Komplette Trainingseinheiten nur mit Spielformen im Bereich D-Jugend bis C-Jugend

  • Hallo zusammen,


    hier kommt der Anstoß für komplette Trainingseinheiten nur mit Spielformen.


    Ein Link wie ich es mir vorstellen könnte:

    https://www.soccerdrills.de/ma…les-spiel-im-4-gegen-4-4/


    Die Aufgabe wäre es jetzt, Ihr stellt mir Links z.B. DFB/Soccerdrills mit Themenbezug (z.B. passen) ein.

    Daraus würde ich dann ein powerpoint/pdf Dokument erstellen und es dann ins Forum stellen.




    Weiß jemand, ob ich einfach von Soccerdrills kopieren darf oder müsste ich da selber pinseln?

  • man sollte zuerst mal einen Altersbezug haben oder? U14 z.b. . dann eben Schwerpunkt der Einheit.

    Dann könnte man bei der Erwärmung anfangen und jeder gibt seine Ideen zur Diskussion? Müssen ja keine kopierten Spielformen

    sein. Oder?

    Bei einem Fußballspiel verkompliziert sich allerdings alles durch die Anwesenheit der gegnerischen Mannschaft (J.P.Satre)

  • Die Grafiken könnt ihr easy und kostenlos hier erstellen und auf dem PC speichern.

    https://fussballtraining.com/ftg/

    Habe es gerade selbst zum ersten Mal ausprobiert und werde mir dadurch definitiv teurere Software sparen können.


    Ich habe mal eine TE zum Flügelspiel angehängt, bezieht sich auf's Großfeld. Habe alle Spielformen so schon mehrfach durchgeführt und das sind definitiv welche meiner Favoriten, weil du viele Punkte coachen kannst.

    Man kann's sicherlich noch ausführlicher ausarbeiten, aber als Einblick reicht das vielleicht erstmal. Hoffe, es ist trotzdem alles nachvollziehbar.:wacko:


    Feedback ist natürlich schwer, weil eben vieles vom Coaching auf dem Platz abhängt. Aber wer was loswerden möchte - ich bin natürlich immer offen. :P

  • Taktiker_95 für Deine erste Spielform (Sechseck) habe ich ein paar Ergänzungen/Anregungen:


    1. Nimm nur drei Spieler auf den Außen und mach' sie zu Neutralen. Dann stehen nicht so viele rum.


    2. Die äußeren/neutralen Spieler dürfen sich nicht untereinander anspielen.


    3. Über ein Rückpassverbot kann man sehr gut Vororientierung und das Spiel über den Dritten vermitteln. Spielt ein Spieler aus der Mitte auf einen der neutralen Außenspieler, darf dieser nicht zum selben Spieler zurückpassen (gilt umgekehrt genauso). Also muss er eine dritten Mitspieler finden. Dafür muss er sich bereits vor der Ballannahme so drehen, dass er diesen Spieler als Option nutzen kann. Gleichzeitig heißt das für die Spieler ohne Ball, sich sofort anzubieten und wiederum ihrerseits entsprechend zu einem dritten Spieler zu orientieren.



    Da Punkt Drei eine starke Einschränkung darstellt, muss man ihn natürlich behutsam einsetzen.

  • Habe es erstmal rausgenommen - mag sein, dass dein Bedenken berechtigt ist.

    Das sind Spielformen für 12, 13 bzw. 14 Spieler - was machen die 1-2 Spieler, die nicht im Einsatz sind?

    Sieh es einfach als Beispiele. Du kannst im Aufwärmen problemlos mit einem weiteren Neutralen ein 3v3+1 im Feld spielen. Ist auch schon praxiserprobt mit einem konditionell schwachen (weil faulen:D) Spieler, dem ich dann eben als einzigem kein nach-draußen-Rotieren nach der Hälfte der Zeit gegönnt habe. Den ersten Hauptteil kannst du statt 7v6 auch im 8v6 o.ä. spielen. Hauptteil 2 kannst du statt 6v6+1 doch genau so gut 6v6+2 spielen.

    Den Schluss kannst du genau so anpassen. Ich persönlich bin zu dem Zeitpunkt des Trainings kein großer Freund mehr von deutlichen Überzahlsituationen, d.h. Neutrale nutze ich da nur sehr selten. Dann wird's statt 'nem 6v6 halt ein 7v6 und nach der Hälfte wird eben die Unterzahl gewechselt. Kannst natürlich auch in beiden Flügelzonen je einen Neutralen hinsetzen und so dann ein 2v1 herstellen. Da gibt's doch für alles unzählige Möglichkeiten.

  • Der Thread ist eigentlich zu interessant, um ihn -ungenutzt- zu lassen;-)

    ich habe mal einen simplen feldaufbau angehängt, der zig Möglichkeiten offenlässt. das ist keine trainingseinheit sondern

    höchstens teil davon. z.b. kann man da ein hohes anlaufen (Pressing hoch- auch Gegenpressing) über einfachste Möglichkeiten schaffen.

    spielaufbau ist zwingende Eröffnung durch die mitte der hütchen aus dem Verteidigungsdrittel. geht's über außen- startet TW neu.

    2 spieler je Zone, spieler dürfen jeweils angrenzende Zone betreten.

    hohe wdh des Schwerpunktes bedingt verbot von hohen bällen. ansonsten wird hinten rausgekloppt.

    ist simpel im aufbau und gut zu coachen da es verhaltensweisen provoziert.

  • sehr schöne Übung.

    Grosser Vorteil das kann ich auch alleine coachen im Notfall.

    Man kann es bei ungeraden spielerzahlen noch extrem im schwerpunkt verschärfen. Mit inaktiven überzahlspielern. Die agiern im jeweiligen Angriffsdrittel und werden nur bei ballverlust aktiv. Also absichern des ballverlustes bereits ballbesitz. Geht der ball aus der zone werden sie wieder inaktiv. Im spielaufbau der anderen mannschaft sind sie natürlich auch inaktiv. Die kids werden eine moti entwickeln immer wieder das gegenpressing herbeizuführen- d.h. auch risikopässe spielen weil sie bei ballverlust in Überzahl sind

    Bei einem Fußballspiel verkompliziert sich allerdings alles durch die Anwesenheit der gegnerischen Mannschaft (J.P.Satre)