Trainingsplan über die Sommerferien ? D Jugend ..

  • Hallo Zusammen,

    hoffe hier auf euer Input und Feedback.

    Wir sind ein D Jugend Team aus 2007er Jahrgang welches für die kommende Saison das Ziel hat Leistungsklasse und mit ein wenig Glück evtl. die Niederrheinliga ansteuert.

    Um in der Vorbereitung nicht bei 0 anzufangen würden wir jedem ein Trainingsplan (entweder individuell oder allgemein) mit in die Sommerferien geben.

    Habt ihr damit Erfahrung ? wie könnte so ein Plan aussehen ?

    Vielen Dank vorab

    Grüsse

  • Hi


    1. Pause - lass die Jungs mal runter kommen und entspannen

    2. einfach kicken - Kinder wollen eh immer spielen :)

    3. macht "Konditionstraining" Sinn? Vom leistungstechnischen sicher, aber was kindergerechtes Vergnügen angeht nein...



    Ich habe dir mal meine larifari-Antwort geschrieben und lese die kommenden, professionelleren Antworten mit :)

  • Dann versuch ich es mal mit einer etwas konkreteren Antwort.


    Erstmal stellt sich natürlich die Frage nach der Verhältnismäßigkeit. Du musst dir die Frage stellen, wie sehr leistungsorientiert ihr tatsächlich seid. Wenn das Programm dann nämlich nur von einem Teil (und dann wahrscheinlich auch noch von denen die eh am fittesten sind) absolviert werden, kannst du dir das ganze auch sparen.


    Wenn du davon ausgehst, dass die Spieler das gewissenhaft umsetzen, dann kannst du dir selbstverständlich Gedanken über die Umsetzung machen. Die ersten Wochen der Sommerferien sollten in jedem Fall frei bleiben. Der Trainingsplan selber sollte dabei zwei Wochen umfassen und dabei allermindestens(!) zwei freie Tage beinhalten. Bei der Gestaltung ist es wichtig intensive und weniger intensive Tage abzuwechseln. Nach einem Intervall-Lauf sollte also ein Lauf im niedrig-intensiven Bereich folgen. Desweiteren sollte Kräftigung (im D-Jgd Bereich gehen wir hier eher in Richtung Stabi-Training) ein Baustein im Plan sein.


    Kontrollieren kannst du die Umsetzung der Läufe bspw. mit Runtastic.


    Dir muss bewusst sein, dass, wenn du einen Trainingsplan vorgibst, das nicht-umsetzen des Plans Konsequenzen in Bezug auf Spielzeit haben muss.

  • Ich kann nur von mir selbst auf andere schließen - nicht fachmännisch, aber als Anhaltspunkt:



    Ich trainiere selbst gerne und oft. Aber gegen solch "statische Pläne" bin ich allergisch.

    Ich habe ungefähr im Kopf, was ich trainieren möchte und wie ich das am besten angehe.


    Aber wenn im Plan steht "Montag laufen 8km" und es hat 39 Grad im Schatten,

    ist das denke ich der Gesundheit nicht förderlich....

    Tageszeitabhängiges trainieren lasse ich mal außen vor - war gestern um 21 Uhr noch immer brutal schwül und anstrengend :O


    Ebenso wenig macht es keinen Sinn, wenn man an einem Tag partout keine Lust hat.

    Mit Zwang verdirbt man nur die Motivation

  • Ebenso wenig macht es keinen Sinn, wenn man an einem Tag partout keine Lust hat.

    Mit Zwang verdirbt man nur die Motivation

    Gehst du dann auch nicht zum Mannschaftstraining, wenn du keinen Bock hast?


    Ich möchte mich nochmal wiederholen: Die Sinnhaftigkeit eines solchen Trainingsplans ist stark davon abhängig, wie ausgeprägt der Leistungsgedanke in einer Mannschaft ist. Wenn ich da an unsere Landesliga-Mannschaften im Großfeld denke, dann sind die Jungs meistens ganz froh, wenn sie einen Trainingsplan bekommen. Die wissen ganz genau, dass es ohne individuelles Training nicht für einen Stammplatz reichen wird. Dementsprechend ist dann auch die Einstellung.


    Aber mal davon ab feu92 , da du ja auch aus höheren Juniorenspielklassen berichten kannst, was deine Erfahrungen mit Trainingsplänen sind. Gab es das bei euch? Wurde das umgesetzt bzw. wie sind die Trainer damit umgegangen?

  • Zum Mannschaftstraining gehe ich immer - aus einem einfachen Grund:

    Teamplay!


    Wenn ich nicht zum Training gehe, können wir nicht so gut trainieren und ich lasse die Mannschaft hängen und unmotiviere andere.

    Wenn ich alleine nicht laufen gehen mag, ist das meine Sache, niemand leidet darunter

    (ja, in gewissem Sinne lässt man da seine Mannschaft ebenso hängen, da mangelnde Laufleistung von den Mitspielern kompensiert werden soll - aber als 2007er erkennt man das vielleicht nicht so einfach bzw kann sich da leichter rausreden)


    Mir macht die Arbeit im Team einfach grundsätzlich mehr Spaß,

    und ich weiß, dass es den anderen ebenso geht.




    Im Verein hatten wir keine Individualpläne, 4x Training pro Woche hat da gereicht...


    Ich persönlich habe das eine oder andere Extra gemacht, bin länger geblieben oder habe am freien Tag noch was geübt.

    Aber das hat der Trainer nicht gefordert, die Motivation hatte ich selbst

  • Trainiert ihr zum Ende der Ferien schon wieder?


    Ich persönlich finde, Ferien gibt es nicht umsonst Körper und Geist sollen in dem Alter mal ne Pause machen.

    Bewegungsaffine und ambitionierte Kids sitzen eh nicht 6 Wochen vor der Konsole

  • Hallo. Nein , wir haben seit Samstag schluss ... es reicht - war eine lange Saison mit vielen Spielen und Turnieren.

    Wir fangen mit unserer Vorbereitung am 12. August an. Es geht mir um die Zeit kurz vorher ; sprich ab 1 August bis 11. August. Das man da evtl. schon mal einiges machen kann. Habe soeben die Rückmeldung von den Eltern erhalten - alle Jungs wollen einen Plan haben und sich fit zu Saisonstart melden :)

  • In dem Alter! Pause!!

    Unsere Jungs/Mädchen sind auf...

    Viele Spiele/ Auswahltermine/etc...

    Verstehe ich ; bin da auch mit dir.

    Die Jungs haben ab dem 29.6 bis 12.8 (einige kommen erst später - 19.8) Pause ..

    Wenn ich die Konkurrenz betrachte - die fangen teils eine Woche früher an - teils am gleichen Tag wie wir aber mit 5 mal die Woche (wir 3 bis 4 max.) ...

    Es geht mir einfach um die Zeit davor..

  • Ich glaube zu dem Thema gab es hier auch schonmal was...


    Grundsätzlich macht es aus trainingswissenschaftlicher Sicht Sinn, dass sich der Körper auch mal mehrere Wochen ohne (viel) Belastung erholt und man den konditionellen Zustand bewusst "verschlechtert". So ist es möglich, dass man nach der Trainingspause dann ein höheres Niveau erreicht als vorher. Das ganze Jahr über die Kondition auf Anschlag zu halten, hat sich hingegen nicht bewährt.


    Wie schon angemerkt wurde, hängt die Sinnhaftigkeit eines solchen Trainingsplans zum einen von deiner Zielgruppe, zum anderen von den Inhalten ab.


    Wie handhabe ich das mit meinem Teams (nächste Saison: 1.C Landesliga, zweithöchste Spielklasse auf Verbandsebene bei uns):


    Die Jungs erhalten jeder einen indivuellen Trainingsplan, der für die ersten 5 Ferienwochen gilt. Die 6. Woche fahren wir mit der Mannschaft ins Trainingslager.


    Die Aufgaben für die Jungs unterteilen sich in 3 Bereiche:


    1) Ausdauer

    2) Kraft

    3) Ballfertigkeit


    1) Ausdauer: hier dürfen sich die Jungs überlegen, ob sie eher 30min- (lockeres bis mittleres Tempo) oder 15min- (mittleres bis höheres Tempo) Läufe machen wollen. Das Mindestprogramm ist 1x30 oder 2x15 in der Woche. Einige Jungs entscheiden sich auch dafür, etwas mehr zu laufen (z.B. 1x30 und 1x15), das überlasse ich den Spielern aber.


    2) Kraft: im Kraftbereich gibt es zwei Aufgaben, einmal Liegestütze - hier müssen die Spieler ein gemeinsam festgelegtes Ziel an sauber ausgeführten Liegestützen schaffen. Das Ziel richtet sich nach dem Ergebnis des letzten Leistungstests und liegt natürlich etwas darüber, wird aber von mir und dem Spieler wie gesagt gemeinsam festgelegt.

    Die zweite Aufgabe bezieht sich auf unser Stabi-Programm (4 verschiedene Lagen, Dauer jeweils 1.30-1.45), das die Jungs mindestens 2x/Woche durchführen sollen.


    3) Ballfertigkeit: analog zur Vorgehensweise bei den Liegestützen müssen die Spieler eine bestimmte Anzahl beim Jonglieren schaffen. Auch die richtet sich wieder nach dem letzten Leistungstest und wird gemeinsam festgelegt.


    Wichtig: die Aufgaben 1 und 2 müssen NUR in der 4. und. 5. Woche ausgeführt werden. Die ersten drei Wochen sind komplett frei!


    Laufen und Kraftübungen machen sie also im Prinzip nur in den beiden Wochen unmittelbar vor dem Trainingslager. Mit der Zeugniswoche und den drei ersten Ferienwochen haben sie also von meiner Seite 4 Wochen frei.

    Das Jonglieren lasse ich nebenbei laufen.


    Übrigens kontrolliere ich es nicht, ob die Jungs das auch wirklich durchführen. Die Spieler wissen selbst, dass wir als 1.C gewisse Ansprüche und Ziele haben und vor allem, dass sie es in den ersten Wochen der Vorbereitung deutlich leichter haben, wenn sie ihr Programm gewissenhaft durchgezogen haben. Wir machen allerdings an den ersten Tagen im Trainingslager einen Leistungstest, wo u.a. die Ausdauer usw. getestet wird. Insofern erkennt man dann schon, wer sich etwas bewegt hat und wer sich hat gehen lassen. Viele Spieler wollen hier außerdem dann ihre entsprechenden Ziele auch erreicht haben. Natürlich gibt es immer einige, die so einen Plan nicht durchführen, aber selbst wenn's nur ein paar Spieler wären, die den Plan umsetzen, wäre es das für mich wert. Gerade die ehrgeizigeren Spieler sind ganz dankbar über diese Hilfestellung.


    Für mich hat sich diese Vorgehensweise bewährt und sie schafft meiner Meinung einen guten Ausgleich zwischen übertriebenen Anspruch (z.B. jede Woche 5 Waldläufe o.ä.) und völligem Relaxen.


    Grüße


    José