Neue Trainer gewinnen und heranführen

  • Ich bin Jugendleiter eines Dorfvereins. Wir sind Teil eines Gesamtvereins. Wir haben einen eigenen Jugendvorstand und ein eigenes Unterkontonim Gesamtverein. Der Senioren Fußball hat ein separates Unerkonto.

    Wir erhalten Einnahmen aus Mitgliedsbeiträgen, teilweise klar zugeordnet, teilweise geschlüsselt wenn Kinder in mehreren Sparten Handball und Fußball unterwegs sind. Wir nehmen Geld durch den Verkauf bei Jugendturnieren ein. Hierfür verpflichten sich die Eltern Kuchen zu backen und beim Verkauf zu helfen. Des Weiteren haben wir eine jährliche örtliche Aktion bei der wir mit allen Trainern aktiv sind und Einnahmen generieren. Das ist Pflicht für die Trainer. Dafür erhält aber jeder Trainer eine ÜL Pauschale und eine Zuwendung pro Turnier und Mannschaft. Bei C Schein ist die Pauschale höher.

    Wir finanzieren uns vor allem über die Jahres Aktion im Ort und sind finanziell autark. Größere Anschaffungen bespreche ich mit dem Gesamtvorstand, ansonsten entscheiden wir im Jugendvorstand über die Verwendung der Gelder.

    Unsere Einnahmen fließen somit zu 100% in die Jugendkasse. Sollte sich das mal ändern, lege ich mein Amt sofort nieder.

  • Bei uns steht heute zufällig ein passender Bericht in der Zeitung. Info ist, daß die Vereine im Fußballkreis erheblich weniger Mannschaften gemeldet haben. Das Record jahr 2008 belief sich auf 1110 gemeldeten Mannschaften. Das hat sich nun zu 2018 halbiert!


    D. h. bezogen auf diesen Thread, dass man, obwohl man nur noch die Hälfte an Trainern braucht, nicht ausreichend findet. Das ist schon besorgniserregend!!! So geht's nicht weiter oder Quittung für die Sünden und den Tiefschlaf oder und gar Säuberungsprozess???!!!


    Nur durch Bildung von JSG's konnten die Ligen erhalten werden....hiess es in dem aktuellen Bericht und auch.... das der Mädchen fuss Ball wächst und die Zahlen etwas aufhellte.


    Nachtrag


    Übrigens hatte EIN Verein lt. Bericht gegensätzliche Zahlen. Meine Interpretation als Ortskundiger: Der Verein ist der einzige Fußballverein in einem kleinen Ort abseits der Großstadt mit günstigen Grundstücken ohne grosses Angebot für die Freizeit...in dem Sinne ein Dorfverein... d.h. ein Verein der genau das Manko nutzt!

  • Bei uns steht heute zufällig ein passender Bericht in der Zeitung. Info ist, daß die Vereine im Fußballkreis erheblich weniger Mannschaften gemeldet haben. Das Record jahr 2008 belief sich auf 1110 gemeldeten Mannschaften. Das hat sich nun zu 2018 halbiert!


    D. h. bezogen auf diesen Thread, dass man, obwohl man nur noch die Hälfte an Trainern braucht, nicht ausreichend findet. Das ist schon besorgniserregend!!! So geht's nicht weiter oder Quittung für die Sünden und den Tiefschlaf oder und gar Säuberungsprozess???!!!


    Nur durch Bildung von JSG's konnten die Ligen erhalten werden....hiess es in dem aktuellen Bericht und auch.... das der Mädchen fuss Ball wächst und die Zahlen etwas aufhellte.

    Das mag vielleicht für's "Land" gelten. Für Großstädte und Metropolregionen aber sicherlich nicht. Bei uns gibt es massiven Zuwachs an Kindern und Zuzügen. Dementsprechend werden es bei uns eher jedes Jahr mehr Teams im Verein.

  • Lies meinen Nachtrag


    Den ganzen Artikel könnte ich bei Interesse mailen, Pisten darf ich ihn nicht, verlinken geht nicht.

  • Weil der Thread gerade zu meiner eigenen Situation passt, mal kurz zu der Vorgehensweise meines jetzigen Vereins: Wir haben jedes Jahr einen FSJ'ler und dieses Jahr erstmalig zwei. Beide aus der eigenen Jugendabteilung, die aktiv vom Verein angesprochen wurden. Dieses Jahr bzw. das FSJ wird nach meiner Beobachtung mittlerweile von vielen jungen Menschen gern in Anspruch genommen als Überbrückung bis zum Studium und Erweiterung des Erfahrungsschatzes genutzt. Und der Verein hat sich schon seit Jahren richtig gut für das FSJ aufgestellt und bietet ein breit gefächertes Angebot und somit ein attraktives und abwechslungsreiches Jahr für die Jungs. Ob das auch Mädchen in anderen Sparten machen, kann ich nicht sagen.

    Man wartet also nicht nur auf Anfragen für das FSJ sondern spricht gezielt Jungs an und bietet ihnen auch Perspektiven für die Zukunft. In unserem Fall ist es so, dass sie beim FSJ im Kinderfussball tätig sind aber ihnen sehr wohl schon die Chance vermittelt wird, bei Fortführung einer Trainertätigkeit nach dem FSJ in den Leistungsbereich wechseln zu können. Unsere ersten Jugendmannschaften spielen ab C alle ab Bezirk aufwärts und nach unserer Erfahrung ist das für die Jungs auch tatsächlich ein Anreiz eine Jugendmannschaft übernehmen zu wollen. Man geht also als Verein selber in die Offensive und wartet nicht darauf, dass sich jemand von selber meldet.


    Den zweiten Teil muss ich gleich posten.

  • Wer betreut denn die FSJler?

    Wir hatten mal eine Kooperation zwischen Stadtsportbund und Verein. Der FSJler war zur hälfte in einer Schulbetreuung eingesetzt und zur anderen Hälfte im Verein. Das lief leider nicht sehr gut. Er hat sich alleingelassen gefühlt, in der Betreuung wurden Absprachen nicht eingehalten etc...

  • Goodie

    Sie sind auch in der Schule und bei uns eingesetzt. Betreut werden sie durch den Verein und sind voll im Vereinsleben integriert. Unser JO schaut mindestens ein Mal die Woche bei ihren Trainings zu und fragt nach, ob alles okay ist.

    Sie hospitieren auch mal bei meiner U17, allerdings fahren sie nicht mit zu unseren Spielen, da wir auf Landesebene unterwegs sind und sie dann zu schnell auf ihre Sollstunden kämen.


    Teil 2. Als weiteren wichtigen Punkt wie man neue Trainer gewinnt, finde ich die Art und Weise, wie man als Verein da vorgeht. "Kannst du nicht die F, E oder was auch immer übernehmen?" und kaum hat einer sich nicht schnell genug weg geduckt verfährt man nach dem Motto "Hauptsache einer machts, egal wie." Und sich dann wundern, wenn immer weniger Bereit sind den Job zu übernehmen. "Konzept ? Zielsetzungen ? Brauchten wir früher auch nicht. Hat immer geklappt." Jo, früher vielleicht.


    Ich kann es nur aus meiner Sicht schildern, aber ich glaube ganz einfach es hat mehr denn je Bestand. Nämlich aktives Herantreten an potentielle Trainer und nicht darauf warten, dass sich schon jemand melden wird oder mal so nebenbei jemand ansprechen, ob er nicht Lust hätte.

    Ich bin vor ein paar Jahren angerufen worden und man hat mich um ein Gespräch gebeten. Das hat dann durch drei Vorstandsmitglieder und mich stattgefunden. Beeindruckt hat mich dabei, dass man klare Vorstellungen davon hatte, was man bieten kann ( Kader, Aufwandsentgeld, Materialund und und ) und auch was man erwartet. Ausbildungsrichtung, Einsatzzeiten ( nicht nach Minuten, aber schon deutlich die Erwartung das alle im Kader auch Spielzeiten bekommen und damit im Wettkampf gefordert und gefördert werden ). Will ich gar nicht zu weit ausholen. Es geht mir darum zu verdeutlichen, dass ich den Eindruck hatte, die haben sich tatsächlich Gedanken darum gemacht. Nun habe ich bereits im letzten Jahr dem Verein mitgeiteilt, dass ich aufhören werde. Mein Akku braucht mittlerweile zu lange, um wieder aufzuladen. Und wie dann der Verein darauf reagiert hat, passt voll,auf das Threadthema. Man hat mich zunächst gebeten, ob ich bis zur Winterpause als Unterstützung der neuen Trainer verlängern könnte. Dann hat man gezielt zwei junge Leute angesprochen. Und ihnen bei dem Gespräch ( ich war auf Wunsch des JO dabei ) richtig super deutlich gemacht, dass man ihnen das zutraut und sie auch nicht im Geringsten unter Druck gesetzt, was den Klassenerhalt betrifft.


    Für sie heisst das also jetzt: Sie bekommen das volle Vertrauen, eigenverantwortlich eine U17 auf Landesebene trainieren zu können. Dabei wird ihnen ein alter Sack wie ich an die Seite gestellt, der für die erste Zeit mit Rat und Tat zur Seite steht. Gerade taktisch ist das schon ne Herausforderung, keine Frage. Aber sie werden so für die Startphase nicht im Regen stehen gelassen. Und das soll nicht auch für G-D gehen ? Faulheit, Gedankenlosigkeit oder was auch immer. Ich muss mich als Verein schon bewegen und bemühen, wenn ich Qualität haben möchte.