Vereinswechsel

Du bist noch kein Trainertalker? Registriere dich kostenlos und nehme an unserer Community teil!
  • Liebe Trainerkollegen,

    aus unterschiedlichen Gründen habe ich einen eigenen Verein gegründet. Viele Dinge sind dabei bei für mich, z.b. Vereinswechsel und zugehörige Formalitäten. Wie gehe ich z.B. bei Spielern vor, die zu mir wechseln möchten ? Klar ist mir die Abmeldung per Einschreiben und die Herausgabe des Passes. was mache ich mit dem Spielerpass? mit Neuanmeldung an den Verband senden. der abgebende Verein lässt übrigens auch nur eine Abmeldung zum QT-ende vor. unser erstes Turnier soll aber noch Ende Juni stattfinden. Wie gehe ich am klügsten vor, so dass die Kids mitspielen können. sind zwei Anmeldungen erforderlich, also Mitgliedschaft und vom Spielbetrieb?


    Allen einen schönen Vatertag!

  • Du hast einen eigenen Verein gegründet? Nicht schlecht! Die Idee habe ich jedes Mal, wenn mich jemand in meinem Verein nervt. Wie das ganze aber abläuft kann ich Dir nicht sagen. Aber halte mich mal hier auf dem Laufenden. Wieviel Spieler hast Du denn? Wo trainiert und spielt Ihr denn?

  • Da wirst du schlechte Karten haben... Wenn keine spielberechtigung vorliegt, werden die Kinder für deinen Verein nicht spielen dürfen

    Ein Turnier kurz vor den Ferien dürfte doch eine reine Spaßveranstaltung sein und somit gleichzusetzen sein mit einem Testspiel. Sprich: Auch Spieler ohne Spielerlaubnis können eingesetzt werden.


    Aus Gründen des Versicherungsschutzes würde ich nur einen Mitgliedsantrag ausfüllen lassen, falls noch nicht geschehen.

  • Es gibt einmal die Mitgliedschaft und einmal die Spielberechtigung.


    Man kann in mehreren Verein Mitglied sein, aber eine Spielberechtigung hat man in der Regel nur für einen Verein.


    Die Spielberechtigung ist nochmals unterteilt in "für Freundschaftsspiele" und "für Pflichtspiele".


    Turniere fallen unter "Freundschaftsspiele".


    Die Kündigung der Mitgliedschaft kann man nur zu der in der Satzung genannten Frist aussprechen (Z.B. 30.06. oder 31.12. oder zum Quartalsende oder zum Monatsende).


    Die Spielberechtigung kann man zu jedem Zeitpunkt aussprechen, man sollte aber beachten, dass Abmeldungen ausserhalb der Wechselfristen/Wechselperioden die sogenannten Sperren mit sich ziehen. Wobei diese Sperren nur die Pflichtspiele betreffen. Zusätzlich durch diese vom Verband ausgesprochene Sperre, kann der Verein seine Zustimmung zum Wechsel verneinen, was eine Erweiterung der Sperre mit sich bringt.


    Kenne das bei den Senioren so. Bei Abmeldung während der Saison gibt es 3 Monate Sperre vom Verband, plus 3 Monate durch die verwehrte Zustimmung des Vereins zum Vereinswechsel. Ergibt eine Sperre von max 6 Monate vom letzten Spiel an gerechnet.


    Bei den Senioren gibt es zwei Wechselperioden I+II bzw Sommer und Winter.


    Bei den Junioren gibt es soviel ich weiss nur die Wechselperiode im Sommer. (Ich glaube vom 01.06. bis 30.06.)


    Wenn sich im Fall des TE das Kind heute vom Verein abmeldet, endet die Mitgliedschaft zum Quartalsende, die Spielberechtigung aber sofort (sofern so auf der per Einschreiben verschickten Postkarte angegeben).


    Meldet er sich morgen im neuen Verein an, wäre er für den neuen Verein an Tag des Antragseingang/Online-Anmeldung für Freundschaftsspiele und somit auch für Turniere spielberechtigt.


    Dies ist mein aktueller Stand der Dinge. Hoffe es stimmt soweit alles.


    Zu beachten ist, dass es noch zig Ausnahmen etc gibt was Ausbildungsentschädigungen, Rückkehrer nach Abmeldung, verbands- und länderübergreifende Wechsel, Zweitspielrecht etc angeht.

  • Ich nehme mal diesen Thread, muss man keinen neuen eröffnen.


    Was ich mich frage, wie kommen eigentlich insbesondere unterklassige Herrenteams zu ihren Neuzugängen? Mal als Beispiel, bei uns im Kreis hatte ein Kreisklasse Team satte 25 Neuzugänge im Sommer, ist jetzt natürlich ein extremes Beispiel, da habe ich mich aber schon gefragt wie die an die ganzen Spieler rangekommen sind.


    Sicherlich werden auf der Ebene einige Spieler von sich aus den Kontakt herstellen, weil sie bei ihrem Klub unzufrieden sind oder vielleicht nach einiger Zeit wieder anfangen.

    Der ein oder andere kommt dann wohl durch Kontakte vom Trainer oder anderen Spielern (über Arbeit, Studium etc.).


    Aber alleine dadurch kommt man ja nicht zu derart vielen neuen Spielern. Wie kommen die Vereine zu diesen Spielern oder überhaupt an die Kontaktdaten dieser Spieler? Übersehe ich da etwas ganz logisches oder kann man mit entsprechender Berechtigung im dfbnet die Kontaktdaten einsehen?

  • oder kann man mit entsprechender Berechtigung im dfbnet die Kontaktdaten einsehen

    Geht laut unserer Jugendleitung nicht - habe in der Rückrunde selbst so Kontakt zu bestimmten Spielern herstellen wollen und musste dann durch unsere Jugendleitung per Mail über die Jugendleitung des anderen Vereins gehen.:P


    Zum Herrenbereich: Nach meinem letzten A-Jugend-Jahr bin ich selbst zu solch einem (sogar neu gegründetem) Team gewechselt. Der Trainer kam von einem anderen, höherklassigen Verein und hat von dort einige (müssten so 7-8) Spieler mitgenommen. Dann hatte er aus seinem Freundes-, Verwandten- und Bekanntenkreis noch bestimmt weitere 7 bis 8 starke Spieler überzeugt. Auch einige Ortsansässige hatten wieder Lust, in ihrem Dorf Fußball zu spielen. Der Rest (auch ich) kam dann durch Mund-zu-Mund-Propaganda besagter Ortsansässiger oder vorhandener Spieler.


    Ergebnis war dann ein Team aus dem Nichts (ohne Jugendunterbau!), was mit gut zehn Bezirksliga-erfahrenen Spielern in der dritten Kreisklasse anfing und bis in die Top-3 der Kreisliga durchmarschierte. Auf dem Weg dahin kamen dann vereinzelt immer wieder Verstärkungen aus dem Landkreis dazu, die Menge hielt sich ab der zweiten Saison aber eigentlich in Grenzen.


    Nach der zweiten Saison wurde dann sogar eine zweite Mannschaft gegründet. Die benötigten weiteren Spieler kamen ebenfalls durch Kontakte der Spieler oder des neuen Trainers. Auch aus der ersten Mannschaft (Kadergröße 28 Mann) kamen sechs Spieler herunter, u.a. ich.


    Zusammenfassend: Sicherlich brauchst du erstmal einen guten Kern, den du durch Kontakte herstelllst. Alles weitere folgt dann, wenn potentielle Neuzugänge sehen, dass du mit einer guten Truppe guten Fußball spielst. Und du als Spieler komplett ausgestattet wirst (Tasche, Trainingsanzug, Poloshirt, Aufwärmshirt, neue Trikots, alles vom Feinsten ...). Gerade als Jugendspieler kennst du sowas in der Regel nicht und das beeindruckt dich natürlich.


    Von Geldfluss an meine Teamkollegen ist mir übrigens nichts bekannt. Aber ich war 18 und vielleicht naiv ...:D



    Allgemeine Optionen:

    eigene A-Jugend, Kontakte (der vorhandenen Spieler, der Neuzugänge, des Trainerstabs), Kontaktaufnahme zu bekanntermaßen fußballerisch inaktiven Vereinsmitgliedern, situativ direkte Kontaktaufnahme zu komplett externen Spielern (Facebook, Instagram, ...).


    Vielleicht auch noch die Kooperation/Kontaktaufnahme zu umliegenden Vereinen, die vielleicht auch mal Spieler übrig haben. Z.B. weil's für die erste Mannschaft in der Landesliga nicht mehr reicht, die zweite Mannschaft in der dritten Kreisklasse uninteressant ist und du selbst ein ambitionierter Kreisligist bist.

  • Im Herrenbereich ist der Kontakt über Arbeit oder ähnliches aber sicherlich auch noch einfacher wie im Jugendbereich, zumindest wohl Gemeinde und Kreis überspannend. Bei Jugendlichen ist ja quasi nur Mund zu Mund Propaganda in der Schule möglich?


    Hattest du den Erfolg mit den E-Mails über die Jugendleitung anderer Vereine? Ich kann mir persönlich nicht wirklich vorstellen, dass darauf ein Verein reagiert, außer die Anfrage kommt von einem NLZ.

  • Im Herrenbereich ist der Kontakt über Arbeit oder ähnliches aber sicherlich auch noch einfacher wie im Jugendbereich, zumindest wohl Gemeinde und Kreis überspannend. Bei Jugendlichen ist ja quasi nur Mund zu Mund Propaganda in der Schule möglich?

    Dass die Kontaktaufnahme im Herrenbereich einfacher ist, würde ich nicht unterschreiben. Ich wette, Jugendspieler haben eben durch Freunde, Schule und ggf. andere Hobbys deutlich mehr Kontakte zu potentiellen Spielern als der durchschnittliche Arbeitnehmer.

    EDIT: Herren lassen sich vielleicht leichter überzeugen, weil weniger Freundschaften im Team bestehen.



    Zitat von HansMcMans

    Hattest du den Erfolg mit den E-Mails über die Jugendleitung anderer Vereine? Ich kann mir persönlich nicht wirklich vorstellen, dass darauf ein Verein reagiert, außer die Anfrage kommt von einem NLZ.

    Es ging mir um Spieler, die im Leistungsverein übrig waren, weil sie den Sprung von der U15-Bezirksliga nicht in die U17-Landesliga schafften. Die hätte ich gerne in meine Kreisliga-U17 geholt. Kontaktdaten wurden uns von Vereinsseite bereitwillig gegeben, leider hatten alle schon einen neuen Verein (unsere Jugendleitung musste sich leider von Februar bis Ende Mai beraten, ob man mal 'ne Mail schickt...:rolleyes:).


    Zukünftig hat man uns aber laut eigener Aussage auf dem Schirm, sobald wieder Spieler hinten rüber fallen. Mal schauen. Wie es aussieht, wenn wir als höherklassiger Verein an Leistungsträger heranwollen (also quasi den umgekehrten Weg gehen), kann ich nicht beurteilen. Da dürfte der aktuelle Verein wohl weniger kooperativ agieren... Wahrscheinlich wäre es dort dann bei Nicht-Reaktion des unterklassigen Vereins nötig, den Verein nochmal über die direkte Kontaktaufnahme zu informieren (ob er nun kooperiert oder nicht) und den direkten Weg über die Eltern (Telefonbuch o.ä.) zu gehen.

  • Jugendliche mögen zwar durch Hobbys oder Schule an sich mehr Kontakte haben, wobei die Kinder mit denen sie zur Schule gehen oder Hobbys betreiben in aller Regel sowieso aus der näheren Umgebung kommen und aus meiner Sicht dann oftmals schon im Verein spielen, wenn wirklich interessiert am Fußball. Erwachsene arbeiten ja nicht zwangsläufig in der Gemeinde ihres Wohnortes, da entstehen dann über Arbeit oder Studium schon andere Kontakte, ob es natürlich sinnvoll ist in der Kreisliga/Kreisklasse Leute zu holen, die eine halbe Stunde vom Verein weg wohnen, sei mal dahingestellt...


    Nur wie soll man den direkten Weg über die Eltern gehen? Meist kennt man ja nur den Namen des entsprechenden Spielers und somit maximal den Nachnamen der Eltern, was eine Suche über Telefonbuch z.B. schwierig macht, zumal viele Leute gar nicht mehr im Telefonbuch sind.