Kinder fördertraining

Du bist noch kein Trainertalker? Registriere dich kostenlos und nehme an unserer Community teil!
  • Hallo..
    Ich habe ein Projekt vor..Ich und mein Trainerkollege (haben beide die Trainer B.Lizenz Leistungsfussball) wollen Kindern die mehr Fussball möchten oder sich mehr Entwickeln möchten,1x pro Woche je nach Altersklassen und in den Ferien mit Trainingscamps spezielles Fussball Training anbieten.


    Hat jemand Erfahrung mit sowas, ich wäre sehr dankbar für Ideen oder Vorschläge ?
    Positiv oder Negativ hauptsache Antworten...:)
    Vielen Dank im voraus..

  • Hi Goali,


    meine Erfahrung mit Fußballschulen, Fördertrainings etc. ist jetzt nicht wahnsinnig groß, war nur mal für einige Zeit in einer solchen als Trainer tätig. Dabei wurde ich vom großen Fan dieser Grundidee zu einem, sagen wir mal eher kritischen Betrachter. Das liegt natürlich auch maßgeblich an meinen persönlichen und individuellen Erfahrungen und ich bin keineswegs ein grundsätzlicher Gegner solcher Projekte. Es hängt wie bei wahrscheinleich allem von den handelnden Personen bzw. dem dahinter stehenden Konzept und falls das Ganze kommerziell betrieben wird auch von der Art der Vermarktung. Was mich auch schon zur ersten grundlegenden Frage bringt. Wie soll dieses Projekt finanziert werden? Ums gleich vorrauszuschicken, ich hab nichts gegen ein Gebühren finanziertes Fördertraining per se...

  • Hi Goali,



    meine Erfahrung mit Fußballschulen, Fördertrainings etc. ist jetzt nicht wahnsinnig groß, war nur mal für einige Zeit in einer solchen als Trainer tätig. Dabei wurde ich vom großen Fan dieser Grundidee zu einem, sagen wir mal eher kritischen Betrachter. Das liegt natürlich auch maßgeblich an meinen persönlichen und individuellen Erfahrungen und ich bin keineswegs ein grundsätzlicher Gegner solcher Projekte. Es hängt wie bei wahrscheinleich allem von den handelnden Personen bzw. dem dahinter stehenden Konzept und falls das Ganze kommerziell betrieben wird auch von der Art der Vermarktung. Was mich auch schon zur ersten grundlegenden Frage bringt. Wie soll dieses Projekt finanziert werden? Ums gleich vorrauszuschicken, ich hab nichts gegen ein Gebühren finanziertes Fördertraining per se...

    wie kann ich dein Text runterziehen .
    Sorry bin neu hier :)

  • Nebenbei bemerkt finde ich dass du ein insgesamt sehr interessantes Thema angeschnitten hast, welches in diesem Forum leider ein wenig unterrepräsentiert ist. Kann natürlich auch sein dass ich durch meine persönliche Vita da deutlich ''empfindlicher'' bin, und mein Eindruck dass Fördertrainings, Fußballschulen, Talent-Camps, oder wie auch immer sie sich nennen, in den letzten Jahren förmlich wie Pilze aus dem Boden schießen einfach falsch ist, und somit kaum jemand mit dieser Art der Fußballausbildung in Kontakt kommt.

  • Also ich finde heutzutage will jedes Kind sich fuss allergisch mehr entwickeln,und auch die Eltern freuen sich wenn ihr Kind öfters zum Einsatz kommt oder sehen wie ihr Kind sich steigert, dafür müssen die Kinder halt mehr machen wie evtl.2xtraining in der Woche.
    Es gibt auch Eltern die völlig unzufrieden mit dem Trainer sind, weil die immer dasselbe im Training machen.
    Daher denke ich ist das Fördertraining die ideale Lösung, mal andere Trainingseinheiten sehen und mitmachen.
    Also ich bin überzeugt von der Idee und werde es durchziehen.
    Es wird aber,m Anfang denk holprig sein aber mit der Zeit wenn man es gut macht, kann man was gutes aufbauen.

  • Wenn ich so ein Projekt starte, kann mir jemand sagen als was muss ich mir Gewerbe anmelden ?
    Muss ich mich überhaupt anmelden, wenn ich Feriencamps mache ?
    Und auf was muss ich noch alles achten ?
    Bitte teilt mir eure Meinungen..


    Ich denke daß ich keine großen Versprechungen machen brauche um Kunden zu locken..ganz einfach ich kann den Jungs gutes Training anbieten, versuchen werde auch so oft wie möglich individuell einzugreifen, habe für Gespräche mit Eltern immer ein offenes Ohr und von mir bekommt jedes Kind ein Trikot,was das Kind im Training anhaben mussm
    Das ist aufjedenfall drin, weil ich Einheitlich auftreten möchte.

  • Wenn du ein Fussballcamp anbietest und dafür Geld nehmen willst musst du logischerweise auch ein Gewerbe anmelden und die Einnahmen auch versteuern.
    Zudem musst du über eine Lizenz verfügen, die du ja hasst.
    Ich würde mich jedoch erstmal umhören, ob in deiner Region noch Platz für einen weiteren Anbieter ist.
    Bei uns ist der Markt total übersättigt.
    Insbesondere in den Ferien könnte man im Umkreis von 40 km, an jedem Wochenende 1-2 Fussballschulen besuchen.
    Auch Zusatzangebote an einem Wochentag fallen mir aus dem Stehgreif 5 meist an Vereine gekoppelte offene Förderungen ein.
    Die Programme richten sich meist an Kinder von 6-11, danach besteht aus unterschiedlichen Aspekten kein Markt mehr.

  • Eine Lizenz braucht man dafür nicht.
    Qualitativ sollte es hochwertig sein, wenn man dafür Geld verlangt.


    Der Markt an Fußballschulen ist in den letzten Jahren explodiert.
    Die großen bedienen den größten Teil des Marktes, aber für nebenberufliche Verdienste gibt es immer noch ausreichend Nieschen und Vereine.


    Aber nochmal - das ganze steht und fällt mit der Qualität.
    Wenn Eltern Geld für die fußballerische Entwicklung ausgeben, wollen sie Ergebnisse sehen - so meine langjährige Erfahrung.
    Nicht selten, bleiben viele Eltern während dem kompeltten Fördertraining anwesend.


    Grüße
    Björn

    „Erfolg ist ein Geschenk – eingepackt in harte Arbeit." (Ernst Ferstl)

  • Danke für die Infos...
    Aber nochmal als was muss ich Gewerbe anmelden ?
    Die Eltern können gerne zusehen, bin schon 7 Jahren Trainer im Herrenbereich.
    Habe dieses Jahr auch die f.jugend da mein kleiner auch gerne fussball spielt.
    Sehe ,wie gerne die Eltern ihre Kinder unterstützen und wie sehr sie dich freuen wenn ihr Kind eine erfolgreiche Aktion hat im Spiel.
    Aber auch gibt es Eltern die völlig unzufrieden sind ,mit den jeweiligen Trainern.
    Nicht jeder Trainer hat im Jugendbereich qualifizierten Trainerschein, viele machen das auch freiwillig. Da sollte man dennoch als Eltern dankbar sein und nicht erwarten daß sein Kind modernste Trainingsinhalte bekommt, wo er sich schneller Entwickelt.
    Deshalb ist mir die Idee gekommen mit der Fussballschule.


    Habe gute Ideen aber umsetzen und sich trauen ist so eine Sache


    Was meint ihr ,wie sollte man für dieses Projekt starten ?


    Was kommt als erstes ? was ist Wichtig ? Worauf kommt es an ? Wie macht man am besten Werbung ?


    Gebt mir Tipps Freunde ☺

  • Was Du brauchst... das wirst Du am ehesten bei Deiner Stadt-oder Gemeindeverwaltung erfragen können. Du willst ja sicherlich damit Geld verdienen wollen- also bist Du Unternehmer. Da gehört dann Gewerbeanmeldung dazu...Finanzamt...denke mal eine Haftpflichtversicherung, falls mal was passiert... Du wirdt einen Platz/ Halle benötigen..daraus folgt Mietzahlung... wenn Du das nicht alleine machst,sondern Helfer hast....denen wirst Du Lohn zahlen.... also wieder Abgaben,Schreibkram.....

  • Vielleicht ersteinmal bei dem Verein Anfragen wo du tätig bist, ob du ein Fördertraining für f und e anbieten könntest.
    Dieses könnte auch für Nichtmitglieder gegen Gebühr offen sein.
    Problem: Nicht alle Trainer des Jugendbereich werden davon begeistert sein!
    Trotzdem ersteinmal mit einem guten Konzept klein anfangen.
    Selbst als Trainer im Herrenbereich, brauchst du am Anfang eine Plattform, da die meisten Eltern der betreffenden Kinder den Seniorenfussball wenig, oder garnicht verfolgen und teilweise namhafte Exprofis unterwegs sind.
    Daher wird auch Geduld gefragt sein.
    Vielleicht in den nächsten Ferien mit dem betreffenden Verein ein Camp organisieren.

  • Ich halte von diesen ganzen Fördertrainings nichts. Auch wenn ich mich mit dieser Meinung eventuell ins Abseits stelle, sehe ich die meisten Fussballschulen als Abzocke an.


    Wie will man denn an einem Wochenende oder meinetwegen auch in einer Woche, Kinder merklich verbessern? Das ist ein Prozess, der über Monate und Jahre geht. Für mich stehen die Preise und das was es meinem Kind bringt, in keinem Verhältnis. Als "Event" ist so eine Fussballschule mal was feines und eine Erfahrung wert. Wenn ich aber sehe, dass Kinder nun zu diesen Fördertrainings geschleppt werden und man für diese einen Haufen Geld bezahlt, dann sehe ich das sehr kritisch. Für mich sind diese Veranstaltungen "Fallen" für gut betuchte, ehrgeizige Eltern.


    Wenn es im örtlichen Verein einen guten engagierten Trainer gibt, dann ist das eine gute Basis denke ich.

  • Natürlich gibt es verschiedene Meinungen darüber, aber es nunmal so.
    Wer sich verbessern will muss was tun...das Preis/Leistungsverhältnis muss fair sein, beide Seiten sollten zufrieden sein und daß Kind sollte sein Spaß haben...
    Ich will das ja auch wenn es genug Interessenten gibt, daß ganze auf längere Basis machen, je nach Altersklassen.
    Stufenweise mit Urkunden ..


    Eine Frage wurde mir noch nicht geantwortet :) als was muss muss ich beim Gewerbeamt anmelden um sowas leiten zu dürfen ?

  • Goalie,


    mir ist nicht klar, unter welchem Deckmantel das laufen soll. Wenn Du in Deinem Verein ein Ferienangebot anbieten willst, ist das eigentlich ganz einfach. Du gehst zu Deinem Vereinsvorsitzenden oder Jugendleiter, stellst Ihm Deinen Plan vor und der wird dazu eine Meinung haben. Wir machen auch so was in den Ferien, da kann man ein Kind anmelden, kostet eine Summe X und darin enthalten ist ein Ausflug, eine Übernachtung auf dem Sportplatz und die Einnahmen bekommt die Jugendabteilung. Alle können sich anmelden, Vereinsangehörige first, dann externe. Die Kosten sind exakt aufgeschlüsselt, der Verein darf sowas.


    Wenn Du aber eine privat organisierte Freizeit durchführst, dann muss selbstverständlich jeder verdammte Euro, der den Besitzer wechselt, an das Finanzamt gemeldet werden, mit entsprechender Rechnung. Und Du musst selbstverständlich Versicherungen usw abschliessen.


    Also: Einfacher ist die Deckelung durch einen Verein. Der dann die notwendigen Versicherungen besitzt. Irgendwer muss ja das Risiko tragen.


    Willst Du aber regelmäßig ein Fördertraining anbieten, für Vereinsangehörige, musst Du folgende Frage beantworten:
    - wer darf da teilnehmen? Rotieren die Teilnehmer?
    - wer bestimmt die Inhalte? Was sagen Deine Trainerkollegen zu der Idee?
    - wann steht der Platz zur Verfügung?


    Insgesamt ist sowas erstmal eine gute Idee, bedarf aber der vereinsinternen Abstimmung, damit sich keiner auf den Schlips getreten oder übergangen fühlt....

  • Danke für deine Mithilfe ..
    Ich werde es versuchen Privat anzupacken..
    Ich habe schon paar Termine wegen Fussballplatz vor mir ..
    Natürlich muss ich alles melden, am Anfang wird es nicht einfach,aber ich werde alles daran setzen und das ganze über Jahre bis zur Fussballschule vergrößern .

  • Ich halte von diesen ganzen Fördertrainings nichts. Auch wenn ich mich mit dieser Meinung eventuell ins Abseits stelle, sehe ich die meisten Fussballschulen als Abzocke an.


    Wie will man denn an einem Wochenende oder meinetwegen auch in einer Woche, Kinder merklich verbessern? Das ist ein Prozess, der über Monate und Jahre geht. Für mich stehen die Preise und das was es meinem Kind bringt, in keinem Verhältnis. Als "Event" ist so eine Fussballschule mal was feines und eine Erfahrung wert. Wenn ich aber sehe, dass Kinder nun zu diesen Fördertrainings geschleppt werden und man für diese einen Haufen Geld bezahlt, dann sehe ich das sehr kritisch. Für mich sind diese Veranstaltungen "Fallen" für gut betuchte, ehrgeizige Eltern.


    Wenn es im örtlichen Verein einen guten engagierten Trainer gibt, dann ist das eine gute Basis denke ich.

    Der Sinn des Fördertrainings ist das es wöchentlich über einen längeren Zeitpunkt läuft und mann dann die Effekte merkt.
    Dazu muss man einen klaren Schwerpunkt haben und eine gute Philosophie ;)


    Grüße
    Björn

    „Erfolg ist ein Geschenk – eingepackt in harte Arbeit." (Ernst Ferstl)

  • Um dir Tipps bezüglich Werbung, Projektablauf und damit im weiteren Sinne einer Vermarktungsstrategie zu geben, fehlen mir, und ich denke den anderen geht es genauso, einfach zu viele details. Vor allem und das ist ganz wichtig, bin ich jetzt noch nicht genau dahintergekommen wen du eig. genau fördern willst.
    -Vereins-Zusatztraining wie es @Manndecker angedeutet hat?
    -eine Art Talentkader beispielsweise für die die es nicht/noch nicht ins NLZ geschafft haben
    -nach Stärken/Schwächen angebotenes Zusatztraining unabhängig vom jeweiligen Gesamtniveau?
    - eine Art "Franchise-Methodik"(nicht despektierlich gemeint mir fällt gerade bloß keine andere Formulierung ein) a la Coerver,Life Kinetik etc.?
    etc.
    Desweiteren fehlt mir jetzt die, ganz wichtige, Info von welcher oder welcher Art von Region wir überhaupt sprechen. Du musst uns ja nicht mitteilen welcher Ort genau, aber Metropolregion, Kleinstadt oder plattes Land wäre ganz hilfreich.
    Drittens was ist dein sportliches Konzept und wie willst du es verkaufen bzw. begründen dass es wirkungsvoll ist. Schwebt dir eine bestimmte Methodik vor? Bzw. kann es natürlich sein dass du qua deiner Vita oder deinem Ansehen diesen Punkt gar nicht tiefergehend vermitteln musst, die Leute glauben dir auch so dass es hochqualitativ ist.


    Zuletzt noch ein Punkt der mir persönlich aus eigenen Erfahrungen was dieses Thema angeht sehr wichtig ist. Wie hast du vor, dich im Spannungsfeld zwischen Ausbildung und Verkaufen zu bewegen? Das ist nämlich genau das was mir an vielen deiner (möglicherweise) zukünftigen Kollegen sauer aufstößt. Da tendiert manchmal ein Fördertraining eher zu einer Showveranstaltung welches weniger Ausbildungsinhalte an Kinder vermittelt, als eher zu einer Bespaßung der zahlenden (und leider häufig völlig ahnungslosen) Kundschaft.Angemerkt sei dass dies nur ein persönlicher Eindruck st und ich keinem meiner Ex-Kollegen irgenwas in die richtung unterstellen will...