Ansprache nach fetter Klatsche?

  • Hall zusammen!

    ich betreue interimsweise bis Saisonende eine C-Jugend, älterer Jahrgang. Viele Jungs kenne ich seit Bambinizeiten. Wir spielen zwar "nur" Bezirksklasse, sind aber eine recht spielstarke Mannschaft, guter Teamgeist, keine Stress im Team, hohe Trainingsbeteiligung... Jetzt gab es in einem Testspiel eine richtig dicke Klatsche gegen ein Team aus dem Nachbarort, mit dem wir normalerweise "auf Augenhöhe" sind. Nicht weiter schlimm, aber es war kein normales 5:0 oder 6:0 sondern, ich kann es kaum hinschreiben, ein 19:0...

    Hm?? Ok... wir hatten im Prinzip keinen Torwart, sondern leider aushilfsweise den Ersatzkeeper der D-Jugend Keeper, der wirklich keinen Ball auf dem großen Tor gehalten hat... nach 10 Minuten stand es 4:0 usw. Dann kam eins zum anderen. Und das Ganze ohne das ich jetzt sagen kann, das die anderen soooo stark waren (hört sich blöd an ... ich weiß..;).... Auch kann ich nicht sagen, dass meine Jungs es vollkommen hergeschenkt haben...

    Kurz und gut... Ich war schon frustriert und frage mich jetzt, wie eine sinnvoll Ansprache bzw. Aufarbeitung nach so einem Spiel aussieht. Einfach so stehen lassen will ich es auch nicht...

    Gar nicht viel Geschiß machen.. kann passieren? Wie gesagt .. das Team funktioniert sonst super....

    Zusammenfalten? Bin ich nicht der Typ.. iss nur Fußball... Eine flammende Motivationsrede finde ich auch etwas albern...;-)

    Wo mir allerdings wirklich der Kragen platzt, wenn die 10 Minuten nach dem Spiel schon wieder am Handy hängen und irgendeinen Scheiß machen. Aber auch damit muss man wohl heutzutage leben...

    Jemand ne gescheite Idee?

    Grüße

    Kicknrush

  • Die Frage ist: Wo liegt das Problem? Stört dich das Ergebnis oder die Leistung? Wo möchtest du ansetzen? Man kann auch mit einer guten Leistung verlieren, aber auch mit einer schlechten Leistung gewinnen. Wenn ihr einen Torwart hattet, der jünger ist und auf das große Tor keine Chance hatte, ist ja zumindest die Menge der Gegentore erklärbar.


    Wenn du das Gefühl hast, dass es den Jungs egal war, dann kannst du ruhig mal klare und auch harte Worte finden. Mir als Trainer sind schwache Spiele nicht egal und ich will das immer hinterfragen, weil wir es besser machen sollten. Wenn dann aber Spieler 10 Minuten nach Abpfiff wieder über Fortnite reden und am Handy sitzen, dann fühle ich eine gewisse Gleichgültigkeit. Und das kann ich nicht akzeptieren für die Zeit und Energie, die ich investiere.


    Ich habe auch gute Erfahrungen damit gemacht, so eine Ansprache ruhig und sachlich rüberzubringen (vor allem in Halbzeiten, wenn man zurücklag. Da bringt es ja keinem was, noch gesagt zu bekommen, wie schlecht man gespielt hat). Verständnis zeigen und seine eigene Sicht der Niederlage erklären - da kannst du ruhig Vorwürfe wie das mit den Handys an die Mannschaft anbringen. Aber letztlich ist es am interessantesten, was die Jungs selber dazu sagen und wie sie es erklären: Die (Nicht)-Leistung haben sie ja erbracht, deswegen sollten sie auch wie Goodie schreibt erstmal erklären, warum es so war.

    Wer gut zielt, macht viele Tore - Wer gut spielt, hat viel Spaß - Wer beides macht, hat Erfolg

  • Ich würde meine Entäuschung über die Leistung klar zum Ausdruck bringen. So bleibst Du doch authentisch.

    Und zwar in der Form, das ich nicht über die Jungs als Person entäuscht bin, sondern das wir das nicht gezeigt haben was wir können, und die Gründe erfragen. Nicht im Entschuldigungsmodus, sondern was uns gehindert hat in diesem Spiel unsere Leistung zu zeigen. im Prinzip wie Goodie und Charles De Goal auch schon schrieb. Dabei aber wie gesagt schon zeigen, das man das nicht so hinnimmt, sondern konstruktiv aufarbeitet. Da sollte in dem Alter schon was aus der Mannschaft heraus kommen. Daraus kannst Du dann Deine Vorgehensweise ableiten. Ist es konstruktiv selbstkritisch, dann ist es nunmal so gewesen an diesem Tag. Werden eher -äußere Umstände- (Tw der alles reingelassen hat z.b. ) benannt, die keine Motivation zur eigenen Verbesserung erkennen lassen, müßte man das mal klar ansprechen und vor Augen führen. Bei einem Team das ansonsten super funktioniert, glaube ich das aber nicht.

    Bei einem Fußballspiel verkompliziert sich allerdings alles durch die Anwesenheit der gegnerischen Mannschaft (J.P.Satre)

  • Die Tore lassen sich mit Sicherheit nicht nur durch den jüngeren Torhüter erklären. Ein Torhüter hat nur die ,,Chance'' zu patzen, wenn seine Vorderleute vorher ihren Job nicht erledigt haben.


    Wenn man 19 Dinger reinbekommt, muss der Gegner ja mindestens 19 Abschlüsse gehabt haben, dass spricht jetzt nicht gerade für gute Defensivarbeit.

  • Kicknrush Willkommen im Club, bei mir eine U14. Habe am WE auch gegen ein sehr spielstarkes Team ein 12:3 kassiert jedoch bin ich mir den Ursprungs der Niederlage bewusst und das solltest du für dich in einer ruhigen Minute herausfinden. Eben so wie Charles De Goal es auch schon erwähnt hat. Finde die Ursache und besprich das ruhig und sachlich mit den Kids. Auch würde ich die Situation nach dem Match ansprechen, wie du dich gefühlt hast und wie die Niederlage auf dich gewirkt hat. Halte ihnen den "Spiegel" vor und frage wie sie sich fühlten wenn sie anstelle von dir der Trainer wären. Jeder für sich soll sich das im stillen beantworten und gut ist es..

  • War das jetzt ein Einzelfall, oder kommen solche Niederlagen immer wieder mal vor?


    Wenn es ein Ausrutscher war, dann würde ich das gar nicht groß kommunizieren.

    Vielleicht ist einfach die Motivation komplett in den Keller gegangen, als die Kids gemerkt haben, das ihr Keeper gerade bei hohen Bällen keine Chance hat. So eine Einstellung finde ich persönlich auch nicht gut, aber es sind nun einmal Kinder und die kann so etwas schon beeinflussen. Möglicherweise hatten die Kids aber auch nur einen schlechten Tag, das soll ja auch mal vorkommen.


    Sollte das natürlich häufiger vorkommen, dann würde ich schon nachfragen, ob irgendwas im Argen liegt. Die Aussagen der Kids würde ich dann erstmal auf mich wirken lassen und zum nächsten Training dann meine Schlüsse daraus ziehen.


    Meiner Meinung nach ist das wichtigste nach solchen "Klatschen", das man diese mit gutem Training wett macht.


    Und die Sache mit dem Handy nach dem Spiel würde ich komplett außen vor lassen. Wenn deine Kids 19:0 gewinnen, würde es dich doch auch nicht stören und du würdest nicht erwarten, das sie sich dann mit dem gerade beendeten Spiel auseinander setzen.

  • Vielen Dank schonmal...

    Also vielleicht war ich deshalb so frustriert, weil es die erste 2-stellige Niederlage in 6 Jahren war.. Da kam einfach ziemlich viel zusammen....

    Was mich in Wahrheit glaube ich nervt ist, dass das alles doch sehr schnell relativ egal ist und das nächste Fortnite oder FIFa zocken im Zweifelsfall dann wichtiger ist.... Da kämpft man gegen Windmühlen.

    Aber wie gesagt.. im Grund funktioniert das Team sehr gut. Deshalb mach ich jetzt mal keinen allzugroßen Stress. Ist ja keine Bundesliga... Muss mal schauen was die Jungs heute im Training dazu sagen....

  • Fortnite und FIFA sind nicht wichtiger, sonst würden die Kids ja nicht so regelmäßig und zahlreich zu dir ins Training kommen. Aber es sind halt Kids und die knabbern nicht so lange an Niederlagen, wie wir Trainer das tun.


    So lange es nicht im Leistungsbereich ist, finde ich das auch total normal. Es ist halt ein Hobby, ein Ausgleich zu Schule und Familie. Und da will man sich nicht noch mit negativen Dingen befassen.


    Wie lange dauert es denn bei dir nach Siegen, bis das Thema Fortnite/FIFA aufkommt, oder sich die Kids mit fußballfremden Dingen beschäftigen? Wahrscheinlich auch nicht allzu lange.

  • Nur als kurze Rückmeldung:

    Gestern war das Team komplett (!) im Training anwesend und alle haben super mitgezogen. Ich hab das Spiel auch nur kurz nochmal angesprochen. Insbesondere das man nach so einer Klatsche nicht noch lachend vom Platz geht. Da waren wir uns aber auch einig und es wurden auch keine Entschuldigungen gesucht. Aber die haben alle genug Hohn und Spott in der Schule kassiert. Das war bitterer als die Meinung des Trainers... ;)


  • Über ein 0:19 sollte man auch mit einem Jugendteam mal sprechen! Nicht dass die Kids noch denken, das passiert schon mal! Der junge Torwart war anscheinend ein Problem. Mit diesem Jungen solltest Du auf jeden Fall mal reden und ihn aufmuntern. Er hilft bei Dir aus und verliert so ein Spiel!

    Man darf verlieren und man darf auch mal einen schlechten Tag haben. Aber gegen ein 0:19 kann man sich durch Einstellung und Teamgeist immer wehren. Du hast ja geschrieben es war ein Team auf Augenhöhe. Dieses Spiel kannst Du nutzen um ein Verhalten Deiner Spieler für die Zukunft zu ändern. Sie sollen mal erzählen wie sie sich gefühlt haben während und nach dem Spiel. Und dann sollen sie Dir mal erklären welche Gründe diese Niederlage hatte und wie man das in Zukunft vermeiden kann.