Konzepte (Sammlung und Diskussion)

  • Hallo Trainertalker,

    da hier immer wieder nach Konzepten zum Reinschauen gefragt wird, veröffentliche ich ein von mir ausgearbeitetes, aber nie fertiggestelltes Skript.


    Die etwa 90 seitige PDF behandelt den Grundlagenbereich. Ihr werdet selbst sehen, dass nicht alle Seiten ausgefüllt sind. Einen Überblick darüber, was daraus hätte werden sollen, kann man sich dennoch problemlos schaffen.


    Über inhaltliche Aspekte lässt sich sicherlich streiten. Auch ich sehe einige Punkte heute anders, als ich damals geschrieben habe. Bedenkt bitte auch, dass dies alles als Hobby und in einigen Abendstunden zusammengetragen und graphisch aufgearbeitet wurde. Erwartet dementsprechend nicht das Werk eines Profis. :S


    Wer sich dennoch dafür interessiert oder selbst an einem Konzept (mit dem Verein) arbeitet, kann vielleicht das ein oder andere daraus mitnehmen oder als Hilfestellung nutzen. Damit hat es zumindest mehr Nutzen als wenn es bloß auf meiner Festplatte verstaubt.


    Bevor ihr euch fragt, wozu die schwarzen Blöcke gut sind. Im Text möchte ich die Klarnamen verbergen und war zu faul, diese herauszuschreiben. Die größeren Balken decken Bilder meiner Spieler ab, die ich, vor allem beim Technikteil, miteingebunden habe.


    Falls jemand mal sein Konzept oder den Aufbau seiner Trainingseinheiten herzeigen möchte, würde ich mich natürlich darüber freuen :)

  • cooles Ding, da habe ich eine Gegenfrage: was haltet ihr davon ein gemeinsames Ausbildungskonzept auszuarbeiten? Ist ja im Prinzip so als hätte man in seiner Laufbahn unterschideoche Trainer. Von jedem kann man sich dann das beste Rauspiken und so kann man sich stetig verbessern.

    Es gibt ja doch sehr viele hier im Forum die gleich bzw ähnlich denken, jedoch hat doch jeder andere Stärken ;).

    Muss man ja nicht öffentlich machen aber man könnte sich ja zusammentun.

  • Habe es mir auch eben angesehen. Gut gemacht. Ich habe auch schon oft versucht für mich niederzuschreiben, wie ich aus DFB Konzept, aktuellem Wettbewerb, Horst Wein Konzept, eigenem Verein und Pädagogik das richtige Konzept mache. Vieles davon finde ich bei dir wieder. Ich habe es nicht geschafft es auch wirklich niederzuschreiben und habe daher nichts zum verteilen. Bei mir landet es eher in Mindmaps, aber auch die verwerfe ich immer wieder.


    Das Bambini Mustertraining habe ich gleich mal für die 2013er abgelegt. Das hat mir gut gefallen.


    Danke dir.


    Passend zum Thema wäre dann wohl auch das hier:

    https://www.grasshopper-club.c…-kids-gemeinsam-ans-ziel/

    https://www.trainertalk.de/attachment/538-tipp-bambini-bis-d-blanko-pdf/ 

    zu dem zweiten habe ich den passenden Thread nicht auf anhieb gefunden

  • Habe es mir auch eben angesehen. Gut gemacht. Ich habe auch schon oft versucht für mich niederzuschreiben, wie ich aus DFB Konzept, aktuellem Wettbewerb, Horst Wein Konzept, eigenem Verein und Pädagogik das richtige Konzept mache. Vieles davon finde ich bei dir wieder. Ich habe es nicht geschafft es auch wirklich niederzuschreiben und habe daher nichts zum verteilen. Bei mir landet es eher in Mindmaps, aber auch die verwerfe ich immer wieder.

    Ohja, keine Mindmap überlebte auch nur einen einzigen Tag :D Das ging so lange, bis ich das Thema Mindmap ad acta gelegt habe und einfach drauflos schrieb. Vor dieser "finalen" Version existierten dann minimum noch 2 weitere, ähnlich lange. Die vorletzte Version verwarf ich aufgrund der graphischen Aufarbeitung. Die Mittel in Word, oder auch meine Fähigkeiten im Umgang damit, waren begrenzt und ich wollte zu dem Inhalt passend eine Darstellung haben, die zeigen soll "Hey, wir sind hier im Kinderfußball". Also alles etwas verspielter und mit Farbe gestaltet, an Heften und Zeitschriften angelehnt (große Inspirationsquelle waren die FT-Junior Ausgaben vor dem neuen Layout). Ziel wäre es gewesen, dieses eben als Zeitschrift für die Trainer drucken zu können.


    Den Versuch beide Philosophien zu vereinen, halte ich für schwierig umzusetzen. Aber nicht für unmöglich. Mittlerweile mache ich es so (E-Jugend):

    • 10 Min Spiel / vereinfachtes Spiel
    • 20 Min Übungen zum Schwerpunkt (häufig: ohne Druck -> verschärfter Druck -> Gegnerdruck) mit Variationen
      Aus der Übungsform wird Schritt für Schritt eine Spielform
    • 5 - 10 Min Koordination / Reaktion / Fangspiele
    • 10 Min Spiel / vereinfachtes Spiel vom Anfang
    • Restliche Zeit Turnierformen

    Natürlich alles mit ausreichend Trinkpausen.

    Ich merke, dass die Beteiligung am Training (Konzentration und Aufmerksamkeit in der Übung/Spielform) nach einem Spiel zu Beginn deutlich besser ist als wenn direkt mit Übungen gestartet wird. Das ist so der Punkt, dem ich jeden uneingeschränkt mitgeben würde.


    Genau so etwas wie du am Ende verlinkt hast, meine ich. Wer an einem Konzept schraubt, kann sich in diesem Thread (evtl. auch erfolgreich umgesetzte) anschauen und für seines Punkte herausfiltern.

    was haltet ihr davon ein gemeinsames Ausbildungskonzept auszuarbeiten?

    Generell eine gute Idee. Mir fehlt da aber noch die Vorstellungskraft, wie du dir das vorstellst ^^


    @All

    Danke für die Rückmeldungen.

  • Guten Morgen,


    schön und gut gemacht.

    Lob und Anerkennung dafür.


    Wir haben bei uns auch ein Konzept.

    Das gibt es, ist aber nur ein Papiertiger.


    Kleine Beispiele:

    Theoretischer Plan

    C1 und C2 machen sich im Training gemeinsam warm und werden dann getrennt.

    In der Praxis ist es leider so, dass die C2 ein äußerst schwache Trainingsbeteiligung hat.

    Dadurch ist das Konzept leider nicht umsetzbar....


    Ein einheitliches Aufwärmprogramm von D - A - Jugend. Ausgearbeitet zusammen mit einem NLZ.

    Scheitert einfach daran, dass die Trainer dann doch wieder Schema F machen und den bekannten Weg gehen.


    Des Weiteren ist es mir als JL zeitlich nicht möglich, dass einhalten des Konzeptes zu kontrollieren.

    Selbst wenn, was mache ich wenn ein Trainer sagt er macht das anders?

    Wir sind leider kein Bundesligaverein, bei dem die Trainer Schlange stehen...


    Nicht falsch verstehen, ich finde Konzepte vom Grundsatz gut.

    Man darf sich aber nicht zuviel davon versprechen und das die gesamte Trainerwelt sich nach dem Konzept richtet.


    Es ist wirklich unfassbar schwer "neues" in die Fußballwelt zu bringen.

  • 1-1 bei uns im Verein -leider- auch so..

    Wie schon mal in einem anderen Thread geschrieben, wenn sich aber nur einer aus dem Konzept was mitnimmt, ist das schon ein Gewinn. Das von MightyReds ist super, paar Sachen würde ich anders sehen, das liegt aber in der Natur der Sache. Insgesamt halte ich, je besser das Konzept ist (umfangreicher), desto schwieriger es umzusetzen. Letztendes bin ich jetzt mittlerweile auf ein Konzept mit ca. 8 Seiten gekommen, das am Ende einfachste Trainingsgrundsätze beschreibt. Kommentar: Nicht umsetzbar, wir sind hier nicht beim … ……. (Zweitligaverein mit sehr gutem NLZ).

    Bei einem Fußballspiel verkompliziert sich allerdings alles durch die Anwesenheit der gegnerischen Mannschaft (J.P.Satre)

  • Es ist wirklich unfassbar schwer "neues" in die Fußballwelt zu bringen.

    Wir sehen es ja momentan beim Funino ;)


    Des Weiteren ist es mir als JL zeitlich nicht möglich, dass einhalten des Konzeptes zu kontrollieren.

    Selbst wenn, was mache ich wenn ein Trainer sagt er macht das anders?

    Wir sind leider kein Bundesligaverein, bei dem die Trainer Schlange stehen...


    Nicht falsch verstehen, ich finde Konzepte vom Grundsatz gut.

    Man darf sich aber nicht zuviel davon versprechen und das die gesamte Trainerwelt sich nach dem Konzept richtet.

    Da hast du vollkommen recht. Bei vielen Vereinen mutiert es schnell zum Papiertiger, wie du bereits sagtest. Gleichzeitig gibt es, hoffentlich, auch Beispiele, in denen sich daran gehalten wird. Gehen wir davon aus, dass zwei Vereine in etwa die gleichen Voraussetzungen haben, wieso klappt es bei den einen, bei den anderen jedoch nicht?


    Zu denken, es reicht zu sagen: "Wir haben von nun an ein Konzept und ihr haltet euch dran." ist naiv. Gleiches gilt für empfohlene Lektüre. Ich kann noch so oft darauf hinweisen, wie sinnvoll das Buch von Horst Wein ist, wer sich nicht näher damit beschäftigen möchte, wird es nicht lesen. Dafür ist eine möglichst professionelle, wie auch immer dies im Breitensport definiert sein mag, Infrastruktur notwendig.


    Dies ist auch einer der Gründe, warum es dieses Konzept nie in den Verein geschafft hat. Allein die Präsentation vor einem kleinen Kreis dauerte bereits 2 Stunden, da musste ich mich teilweise schon bezogen auf den Inhalt zurückhalten. Dies allen vorzustellen, würde Tage dauern. Eben weil die Mehrheit nichts mit Horst Wein, Spielintelligenz und den Unterschieden zwischen den verschiedenen Philosophien anzufangen weiß.


    Das von MightyReds ist super, paar Sachen würde ich anders sehen, das liegt aber in der Natur der Sache.

    Da würde mich doch mal interessieren, was dies ist ^^

  • Gehen wir davon aus, dass zwei Vereine in etwa die gleichen Voraussetzungen haben, wieso klappt es bei den einen, bei den anderen jedoch nicht?

    Hmmm, kann es sein das Verein A Trainer ohne Ambitionen (erst vor kurzem hier gelesen :rolleyes:) hat und Verein B motivierte Leute die Kurse und Fortbildungen besuchen?


    Mir ist es zb. wichtig das alle Trainer in unserm Verein zumindest den Kindertrainerkurs inkl. Prüfung machen. Dort wird ja im Prinzip genau das vermittelt was ich im Ausbildungskonzept fordere.

    • S-T-S Methode
    • kleine Gruppen bilden
    • Funinio
    • usw.

    Danach kann ich hoffentlich davon ausgehen das der Geist geweckt wurde und der Drang es besser zu machen auf alle fälle da ist. Wenn dann 1-2 Ausreißer dabei sind kann man die ja in einem kurzen Gespräch fragen warum sie das so und so machen und nicht wie im Kurs vermittelt wurde.

    Denke das es ein geben und nehmen ist, derjenige sollte sich nicht belehrt fühlen sondern in einem gezielte Fragen - Antwort spiel ein bisschen zum denken angeregt werden ;)

  • Es ist wirklich unfassbar schwer "neues" in die Fußballwelt zu bringen.

    Es ist ein Kampf gegen Windmühlen. :(



    Dies ist auch einer der Gründe, warum es dieses Konzept nie in den Verein geschafft hat. Allein die Präsentation vor einem kleinen Kreis dauerte bereits 2 Stunden, da musste ich mich teilweise schon bezogen auf den Inhalt zurückhalten. Dies allen vorzustellen, würde Tage dauern.

    Habe es leider gestern nicht geschafft alles zu lesen.

    Vieles was du Thematisiert hast ist sehr gut und es wäre schade wenn es keine Anwendung findet.


    Ich hoffe du bist mir nicht böse wenn ich auch etwas Kritik äußere.

    Ich bin der Meinung du hast dich etwas verrannt.

    Du hast sehr vieles innerhalb des Konzepts thematisieren wollen, was ich absolut nachvollziehen kann, da man möglichst viele Veränderungen/Verbesserungen hervorbringen möchte.

    Jedoch erschlägt es den Leser. Gerade diejenigen die es vielleicht nicht mit der gleichen Begeisterung lesen wie die Personen hier aus dem Forum.

    Die, meiner Ansicht nach, wichtigsten Inhalte, könnte man sicherlich auf 20 bis 25 Seiten komprimieren.

    Dies hast du auch schon größtenteils am Anfang bereits getan.


    Musterübungseinheiten würde ich als gesonderten Anhang behandeln. Bspw. in einer Form ähnlich zu den Broschüren der DFB-Info Abende.



    was haltet ihr davon ein gemeinsames Ausbildungskonzept auszuarbeiten?

    Ich halte viel von diesem Vorschlag.

    Die Frage ist nur für wen man dies macht?

    Breitensportvereine die tatsächlich ein solches Konzept "leben würden" und selbst noch kein eigenes ausgearbeitet haben kann man fast schon an den Fingern abzählen.

  • Breitensportvereine die tatsächlich ein solches Konzept "leben würden" und selbst noch kein eigenes ausgearbeitet haben kann man fast schon an den Fingern abzählen.

    da hast natürlich recht aber vilelicht kann man mit solchen hoffentlich "einfachen" Konzepten auch die wenigen Ansprechen die so was nicht haben oder etwas Struktur und Übersicht in das bestehende reinbringen ?

  • Die Idee eines Leitfadens für ein Konzept, und welche Inhalte darin enthalten sein sollten, finde ich ansprechend.

    Es bleibt die Frage wie detailliert man auf einzelne Inhalte eingeht und die eigene Sichtweise dort wiedergibt.

    Weicht die von der Meinung der Vereinsleitung, auch nur in kleinen Teilen ab, so fährt man schnell vor die Wand und das ganze Konzept wird in Frage gestellt oder gar verworfen.

  • Die Idee eines Leitfadens für ein Konzept, und welche Inhalte darin enthalten sein sollten, finde ich ansprechend.

    Es bleibt die Frage wie detailliert man auf einzelne Inhalte eingeht und die eigene Sichtweise dort wiedergibt.

    Weicht die von der Meinung der Vereinsleitung, auch nur in kleinen Teilen ab, so fährt man schnell vor die Wand und das ganze Konzept wird in Frage gestellt oder gar verworfen.

    es sollte nur das Grundgerüst werden da man sich sonst schnell in Details verliert und zu viel lesen schreckt ab, vor allem wenn man sich nur schnell einen Überblick verschaffen will.

    Detaillierteres würde ich dann expliziert pro punkt oder Altersstufe ausarbeiten und gesondert ablegen.

  • Da würde mich doch mal interessieren, was dies ist

    Sollte jetzt nicht als fachliche Kritik verstanden werden.

    Kleinigkeiten. z.b. Irgendwo im Konzept wird das 1gg1 in der F nicht -gefordert- .(oder mit rot markiert).

    darüber bitte ich jetzt aber NICHT zu diskutieren. Wie gesagt: Top Sache. Leider fehlen die RICHTIGEN Adressaten....

    Die findet man -fast- nur hier im Forum

    Einige Trainer hier aus dem Forum würde ich auch sofort für unseren Verein verpflichten wollen ;-)

    Bei einem Fußballspiel verkompliziert sich allerdings alles durch die Anwesenheit der gegnerischen Mannschaft (J.P.Satre)

  • Wir leben in einer Informationsgesellschaft und je mehr Informationen über die unterschiedlichsten Kanäle zur Verfügung gestellt werden (Bücher, ebooks, Webpräsenzen, Videos) desto seltener nehmen wir uns die Zeit, oder? Es ist schon aufwändig genug, gute von schlechten Quellen auseinander zuhalten, so dass man bis zum gewünschten Content kaum noch vordringt...


    Früher ist man in eine Bücherei gegangen, hat sich eins der fünf vorhandenen Bücher zum gefragten Thema mitgenommen und gut wars...

  • Goodie du hast schon recht jedoch sollte es möglich sein wenn sich jemand aus den eigenen reihen Gedanken macht auch mal 10-15 Seiten aufmerksam zu lesen und eventuell konstruktive Kritik gibt. Im Endeffekt geht es da ja um das wohle des eigenen Vereins.


    Solche Aussagen "das ist unmöglich umzusetzen" oder "wir sind nicht Verein XXX" sind da wenig hilfreich.


    Jedoch glaube ich wenn man damit in kleinen schritten anfängt kann das auf Dauer wachsen, es spricht sich vielleicht herum, Kollegen die sich mit dem Konzept identifizieren können kommen dann auf den Verein zu usw.

    Das so was nicht von heute auf morgen möglich ist muss auch klar sein, ist ein Prozess über Jahre.

    Ich habe zb. im Winter Gespräche mit meinem Zukünftigen Verein gehabt und sagte ihnen das ich viel ungenütztes Potenzial im Vereins sehe und ich wäre bereit mich in sportlichen belangen in der Jugendarbeit einzubringen wenn das gewollt ist. Nach einem kurzen Gespräch mit Wünschen, Anliegen und Forderungen war mir schnell klar das man etwas ändern möchte, nur halt keine Ahnung wie und mit wem.

    Mein bald ehemaliger Verein wollte von dem allem nichts hören und somit war klar, ich muss weg.


    Mittlerweile haben wir in nicht mal 4 Monaten umgesetzt, dass sich 4 Kindertrainer zu Kursen angemeldet haben, wir für unsere U23 einen eigenen Trainer haben (mich :whistling:) um die Burschen zwischen 15 und 17 Jahren an den Erwachsene Fußball, einen Miniballschule für Kinder 2014-2016 ins leben gerufen damit die zukünftige U7 in ruhe trainieren kann, Spieltagsberichte vom WE verfasst werden und auf der Homepage und FB veröffentlicht werden, eine Grobfassung eines Ausbildungskonzept (Verbesserungswürdig) und ein Leitfaden (stark an dem der GC angelehnt) für die Eltern wurde entworfen und teilweise schon veröffentlicht, usw...

    Das meiste mache zwar ich, aber wenn das ganze a bissl ins laufen kommt werde ich versuchen die Aufgaben langsam an die richtigen Personen abzugeben damit die große Last auf vielen Schultern verteilt ist.

  • Sollte jetzt nicht als fachliche Kritik verstanden werden.

    Keine Sorge, ich möchte keine Diskussion über den Inhalt anfangen. Wie bereits gesagt, nicht alle dort beschriebenen Punkte sehe ich heute genauso wie zu dem Zeitpunkt. Das gehört ebenso zum Konzept dazu, die stetige Anpassung und Weiterentwicklung.


    Danke für die Kritik. Du hast recht, ich wollte ziemlich viel miteinbauen und das Konzept stellt mein "damaliges" Optimum dar. Also den Zustand, den ich mir persönlich gewünscht habe. Im Nachhinein bleibt mir immer noch die Möglichkeit, dieses erst einmal auf den kleinsten gemeinsamen Nenner zu komprimieren. So käme Schritt für Schritt immer mehr hinzu. Ähnlich dem Bau eines Hochhauses: Bevor die einzelnen Stockwerke hochgezogen werden können, muss das Hochhaus auf dem Papier schon stehen.

    Ich hatte bereits Präsentationen und Zusammenfassungen vorbereitet, die dieses Vorgehen verdeutlichen. Zum Einsatz sind sie nie gekommen. Evtl. lade ich sie auch noch einmal hoch, wenn ich sie wiederfinde und Lust habe, sie zu anonymisieren.


    Um das Gefühl des Erschlagenseins zu umgehen, könnte man das Gesamtkonzept auch in mehrere, dafür schlankere Abschnitte unterteilen und gesondert betrachten: sportliches Konzept, Konzept des Miteinanders, etc.


    Die Musterübungseinheiten können natürlich auch in den Anhang genommen werden. So ist der Mittelteil entschlackt. Gleiches gilt für die Beispiele zu den vereinfachten Spielen und co. Der Grund, warum diese direkt bei der Altersgruppe stehen, ist eigentlich der gewesen, dass direkt ein Beispiel auf die Theorie folgt, ohne einmal komplett durchblättern zu müssen.

  • Letztendes bin ich jetzt mittlerweile auf ein Konzept mit ca. 8 Seiten gekommen, das am Ende einfachste Trainingsgrundsätze beschreibt. Kommentar: Nicht umsetzbar, wir sind hier nicht beim … ……. (Zweitligaverein mit sehr gutem NLZ)

    Auch wenn es leider nicht umsetzbar war, so bin ich gedanklich auch eher bei dir und maider187 . Das Ding darf nicht mehr als 10 Seiten haben. Besser nur 5. Dadurch werden aus meiner Sicht 2 Dinge erreicht


    1) Es wird überhaupt gelesen, weil es nicht zu viel ist

    2) Es bietet zwangsläufig mehr Freiheiten, da weniger beschrieben ist


    Wenn ein Trainer an der Philosophie Spaß hat wird er selbst weiter eintauchen. Ansonsten nimmt er zumindest die wichtigsten Punkte mit, setzt es aber nach seinen Gedanken um. Damit ist ja auch schon viel geholfen.

  • Um das Gefühl des Erschlagenseins zu umgehen

    das ist glaube ich die Schwierigkeit an dem ganzen.


    Wenn ich was lese zu dem ich keinen oder sehr wenig Zugang habe fange ich mal mit etwas seichten an um mir einen Überblick zu verschaffen. Wenn es mir gefällt oder mein Interesse geweckt ist, gehe ich dann in die tiefe und suche entsprechende Werke raus.

    Und wenn es dann dazu zb. eine Art "Handbuch" gibt worin das ganze detaillierter Ausgeführt ist, nimmt man sich dem gerne an.


    Aus meiner Sicht gesehen ;)