Beiträge von zlatanized

Du bist noch kein Trainertalker? Registriere dich kostenlos und nehme an unserer Community teil!

    Ich kenn das Ganze aber aus eigener Erfahrung eher zu den Preisen wie von libra beschrieben, wohlgemerkt für kleingruppentraining nicht einzeltraining.


    Da du ja die Qualität als ''Aussiebkriterium' ansprichst, da stellt sich mir die Frage wer diese Qualität denn bewertet.Ich nehme mal an die Elternschaft die jetzt in den meisten Fällen auch nicht durch die Bank über langjärige Erfahrung im Kinderfußball verfügt...

    Da magst du sicherlich recht haben was die Erwartungen einiger Eltern angeht, fairerweise muss man dazu sagen dass ein Proficlub dass auch nicht vollständig vermeiden kann, zumindest wüsste ich nicht wie.


    Viel fragwürdiger finde ich da eben auch private Anbieter die weder ein sportliches Konzept, insbesondere (sicherlich auch aus wirtschaftlichen Zwängen heraus) keinerlei sinnvolle Trainingsgruppenstruktur hinsichtlich jahrgängen oder entsprechendem leistungsniveau vorweisen können, aber wie die größten Marktschreier auftreten und was von ''wir bringen euch ganz groß raus'' faseln. natürlich kein ganz schlechtes verkaufsargument, ahnungslose und gleichzeitig überehrgeizige eltern lassen sich dann halt ganz gern blenden. ich will da ja bei gott nicht alle über einen kamm scheren(dass es auch hier verantwortungbewusste und gute vertreter gibt steht denke ich außer frage), aber wenn man sich mal die angebote einiger dieser ''schulen'' bzw. die art ihrer kommunikation anschaut, dann fallen einem immer wieder die gleichen oder ähnliche formulierungen, argumente oder herangehensweisen auf. und aus meiner eigenen erfahrung kann ich zumindest von einem fall
    sagen dass ich ähnliche eindrücke gewonnen hab (wohlgemerkt als trainer nicht als zahlender kunde).

    die sind aber auch extrem teuer.
    Für die Teilnahme an ihrem Funino Turnier zahlt man 100€. und ein Funino Team besteht aus gerade mal 3-4 Spielern

    https://www.hannover96.de/aktu…hr-kicken-im-stadion.html


    Ich nehme mal an du meinst das hier. Einersets isses ja cool dass sowas angeboten wird, und allein schon um den kids dieses ambiente zu ermöglichen wärs mir die 100 euro wert. genau dieses ambiente lassen sie sich aber eben auch bezalhen, und da kommen wir zu der frage ob ich als proficlub auch aus marketinggesichtspunkten sowas nicht günstiger ermöglichen kann. allein schon deshalb da 96 später ja einer der hauptnutznießer einer (eben auch durch inititaiven wie funino) verbesserten basisausbildung sein wird. wäre natürlich was anderes wenn das stadion kein vereinseigentum ist und extra gemietet werden müsste, was ich aber in dem fall nicht sicher weiß...


    @Libra
    Einzeltrainings, so zumindest mein Eindruck, sind in letzter zeit der "letzte schrei" im bereich privater fußballschulen, und gleichzeitig auch so der einzige punkt bei dem ich allenthalben auch schon mal leichte anflüge von kritik an diesen ansonsten unter dem deckmantel ''jugendförderung'' operierenden unternehmen vernommen habe.
    Ich bin was Einzeltrainings angeht ( hab da aber selber wirlich nur rudimentäre erfahrungen) zwiegespalten. jetzt mal losgelöst von der frage der anfallenden kosten, bin ich am zweifeln ob die wirklich bei kindern zielführend sind. auf der einen seite erscheint es ja durchaus logisch, stichwort individuelle förderung, hohe wiederholungszahlen etc-
    andererseits sprechen wir bei der modernen trainngslehre ja eher von einer hinwendung zu spielformen und einem differentielleren lernansatz. entweder fehlt mir da jetzt die phantasie oder auch einfach die erfahrung, aber wie ist das mit einem einzeltraining in einklang zu bringen.
    kann mich da jemand aufklären?

    Um dir Tipps bezüglich Werbung, Projektablauf und damit im weiteren Sinne einer Vermarktungsstrategie zu geben, fehlen mir, und ich denke den anderen geht es genauso, einfach zu viele details. Vor allem und das ist ganz wichtig, bin ich jetzt noch nicht genau dahintergekommen wen du eig. genau fördern willst.
    -Vereins-Zusatztraining wie es @Manndecker angedeutet hat?
    -eine Art Talentkader beispielsweise für die die es nicht/noch nicht ins NLZ geschafft haben
    -nach Stärken/Schwächen angebotenes Zusatztraining unabhängig vom jeweiligen Gesamtniveau?
    - eine Art "Franchise-Methodik"(nicht despektierlich gemeint mir fällt gerade bloß keine andere Formulierung ein) a la Coerver,Life Kinetik etc.?
    etc.
    Desweiteren fehlt mir jetzt die, ganz wichtige, Info von welcher oder welcher Art von Region wir überhaupt sprechen. Du musst uns ja nicht mitteilen welcher Ort genau, aber Metropolregion, Kleinstadt oder plattes Land wäre ganz hilfreich.
    Drittens was ist dein sportliches Konzept und wie willst du es verkaufen bzw. begründen dass es wirkungsvoll ist. Schwebt dir eine bestimmte Methodik vor? Bzw. kann es natürlich sein dass du qua deiner Vita oder deinem Ansehen diesen Punkt gar nicht tiefergehend vermitteln musst, die Leute glauben dir auch so dass es hochqualitativ ist.


    Zuletzt noch ein Punkt der mir persönlich aus eigenen Erfahrungen was dieses Thema angeht sehr wichtig ist. Wie hast du vor, dich im Spannungsfeld zwischen Ausbildung und Verkaufen zu bewegen? Das ist nämlich genau das was mir an vielen deiner (möglicherweise) zukünftigen Kollegen sauer aufstößt. Da tendiert manchmal ein Fördertraining eher zu einer Showveranstaltung welches weniger Ausbildungsinhalte an Kinder vermittelt, als eher zu einer Bespaßung der zahlenden (und leider häufig völlig ahnungslosen) Kundschaft.Angemerkt sei dass dies nur ein persönlicher Eindruck st und ich keinem meiner Ex-Kollegen irgenwas in die richtung unterstellen will...

    Nebenbei bemerkt finde ich dass du ein insgesamt sehr interessantes Thema angeschnitten hast, welches in diesem Forum leider ein wenig unterrepräsentiert ist. Kann natürlich auch sein dass ich durch meine persönliche Vita da deutlich ''empfindlicher'' bin, und mein Eindruck dass Fördertrainings, Fußballschulen, Talent-Camps, oder wie auch immer sie sich nennen, in den letzten Jahren förmlich wie Pilze aus dem Boden schießen einfach falsch ist, und somit kaum jemand mit dieser Art der Fußballausbildung in Kontakt kommt.

    Hi Goali,


    meine Erfahrung mit Fußballschulen, Fördertrainings etc. ist jetzt nicht wahnsinnig groß, war nur mal für einige Zeit in einer solchen als Trainer tätig. Dabei wurde ich vom großen Fan dieser Grundidee zu einem, sagen wir mal eher kritischen Betrachter. Das liegt natürlich auch maßgeblich an meinen persönlichen und individuellen Erfahrungen und ich bin keineswegs ein grundsätzlicher Gegner solcher Projekte. Es hängt wie bei wahrscheinleich allem von den handelnden Personen bzw. dem dahinter stehenden Konzept und falls das Ganze kommerziell betrieben wird auch von der Art der Vermarktung. Was mich auch schon zur ersten grundlegenden Frage bringt. Wie soll dieses Projekt finanziert werden? Ums gleich vorrauszuschicken, ich hab nichts gegen ein Gebühren finanziertes Fördertraining per se...

    Hi,


    wir trainieren derzeit mit unserer E-Jugend das Passspiel. Neben dem Verfeinern der Grundpasstechniken würden wir gerne auch Stück weit in Richtung Spiel ohne Ball gehen. Als erster Ansatz geht es mir dabei vor allem darum eine Grundbewegung bzw. kein Stehenbleiben nach dem Abspiel zu schulen (Spiel und Geh). Als Übung hätte ich hier an ein 2:1 im Dreieck gedacht, oder gibt es da besser geeignete Übungen. Geplant ist das Ganze im Wechsel als Spiel im Dreick ohne Tore und anschließend als 2:1 aufs Tor. Oder satteln wir hier das Pferd komplett falsch herum, und sollten gleich mit expliziten Übungen zum Anbieten-und Freilaufen
    (Deckungsraum, Lösen vom Gegenspieler etc.) anfangen. Dachte bisher dass das eher Thema für die D-Jugend ist, und in der E-Jugend eher eine vorbereitende Grundform, in dem Fall also das Bewusstsein nach dem Abspiel nicht stehen zu bleiben geschult wird.