Von den NLZs lernen

Du bist noch kein Trainertalker? Registriere dich kostenlos und nehme an unserer Community teil!
  • Was können sich Breitensportvereine von den NLZs abschauen oder übernehmen?


    z.B.


    VFB Stuttgart: Allgemeine Ausbildungsprinzipien

    7. Garantierte Einsatzzeiten für Feldspieler: - U11-U13: mind. 50% pro Spieler/Saison
    - ab U14: Leistungsprinzip8. Garantierte Einsatzzeiten für Torhüter:
    - U11-U13: 50%

    8. Garantierte Einsatzzeiten für Torhüter:

    - U14-U16: 50% bei ähnlichem Leistungsstand
    - ab U17: Leistungsprinzip

    Während im Breitensport oftmals schon in der E- oder spätestens in der D-Jugend das Leistungsprinzip angewandt wird, macht das der VFB erst ab der C-Jugend.


    Mainz 05: Ausbildungsgrundsätze

    "Die Spieler sollen möglichst viele Erfahrungen auf verschiedenen Spielpositionen sammeln, eine gezielte Spezialisierung erfolgt erst ab U16."

    "Eine gleichmäßige Verteilung der Spielanteile im Grundlagen - und Aufbaubereich wird garantiert."

    Auch hier sind die Spielanteile bis zur C-Jugend gleich. Und erst ab der B-Jugend erfolgt eine Spezialisierung auf die Spielposition.


    1.FC Köln: Mannschaftsfotos

    Erst in der U11 gibt es ein Torwarttrikot auf den Mannschaftsfotos. -> Meine Interpretation: davor darf jeder mal und es gibt keinen festen Torwart.

  • jetzt haust aber einen nach dem anderen raus. Klasse ... und DANKE

  • Ich behaupte mal das VfB Stuttgart kaum ein Leistungsgefälle in seinen Teams hat, zumindest mal nicht im D-Jugend Bereich. Dazu wird dort jeder Spieler zuverlässig sein, sonst ist er nach 6 Monaten wieder raus. Der Trainer ist vermutlich mindestens auf 450€ Basis angestellt und die Anzahl von Spielen/Turnieren/Leistungsvergleichen ist höher wie bei mindestens 95% der Breitensportvereinen.


    Da die Spielzeit gleichmäßiger zu verteilen ist wesentlich einfacher.

  • Ich behaupte mal das VfB Stuttgart kaum ein Leistungsgefälle in seinen Teams hat, zumindest mal nicht im D-Jugend Bereich. Dazu wird dort jeder Spieler zuverlässig sein, sonst ist er nach 6 Monaten wieder raus. Der Trainer ist vermutlich mindestens auf 450€ Basis angestellt und die Anzahl von Spielen/Turnieren/Leistungsvergleichen ist höher wie bei mindestens 95% der Breitensportvereinen.


    Da die Spielzeit gleichmäßiger zu verteilen ist wesentlich einfacher.

    Das ist ein Trugschluss.

    Auch die NLZ Teams (und auch Stuttgart) haben ein Leistungsgefälle im Kader.

    Die "besten" 3-4 Spieler sind auch da deutlich besser, als die schlechtesten 3-4.

    Es ist nur ein Gefälle auf grundsätzlich höherem Niveau,, das Gefälle ich aber genauso vorhanden und das sind auch nicht nur Nuancen.


    Und NLZ Teams spielen ja auch idR gegen Teams, die stärker sind, andere NLZ Teams. Da sieht man die Unterschiede dann schon deutlich, wenn/falls Teams wechseln.

    "Wenn zwei Menschen immer der gleichen Meinung sind, dann ist einer von ihnen überflüssig." Winston Churchill

  • Schöne Grundsätze. Hat ein Breitensporttrainer nicht ganz andere Sorgen ab der U11?
    Wenn Trainingsbeteiligung und Zuverlässigkeit wie bei den NLZ gleich sind, würde ich die Prinizipien 1:1 übernehmen.

  • Ich habe auch nicht behauptet das es in NLZ kein Leistungsgefälle gibt, es ist aber signifikant geringer wie bei einem normalen Breitensportverein. Die ,,schwächsten 3-4'' sind dort keine Fussball-Legastheniker sondern wären selbst bei den meisten starken Breitensportvereinen noch Leistungsträger.


    Im D-Jugend Bereich spielen die NLZ ihre Hauptanzahl von Spielen auch noch gegen eben solche ambitionierte Breitensportvereine.


    Man kann ein NLZ nur bedingt mit dem normalen Breitensportverein vergleichen, da sind die Bedingungen teilweise total unterschiedlich.

  • Du hast aber suggeriert, dass es für einen NLZ-Trainer ja "einfacher" sei zu rotieren, weil das Leistungsgefälle geringer sei.

    Und das ist mM nach eben ein Trugschluss.

    Das Leistungsgefälle ist sehr wohl vorhanden - nur auf höherem Basisniveau - die besten 3-4 sind auch hier deutlich stärker, als die schwächsten 3-4 und vor allem spielt der VFB ja auch gegen den BVB, Hertha, Leverkusen und co.

    Und das regelmäßig, die haben ca-. 10-15 NLZ Turniere, der Westen spielt eine NLZ-Liga, nimmt am "normalen" Ligaspielbetrieb gar nicht teil, viele andere NLZs spielen im Ligabetrieb gegen ältere, aber ambitionierte Breitensportvereine.

    Und da macht es einen gravierenden Unterschied, ob du deine besten auf dem Feld hast oder eben die schlechteren.


    Ich würde sogar eher behaupten, dass es aus Ergebnissicht dort sogar mehr ins Gewicht fällt, als wenn zwei "Dorfmannschaften" gegeneinander spielen und man da den völlig unsportlichen Paule aufstellt.

    Auf dem höchsten Niveau verlierst du über die schlechteste Position, während du auf niedrigerem Niveau ja eher über den/die besten Spieler gewinnst.



    Ich habe früher auch so gedacht, dass bei den NLZs man ja quasi durchwechseln kann, ohne dass das wirklich spürbar ist. Das ist aber ein Trugschluss. Das wirkt für Trainer/Eltern von Dorfvereinen so, das kann ich nachvollziehen, aber aus oben genannten Gründen ist das eben eine Fehleinschätzung.

    "Wenn zwei Menschen immer der gleichen Meinung sind, dann ist einer von ihnen überflüssig." Winston Churchill


  • Das ist kein Trugschluss, es ist ein einfacher Fakt, dass es für NLZ-Trainer einfacher ist zu rotieren.


    Ja, es gibt ein Leistungsgefälle, dieses ist aber gering im Vergleich zu Breitensportvereinen. In NLZ reden wir beim Gefälle von ,,außergewöhnlich guten Spielern'' zu ,,sehr guten Spielern'', im Breitensportverein reden wir von ,,sehr guten Spielern'' bis zu Kinder die über ihre eigenen Beine stolpern, selbst noch im D-Jugend Bereich. Das Leistungsgefälle in einem NLZ ist definitiv nicht mit dem in einem klassischen Breitensportverein zu vergleichen.



    Im D-Jugend Bereich - von diesem habe ich gesprochen - spielen die meisten NLZ noch hauptsächlich gegen ambitionierte Breitensportvereine. Einzige Ausnahme ist NRW. Die eine eigene Liga nur für NLZ haben (mit Abstrichen gibt es so etwas noch im Osten, aber da auch nur für die U13 und einige NLZ sind dort doch sehr klein). Stuttgart spielt da eben nicht permanent gegen Hertha und Co. - Nichts desto trotz wären selbst die schwächsten 3-4 Spieler im NLZ immernoch Leistungsträger bei den ambitionierten Breitensportklubs, selbst wenn sie 1 Jahr jünger sind. Ich spreche da aus Erfahrung, wir spielen selbst in einer Liga (D-Jugend) mit NLZ's und ambitionierten Breitensportvereinen.

    Gegen andere NLZ's geht es hauptsächlich mal bei Turnieren. Da ist aber nicht einmal unüblich das die NLZ mit 2 Teams kommen und einmal ein starkes und einmal ein ,,schwaches'' Team stellen.

    10-15 NLZ Turniere sind eher unrealistisch, dafür ist kaum der Platz.


    Ein stärkeres Leistungsgefälle gibt es dann vielleicht in der A und B Jugend im NLZ, dort wird aber auch die Spielzeit bei keinem NLZ mehr gleichmäßig verteilt, sondern schlicht nach Leistung aufgestellt.


    Da selbst der schwächste Spieler im NLZ, immernoch ein hervorragender Fussballer ist und zu den besten Spielern seines Jahrgangs gehört hat er natürlich nicht so einen ,,negativen'' Impact wie der ,,dicke Paule'' - zumal der gewöhnliche Breitensportverein davon auch mehr als einen im Team hat.


    Zumal du eine weitere Tatsache einfach ignorierst, im NLZ herrscht im Regelfall eine viel höhere Zuverlässigkeit (Verletzungen mal ausgenommen) wie im Breitensportverein. Spieler die nicht Zuverlässig genug sind fliegen im NLZ ziemlich schnell wieder raus, selbst wenn sie zu den Leistungsstärkeren gehören. Das können sich die wenigsten Breitensportvereine erlauben. Nach meiner Erfahrung sind die unzuverlässigsten Spieler auch meistens (nicht immer) die sportlich schwächsten. Mit welcher Begründung sollte ein Kind das nur halb so oft zum Training kommt (dann möglicherweise auch nicht konzentriert mitmacht) genauso viel Spielen wie ein Kind das sich immer reinhängt?



    Also, NLZ haben eine höhere Leistungsdichte, eine höhere Zuverlässigkeit und mehr Spiele, alles Fakten. Da ist es natürlich einfacher zu rotieren, vor allem in jüngeren Altersklassen, wie im gewöhnlichen Breitensportverein. Selbst für mich in einem ambitionierten Breitensportteam ist es jetzt schon viel einfacher, wie in einem normalen Breitensportteam.

  • Das stimmt einfach nicht, was du sagst und deshalb wird es nicht richtiger, wenn du es dauernd wiederholst.


    Im D-Jugendbereich spielen die meisten NLZ vor allen Bundesligaturniere und Leistungsvergleiche und die "Punktspiele" in einer Nachwuchsrunde der NLZs (im Westen) oder gegen Jahrgangsältere Teams in der höchsten Liga, also die U12 um die U13 Landesmeisterschaft.


    Und Stuttgart mag im Ligabetrieb vlt nicht solche Gegner haben, aber erstens hast du auf NLZs verallgemeinert und zweitens spielt Stuttgart sehr wohl diverse U12 und U13 Bundesligaturniere.

    Ich habe mit meinen Teams 10-15 pro Jahr gespielt. Alleine im Januar/Anfang Februar ja fast jedes Wochenende. Und die anderen NLZs trifft man da halt auch immer.


    Und bevor du fragst, wie ich darauf komme:

    Ich habe selbst schon im U12/U13 NLZ trainiert und dabei habe ich Stuttgart andauernd bei NLZ Turnieren gesehen.

    zB auch in Neubrandenburg am anderen Ende der Republik.

    Gerade in Ulm und Umgebung gibt es von U11 bis U13 ja so einige NLZ Turniere an denen Stuttgart auch teilnimmt. Blaustein U11 und U13, Münsingen, U11-Eurocup in Oberelchingen, Betzingen (U12), etc.



    Und du kannst es nicht nachvollziehen, das kann ich verstehen, aber ich behaupte ( und das aus Erfahrung), dass der schlechteste NLZ Spieler sehr wohl einen extrem negativen Impact auf das Spiel und das Ergebnis hat, wenn es gegen ähnlich gute Teams geht. Gerade in der Halle bei 4+1 verlierst du gegen gute Gegner über diese eine Position.


    Auf niedrigstem Niveau dagegen kannst du viel eher den "dicken Paule" verstecken, da entscheidet ja viel eher der beste Einzelspieler über das Ergebnis - genauso wie in G- oder F- Jugend.




    Das Argument der Zuverlässigkeit ist ein anderes. Das bitte nicht vermengen.

    Ich bin zB kein Verfechter des "alle spielen gleich viel". Einsatz und Zuverlässigkeit ( viel mehr als Leistung!!!) müssen sich auch lohnen und in mehr Spielzeit münden.

    Aber dennoch bin ich klarer Verfechter des "alle bekommen lohnende Spielzeit", also eine Mindestspielzeit, wenn sie bei einem Turnier oder Spiel dabei sind. ungefähr die halbe Spielzeit (bei Turnieren in jedem Spiel, also auch im HF oder Finale) bekommt jeder Spieler. Da ich nicht so viele Spieler mitnehme bleibt da noch einiges übrig, was ich nach Einsatzbereitschaft verteile. Lieber bleibt jeder Spieler regelmäßig mal zuhause, aber wenn er dabei ist, dann bekommt er lohnende Spielzeit.


    Und mehr Spiele ist auch nur ein vorgeschobenes Argument. Du kannst ja Freundschaftsspiele organisieren/initieren, wenn ihr zu wenig Spiele habt?

    Mache ich auch. ZB zur Hallentrainingszeit lade ich eine andere Mannschaft ein und wir bilden jeder 2-3 Teams und spielen die ganze Zeit gegeneinander. Ich suche Freundschaftsspielgegner, etc.


    Und das ging als NLZ Trainer genauso, wie als Breitensporttrainer.

    Denn ich habe beides schon gemacht, kenne also beide Seiten aus eigener Erfahrung.

    "Wenn zwei Menschen immer der gleichen Meinung sind, dann ist einer von ihnen überflüssig." Winston Churchill

    2 Mal editiert, zuletzt von Sir Alex ()

  • Interessant ist auch die Entwicklung der Richtlinien für die Errichtung und Unterhaltung von Leistungszentren der Teilnehmer der Lizenzligen. Mussten Sie 2017 noch min. 6 Mannschaften in der Jugend stellen (Quelle), sind es heute nur noch 4 (Quelle). Die DFL fordert im jüngeren Altersbereich somit weniger Mannschaften (mit U19, U17, U15 und U14 - ist das "Soll" erfüllt). D.h. mit U19 und U17 Bundesliga sowie U15 Regionalliga sind schon 3 Mannschaften im Wettspielbetrieb des DFB bzw. des Regional- und Landesverbandes dabei.

    Eintracht Frankfurt spielt z.B. bis zur U13 nicht am Pflichtspielbetrieb mit (sie leisten sich allerdings noch eine U16 in der Hessenliga; U14 spielt auch Hessenliga).

    Welcher Breitensportverein leistet sich das? bzw. ist das auch im Breitensport denkbar?


    In der Diskussion zwischen Sir Alex und HansMcMans bin ich auch hin- und hergerissen. Ich tendiere allerdings zu Sir Alex , weil aus meiner Sicht der Druck in den NLZs Ergebnisse liefern zu müssen immer noch sehr hoch ist - und der ist aus meiner Sicht bei der Mehrzahl der Breitensportvereine nicht da.

  • ....



    Im U12 und U13 Bereich spielen die NLZ allen voran eine Punktspielrunde, dass ist der Großteil der Zeit, weil es schon fast alle Wochenenden belegt, die nicht im Winter sind oder in den Ferien liegen.

    Hierbei gibt es lediglich im Westen eine reine NLZ-Runde für die U13 und U12. Dazu im Osten eine für die U13 (an der nicht einmal alle NLZs teilnehmen).

    Es spielen also definitiv nicht alle NLZ die meiste Zeit nur gegen andere NLZ Teams. In der Altersklasse besteht der Großteil der Spiele für die meisten NLZ aber noch aus Spielen gegen ambitionierte Breitensportklubs. Das ist keine falsche Behauptung, sondern schlicht die Wahrheit, lässt sich doch bei fussball.de einfach nachvollziehen.

    Okay, wenn man Hallenturniere einberechnet mag man auf 15 Leistungsvergleiche kommen, Hallenturniere laufen doch aber sehr wohl anders ab wie die Spiele draußen, auch bei der Verteilung der Spielzeit, es kann ja kaum die Hälfte des Kaders eingesetzt werden.

    Das aber zB Stuttgart permanent Testspiele/Leistungsvergleiche quer durch die Republik draußen veranstaltet ist wohl eher ein Mythos.

    Ich habe mir mal Spaßeshalber die 4 NLZ bei uns in NDS angeschaut, wenn gegen anderen NLZ gespielt wurde, dann entweder untereinander oder aus Nachbarbundesländern (Bremen, Hamburg oder Sachsen-Anhalt). Im übrigen wurden auch einige Testspiele gegen ambitionierte Breitensportteams gespielt...teilweise sogar mehr wie gegen NLZ Mannschaften.


    Ich habe nicht behauptet das der schlechteste Spieler im NLZ keinen negativen Impact haben kann, es ist aber nicht so, dass dieser Spieler völlig talentbefreit ist wie es deine Aussagen suggerieren. Der schlechteste Spieler, selbst in einem kleinen NLZ eines Drittligisten, ist immernoch talentierter wie 95% der anderen Kids in Deutschland. Er mag schwächer sein, wie der beste Spieler im Team, kann aber immernoch sehr gut Fussball spielen. Er ist eben nicht völlig talentbefreit wie der ,,dicke Paule''. Sein negativer Impact ist also ungleich geringer.

    Das sind immernoch Kids die richtig gut Fussball spielen können und keine zwei Linken Füße haben!

    Zumal wie gesagt, auch die NLZ schauen wer vorher zu einem Turnier kommt, Stuttgart kommt bei einem Hallenturnier gegen Bayern, BVB und Schalke wohl eher mit den ersten 9, die dann gleichviel spielen. Am nächsten Tag wird dann gegen Ulm, Heidelberg und Sandhausen gespielt, da dürfen dann die zweiten 9 gleichviel spielen.... Auch so kann man Spielzeit gleichmäßig verteilen.


    Klar, wenn du in einer Liga mit ausschließlich ,,dicken Paules'' spielst, kannst du den schwächsten davon verstecken. Da ist das Leistungsgefälle aber auch wiederrum kleiner, wie auch im NLZ. In vielen Breitensportteams macht es aber schon einen Unterschied, wenn man quasi in Unterzahl spielt. So ein Risiko hat ein NLZ niemals.



    Warum sollte man das Argument mit der Zuverlässigkeit nicht vermengen? Es ist schlicht ein weiteres Argument. Im NLZ ist nun einmal eine höhere Zuverlässigkeit wie in vielen Breitensportklubs. Der NLZ Trainer steht also eigentlich nie vor der moralischen Frage - soll ich Spieler X mitnehmen und ebenso viel Spielen lassen wie Spieler Y, obwohl Spieler X nur 2 mal im Monat beim Training war, Spieler Y aber 9 mal?


    Das sehe ich doch selbst in meinem ambitionierten Breitensportteam, da fällt keiner mehr wirklich richtig ab bei der Zuverlässigkeit (was ich vorher durchaus hatte in schwächeren Teams), auch fällt da keiner mit extrem negativen Verhalten auf (auch das hatte ich vorher in schwächeren Teams), richtige Störenfriede gibt es nicht. Da fällt es mir dann auch leichter die Spielzeit gleichmäßiger zu verteilen. Die Kids die im Kader sind spielen alle und sollen mindestens 20 von 60 Minuten zum Einsatz kommen. Unabhängig des Spielstandes. Da aber auch alle regelmäßig kommen, hat selbst der Leistungsschwächste noch so ein gutes Niveau, dass er zumindest mithalten kann und keinen wirklich negativen Impact auf das Spiel hat.



    Klar könnte man mehr Freundschaftsspiele organisieren, im Regelfall haben die Vater-Trainer im Breitensportverein aber nicht so viel Zeit dafür, wie die Trainer im NLZ, die dort teilweise sogar angestellt sind (zumindest auf 450€ Basis). Auch hier hat ein NLZ Trainer Vorteile, wobei ich sagen würde, dass auch viele Trainer in ambitionierten Breitensportteams sich hier die zusätzliche Zeit nehmen oder teilweise noch jünger sind und weniger private Verpflichtungen habe.

  • In Bayern gibt es ebenfalls reine NLZ-Runden in der U13 und U14.


    Wenn man jetzt die BL dazu nimmt, von denen Du sagst, dass NLz-Runden gespielt werden, so komme ich ungefähr auf die Hälfte der Einwohner Deutschlands. Die Regionen in denen das nicht so ist, sind dann auch eher die, in denen das wenig sinnvoll wäre (z.B. Thüringen, wo es keinen einzigen Profiverein gibt.)

  • In Bayern gibt es ebenfalls reine NLZ-Runden in der U13 und U14.


    Wenn man jetzt die BL dazu nimmt, von denen Du sagst, dass NLz-Runden gespielt werden, so komme ich ungefähr auf die Hälfte der Einwohner Deutschlands. Die Regionen in denen das nicht so ist, sind dann auch eher die, in denen das wenig sinnvoll wäre (z.B. Thüringen, wo es keinen einzigen Profiverein gibt.)


    Und an der NLZ Runde in Bayern spielt Hertha BSC mit?


    Wenn es NLZ Runden gibt, dann nur in Einwohnerstarken Regionen (Bayern/NRW) und dann nehmen dort auch nur die NLZ Teams aus der Region teil.


    In den Runden spielen dann auch die NLZ Teams von kleinen 2.Ligisten oder 3.Ligisten mit, die oftmals (nicht immer) sportlich doch deutlich unterlegen sind den NLZ Teams der Bundesligisten. Sieht man hier bei uns auch, 96 und Wolfsburg haben in fast allen Nachwuchsteams ein viel höheres Niveau wie Eintracht Braunschweig, der 1.FC Magdeburg oder der VFL Osnabrück.


    Und ist der Ergebnisdruck in einer solche Runde - wo es weder Aufsteiger noch Absteiger gibt - wirklich größer wie in Play-Off Staffeln etc, wo viele Breitensportteams spielen? Selbst die NLZ Teams die nicht in reinen NLZ Ligen spielen, spielen teilweise in abgesonderten Talentrunden oder gar nur noch Freundschaftsspiele. Eintracht Frankfurt wurde genannt, Eintracht Braunschweig macht das mit ihrer U13 seit diesem Jahr auch so.

  • In Bayern gibt es ebenfalls reine NLZ-Runden in der U13 und U14.


    Wenn man jetzt die BL dazu nimmt, von denen Du sagst, dass NLz-Runden gespielt werden, so komme ich ungefähr auf die Hälfte der Einwohner Deutschlands. Die Regionen in denen das nicht so ist, sind dann auch eher die, in denen das wenig sinnvoll wäre (z.B. Thüringen, wo es keinen einzigen Profiverein gibt.)


    Und an der NLZ Runde in Bayern spielt Hertha BSC mit?

    What?


    Was die NLZs von 2. oder 3.Ligisten betrifft kann ich das (mit Ausnahme von FC Bayern, die tatsächlich fast alles gewinnen) nicht bestätigen. 1860 und Unterhaching spielen z.B. problemlos auf Augenhöhe mit Augsburg und Würzburg resp. Sind deutlich stärker.

  • Hertha BSC zB spielt mit der U12 in der höchgsten D-Jugendliga mit und muss sich mit der U13 von Union, TeBe, Hertha Zehlendorf, Viktoria, Staaken, BFC Dynamo, etc. messen.

    Wer schon einmal in Berlin bei einem Turnier war, der weiß, wie gut diese Teams da alle sind, weil das Einzugsgebiet riesig ist für 2 NLZ Teams.

    Die U13 spielt in der höchsten U14 Liga gegen eben diese Vereine, wenn ich nicht irre.



    Auch irrst du, wenn du meinst, dass nicht genug Zeit für NLZ Turniere ist. Punktspiele können ja verlegt werden, zB in die Woche und das geschieht auch häufig, damit Hertha, Bremen, HSV zu Turnieren können. Leverkusen, BVB, und co. legen die Spiele grundsätzlich so, dass es passt, ist ja eine von den NLZs organisierte Liga.

    Und auch beim VFB kann ja ein Misch aus Spielern, die nicht zum Turnier mitfahren und/oder anderen Jahrgängen das Punktspiel bestreiten, wenn das Spiel nicht zu verlegen ist. Gerade die Vereine, die weder eine NLZ Runde spielen, noch einen Jahrgang höher können ja problemlos den jüngeren Jahrgang zum Spiel schicken, für den älteren ist das eh kein wirklicher Wettkampf, weil man deutlich die Liga dominiert.



    Was ich schade finde ist nicht deine Meinung, sondern dass du Dinge in den Raum stellst, verallgemeinerst und als Fakt suggerierst, die du gar nicht weißt. Du machst dir gar nicht die Mühe, dass zu überprüfen, du behauptest das einfach.

    Es ist immer einfach, etwas zu behaupten.


    Dass ich zB ca. 10 Jahre im Bereich U11-U13 bei einem NLZ Erfahrung habe und die Dinge anders schildere, als du suggerierst, das ignorierst du einfach. Wenn du mir schon nicht glaubst, dann erkundige dich doch wenigstens anderswo.


    So ist ein Diskurs natürlich nicht wirklich möglich.

    "Wenn zwei Menschen immer der gleichen Meinung sind, dann ist einer von ihnen überflüssig." Winston Churchill

  • Und an der NLZ Runde in Bayern spielt Hertha BSC mit?

    What?


    Was die NLZs von 2. oder 3.Ligisten betrifft kann ich das (mit Ausnahme von FC Bayern, die tatsächlich fast alles gewinnen) nicht bestätigen. 1860 und Unterhaching spielen z.B. problemlos auf Augenhöhe mit Augsburg und Würzburg resp. Sind deutlich stärker.

    Da sagen die Tabellen bei fussball.de über Würzburg aber etwas ganz anderes.


    Augsburg spielt meines Wissens weiterhin in Liga 1...


  • Die Bayerischen Vereine scheinen noch gleichzeitig ein einer regulären Runde gegen ambitionierte Breitensportvereine teilzunehmen.


    D-Junioren Bezirksoberliga - Bezirk Oberbayern – D-Junioren - 2020/2021: Ergebnisse, Tabelle und Spielplan bei FUSSBALL.DE


    Aus eben solchen Klubs besteht auch hauptsächlich die D-Junioren Talentrunde Württemberg.


    Das schlechte tabellarische Abschneiden von Stuttgart zeigt nun auch, dass der Ergebnisdruck nicht allzu hoch zu sein scheint. Was natürlich das rotieren deutlich vereinfacht.



    Im C-Jugend Bereich, besonders U15 wird dann doch wohl schon deutlich weniger rotiert. Alleine durch das Ligensystem mit Auf und Abstieg kommt mehr Ergebnisdruck hinzu. Da wird meist knallhart nach Leistung aufgestellt und im Sommer nach der U15 start selektiert. Teilweise schon nach der U15.


  • Hertha scheint tatsächlich mit ihrer U13, nicht U12 in der höchsten Liga in Berlin teilzunehmen. Union ist in einer anderen Staffel. Im Schnitt steht Hertha aktuell bei 10 Toren pro Spiel...


    Hertha BSC (D-Junioren)


    Ein permanetes Verlegen von Spielen können sich auch die NLZ Teams irgendwann nicht mehr erlauben und Bedarf des mitmachen der anderen Klubs. Nach meiner Erfahrung ist das Spielverlegen mit den NLZ Teams sogar weitaus schwieriger wie mit anderen Gegnern. Und irgendwann müssen auch Kinder die im NLZ spielen mal für die Schule lernen. Wenn ich mir dann noch die riesen Staffel von Hertha z.B. ansehe...


    Ab und an wird mal doppelt am WE gespielt, Samstag Liga-Spiel, Sonntag Testspiel oder LV, da geht es dann aber zum einen nicht einmal zwangsläufig gegen andere NLZ Teams und wenn dann eher gegen welche aus der Nähe, bis circa 90 Minuten, maximal 2 Stunden.


    Es ist jetzt nicht so, wie deine Kommentare es suggerieren mögen, dass nahezu jedes WE Bayern mal Wolfsburg spielt, gleichzeit Werder in Dortmund, HSV bei Leipzig, Hertha bei Stuttgart und Augsburg bei St.Pauli. Die Teams dieser Kaliber treffen sich mal bei einem größeren Hallenturnier oder am Ende der Saison bei größeren Abschlussturnieren, aber nicht 15x pro Saison. Außer man spielt halt in Bayern oder NRW in einer reinen NLZ Liga, wobei selbst dort eben auch kleinere NLZ Teams von kleinen 2.Ligisten bis 4.Ligisten mitspielen. Bei den Turnieren wird dann 10 bis vllt mal 25 Minuten gespielt, nicht die vollen 60. Da ist der Impact jedes Spielers ungleich geringer.


    Ich habe eine ganze Reihe von Argumenten und sogar Belegen gebracht, deine Behauptung zum Ende deines Beitrages sind also völlig hahnebüchen. Auf Argumente die deine Behauptungen widerlegen gehst du teilweise gar nicht erst ein.

    Der letzte Satz sagt alles, wenn man Argumentativ völlig unterlegen ist, noch schnell denn anderen angreifen...


    Das Leistungsgefälle bei NLZ Teams ist eben nicht so groß wie bei vielen Breitensportteams, die Fallhöhe vom besten zum schwächsten Spieler ist weitaus geringer. Wer etwas anderes behauptet, hat entweder noch nie ein NLZ oder ein Breitensportteam gesehen, oder beides...


    Die Zuverlässig der Spieler im NLZ ist im Regelfall höher, dass liegt schon anden Bedingungen dort.


    Die Trainer der NLZ können weitaus mehr Zeit aufwenden wie die Mehrzahl der Trainer im Breitensportverein und werden dabei finanziell wesentlich stärker Unterstützt.


    Das sind schlichte Fakten! Die jeweils das Rotieren und Gleichmäßige Verteilen der Spielzeiten vereinfachen, Beispiele wurden benannt.



    Die Bedingungen in NLZ und im Breitensportverein sind eben nicht einfach mal 1 zu 1 zu vergleichen und abzukupfern.