Funino Turnier veranstalten

Du bist noch kein Trainertalker? Registriere dich kostenlos und nehme an unserer Community teil!
  • Hallo liebe Trainerkollegen und Trainerkolleginnen,

    ich war vor kurzer Zeit auf einer Fortbildung zum Thema "Neue Wettbewerbsformen im Kinderfußball" vom HFV. Dort haben wir das Thema vor allem auf Funino, die Vorteile des Funinons und verschiedene Arten/Variationen besprochen. Am Abend selbst wurde jedoch auch kurz das Thema Funino Turniere angesprochen, welche der Stammverein, bei welchem wir waren schon ein paar mal gemacht hat. Um nicht zu weit abzuschweifen, für mich klang das sehr interessant. Vor allem für die Mannschaftskasse und für das "Ansehen" unseres Vereins wäre das sicher keine verkehrte Sache, soetwas auch einmal zu veranstalten.


    Nun stellt sich mir nur die Frage, was es alles zu beachten gibt. Hat jemand von euch schon einmal so ein Turnier veranstaltet und kann berichten, wie und ob es gut finktioniert hat?


    Eine Checkliste wäre für mich jetzt mal:

    - Turnier-Spielberichtsbogen des HFV

    - Corona Bestätigung, solange das noch aktuell ist

    - Ordentliche und ausreichende "Verpflegung"

    - Platz und genügend Mannschaften


    Sollte ich etwas vergessen haben und ihr wisst, an was ich zusätzlich denken sollte, wäre ich euch sehr dankbar, wennihr das mit mir teilt.


    LG

  • Sol_

    Hat den Titel des Themas von „Funino Turnier veanstalten“ zu „Funino Turnier veranstalten“ geändert.
  • Bewährt hat sich bei uns in der Region, dass jeder Verein pro spielendem Team je 2 Tore zum Festival mitbringt. Das funktioniert problemlos.

    Dann muss keine Verein 32 Tore (für ein Festival mit 8 Feldern z.B.) anschaffen.


    8 Felder passen gut auf ein Großfeld.


    Rechtzeitig davor beginnen die Felder mit Hütchen zu markieren, das kann schonmal ein bisschen dauern.


    Schußzone mit Markierscheiben markieren.

    Zur Orientierung ist es für alle einfacher, wenn die "Eckball"-Hütchen auf Höhe der Schußzone große oder andersfarbige Hütchen sind.


    Direkt davor mir allen Teambetreuern der Vereine die Regeln nochmals durchsprechen, oft betreut ja ein Elternteil ein Team oder ein Trainer macht es zum ersten Mal. Da hilft es durchaus nochmals auf die Regeln hinzuweisen.

    Nach Selbsteinschätzung auf die Felder verteilen lassen, Feld 1 die stärksten Kinder, Feld 8 die schwächsten z.B. dann dauert es nicht zu lange bis zu ausgeglichenen Spielen. Vorausgesetzt natürlich, man möchte überhaupt im Champions-League-Modus spielen.


    Ein paar Leibchen parat halten. Wenn zwei Teams eines Vereins in gleichen Trikots aufeinander treffen hilft das zur Unterscheidung.


    Zentrale Zeitnahme, Anpfiff und Abpfiff für alle Spiele gleichzeitig.

    Auf jedem Feld hält ein Betreuer den Ball hoch, wenn das Feld bereit ist. So hat man den Überblick zum Anpfiff und Ball einwerfen lassen.

  • Nicht vergessen die Bewegungszone für die Kinder, die gerade kein Spiel haben.

    Interessant. Welche Kinder meinst du genau? Ein schöner Effekt an Funino Festivals ist gerade, dass die Kinder dauerhaft spielen können und zwischendrin keinen Blödsinn anstellen können.


    Es stehen normalerweise 1-2 Kinder je Team als Rotationsspieler neben dem Feld und können jederzeit ins Spiel kommen (bei jedem Tor wird rotiert).


    Alle Teams spielen grundsätzlich gleichzeitig. Dafür hat man die vielen Felder. Dadurch kommt, im Gegensatz zu klassischen 6+1 oder 4+1-Turnieren auf 1-2 Kleinfeldern auch kein Leerlauf bei den Kindern auf.


    Das schmälert allerdings den Umsatz im Verkauf, da spielende Kinder nicht gleichzeitig Gummibärchen und Muffins kaufen können...

  • Die Kinder brauchen ja sicherlich auch mal eine Pause.

    Und die Kinder, die gerade nicht spielen oder was trinken, sitzen ja nicht brav auf dem Platz. Die meinte ich. Wenn natürlich alle Kinder ständig ein Spiel haben, dann braucht man keine Bewegungszone. Ist mir aber in den vergangenen 5 Jahren nicht untergekommen bislang.

  • Die Kinder brauchen ja sicherlich auch mal eine Pause.

    Und die Kinder, die gerade nicht spielen oder was trinken, sitzen ja nicht brav auf dem Platz. Die meinte ich. Wenn natürlich alle Kinder ständig ein Spiel haben, dann braucht man keine Bewegungszone. Ist mir aber in den vergangenen 5 Jahren nicht untergekommen bislang.

    Okay, verstehe.

    Dann haben wir einfach unterschiedliche Erfahrungen.


    Bei uns wird fast immer 4*7 Minuten gespielt.

    2-3 Minuten Pause nur zum Felderwechsel.

    Dann 15 Minuten um kurz zu verschnaufen und im Anschluss nochmals 3*7 Minuten.


    Dann bekommen alle Kinder ihre Gummibärchen und schon ist der Spuk vorbei.


    Es gibt grundsätzlich immer so viele Felder, wie nötig sind und immer eine gerade Anzahl an Teams. Notfalls wird vereinsübergreifend ein zusätzliches Team gebildet.

    Das hat sich hier anscheinend so etabliert, war ursprünglich allerdings auch der vorgeschlagene und vorgestellte Modus vom Verband.