E2 besteht zur hälfte aus E1

Du bist noch kein Trainertalker? Registriere dich kostenlos und nehme an unserer Community teil!
  • Hallo Zusammen,

    ich habe sehr spontan ein E2 ( Jhrg. 2012/2013 Hessischer Fussballverband ) übernommen. Der urspr. Trainer konnte aufgrund gesundheitlicher Probleme nicht weitermachen und ich habe mich zur Aufrechterhaltung des Spielbetriebs bereit erklärt die Mannschaft zu übernehmen.

    Bei Übernahme der Mannschaft war mir nicht klar, dass diese aus 6 Kindern U10 und 6 Kindern U 11 Jungs besteht. Aufgrund der Sommerferien und dem eingestellten Trainingsbetrieb habe ich das erst vor 3 Wochen durchschaut und den Jugendleiter darauf angesprochen ob diese Konstellation zulässig sei. Er sagte er habe die Mannschaft beim Kreisjungendausschuss als E2 angemeldet und das sei auch so durchgegangen. Dazu muss man sagen, dass die 2012er nicht auffällig sind und zum Teil auch erst 1-2 Jahre Fussball spielen. Bei den Spielen schaue ich dass mehr 2013 als 2012 auf dem Platz stehen habe. Das Verhältnis schwankt zwischen 60:40 u 70:30 für Jhrg. 2013


    Da wir aber recht erfolgreich spielen und wieder erwartend nicht abgeschossen werden sondern gut mithalten können, gab es auf den letzten Spielen schon Trainer die durchblicken ließen, sich zu beschweren. Ich habe die Jugendordnung sowie die Durchführungsbestimmungen hoch und runter gelesen, kann solche eine Situation wie ich Sie habe aus den Verordnungen nicht eindeutig als zulässig herauslesen. Was meint ihr, ist das zulässig oder eher ein Grenz Bereich der noch zu Problemen führen kann?

    Danke für eure Ratschläge und Einschätzungen.

    Eduard

  • Kann ich dir eine klare Antwort geben: Ist in Hessen so absolut zulässig, solange ihr nicht anfangt, Spieler aus der E1 in die E2 zu schieben.

    Was würde ein Verein machen, der nur Altjahrgänge hat? Die alle nicht spielen lassen?


    Die Regeln sind in Hessen da sehr simpel:
    Die Kinder, die in der E2 sind, dürfen Alt- oder Jungjahrgang sein. Das Einzige, worauf Ihr achtet müsst: Ihr dürft nur einen Spieler bei euch einsetzen, der im letzten Pflichtspiel der E1 gespielt hat.

  • Es dürfen bei euch 2012er (U11) bei den 2013er (U10) als U10-Mannschaft in einer U10-Jungjahrgang-Staffel spielen?


    Ältere Kinder dürfen bei uns, soviel ich weiß, bei den jüngeren nur spielen, wenn es medizinisch/gesundheitlich belegt ist (zb sehr retardiert durch Frühgeburt oder andere Umstände).


    Ich kenne das so bei uns, dass im oben genannten Fall diese Mannschaft dann in der E1 antreten muss, da nach den ältesten Kindern bewertet wird. Das wäre dann eine U11 die mit U10-Kindern aufgefüllt wird.


    Finde ich auch nicht immer gut, da wie hier zb die älteren nicht den großen Einfluss auf das Spiel haben und so auch auf ihre Erfolgserlebnisse kommen.


    Aber leider ist dadurch bestimmten Trainern Tür und Tor geöffnet dies derart auszunutzen für ihr Ego, dass das Konzept nach hinten losgeht.

    "Kinder die nichts dürfen, werden Spieler die nichts können!"


    "Die erste Frage, die ich mir stelle ist, kann der Spieler dribbeln?

    Ich möchte nur Spieler die diese Fähigkeit haben, also suche ich immer danach.

    Ich möchte Innenverteidiger, Außenverteidiger, Mittelfeldspieler, Flügelspieler

    und Stürmer, die dribbeln können."

    - Pep Guardiola -

  • In den meisten Verbänden existieren doch nach wie vor Doppeljahrgänge.

    Diese Saison wie folgt:
    G (2016/17)
    F (2014/15)
    E (2012/13)
    D (2010/11)
    C (2008/09)
    B (2006/07)
    A (2004/05)

    Bin gerade selbst erschrocken, als ich die Jahrgänge für G und F eingetragen hab. Mir kommt es vor als wäre es gestern gewesen, dass ich mit den 2008ern und jünger in der G gestartet habe.


    Die Aufteilung in Jahrgangsmannschaften ist zumindest in Bayern z.T. selbst in der F reiner Luxus. (von den Ballungsgebieten abgesehen). Ich kann mir nicht vorstellen, dass das in Hessen, wo es ja mindestens genauso viele dünn besiedelte Regionen gibt anders ist.

    Dementsprechend ist es überhaupt kein Problem einen 2012er in einer E2 spielen zu lassen, auch wenn diese bei den Gegnern aus Luxusgründen größtenteils aus 2012ern besteht.

    Ich halte selbst das Verbot Spieler, die in der Vorwoche E1 gespielt haben für die E2 zu sperren für ziemlich daneben. Leider ist das vermutlich aber nötig, weil zu viele Trainer immer wieder versuchen das schwächere Team zu verstärken und nicht einfach allen Kindern Spielpraxis zu gewähren.

    In der E gilt doch nach wie vor das Ziel:
    Spieler leistungs- und entwicklungsgerecht zu fördern und zu entwickeln. Das geht nur durch Spiele gegen einigermaßen gleichstarke Gegner, die man natürlich gewinnen wollen darf, aber nicht zu jedem Preis. Eine knappe Niederlage und ein knapper Sieg sollten in dem Alter genauso viel oder wenig wert sein wie ein Unentschieden...

    Eddi Magnet : wenn Eure zu 30-40% aus 2012ern bestehende Mannschaft bei den 2013ern gut mithalten kann und nicht abgeschossen wird, dann ist doch alles richtig und ich verstehe nicht warum sich Trainer beschweren wollen. Sind die Sauer, dass sie einen "Bauernverein" (sorry für die Formulierung) nicht abschießen können, wie es standesgemäß wäre, oder wie?

    Wenn Ihr aufgrund der älteren Spieler jedes Spiel deutlich gewinnen würdet, dann könnte man darüber nachdenken, dass die Truppe höher eingestuft werden muss, was man ja zur Rückrunde durch Kommunikation lösen könnte. Aber wenn ihr doch ergebnistechnisch unauffällig in der Runde mit schwimmt und der körperliche Vorteil einiger Jungs auch nicht zu übermäßiger Härte gegenüber den anderen Teams führt ist doch alles fein.

    Ich verstehe ehrlich gesagt nicht wo das Problem liegen soll.

  • Wenn es in euren Verbänden erlaubt ist, müsste es doch im Umkehrschluss den anderen Teams ebenfalls erlaubt sein ältere Spieler einzusetzen, oder irre ich mich da?


    Hier in Köln wird es in der Regel nach Jahrgängen eingeteilt aufgrund der höheren Dichte. Da ist es in den reinen Jahrgängen nicht erlaubt ältere Spieler einzusetzen.


    Aber wenn bei euch immer beide Jahrgänge der Altersklasse zusammengefasst sind, dürften die anderen Trainer ja auch ältere Kinder einsetzen.


    Dann wären das ja gleiche Bedingungen für alle.

    "Kinder die nichts dürfen, werden Spieler die nichts können!"


    "Die erste Frage, die ich mir stelle ist, kann der Spieler dribbeln?

    Ich möchte nur Spieler die diese Fähigkeit haben, also suche ich immer danach.

    Ich möchte Innenverteidiger, Außenverteidiger, Mittelfeldspieler, Flügelspieler

    und Stürmer, die dribbeln können."

    - Pep Guardiola -

  • Dann wären das ja gleiche Bedingungen für alle.

    Das ist genau der Grund, wieso ich den ganzen Thread bislang nicht durchblickt habe. Spieler aus der E1 dürfen nicht in der E2 eingesetzt werden, wenn sie am vorherigen Spieltag der E1 gespielt haben. Das kann man ja noch nachvollziehen.

  • Ich denke mal, dass es hier Dinge unterschiedlich interpretiert werden.


    Für den einen ist die E1 die 1.Mannschaft des Alt-Jahrgangs und die E2 die 1.Mannschaft des Jung-Jahrgangs.


    Für den anderen ist die E1 die 1.Mannschaft älterer Jahrgang und die E2 die 2.Mannschaft des älteren Jahrgangs.


    Dann gibt es noch die Varianten mit gemischten Jahrgängen bzw mal hat ein Verein unterschiedlich viele Kinder von zwei Jahrgängen.


    Der Altjahrgang hat zb 3 Mannschaften, der Jungjahrgang nur eines. Wer ist dann was?


    Deswegen bevorzuge ich persönlich immer die U-Bezeichnungen.


    Eine U11 ist klar definiert und eine U10 ist klar definiert und man kann diese direkt auf dem ersten Blick unterscheiden. Man kann sie auch beliebig fortführen mit U11 I, U11 II, U11 III, etc.


    Man weiss direkt um welchen Jahrgang es sich handelt und da besteht dann auch keine Verwechslungsgefahr.


    Hat man eine E1, E2, E3, E4, E5 ist es leider nicht von aussen erkennbar welche Jahrgänge es sind.

    "Kinder die nichts dürfen, werden Spieler die nichts können!"


    "Die erste Frage, die ich mir stelle ist, kann der Spieler dribbeln?

    Ich möchte nur Spieler die diese Fähigkeit haben, also suche ich immer danach.

    Ich möchte Innenverteidiger, Außenverteidiger, Mittelfeldspieler, Flügelspieler

    und Stürmer, die dribbeln können."

    - Pep Guardiola -

  • Dann wären das ja gleiche Bedingungen für alle.

    Das ist genau der Grund, wieso ich den ganzen Thread bislang nicht durchblickt habe. Spieler aus der E1 dürfen nicht in der E2 eingesetzt werden, wenn sie am vorherigen Spieltag der E1 gespielt haben. Das kann man ja noch nachvollziehen.

    Das wäre hier die Frage. Wenn die E1 älterer Jahrgang ist und die Staffel der E2 nur aus Jungjahrgang besteht, dürfte der Spieler allein vom Alter her nicht mitspielen, da er ja älter ist.


    Zumindest bei uns in Köln ist das so.

    "Kinder die nichts dürfen, werden Spieler die nichts können!"


    "Die erste Frage, die ich mir stelle ist, kann der Spieler dribbeln?

    Ich möchte nur Spieler die diese Fähigkeit haben, also suche ich immer danach.

    Ich möchte Innenverteidiger, Außenverteidiger, Mittelfeldspieler, Flügelspieler

    und Stürmer, die dribbeln können."

    - Pep Guardiola -

  • Na, dann sollte der Verband einfach hergehen und bestimmen, dass die Mannschaften, die nach Alter eingeteilt sind (Altersjahrgang statt Altersstufenjahrgang) mit U11 bezeichnet werden und dort, wo jedes Kind der Jahrgänge 2012 und 2013 in der E-Jugend spielen darf eben E-Jugend genannt wird. Je nach Vereinsvorgaben/ - vorliebe werden die Kinder egal welchen Alters dann in die E1 oder E2 eingeteilt und dürfen auch jeden Spieltag hin und her wechseln. Im WFV darf ein Kind nicht am selben Tag für zwei Teams spielen, wohl aber am bspw. Samstag E2 und Sonntag E1. Da sind schlicht die Trainer und Vereine angehalten, den Kindern viel Spielzeit zu ermöglichen. Die Vereine, die dann die gleichen Kinder Sa und So einsetzen, haben dann halt entweder zu wenig Kinder oder verlieren die, die bei beiden Tagen nur zuschauen. Die Ergebnisse spielen ohnehin keine Rolle, da es keine Meisterschaft zu gewinnen oder Abstiege zu betrauern sind.

  • Na, dann sollte der Verband einfach hergehen und bestimmen, dass die Mannschaften, die nach Alter eingeteilt sind (Altersjahrgang statt Altersstufenjahrgang) mit U11 bezeichnet werden und dort, wo jedes Kind der Jahrgänge 2012 und 2013 in der E-Jugend spielen darf eben E-Jugend genannt wird. Je nach Vereinsvorgaben/ - vorliebe werden die Kinder egal welchen Alters dann in die E1 oder E2 eingeteilt und dürfen auch jeden Spieltag hin und her wechseln. Im WFV darf ein Kind nicht am selben Tag für zwei Teams spielen, wohl aber am bspw. Samstag E2 und Sonntag E1. Da sind schlicht die Trainer und Vereine angehalten, den Kindern viel Spielzeit zu ermöglichen. Die Vereine, die dann die gleichen Kinder Sa und So einsetzen, haben dann halt entweder zu wenig Kinder oder verlieren die, die bei beiden Tagen nur zuschauen. Die Ergebnisse spielen ohnehin keine Rolle, da es keine Meisterschaft zu gewinnen oder Abstiege zu betrauern sind.

    Naja, zu wenig Kinder ist immer relativ. Ich bin im WfV Gebiet und wir haben eine E-Jugend mit 21 Kindern. Aufgeteilt nach Jahrgang (weil es so gut passt) und trotz allem kommt es regelmäßig vor, dass Kinder von uns an beiden Tagen antreten müssen, da Krankheits-, familien- oder sonst wie bedingt Kinder fehlen. Wir achten allerdings darauf, dass das selbe Kind nicht an 2 Spieltagen hintereinander diesen Rythmus hat, sondern geben abwechselnd jedem die Möglichkeit.


    Ich sehe darin so lange kein Problem, so lange es darum geht ausfälle zu kompensieren. Leider hatten wir bei unseren Gegnern schon häufiger den Fall, dass wenn es gegen uns ging auf einmal Jungs dabei waren die "Leistungsträger" in der jeweils anderen Mannschaft waren. Das finde ich unnötig, vor allem in dieser Altersklasse, es geht um nichts! Aber das werden wahrscheinlich nie alle kapieren. Grundsätzlich hat es bisher allerdings immer gepasst.

  • Aufgeteilt nach Jahrgang (weil es so gut passt) und trotz allem kommt es regelmäßig vor, dass Kinder von uns an beiden Tagen antreten müssen, da Krankheits-, familien- oder sonst wie bedingt Kinder fehlen. Wir achten allerdings darauf, dass das selbe Kind nicht an 2 Spieltagen hintereinander diesen Rythmus hat, sondern geben abwechselnd jedem die Möglichkeit.

    Das ist ja absolut in Ordnung und würde ich auch so machen.

    Leider hatten wir bei unseren Gegnern schon häufiger den Fall, dass wenn es gegen uns ging auf einmal Jungs dabei waren die "Leistungsträger" in der jeweils anderen Mannschaft waren

    Das ist der Preis der Flexibilität und wird man - solange nicht alle Trainer verstehen, worum es im Kinderfußball geht - so schnell nicht abstellen können.