Mannschaft agiert nicht als Team

  • Zum einstimmen kann man ein kleines Fangspiel machen und anschliessend das "Kettenfangen".


    Fänger fängt einen Spieler. Diese zwei bilden dann eine Kette und müssen Hand in Hand den nächsten Spieler fangen. So wird die Kette immer länger und sie müssen hier auch als Team agieren und miteinander reden, Die Kinder lernen sehr schnell, dass sie nur gemeinsam den nächsten Spieler fangen können, indem sie sich gemeinsam auf ein Ziel einigen, und wenn sie es nicht tun, die Kette jedes Mal auseinander bricht.


    Das Feld sollte aber etwas kleiner sein, da je länger die Kette wird, desto schwerer wird es einzelne Spieler zu fangen.


    Variante: Die zu fangenden Spieler dribbeln mit dem Ball im Feld. So hast den Ball dabei und die Kinder starten spielerisch mit der Ballführung, den Tempo- und Richtungswechseln und den Abkapptechniken.


    Man könnte dann noch ein paar andere Varianten hinzufügen, wie zb: die zu fangende Kinder haben einen Ball und passen sich immer den Ball zu und wer den Ball am Fuss hat, ist "Freio/Joker/unfangbar". Sprich wer den Ball hat darf nicht gefangen werden.


    Die Spieler mit Ball können ihren Mitspieler retten, wenn das vom Fänger angelaufene Kind durch einen Pass des Mitspielers angespielt wird.


    Es ist auch kognitiv eine kleine Herausforderung für die kleinen und schön zu sehen, wie die Kinder den Spieler mit Ball aufrufen das andere Kind zu retten oder der Fänger mit Körpertäuschungen und kurzem Anlaufen den Ball besitzenden Spieler zu einem Pass animiert um dann doch einen anderen anzulaufen.


    Diese Variante ist aber abhängig vom Alter und Leistungsstand der Kinder, kann man aber mit mehr Platz oder 2 Bällen auch bei den kleineren vereinfacht anwenden.

  • Danke für den Tipp :thumbup:

    Schaue mal ob sich was machen lässt im Training heute.

  • http://www.gruppenstundenspiel…e/m%C3%B6hren-ziehen.html


    Schlafkönig: alle liegen auf dem Boden und wer sich bewegt ist raus. Wer am längsten durch hält hat gewonnen. Der Trainer geht umher und versucht die Kinder mit Sprüchen aus der Ruhe zu bringen.


    Es gibt noch diverse Kreisspiele und

    die Kinder haben sicher auch selber immer kleine Spiele parat. Nach so einer kurzen Auszeit gehts dann meist wieder munter weiter.

  • Habe im gestrigen Training, als Aufwärmung, mal Handball (im 3v3) spielen lassen.

    War für die Kinder eine nette Abwechslung und die wollten auch nicht aufhören, weil es ihnen riesen Spaß gemacht hat.

    Überrascht hat mich, dass einer meiner leistungsschwächeren Spieler ein extrem gutes Auge eigentlich hat.

    Das habe ich hier im Handball gesehen, in den Trainings oder in den Spielen widerrum habe ich davon nichts gesehen.


    Macht Spaß solche Entdeckungen zu machen.

    Morgen gehts zum nächsten Spiel. Bin guter Dinge, dass die Jungs an die Leistung vom nächsten Wochenende anknüpfen. Eventuell können sie sich sogar mit einem Sieg belohnen. Wäre für die Jungs mal goldwert.

  • Habe im gestrigen Training, als Aufwärmung, mal Handball (im 3v3) spielen lassen.

    Handball(oder basketball) abgewandelt(mit ball darf nicht gelaufen werden) ist immer toll um den Kids die Notwendigkeit des Freilaufverhaltens zu zeigen (wird automatisch angewendet). Das kann man dann in folgenden Spielformen herrlich anwenden und

    die Kids haben aus dem implizit gelernten direkte ERfolge.


    Viel Glück für euer Spiel.

    Bei einem Fußballspiel verkompliziert sich allerdings alles durch die Anwesenheit der gegnerischen Mannschaft (J.P.Satre)

  • Nochmal ein Update von mir:

    Am letzten Samstag hatten wir unser nächste Spiel.

    Die Woche zuvor hatten wir gegen einen wesentlich stärkeren Gegner relativ knapp verloren gehabt.

    Die Jungs haben am Samstag auf diese Leistung aufgebaut und mit 6:0 gegen einen gleichwertigen Gegner gewonnen.

    Höhe des Sieges ist mir egal, aber die Jungs waren extrem stolz auf sich und ich muss sagen die haben alles umgesetzt was sie im Training gelernt haben.

    Viele 1:1 Dribblings, viele präzise Doppelpässe gespielt, immer den Nebenmann mitgenommen. Das Umschaltspiel hat sehr gut funktioniert.

    Zum ersten Mal seit dem Sommer haben die Kids alles richtig gemacht. Es gab bis auf minimale Kleinigkeiten so gut wie nichts was zu verbessern war.


    Die letzten 1-2 Einheiten im Training waren sehr intensiv und der Lerneffekt war riesig. Hätte nicht gedacht, dass die Kinder das so schnell umsetzen.


    Vielen Dank an die Leute die hier kommentiert haben. Manchmal muss man wirklich nur an 1-2 Schrauben drehen. Jetzt müssen die Jungs weiter arbeiten und ihren Spaß am Spiel erhalten.

  • - Erstens nicht zuviel vor allem nicht zu viel Pässe erwarten. Sind Kinder. Und Fortschritte scheint es ja zu geben.


    - Zweitens (wurde schon gesagt, schließe ich mich an) die Verteidiger öfter auch vorne spielen lassen. Erhöht das Spielverständnis. In der F auf keine Fall Kinder schon in Verteidiger oder Mittelfeldspieler bzw. Stürmer kategorisieren. Viel zu früh und schränkt die Entwicklung ein. Wenig 6:6 im Training spielen. Besser maximal 3:3 mit unterschiedlichen Provokationsregeln.


    -Drittens (auch das wurde schon angedeutet) Rundenläufe und Dehnen abschaffen und durch Fang- und Koordinationsspiele (vielseiteige Bewegungsschulung) mit und ohne Ball ersetzen. Bringt was, garantiert.



    -

  • Hätte nicht gedacht, dass die Kinder das so schnell umsetzen.

    das ist ja das schöne am KIFU.. du siehst innerhalb einer Woche wer was aus dem Training mitnimmt..

    ...einerseits ist es manchmal echt erstaunlich, dass Dinge schneller umgesetzt werden wie erwartet, andererseits darf man nicht daraus ableiten, dass man nach ein oder zwei Trainingseinheiten zum gerade unter den Nägel brennenden Thema automatisch im nächsten Spiel die Früchte daraus ernten kann.

    Alles braucht seine Zeit und verläuft nicht linear.

    Ist auch bei jedem Kind individuell.


    Jedes Ding hat drei Seiten: Eine die du siehst, eine die ich sehe und eine die wir beide nicht sehen.

  • Mal ein Update meinerseits:

    Nachdem ich zum Zeitpunkt der Threaderstellung noch unglücklich über das Zusammenspiel meiner Mannschaft war, ist es nun das komplette Gegenteil.

    Das Einbinden von Funino und wettkampfsartige Spielformen kommen den Kindern extrem gut.

    Nachdem wir zum besagten Zeitpunkt lediglich einmal Unentschieden gespielt haben und sonst nur verloren haben, hatten wir seit Threaderstellung 4 "Pflichtspiele".

    1. Spiel = 6:0 gewonnen

    2. Spiel = 5:2 gewonnen

    3. Spiel = 7:3 gewonnen

    4. Spiel = 9:2 gewonnen


    Die Gegner waren ungefähr auf unserem Niveau, also da war jetzt keine Mannschaft dabei die wir in der Vergangenheit abgeschossen haben.

    Ich bin wirklich erstaunt, was solch ein Training bewirken kann. Ich bin kein ergebnisorientierter Mensch, aber die Ergebnisse zeigen mir dass das Training seine positive Wirkung hat.

    Die Kinder spielen auch viel befreiter und sind selbstbewusst wie eh und je. Habe mir jetzt vorgenommen mir trotzdem nichts darauf einbilden zu lassen und trotzdem in der Art und Weise trainieren und die Jungs noch motivierter und zielgerechter zu trainieren.


    Anfang Juni sind wir auf einigen Turnieren eingeladen wo i.d.R. spielstärkere Mannschaften teilnehmen. Mal sehen was die Jungs machen :).