainer am Spielfeldrand die Ein-und Auswechselungen vornehmen kann es schon verwirrend für die Kinder sein. Habe es schon mehrfach bei gegnerischen Mannschaften erlebt, wenn 2 Trainer am Spielfeldrand rumbrüllen. Der eine schreit "vor", der andere "zurück". Da lächele ich in mich hinein und denke zum Glück ist es bei mir nicht so.
    Ich konzentriere mich auf´s Spiel und möchte nicht noch mit dem Co. über die Auswechslungen diskutieren.


    Zitat

    Fazit: Mit einem guten, freundschaftlichen Verhaeltnis kommt man sicher weiter als mit "ich Boss - du Untergebener"

    Mein Fazit: Mein Co und ich haben auch ein gutes Verhältnis. Er weiß wie ich ticke und hat mir bis jetzt auch noch nicht reingeredet. Es gibt, wie im gesamten Leben, verschiedene Meinungen zu manchen Dingen. Ich bin mit dieser Variante gut gefahren und es soll eben jeder ausprobieren wie es für ihn am Besten ist.


    In diesem Sinne, beste Grüße

    Das sehe ich ganz anders als meine Vorredner.


    Ich trainiere eine E 1 Jugend mit 16 Kindern davon 2 Goalkeeper. Habe seit 2 Wochen einen Co- Trainer. Er ist Vater und war früher Torwart. Wir überwachen zusammen ca. 15 Min. die Aufwärmübungen. Anschließend geht er mit dem 1. Torwart ein Tor und macht TW-Training. Nach 20 Min. wird gewechselt. Dann kommt der 2. TW zu ihm. In der Zwischenzeit mache ich Passübungen und Torschuss. Ist mein Vorschlag für den Threaderöffner. Lass doch den CO den Torwart trainieren.


    In die Mannschaftsaufstellung oder gar während des Spiels die Aus und Einwechselungen bestimme ganz alleine ich. Da möchte ich mir auch nicht reinreden lassen. Das, denke ich, ist alleine meine Sache.

    Hallo an alle,


    habe mir gestern die Beiträge durchgelesen konnte aber noch nicht antworten wegen Zeitmangel ;) . Jetzt liege ich gemütlich auf der Couch und bin sehr relaxt.


    Erst mal danke für die netten Beiträge und beschriebene Erfahrungen. Ist einiges dabei, was mir weiterhilft.


    Am Donnerstag war letztes Training vor dem ersten Saisonspiel. Habe vor dem Abschlußspiel die Jung´s zusammen gerufen. Sie sollten sich im Kreis hinsetzen und dann wurde die Startformation für heute besprochen. Ich hatte einen Zettel und Stift rausgeholt und schrieb die Aufstellung auf, die ich mir vorstellte. Danach hörte ich mir die Meinung der Kinder an und fanden dann eine Endaufstellung die wenig von meiner abweichte.
    Mein "Superstar" nickte auch die Aufstellung ab. :)


    Also genau so wie bei Annie. Fand ich auch prima und alle sind zufrieden.


    Heute hat meine Mannschaft 6:1 gewonnen. Mein "Problemfall" hat 4 Tore geschossen. Hatte vorher mit ihm geredet, dass er auch mal raus muss. Als ich ihn das erste mal vom Feld nahm kam er angeschlurft und ohne abklatschen mit mir (hatten alle Kinder bis dahin gemacht) hingesetzt. Ich erklärte ihm kurz, dass das nicht schön ist wie er sich verhält und ich bei der nächsten Auswechslung ein anderes Verhalten sehen möchte.
    Danach lobte ich sein Spiel und bei der nächsten Auswechslung klatschte er ab. Ich denke, noch etwas Zeit und ich bekomme ihn so hin wie es sein sollte.


    Mit den Eltern hat auch alles geklappt. Habe allen das Du angeboten. Denke, nach so vielen Beiträgen hier im Forum die ähnlich verfahren, das Beste. Nach Schluss haben wir die "Welle" vor den Eltern gemacht. Eltern, Kinder und Trainer waren zufrieden. Bin nur mal gespannt, wie sich Kinder und Eltern verhalten wenn ein Spiel verloren geht. Aber bis dahin.......