• Hallo,

    ich habe gestern erfahren, dass 2 Spieler aus der Mannschaft (2010er ) bei der PSG Academy angemeldet wurden.

    Das heißt dort haben sie 3x die Woche Training und kommen somit nur noch einmal die Woche zum Mannschafttraining.

    Das wären dann 4x Training plus 1x Spiel am Wochenende.

    Die Eltern meinen „umso mehr Fußball desto besser“ aber ich habe da so meine Bedenken ob die Jungs dann am Wochenende nicht „platt“ sind.

    Zur PSG Academy:

    Gibt’s soweit ich weiß bisher in Düsseldorf und Oberhausen, soll aber auf 20 Standorte in Deutschland ausgebaut werden.

    Die Kids bekommen dort 3x die Woche Training von ausgebildeten Trainern für 99€ pro Monat.

    Für PSG also ein ordentliches Geschäftsmodel, da der Zulauf wohl sehr groß ist.

    Meine Frage an Euch ist nun, habt ihr Erfahrung damit wenn in dem jungen Alter so viel trainiert wird?

    Wie steht ihr zu dieser PSG Geschichte?

  • Davon habe ich leider noch nie gehört. Ist aber wirklich ein interessantes Modell. Und wenn Du sagst es gigt viel Zulauf, zeigt es die Bereitschaft dafür zu bezahlen. Das ist quasi wie ein Fußballcamp aber während der gesamten Saison? Schadet Deinen 2010ern bestimmt nicht. Ich gehe mal davon aus, dass es ein vernünftiges Training ist.

  • Davon habe ich leider noch nie gehört. Ist aber wirklich ein interessantes Modell. Und wenn Du sagst es gigt viel Zulauf, zeigt es die Bereitschaft dafür zu bezahlen. Das ist quasi wie ein Fußballcamp aber während der gesamten Saison? Schadet Deinen 2010ern bestimmt nicht. Ich gehe mal davon aus, dass es ein vernünftiges Training ist.

    Das Modell ist nicht interessant, sondern ein gefährliches für den deutschen Amateurfußball.

    Mittelfristig sollen diese PSG Teams am Spielbetrieb teilnehmen.

    Interessant ist es nur als Geschäftsmodell um die MArke PSG zu promoten.


    Damit sage ich nicht, das das Training schlecht sei. Ganz bestimmt wird das gut sein.


    Zum Thema Training. Mein Sohn ist 2008er und hat auch 4 mal die Woche Training. (DFB STP-Schule, Am DFB STP selber, 2 mal verein)

    er würde auch ein 5tes mal gehen.

    Halte ich das für sinnvoll? NEIN.


    Für 2010 er schon mal gar nicht. Unangeleiteter Fußball auf dem Bolzplatz kann man auch machen, wenn es auch für die KINDER wichtig ist, soviel Fußball wie möglich zu spielen.


    Man sollte den Kindern auch mal Zeit geben, Kind zu sein. Und wir sprechen hier von 8,9 jährigen.

    In einem Artikel (kann man bestimmt googeln) sprechen die davon, Unterstützer der Amateurvereine zu sein, da die Kids ja oft von nicht lizensierten Vatertrainern trainiert würden. Einen Absatz später davon, das man mittelfristig mit Teams an den Start gehen wolle.

    Finde den Fehler!!!!

    Bei einem Fußballspiel verkompliziert sich allerdings alles durch die Anwesenheit der gegnerischen Mannschaft (J.P.Satre)

  • Follkao so ist es. und in 1,2 Jahren kommt dann vielleicht folgendes Statement?!? : Das viele, grade unserer jungen Kids, STP Spieler geworden sind, bestätigt uns in unserer Arbeit. Aus diesem Grund haben wir, wie bereits angekündigt, nun Teams für den Spielbetrieb gemeldet um unseren Kids auch Wettkampfpraxis zu ermöglichen. Wir danken den Eltern für Ihre Vertrauen, das wir nun noch stärker zurückzahlen möchten.

    Tja und die Heimatvereine?!? Tja Pech, ich spiel bei PSG

    Bei einem Fußballspiel verkompliziert sich allerdings alles durch die Anwesenheit der gegnerischen Mannschaft (J.P.Satre)

  • Ich finde, diese Konstruktionen zeigen einen Weg auf, den Amateurvereine bisher scheuen: Qualität = Preis

    Aber Eltern sind bereit zu bezahlen... nicht alle aber auch nicht gerade wenige. Die zahlreichen Fußballschulen mit wöchentlichem Training bedienen ja nichts anderes.


    Ich sehe das ganz eher gelassen. Die talentierten Kinder werden sich über kurz oder lang eh aus den normalen Vereinen verabschieden (müssen).

    Wenn sich zwischen Dorfverein, ambitioniertem Stadtteilverein und NLZ noch eine Stufe dazwischen etabliert, dann empfinde ich das eher als Bereicherung, denn als echten Nachteil. Da sich diese Akademien wohl eher mindestens auf Augenhöhe mit den NLZs sehen dürften, haben diese ja die zahlreichen Normalos nicht im Blick.


    Der BVB (ich vermute, die sind nicht die einzigen) haben auch inzwischen "Außenstellen" im westlichen Ruhrgebiet, wo sie mit wöchentlichem Training gegen Entgelt unterwegs sind.

  • Wenn sich zwischen Dorfverein, ambitioniertem Stadtteilverein und NLZ noch eine Stufe dazwischen etabliert, dann empfinde ich das eher als Bereicherung, denn als echten Nachteil. Da sich diese Akademien wohl eher mindestens auf Augenhöhe mit den NLZs sehen dürften, haben diese ja die zahlreichen Normalos nicht im Blick.

    Nein. In dem Fall ist das m.e. anders. Auch die Normalos, die Ihre Kids für Wunderkicker halten, werden Ihre Kids dahin bringen.

    Und die werden kein Problem haben bei PSG 2 oder 3 - U11 zu spielen. Auch wenn das Spielerniveau gleich dem wie bei SV Kleinkleckersdorf ist.

    Die Motivation und die Emotion mit der gespielt wird, ist hier das gefährliche.


    Der Name und das Produkt. Die Kids tragen doch auch die Trikots Ihrer Superstars...

    Und dein Kind im Trikot von PSG. Das ist für viele Eltern das neue Statussymbol. Ins NLZ reichts nicht, aber mit ein bisserl Kleingeld, fährt der dicke SUV dann vor die PSG Fußballschule. So kann man sich vermeintliches Renommee und Status -erkaufen-.

    In der Schule kann man dann von den tollen PSG Turnieren erzählen.


    Und eine Bereicherung ist das für mich keinesfalls. Oder steigert das die Moti eines vllt. ambitionierten Vatertrainers sich fortzubilden,

    wenn die besten Kids, oder die mit den reichsten Eltern, eh zu PSG gehen??? Wofür sich dann noch fortbilden????

    Bei einem Fußballspiel verkompliziert sich allerdings alles durch die Anwesenheit der gegnerischen Mannschaft (J.P.Satre)

  • Da sich diese Akademien wohl eher mindestens auf Augenhöhe mit den NLZs sehen dürften, haben diese ja die zahlreichen Normalos nicht im Blick.

    Es ist halt die Frage, wen die privaten Schulen als zahlenden Kunden im Blick haben: Wenn es "nur" die talentiertesten Kinder sind (wie bei den NLZs), dann haben sie eine entsprechend kleine Basis an potenziellen Kunden. Für wahrscheinlicher halte ich, dass sie das "Talent" dann eher an der Zahlungsbereitschaft der Eltern messen...


    Aber egal ob das stimmt oder nicht, ich stimme dir zu, dass diese Fussballschulen eine vielleicht zeitgemäße Alternative zum traditionellen Verein sind.

  • Ist halt ne Fußballschule bei der PSG vorne aufm Leibchen draufsteht. Gibts doch schon von Real Madrid etc. in ähnlicher Form.

    Weder sollen hierdurch Spieler für die Nachwuchsteams von PSG gesichtet werden, noch wird jemand hierdurch zum Profi. Damit lässt sich halt einfach ganz gut Geld verdienen, weil die Eltern sich meist durch den Namen blenden lassen und es nicht richtig einordnen können.

    Die richtig guten Kicker überspringen solche Fußballschulen meist bzw. spielen vielleicht als 7-9 Jährige dort. Spätestens dann fallen sie den ersten NLZs auf.


    Zum Thema wie oft man in dem Alter trainieren soll:

    2 mal Training + 1 Spiel + Bolzplatz, Schulsport, im Garten kicken etc. reicht in dem Alter eigentlich locker.

    Wenn die Kids nicht genug bekommen sollen sie auf Youtube Tricks von den Stars abschauen und sie im Garten nachmachen etc. ;)

    Mehr organisiertes Training braucht es meiner Meinung nach in dem Alter nicht :)

  • Ist halt ne Fußballschule bei der PSG vorne aufm Leibchen draufsteht. Gibts doch schon von Real Madrid etc. in ähnlicher Form.

    Im Gegensatz zu den genannten Fußballschulen überlegt PSG mit eigenen Teams an den Start zu gehen.

    Und genau das ist das was ich daran am meisten kritisiere




    habe den Artikel mal gegoogelt:


    https://www.faz.net/aktuell/sp…psg-academy-16250337.html

    Bei einem Fußballspiel verkompliziert sich allerdings alles durch die Anwesenheit der gegnerischen Mannschaft (J.P.Satre)

  • So habe das grad selbst nochmal gelesen (sorry hatte bisher aus Erinnerung an die Meldungen geschrieben)

    Es wird sogar mit Amateurklubs (die schön paar% mitverdienen) kooperiert. Das mag jeder selbst beurteilen.

    Für mich ist das der Gipfel.

    Bei einem Fußballspiel verkompliziert sich allerdings alles durch die Anwesenheit der gegnerischen Mannschaft (J.P.Satre)

  • Im Gegensatz zu den genannten Fußballschulen überlegt PSG mit eigenen Teams an den Start zu gehen.

    Und genau das ist das was ich daran am meisten kritisiere

    Was genau empfindest du daran als kritisch?

    Das die Eltern hierfür hohe Beträge zahlen?

    Das den Dorfvereinen die Spieler "weggenommen" werden?


    Das diese Akademien nichts für die Region tun und auch nicht daran interessiert sind junge Talente zu sichten und zu Profis zu formen sollte eigentlich jedem klar sein.

  • Das diese Akademien nichts für die Region tun und auch nicht daran interessiert sind junge Talente zu sichten und zu Profis zu formen sollte eigentlich jedem klar sein.

    glaube kaum, das das JEDEM der Eltern klar ist. Denke sogar der Großteil geht sogar von einer Chance aus.

    Was genau empfindest du daran als kritisch?

    Das die Eltern hierfür hohe Beträge zahlen?

    Das den Dorfvereinen die Spieler "weggenommen" werden?

    Exakt. In Zeiten in den es fast noch nur noch JSG gibt, empfinde ich es als kritisch das ein kommerzieller Anbieter hier noch Zusatzkonkurrenz schafft, während sich dorfvereine gemeinnützig betätigen. Ja, exakt.

    Bei einem Fußballspiel verkompliziert sich allerdings alles durch die Anwesenheit der gegnerischen Mannschaft (J.P.Satre)

  • Lt. Impressum der Website handelt es sich bei dem Laden um eine Kapitalgesellschaft. Also solche können sie gar keine Mannschaften für den Spielbetrieb melden, da sie kein Verein und kein Mitglied in irgendeinem Verband sind.
    Streng genommen ist jedes Spiel einer Vereinsmannschaft gegen eine kommerzielle Fußballschule ein "wildes Spiel", das seitens des Verbandes einzeln genehmigt werden müsste.
    Was machen sie also irgendwann? Sie hängen sich an den Partnerverein. "Wenn wir unser Angebot in dieser Form weiterführen wollen, müssen wir bla bla bla... Natürlich spielen wir in unseren PSG-Trikots aber wir heißen bla bla bla..."

    Was brauchen sie dafür? Einen Verein der mitmacht. "Wir sind PSG-Partnerverein!" sagt dieser Verein dann. Nein, seid Ihr nicht. Ihr seid Partner eines Franchisenehmers der PSG Academy, die wiederum ein kommerzielles Anhängsel von PSG ist.
    So gehen auch Fußballschulen vor, hinter denen kein Franchise mit großem Namen steckt.

  • glaube kaum, das das JEDEM der Eltern klar ist. Denke sogar der Großteil geht sogar von einer Chance aus.

    Du hast Recht. Hier hab ich mich falsch ausgedrückt. Habe ja davor erwähnt, dass den Eltern die Zielsetzung der Akademien oft nicht klar ist. Sie zahlen hier für ein minimal besseres Training das x-fache wie im Dorfverein.

    Ich meinte damit eher die Trainer die sich mit solchen Themen beschäftigen (also auch uns).

    Exakt. In Zeiten in den es fast noch nur noch JSG gibt, empfinde ich es als kritisch das ein kommerzieller Anbieter hier noch Zusatzkonkurrenz schafft, während sich dorfvereine gemeinnützig betätigen. Ja, exakt.

    Ist andererseits aber auch eine gute Möglichkeit für junge Trainer sich bei diesen Akademien nebenbei was zu verdienen, was im Dorfverein oft nicht möglich ist.

    Unterm Strich also für Trainer gut, für Eltern und Vereine eher schlecht und für Spieler noch nicht klar ob gut oder schlecht.


    Ich stehe ja solchen Konstrukten auch tendenziell eher kritisch gegenüber, schaue mir alles aber erstmal an und bewerte dann differenziert.

  • Was machen sie also irgendwann? Sie hängen sich an den Partnerverein. "Wenn wir unser Angebot in dieser Form weiterführen wollen, müssen wir bla bla bla... Natürlich spielen wir in unseren PSG-Trikots aber wir heißen bla bla bla..."

    Was brauchen sie dafür? Einen Verein der mitmacht. "Wir sind PSG-Partnerverein!" sagt dieser Verein dann. Nein, seid Ihr nicht. Ihr seid Partner eines Franchisenehmers der PSG Academy, die wiederum ein kommerzielles Anhängsel von PSG ist

    Und das haben Sie ja schon ganz gut vorbereitet, wenn ich das richtig in dem Artikel verstehe.

    Bei einem Fußballspiel verkompliziert sich allerdings alles durch die Anwesenheit der gegnerischen Mannschaft (J.P.Satre)

  • Lt. Impressum der Website handelt es sich bei dem Laden um eine Kapitalgesellschaft. Also solche können sie gar keine Mannschaften für den Spielbetrieb melden, da sie kein Verein und kein Mitglied in irgendeinem Verband sind.
    Streng genommen ist jedes Spiel einer Vereinsmannschaft gegen eine kommerzielle Fußballschule ein "wildes Spiel", das seitens des Verbandes einzeln genehmigt werden müsste.
    Was machen sie also irgendwann? Sie hängen sich an den Partnerverein. "Wenn wir unser Angebot in dieser Form weiterführen wollen, müssen wir bla bla bla... Natürlich spielen wir in unseren PSG-Trikots aber wir heißen bla bla bla..."

    Was brauchen sie dafür? Einen Verein der mitmacht. "Wir sind PSG-Partnerverein!" sagt dieser Verein dann. Nein, seid Ihr nicht. Ihr seid Partner eines Franchisenehmers der PSG Academy, die wiederum ein kommerzielles Anhängsel von PSG ist.
    So gehen auch Fußballschulen vor, hinter denen kein Franchise mit großem Namen steckt.

    Oder sie gründen einfach einen eigenen Verein (wäre interessant ob der DFB bzw. der entsprechende Landesverband dies zulässt).

    Das Deutsche Fußball Internat in Bad Aibling ist ja ähnlich vorgegangen.

    Erst zusätzliche fußballerische Ausbildung mit Unterbringung zu horrenden Preisen.

    Dann irgendwann die Etablierung eines eigenen Vereins, der mittlerweile u.a. in der C-Junioren Regionalliga spielt.

    Einen ählichen Weg könnte das Konstrukt von PSG gehen.

  • Na ein Verein ist ja schnell gegründet!

    Aber ich unke mal:

    auch hier werden sie sicher keine vierte oder fünfte E-Jugend melden sondern genau zwei (Alt- und Jungjahrgang)

    Denn diese Akademien sind ja zum Erfolg verdammt sonst hauen ihnen die Kunden ab.
    Wenn ich mit PSG E5 gegen Kleinkleckersdorf 0:3 verliere, dann werden wohl alle Eltern ihre Zahlungen einstellen.


    Somit darf der Normalo weiter in der Akademie trainieren aber sicher nicht spielen.

  • Dann irgendwann die Etablierung eines eigenen Vereins, der mittlerweile u.a. in der C-Junioren Regionalliga spielt.

    Einen ählichen Weg könnte das Konstrukt von PSG gehen.

    Dann bräuchte es aber die Kooperationsvereine nicht, die Sie jetzt benötigen um sich Flächendeckend platzieren zu können.

    Steht ja alles in dem Artikel

    Bei einem Fußballspiel verkompliziert sich allerdings alles durch die Anwesenheit der gegnerischen Mannschaft (J.P.Satre)

  • Na ein Verein ist ja schnell gegründet!

    Aber ich unke mal:

    auch hier werden sie sicher keine vierte oder fünfte E-Jugend melden sondern genau zwei (Alt- und Jungjahrgang)

    Denn diese Akademien sind ja zum Erfolg verdammt sonst hauen ihnen die Kunden ab.
    Wenn ich mit PSG E5 gegen Kleinkleckersdorf 0:3 verliere, dann werden wohl alle Eltern ihre Zahlungen einstellen.

    Somit darf der Normalo weiter in der Akademie trainieren aber sicher nicht spielen.

    Das Problem könnte man mit -Reserveteams- im Sinne des Kommerzes auch schnell lösen. Wer nicht gut genug ist,

    darf weiter zahlen und trainieren und spielt im Koopverein. Ganz einfach.

    Da gibt's lustig weniger Mitgliedsbeitrag wenn man im Koopverein spielt, und die anderen Vereine im Umfeld gucken trotzdem in die Röhre.

    Ich glaube das haben die sich schon durchdacht.

    Bei einem Fußballspiel verkompliziert sich allerdings alles durch die Anwesenheit der gegnerischen Mannschaft (J.P.Satre)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Trainer E ()