Vom Ausland lernen

  • Ich würde mich freuen, wenn ihr hier Internetseiten oder Spielphilosophien aus dem Ausland mit mir teilen würdet.


    Ich mache mal den Anfang:


    Schweiz:

    mobilesport.ch: Tipps zu verschiedenen Sportarten; Übungen; Tipps für Trainer u.a.

    sportunterricht.ch: viele Anregungen rund um den Sportunterricht


    Österreich:

    5er Fußball

    Ballschule Österreich - lohnt sich die? In Deutschland bekomme ich die nicht, aber der Winter steht vor der Tür ;-)

    2er und 3er Fußball für Bambinis in Österreich


    Japan:

    Bericht auf dfb.de

  • Bin gerade durch den Bestechungsskandal bei Grashopper Club Zürich (z.B. tagesanzeiger.ch; bazonline.ch) auf deren GC Leitfaden für Eltern und Kids und dadurch auf LTAD (Long-Term Athlete Development) aufmerksam geworden.


    a) zum Leitfaden: die Idee einen Leitfaden für Eltern als Verein aufzustellen gefällt mir. Und wenn man im Mitgliedsantrag darauf verweist, würden bzw. müssten die Eltern das auch "unterschreiben".


    b) LTAD: die 7 Stufen gefallen mir - auch in Bezug auf das Alter.

    Schön finde ich da auch den Abschnitt: "Der GC will im Kindesalter die Polysportivität fördern und vertritt die Auffassung, dass sich eine frühe

    Spezialisierung negativ auf das spätere Potenzial in der eigenen Sportart auswirkt. Es ist unbestritten, dass eine polysportive Grundlage den Kindern später bessere Top-Leistungen in der Spezialdisziplin ermöglicht." (S. 9)

    Im Fußball sind wir hier aus meiner Sicht leider auf dem falschen Weg.

  • England:


    "A child who has not attained the age of 6 shall not play, and shall not be permitted or encouraged to play, in a match of any kind." (S. 502)

    S. 503 - wann wird 5vs5; 7vs.7; 9 vs. 9 und 11vs.11 gespielt - und zwar Maximum

    Link zum Dokument


    Mir wurde erzählt, dass der Schiedsrichter vor einem Spiel sagt mit wie vielen Spielern gespielt wird z.B. 7vs7 oder 8vs8 oder 9vs9 wenn das Maximum 9vs9 ist. Kann das jemand bestätigen?

    Das hier würde dafür sprechen:

    "The above table indicates the maximum number of players per team at that age group. If the competition would like to have smaller numbers, e.g. 7v7 at U11 or U12, this is allowed within this framework." (Quelle kann ich leider nicht verlinken)


    Manchester Junior Respect League mit 12 Regeln u.a.

    "No slide tackles — free kicks are awarded for offenders

    No coaching instructions — coaching staff are not permitted to communicate instructions during play

    Equal numbers — teams must be willing to lend opposition players if a full team can’t be put out

    All positions — all players in a squad must be given time in every position, including goal

    Silent spectators — spectators are not permitted to shout or call out at any point during a match. They can, however, applaud passages of play and goals"

    Quelle


    "The Football Association Laws for 9v9 Football

    This guide provides the Laws for Under 11 and Under 12 versions of the game, with

    children playing a maximum of 9v9. These Laws are also appropriate for other age

    groups playing 9v9 football.

    Please remember:

    a) From season 2015/16 Under 11’s are not permitted to play in leagues where

    results are collected or published or winner trophies are presented, this is

    deemed to be detrimental to the development of the player and the game and

    will not be sanctioned.

    b) Under 11’s can play in a maximum of three trophy events during the season,

    lasting a maximum of six weeks each. These are short-term experiences

    helping children learn about winning and losing in an appropriate

    environment. The winners of these events can be published and trophies can

    be presented.

    Except where other provision, in these Laws are made, the Laws of Association Football

    apply. Each Law is numbered to correspond with the appropriate Law of the Game.

    These Laws are mandatory unless special permission is granted by The Football

    Association." (Quelle kann ich leider nicht verlinken)

    In Deutschland brauchen wir aber Ergebnisse und eine Saison - zum Glück in manchen Gebieten eine Qualifikationsrunde (Herbst) und eine mit gleich starken Mannschaften (Frühjahr).


    Ob die Kinder in England auch alle das 7 gegen 7 von Anfang an fordern? ;)



  • Ich habe gerade den Dezember Podcast von advanced.football mit Benjamin Müller U15 Trainer des FC Basel angehört. Darin spricht er davon, dass es in der Schweiz im Jugendfußball keine Wechselfristen gibt. Er sieht das positiv (kleine Kader, Spieler können länger bei den kleineren Vereinen ausgebildet werden und trotzdem mal mitspielen usw.). Mich würde interessieren, wie sehen das die Trainer in der Schweiz von kleineren Vereinen? (und deshalb poste ich das hier, weil ja auch ein paar Schweizer in der Community sind)

    Und ich mache mir Gedanken, ob das nur in der "kleinen" Schweiz funktioniert oder ob das auch in Deutschland funktionieren könnte.

  • Fantomas : Alle Medien berichten vom Leistungssport (Fernsehen, Radio, Zeitungen, Internet usw.). In Bezug auf Breitensport fallen ein paar raus und ein paar haben das für sich als Nische erkannt.


    Dennoch finde ich, dass man sich auch als Breitensporttrainer etwas herausziehen kann. Durch den Podcast wurde ich z.B. auf das aufmerksam:


    Artikel 43: Doppelte Spielberechtigung

    1. Spieler im Alter der Juniorenkategorien A, B, C und D können für jeweils eine Saison eine doppelte Spielberechtigung erhalten.

    2. Die doppelte Spielberechtigung berechtigt den jeweiligen Spieler, nicht nur für Teams des Klubs, für den er qualifiziert ist, sondern auch mit Teams des Junioren-Spitzenfussballs, dem U-21-Team oder dem National-Liga-Team (Frauen) eines zweiten Klubs am Spielbetrieb teilzunehmen.

    3.Einzelheiten sind in den gestützt auf dieses Reglement erlassenen Ausführungsbestimmungen der Technischen Abteilung

    des SFV für den Junioren-Spitzenfussball, den Frauenfussball Aktive und die Nachwuchsförderung Mädchen geregelt.

    -> kenne ich aus Deutschland nur bei den Mädchen. Ich denke hier mal nicht leistungsorientiert, sondern gesellschaftsorientiert - z.B. Scheidungskinder, die mal bei Vater und mal bei Mutter sind: warum sollen die nicht für 2 Vereine spielen dürfen?

    Quelle: org.football.ch


    Footeco:

    Prinzipien von Footeco (S. 9): kann ich auch im Breitensportverein leben

    Der Begriff Meisterschaft wird im Zusammenhang mit Footeco nicht mehr verwendet. Es werden in den regionalen SFV Footeco Gruppen keine Ranglisten geführt. (S. 11) - könnte auch in Breitensportvereinen gelebt werden

    TIPS (S. 12) finde ich interessant.

    Der Wert des Resultats tritt klar hinter den Wert der einzelnen Teammitglieder. (S. 18)

    Quelle: fvrz.ch


    Nachwuchsföderungskonzept:

    "Es ist wichtig anzuerkennen, dass das Resultat natürlicher Bestandteil des Spiels ist. Es wäre falsch, die Bemühungen der Spieler auf

    den verschiedenen Altersstufen nicht messbar zu machen. Entscheidend ist, wie und wann das Resultat gewichtet wird. Der Kinder- und

    Freizeitfussball, ebenso wie der Fussball von Footeco, darf keine billige Kopie des Profifussballs sein, wo das Resultat eine dominante

    Rolle einnimmt.

    Mit grösster Aufmerksamkeit achten wir darauf, dass das Wettbewerbssystem alters- und stufengerecht ist und die Spielfreude gefördert wird. Deshalb ist es sehr wichtig, den Eindruck zu korrigieren, dass die Ersatzbank natürlicher Bestandteil des Spiels ist. Spieler kommen zum und in den Fussball, um zu spielen, und nicht um auf der Ersatzbank zu sitzen. Es gilt, den Kindern und Jugendlichen zu ihrem Recht zum Spiel zu verhelfen."

    Quelle: org.football.ch

  • Was mich an diesen Podcast nervt sind das immer nur vom Leistungssport berichtet wird und weniger vom Breitensport und was die Mehrzahl der Trainer machen bzw. umsetzen kann.

    Kann ich nicht nachvollziehen. Es gab schon viele hilfreiche Themen, die für alle Entwicklungsstufen hilfreich sind. Sehr interessant waren die Beiträge zum Spielen, zu Alba Berlin oder auch zur Ernährung.

  • ist doch alles ok, wenn es für dich förderliche und spannende Themen sind. Ich bin im Breitensportbereich tätig und da muss ich mir über mögliche Talente kein Kopf machen wegen der Ernährung oder ob das Toptalent nur 50 km weit weg wohnt vom Verein. Meine Jungs wohnen alle max. 2-3 km vom Sportplatz entfernt.

  • Doppelte Spielberechtigung - hier in D. bekommst jeder Kreisklassespieler 3 Monate sperre, wenn er den Verein wechselt ab E-Jugend.

    Hier wird geschummelt oder getrickst was das Zeug hält, will nicht wissen ,was los wäre, wenn man eine doppelte Spielbereichtigung hätte.

    Für wenige opvereine klasse wie FC Basel, FC Zürich oder YB Bern, die Spieler können länger im Heimatverein bleiben und die Topvereine haben eine größere Auswahl an Talenten verfügbar. Hier streiten sich schon Amateur-Nachbarvereine (kein NLZ) um die Talente.


    Footeco: Sogar die Fariplayliga für G-F Jugend bereitet den Trainer und Eltern größte Probleme, wenn die Spiele knapp ausgehen.

    Intern führen die Trainer Statistiken usw. Für mich Augenwischerei für die Eltern. Trainer wissen welche Teams top sind und welche Gurkenteams.


    Ich habe keine Erfahrung mit dem Nachwuchsfussball in CH, aber für Deutschland nicht anpassbar.

  • Fantomas : das ist korrekt. Leider kann ich nicht akzeptieren, dass man hier mehr auf die Eltern und Trainer hört und deren Interessen befriedigt als die der Kinder und Jugendspieler. Die wollen aus meiner Sicht nur Fußball spielen. Als Beispiel: die Cousine meines Sohnes geht wie selbstverständlich auch bei ihm ins Training. Er macht sich auf Turnieren teilweise mit denen warm - ja, das mischt sich sogar, wenn man die Kinder machen lässt. Bei FUNino Festivals sind manche Stolz, wenn sie in der "Auswahl" spielen. Auch Wettkampfformen kann man anpassen und die Kinder haben trotzdem ihren Spaß - aber leider haben die Eltern und Trainer daran keinen Spaß (haben weniger Macht; können weniger Einfluss nehmen; können sich Montags nicht mit einer Tabelle schmücken und die nächsten 27 Spieltage durchrechnen usw.).


    Gibt es noch Verbände, bei denen die Zahl der aktiven Fußballer mit zunehmendem Alter steigt?

  • Nein, aber die Hürden sind für ein Ehrenamt recht hoch, dafür dass es jeder Trainer haben soll.


    Zitat:

    Der Leitsatz „Kein Kindertraining ohne ausgebildeten Trainer” gilt in diesem Zusammenhang als große Vision!

    Abschluss des Kinderdoplomkurses:

    Schriftliche Prüfung
    • Praktische Prüfung auf dem Platz
    • 15 Trainingseinheiten schriftlich
    • Eine Videodokumentation über eine Trainingseinheit (Abgabefrist: spätestens 18 Monate nach Kursende)
    • 6-monatige Praxis als hauptverantwortlicher Trainer oder Assistenztrainer im Kindertraining (bis U12)

    Dauer:

    60 Unterrichtseinheiten

  • Ich stelle hier noch mal meine Erfahrungen aus jetzt 4 Saisons Spanien rein, Balearen und Region Valencia. Die Jahrgänge sind unterteilt in U7/U8 U9/U10 U11/U12 U13/U14 usw. Innerhalb einer Jahrgangsgruppe kannst Du hoch- und runtergestuft werden. Die Kleinen fangen schon früher an, als Bambinis und in einer Escoleta (Schule) in der die technische Grundlagen gelegt werden. Das ist im Prinzip 1 Jahr technisches Training mit wenigen Freundschaftsspielen. Danach geht es in eine Liga.

    Der Ligabetrieb startet mit U7, und zwar ernsthaft, als F7/F8 (je nach Verband) und ab derU13 als F11. F7/F8 wird gespielt auf einem großen Feld quer, wobei einige Vereine eigene kleinere F7 Felder haben. Welche Ligen es gibt und wie die Vereine aufgeteilt werden ist in den Regionen unterschiedlich. Deswegen nur als Beispiel. Mein Kleiner spielt in einer U10A Liga in der es 4 Gruppen mit jeweils 13-14 Teams gibt. Für die A Liga hat sich das Team in der U9 (Benjamin 1 Jahr) qualifiziert, man hat also immer die Perspektive von 2 Jahren, 1 Jahr Qualifikation und ein Jahr spiele gegen „gleichstarke“ Teams. Über ihm gibt es die Superliga. Unter ihm gibt es 12B Ligen. (= ca. 200 Teams nur in Valencia pro Jahrgang! Größere Vereine haben bis zu 4 Teams in einem Jahrgang). Mein Großer spielt in der U12 Superliga, eingleisig mit 16 Vereinen. Am Ende steigen 4 Vereine ab gegen die 4 Ersten der A-Ligen, und das ist ein Politikum hier in Valencia.

    Sperrfristen von Verein zu Verein sind mir nicht bekannt, und wenn dann gibt es Sie nur auf dem Papier. Auf den Balearen gibt es, glaube ich, ein „Gentleman Agreement“ das alle Vereine Spieler bis zu einem bestimmten Alter immer wechseln lassen. Ab Mai werden die Teams für die neue Saison gebildet. Dann gibt es auch viele Wechsel, wobei ambitionierte Spieler versuchen in der Liga nach oben zu wechseln. Juli bis August ist Pause, wobei am oberen Ende auch das aufgeweicht wird und die Top Teams mit Fußballschulen Turniere spielen, z.B. das COTIF in Alicante.

    Ein Team hat maximal 14 Spieler, wobei 2 Torhüter sind. Bei F8 bedeutet das also 12 Spieler für ein Spiel 2 * 30 Minuten. Aufgrund der Liga Größe wird von Oktober bis Mai fast jedes Wochenende gespielt. An den wenigen freien Spieltagen gibt es Turniere oder Freundschaftsspiele. Das ein Spieler regelmäßig nicht spielt, wie ich es hier im Forum lese, gibt es nicht.

    Training ist 2-3-mal pro Woche. 


    Spielphilosophie. Bei jedem Verein anders. VCF ist am auffälligsten, die spielen mit allen Teams immer von hinten raus, schnell und One Touch“. Andere Vereine passen sich Ihren Gegebenheiten an. Bei meinem Kleinen spielen alle Teams im Verein F8 ein 2:3:2 während bei meinem Großen zwischen einem 3:2:2 oder einem 3:3:1 gewechselt wird, je nachdem ob das Spiel weiter gemacht werden soll.


    Das Training war in verschiedenen Vereinen immer unterschiedlich. 1-mal die Woche ist das Training reines Techniktraining, entweder im Verein oder einer Technikschule, die oft an den Verein angegliedert ist. Im Training selbst habe ich bis zur U12 nie Athletik oder Konditionstraining gesehen. Es wird 99% mit dem Ball gearbeitet. Typisches Training ist 1/3 Rondo Variationen, 1/3 Spiel auf ein Tor oder stark verkürztes Feld mit besonderer Aufgabenstellung, e.g. max. 2 Touches und 1/3 sind Ballstafetten oder besondere Spielsituationen.


    Trainingskleidung und Matchkleidung kaufst Du am Anfang der Saison und es wird sehr darauf geachtet, dass man die Kleiderordnung einhält.


    Hier noch ein paar links:

    e.g. https://ffcv.es/wp/competiciones/

    http://www.futbolbalear.es/resultados/