Kommunikations- und Zusagemoral der Eltern

  • Moin,


    ich trainiere eine recht große Gruppe G-Junioren (aktuell 23 Jungs), und wir haben jede Woche Chaos bei der Mannschaftszusammenstellung fürs Wochenende. Manche Eltern sagen ab, kommen dann aber zum Spiel, andere sagen fest zu, erscheinen aber nicht, und wieder andere wollen "mal gucken" oder vertrösten auf den zweiten Trainingstag, wo sie dann aber nicht erscheinen. Am Spieltag selbst kommen zwei, drei Spieler regelmäßig erst 5 Minuten vor Anpfiff, was auch nervtötend ist.


    Wir haben einen Mail-Verteiler, in dem wir einmal die Woche alle Informationen rausgeben, allerdings melden sich die meisten NULL. Hinterhertelefonieren kostet bei der Masse an Kindern zu viel Zeit (schon versucht; Horror).


    Manche der Eltern können außerdem schlecht Deutsch oder schicken die älteren Geschwister als Begleiter zum Training, sodass es beinahe unmöglich ist, mit denen zu reden oder verlässliche Infos zu bekommen.


    Naja, und so weiter.


    Wie geht Ihr mit sowas um? Einfach enormen Aufwand betreiben und dranbleiben, hinterherrennen, oder die Kleinen halt außenvorlassen, was ja nicht ganz Sinn der Sache ist?


    Komme mir teilweise eher vor wie in der Elternerziehung als im Kindertraining. ;)

  • Nehme an, der Thread ist im Zusammenhang mit deinem vorigen bzgl. Leistungsgefaelle zu sehen.


    Gundsaetzlich ist es schwierig in dem Alter - ABER - man muss nicht den Babysitter fuer die Eltern spielen!!


    Ich wuerde klare Regeln aufstellen, moeglicherweise auch schriftlich - und diese dann umsetzen - achtung, wenn du was aufschreibst, du koenntest es einhalten muessen =) 
    Damit meine ich, wenn du die Regel aufstellst - kein Spiel am WoE ohne Training in der Vorwoche - (nur als Bsp), dann musst du das auch bei den "besseren" Spielern umstzen, da muessen alle gleich behandelt werden.


    Die Eltern sind auch zu erziehen, ich wuerde denen klar machen, das Fussball nur miteinander geht, es ist eine Frage des Respekts vor dem Trainer, der seine Freizeit opfert, sich Gedanken macht ueber die TE, rechtzeitig bescheid zu sagen - gleichzeitig hab ich immer vermittelt, das mir der Grund egal ist, ich will nur die Absage/Zusage haben, dann aber fix.


    Natuerlich ist die G noch die Zeit, in der die Kinder ausprobieren, was ihnen Spass macht (bis so U11 wuerd ich mals sagen), da kommt es schon vor, das man nicht kommen will, weil man gerade einen Kumpel auf Besuch hat. Ich habe das aber immer beim Elternabend angesprochen - nur weil Fussball nichts kostet will ich nicht behandelt werden wie der Freizeitpark - ich komm wenn`s mir passt - Achtung, bevor die ersten wieder das Monster "Darf Fussball was kosten" erwecken........aber spielt natuerlich hier auch mit.


    Nochwas zu den Deutschkenntnissen: Puenktlichkeit und gegenseitige Info haben nichts mit der Sprache zu tun - daher besser Regeln schriftlich - wenn email nicht geht, Ausdrucken, den Kindern mitgeben eventuell auch Unterschrieben zurueck.


    Man muss natuerlich auch akzeptieren, das vielleicht manchen der Aufwand zu gross ist, hatte in der Altersklasse auch Kinder, die nur zum Training kamen und das nur 1xdie Woche - war aber mit den Eltern entsprechend abgesprochen - Fazit: man kann vieles auch individuell machen, nur sprechen sollte man vorher darueber.


    Zum Schluss - es ist auch dein Hobby, die Eltern muessen das akzeptieren, wenn du doppelt soviel Zeit darauf verwendest den Eltern hinterher zu telefonieren als zur Trainingsvorbereitung, wuerde es fuer mich kritisch werden......

  • So ein Thema...gut dargestellt...und eine Antwort Freunde, ...manchmal seit ihr echt seltsam :)


    Also, ich würde mich vor die Elternschaft stellen...schön ruhig und sachlich....würde ohne Basis eine Diskussion das Problem und was mich ärgert darstellen und folgendes an das Ende des einminütigen Monologes setzen:


    1. Ich lege den Spielkader fest, wer hier zusagt und nicht pünktlich erscheint oder nicht kommt, obwohl zugesagt...ist für das Halbjahr raus!


    Defenition RAUS: ....Hinrunde kein Meisterschaftsspiel für das Kind! Ende der Info


    2. gibts nicht... ;)8)


    Lass dich von diesen Pappnasen nicht verarschen. Kind hin oder her....die Regel würde ich bei deinem Problem so aufstellen und danach auch nochmals höflichst ausgedrückt, schriftlich so per Mail zusätzlich mitteilen...notfalls auf türkisch, russisch oder wie auch immer! Gr. Andre

  • boa, andre, nicht so krass:


    wer zusagt und nicht pünktlich ist, raus, für das ganze halbjahr! geht gar nicht!
    für die nächste woche, ok, für das spiel, bin ich dabei, aber für ein halbes jahr?


    regeln, ok, aber bitteschön abgemildert. sonst stehst du am ende dumm da, wenn der eine sagt,
    es gab einen unfall, die oma hats vergessen, sie wollte das kind bringen und so weiter....
    da gibt es viele gründe, warum wieso weshalb. diese dann aufzudröseln und um die halbjahrssperre rumzukommen geht nicht.
    also mach deine sperren kürzer.


    nur mal zum vergleich: weißt du was es kostet eine herrenmannschaft zu betreiben und anzumelden?
    wenn du andres halbjahrssperre hier anwendest, kannst du die mannschaft nach drei monaten zurückziehen.
    und hier sprechen wir von erwachsenen...

  • Ok....haste natürlich recht (etwas Polemik war dabei)....nur ich habe hier ziemlich klar daran gedacht, dass es offensichtlich bei seinem Problem eine größere Gruppe Eltern gibt, denen ein weiteres Spielchen überhaupt restlos am Allerwertesten vorbei geht. Deshalb eine Krasse Aussprache, damit die sich mal richtig schütteln.


    Also....halbe Saison..ok...zuviel...aber die kommenden drei Spiele wäre hier für mich angebracht. Drei Spiele raus = bis in vier Wochen;-)).


    Hierbei würde ich natürlich Feingefühl walten lassen, also mit Fingerspitzengefühl arbeiten (man muß ja nicht alles bemerken oder sehen). Gr.

  • Also bei 3 Spiele sperre wäre ich auch dabei.


    Aber wie soll er mit den Eltern reden, wenn diese kein deutsch verstehen? Da hilt vielleicht wirklich nur alles mal aufzuschreiben und einzuhalten. Und lass dich von den eltern nicht einlullen von wegen "nix verstehen". Dieser Satz wird so häufig als faule Ausrede benutzt, das er schon abgegriffen ist.


    Spielen würde ich auch nur die lassen, die am meisten in der Woche beim Training waren. Auch bei entsprechenden Ausreden (Oma,Opa... Geburtstag....) egal. Wo ist denn sonst die gerechtikeit für die anderen Spieler die da sind?


    Führst du diese regeln nicht schnellstens ein, dann viel Spaß mit den Spielern in den nächsten Jugendstufen. Denn das wird schlimmer und nicht besser

  • Die Vorschläge gehen ja schon mal in die richtige Richtung. Ich würde versuchen, die Regeln kurz, prägnant und einfach verständlich in Stichpunkten auf einer DIN-A4-Seite zusammen zu fassen. Dann diese beim Elternabend verteilen und etwas dazu sagen, insbesondere auch sagen, wozu es die Regeln gibt und warum es im Interesse Aller ist, wenn sich jeder an sie hält. Da muss es übrigens aus meiner Sicht auch eine Möglichkeit geben, sich kurzfristig zu melden und bspw. mitzuteilen, dass man eine Autopanne oder verpennt oder sonstwas hat. D.h. Ihr solltet Eure Handy-Nrn, auf denen Ihr am Spieltag erreichbar seid, austeilen. Wenn die Eltern einiger Kinder nicht zum Elternabend kommen, gebt Ihr den Kindern die Zettel mit. Wenn Ihr wollt, könnt Ihr eine Unterschrift als Quittung vorsehen, ich würde das aber gar nicht mehr machen. Bei den Regeln stehen auch die Konsequenzen für ihre Verletzung, d.h. bspw. die dreimalige Zwangspause in Spielen.


    Außerdem aufnehmen würde ich übrigens, dass nur wer eine gewisse Beteiligung am Training zeigt, auch bei den Spielen berücksichtigt werden kann. Da empfehle ich aber, nicht zu streng zu sein und auch Ausnahmen von der Regel nach Ermessen der Trainer vorzusehen, sonst stehst du plötzlich ohne Spieler da.

  • Ich denke, ich muß dem Stefan67 Recht geben:
    Das wird eher schlimmer denn besser.


    ich persönlich will manche Sachen nicht zu eng sehen; aber Wischi/Waschi Absagen/Zusagen gehen nicht !
    Sollte kurzfristig was dazwischen kommen, kann man anrufen oder eine SMS schreiben.
    (So Handhaben wir es bei meiner E).


    Im Prinzip solltest du so vorgehen (nur als Tipp):
    Alle Termine im Halbjahr (Meisterschaftsrunde) in einer Mail auflisten,
    Gleichzeitig fragst du in dieser Mail, ob jemand an den tagen nicht kann;
    Datum der Rückantwort mit angeben !


    das ist für ganz langfristigen Absagen, die man inder Planung berücksichtigen kann.


    Dann schreibst du, dass immer grundsätzlich wenn eine Absage hinzu kommt, die diese dir Sofort gemailt wird.
    (ich würde mir eine Exceltabelle darüber machen, geht am schnellsten und einfachsten)


    So, und dann ein paar Tage (2-3) vor dem Spiel schreibst du den Kader fürs kommende Spiel auf
    und versendest diese per Mail.
    Sollte dann jemand kurzfristig nicht können, dann per telefon/sms absagen !!


    *****
    So, und wenn nun dann jemand kommt der abgesagt hat, und alle anderen kommen, dann spielt der nicht !
    Und wenn jemand eingeteilt wurde, und der kommt nicht, dann erfolgt eine Strafe a la Andre/siebener für zb maximal 3 Spiele


    (ich denke mit der Zeit, kennst du deine pappenheimer, wem man das beispiel mit Unfall und Oma nimmt, vertrauen kann, dass dies stimmt...)


    2-3 x "durchgezogen" udn es müsste laufen.


    Es kann dann immer noch so halbabsagen kommen, wie "sind unterwegs, wissen nicht genau wann wir wieder da sind; oder
    Kindergarten fest bis 11 uhr oder oder oder; aber dann kannst du ja individuell vereinbaren: entweder nimmst du den nicht in den Kader oder lässt einen Platz für ihn frei).

  • Klare Regeln und konsequentes Durchhalten klingt gut, aber ob das im breitensport immer so passt? Was machst Du mit dem 9-jährigen Spieler, der freudestrahlend zum Spiel auftaucht, obwohl er eigentlich pausieren sollte (das aber falsch verstanden hat)? Was machst Du mit Spielern, die gerne wollen, bei denen aber die Eltern (warum auch immer) nicht mitziehen? Wahrscheinlich bin ich zu gutmütig, aber ich war in solchen Situationen nicht so konsequent, wie ich eigentlich sein müsste. Stattdessen habe ich immer versucht, die fehlende Unterstützung der Eltern zu kompensieren (Kind abgeholt, telefoniert, oragnisiert usw.). Ich muss aber zugeben, dass das dann auf Kosten des Trainers geht. Man muss sehr aufpassen, dass man dann nicht zu sehr vereinnahmt wird und sich so den Frust holt.


    Grüße
    Oliver

  • Don Quijote : Wir haben bei uns zum Glück fast immer eine gute Disziplin auch bei den Eltern gehabt, da sahen alle ein, dass wir Infos brauchen, etc. Wenn die Eltern merken, wie viel Mühe und Arbeit sich das Trainer- und Betreuer-Team macht, dann sind sie dazu nach meiner Erfahrung auch bereit. Aber es gab da auch eine Ausnahme, das war so eine Larifari-Familie, wie ich sie beim OP zu erkennen glaube. Ich bin tatsächlich eher Sozialromantiker und glaube an das Gute im Menschen. Aber bei dieser Familie musste ich erkennen, dass sie einfach unorganisiert und faul sind, und dazu noch stets nach Ausreden und Ausflüchten für ihre Versäumnisse suchen. Bei ihnen haben wir daher auf Einhaltung der Regeln tatsächlich gepocht, anders ging es nicht. Den Disziplinierten gegenüber haben wir hingegen durchaus Nachsicht walten lassen...


    Klar, man läuft gefahr, das Kind für die Fehler seiner Eltern zu bestrafen. In unserem speziellen und einen Fall gab es da jedoch, was die Einstellung betraf, keinen signifikanten Unterschied, daher empfand ich das dann als zwar bedauerliches, aber notwendiges Übel..

  • na das spielchen geht ja weiter in der c oder b, wenn die jungs sich selber abmelden:
    bei einem kader von 18, sind drei verletzt und einer gesperrt, bleiben 14. und vier von den jungs sagen,
    ich bin der moschee, wichtige familienangelegenheit oder fieber.
    wenn du dann sperrst, stehst du mit 10 spielern da...
    kann man machen, aber wenn der verein leistungsklasse spielt bzw. spielen will?
    was dann....?


    das ist, glaube ich, unser täglich brot, oder?
    fängt halt bei den bambinis an...

  • Siebener,


    da haste auch recht...deswegen aus meiner Sicht...FINGERSPITZENGEFÜHL...ich muß ja nicht gleich mit der Tür ins Haus fallen.


    Ist für mich ein wenig so wie mit den eigenen Kindern....besser nix androhen, was ich eh nicht durchziehe, ...datt ist wie den Ast absägen, auf dem man sitzt...totaler Gesichtsverlust.


    Andererseits ist der Threadschreiber in einer anderen Position. Er benötigt nur wenig Spieler und hat so viele davon, dass er drei Teams füllen könnte.


    Und zudem der Gedanke, ...wenn er "da unten" das in den Griff bekommt...hast du später "da oben"...noch weniger Probleme, richtig? ;)

  • Vorsicht nur bei E-Mails. Ich selber arbeite zwar mit Facebook, aber wenn du schon Kinder hast deren Eltern kein/kaum Deutsch können, wird es um so schwerer mit dem E-Mail verkehr. Sinnvoller wäre da den Kader beim letzten Training bekannt zu geben.

  • "So ein Thema...gut dargestellt...und eine Antwort Freunde, ...manchmal seit ihr echt seltsam :) 
    "


    (zitieren krieg ich irgendwie nicht hin)


    Wie meinst du das? Meine war die erste Antwort, glaube, wir sind in unseren Meinungen nicht so weit auseinander - aber seltsam fuehle ich mich micht.


    Ansonsten denke ich, das wir alle auf der gleichen Linie sind - tobn #7 wuerd` ich identisch mit meinem #2 werten, die Details der Umsetzung sind natuerlich immer verschieden, man kann das auch nicht im Forum diskutieren, da zu viele oertliche Gegebenheiten wie auch die Persoenlichkeit der Spieler eine wesentliche Rolle spielen.

  • Danke für die vielen Antworten. Ich sehe, schwieriges Thema.


    Ich bin zwar auch großer Freund von konsequenten Sanktionen, aber mit Spielausschluss drohen, in dem Alter, ist mir irgendwie zu hart. Die Kinder können ja nichts dafür, dass ihre Eltern so luschig mit uns umgehen, und gerade gegenüber den schwächeren, oder bei denen die Eltern wenig Deutsch reden, habe ich ja auch einen Auftrag. Für einige ist das vermutlich die einzige sportliche Betätigung, im Zweifel sogar der einzige soziale Kontakt zu Kindern außerhalb von Wohnhaus und Kindergarten/Schule…


    Ich habe auch nicht sooooo den Eindruck, dass sich die "Larifari"-Eltern von Sanktionen großartig beeindrucken ließen: Darf das Kind halt nicht zum Spiel, auch egal, wären vermutlich eh nicht gekommen. Und letztlich demotiviert man doch bloß das Kind, oder? Das Resultat mag dann zwar sein, dass man sich nicht mehr mit der Unzuverlässigkeit rumschlagen muss, dafür hat man aber auch ein Kind weniger in den Sportvereinen. :(


    Insofern bin ich da vom Ansatz eher bei Don Quijote, wobei der Aufwand aktuell echt zu groß ist. Habt Ihr Erfahrungen mit Telefonketten? ;)


    Naja, ich glaube fast, dass wir in der nächsten Spielzeit trotz 23 Jungs lediglich eine Mannschaft melden. Dann können zwar viele nicht spielen, ist aber auch kein Unterschied zu jetzt.

  • Telefonketten haben wir früher mal genutzt. I.d.R. war nach dem 4-5 Anruf schluss, weil irgendjemand geschludert hatte. Bei einer Telefonkette musst du auch immer das Sympthom "Stille Post" beachten. Kann ich dir nur von abraten. Vor allem wenn du Eltern hast, die schlecht deutsch können. Wie solen die denn etwas verstehen bzw die Kette weiterführen.

  • Bei mir hat ein Kind drei mal hintereinander trotz Zusage gefehlt. da habe ich den Eltern klar gesagt, dass ich sie vorerst nicht mehr mitnehmen kann, da mir das zu unsicher ist. dann habe ich sie einmal pausieren lassen (hätte ich sowieso müssen, da ich nicht immer alle mitnehmen kann, habe es aber eben auf die Unsicherheit geschoben). Danach war die Familie noch nicht mal mehr unpünktlich und ist immer erschienen


    In manchen Fällen (das muss natürlich nicht immer so sein), kann also auch bei den ganz jungen ein "hartes" Durchgreifen absolut fruchten.