Breitensporttraining /Leistungssporttraining

  • Hallo zusammen!


    Wo seht ihr im Training den unterschied zwischen Leistungssport und Breitensport?


    Trainingsgestaltung


    Itensität


    Ansprache zu den Kids


    Worin unterscheidet es sich am Meißten`?


    Wo sind gemeinsamkeiten?



    Darüber diskutiere ich im Moment mit anderen Trainern. Ab wann wird zum beispiel von Leistungssport gesprochen?


    Ich gebe mein Denken später zur Kenntnis. Erstmal bin ich gespannt über die Meinungen die hier vorherschen.

    Danke!"

    Versuche im jeden Training 1 Spieler gezielt besser zu machen und du hast in einem Jahr/einer saison, VIEL geschafft!

  • Mir fehlt der Bezug zur Altersklasse in deinen Thread.

    Also im Bereich F und G und auch noch E Jugend hat diese Unterscheidung für mich nichts zu suchen und sehe daher in den beiden Begriffen für diese Altersklassen nur Unterscheidungsmerkmale für Eltern, die sich Vereine aussuchen.


    Trainingsgestaltung: Dfb Pyramide. Also für beide gleich. Ausnahmen bestätigen die Regel.


    Itensität: Abhängig vom einzelnen Spieler. Erwartungshaltung im Leistungssport darf natürlich größer sein. Die Messlatte für die Einsatzbereitschaft sollte in v Leistungsbereich höher liegen.


    Ansprache zu den Kids:

    Identisch. Spaß --> Dopamin --> Lerneffekt --> Motivation --> Spaß. etc..


    Worin unterscheidet es sich am Meisten?

    Wohl daran, dass in der Einteilung der Mannschaften Leistungskriterien schwer wiegen als social criteria.

  • Wie Follkao bereits angesprochen hat, ist die Einordnung ziemlich von der zugrunde liegenden Definition abhängig. Die auf Wikipedia zu findende ist find ich allerdings schon ziemlich schwammig. Die Grenze ist dabei sowieso fließend, aber ich versuche mal zu differenzieren, wie sich die einzelnen Dinge im höherklassigen Fußball verändern.


    Trainingsgestaltung:

    Hängt logischerweise vom Trainer ab. Allerdings ist es durchaus so, dass je höher die Liga ist, desto häufiger finden sich Trainer mit entsprechend hohem Niveau. Am extremsten ist der Unterschied wahrscheinlich zuerst im taktischen Bereich. Erst in NLZs, wenn die Trainerteams größer werden, finden sich dann für jeden Bereich (Athletik, Technik etc.) entsprechende Experten.


    Intensität:

    Ist relativ einfach abzugrenzen. Je höher, desto schneller das Spiel. Aber auch die Erwartungshaltung an die Spieler ändern sich: Abwesenheit vom Training ohne Absage ist z.B. ein Nogo. Zu häufiges Fehlen auch. Die möglichen Gründe, die eine Absage rechtfertigen werden weniger.


    Ansprache:
    Finde auch, dass hier die Unterschiede nicht so groß sind.



    Größter Unterschied sind für mich die Erwartungen an den Spieler: absolute Pünktlichkeit, Transparenz, keine Fehlzeiten etc. und natürlich auch das individuelle Talent

  • Hi, danke für die Antworten.


    Ich habe immer gedacht und gesehen, das im Leistungssport die Itensität im Training und Spiel sehr hoch ist. Es wird viel auf Kondition, Technik und Taktik gelegt.


    Der Ansprachen Ton den Ich bei Leistungsteams beobachtet hatte, war meist ein aggresiver,stehts fordernder, in einem Ton, das ich mir gedacht hatte "aaaha. SO werde ich NIE sein, egal ob Leistungsteam oder nicht. Aber leider waren 90% der Trainer die ich im u14-U12-u10 Bereich gesehen habe, solche Brüllaffen.

    Versuche im jeden Training 1 Spieler gezielt besser zu machen und du hast in einem Jahr/einer saison, VIEL geschafft!

  • tja.

    könnte es sein, das viele Menschen einfach Trainings Methoden aus Filmen wie Full Metal Jacket kennen, aber doch selten ein Buch über Verhaltenspsychologie gelesen haben ...


    ... naja, nur so ein Gedanke... ;-)

  • Ich habe festgestellt, dass bei stark leistungsorientierten Vereinen (Nachwuchs von 2. und 3. Ligisten) eine sehr sehr entspannte Atmosphäre herrschte. Die Trainer waren eher ruhig und weniger instruierend.

    Ebenso die Eltern. Teilweise schon merkwürdig ruhig.

    Bei Vereinen, die unterhalb der o.g. rangieren aber doch leistungsorientierter sind stelle ich immer wieder fest das da die Emotionen sehr schnell hochkochen.

    Oft auch Trainer am Werk sind, die versuchen ihre Mannschaften mit allen erdenklichen Mitteln erfogreich (im Sinne der Ergebnisse) zu machen.

  • Ich habe festgestellt, dass bei stark leistungsorientierten Vereinen (Nachwuchs von 2. und 3. Ligisten) eine sehr sehr entspannte Atmosphäre herrschte. Die Trainer waren eher ruhig und weniger instruierend.

    Ebenso die Eltern. Teilweise schon merkwürdig ruhig.

    Die Antwort kannst du dir eigentlich selbst geben. In diese Vereine geht es ganz schnell das Kinder aussortiert/rausgeschmissen werden. Und es will doch kein Elternteil das IHR Star nicht mehr in diesen Verein spielt. Außerdem denken die meisten Eltern, das die Trainer wissen was sie da tun.

    Bei Vereinen, die unterhalb der o.g. rangieren aber doch leistungsorientierter sind stelle ich immer wieder fest das da die Emotionen sehr schnell hochkochen.

    Auch hier kannst du dir die Antwort selbst geben. In einem "Dorfverein" wo es überwiegend nur um Breitensport/Fussball geht, denken die Opis und selbsternannten Bundesliga Trainer das sie alles besser wissen. Und da die meisten Eltern wissen das es nur ein "Dorfverein", glauben sie machen zu dürfen was sie wollen. Sei es beim Training allein schon zu sagen :"Mache es doch mal so oder so", oder mach mal die Übung etc.

    Da muss man als Trainer/Coach einfach knallhart bleiben und denen sofort sagen das sie hier nichts zu melden haben.


    Beispiel: Einmal hatte auch so ein Opi und Vater zu mir gesagt wie ich doch trainieren müsste mit den Jungs....Daraufhin nahm ich mir mein Wasser und ging zur Außenlinie hin wo die besagten standen, ich sagte denen , ihr könnt ja die restlichen 30 min das Training übernehmen etc. Komischerweise gingen sie dann ins Vereinsheim und tranken sich ein Kaffee. Von dem Tag an haben sie nichts mehr gesagt.

  • Der große Unterschied zwischen Breitensport und Leistungssport ist das Ziel bzw. der Anspruch (seitens des Vereins aber auch seitens des Sportlers). Es wird im Leistungssport öfter trainiert und es wird ernsthafter trainiert, aber die Grenzen sind fließend. So kann z.B. in ein und derselben Mannschaft ein Sportler sein, der sein Leben am Sport ausrichtet (keine Parties, Ernährung usw.) und ein anderer eben nicht. Daher sehe ich da einen fließenden Übergang. Im Jugendfussball fängt der Leistungssport nach meiner Einschätzung zwischen U13 und U15 an, wo sich die Ligen ziemlich weit aufspreizen. Laut DFB ist bis inkl. U15 noch Aufbaubereich, danach startet der Leistungsbereich (und da muss es dann logischerweise parallel einen Breitensportbereich geben).


    Grüße

    Oliver