Ausschreitungen

  • Was soll man dazu noch sagen....


    da verstehe ich keinen Spaß mehr..wer sich so benimmt und "Gast" in einem Land ist, hat keinen Anspriúch mehr auf Gastfreundschaft. In einen Flieger setzen und ab in die Heimat. können sich dann in der Wüste prügeln..da stört das keinen.


    In meinen Augen nur Pack...

  • A....löcher gibts halt überall. Was einmal mehr zeigt, wie wichtig Sozialisierung außerhalb des eigenen Kulturkreises ist. Gerade in der Arbeit mit Kindern aus solchen Milieus merkt man, dass hinter ALLEN Menschen Wünsche und Ängste stehen. Nur fehlt oft auch die Erfahrung angemessen damit umzugehen... Das soll selbstverständlich keine Rechtfertigung für schwere Straftaten sein, ist nur schade, dass es für viele einfach schon zu spät dafür ist

  • Sprachlos, ....geht mal davon aus, dass die Herren Krawallmacher die man gepackt hat, so richtig einen verschrotet kriegen. Das wird sich bei den anderen herumsprechen. Landfriedensbruch ist kein Kavaliersdelikt. Wichtig und richtig ist nur eines, nämlich dass das Gegenüber das Strafgesetzbuch kennenlernen und begreifen, dass unser Rechtssystem vor niemandem passt, egal woher man kommt, wer man ist, welche Hautfarbe, Sprache, Denke....und auch wenn mich so etwas wütend macht, werde ich das jedoch nicht in die Öffentlichkeit posaunen, da es Stimmung macht und daran möchte ich mich nicht beteiligen. Der überwiegende Teil der Gäste benimmt sich - für die Verhältnisse in denen man lebt - sehr gut.

  • Andre   Ersatzbank

    Obwohl ich es leid bin diese Themen durch zu kauen scheint hier ein zivilisiertes Miteinander zu herrschen, weshalb ich mich doch äußere.


    Ich sehe es wie Andre das sich der größte Teil unserer Gäste mit Anstand und passend benimmt und viele Probleme einfach aus der Wohnsituation entstehen. Ganz einfach; wenn ich wahllos ausgewählte "hoch zivilisierte" Deutsche Bürger auf engen Raum wohnen lasse gibt es auch immer wieder Probleme. Nichts anderes passiert in den Wohnanlagen und darum herum.


    Zum Thema oben; hier hat Ersatzbank wahrscheinlich Recht und es wird wenige deutliche Strafen geben. Was aber nicht an der Herkunft oder dem Status liegt, sondern vielmehr an den bekannten Vorstrafen und bisherigen Taten. Und hier finde ich es richtig das das Recht bei uns für alle gleich gilt. Auch unsere Jugendlichen und Ersttäter haben hier einen gewissen "Vertrauensvorschuss" und das ist gut so. Und da viele meiner Jugendfreunde eine andere Laufbahn eingeschlagen haben als ich weiß ich das dieser Vorschuss und diese Gnade manchmal "leider" sehr lange reichen.


    Hier ist also keinerlei Ungleichbehandlung im Spiel wie so oft vermutet. Vielmehr kann man hier, wenn man denn will, einen Systemfehler beklagen.


    Generell finde ich es aber schade das das Thema sofort in diese Richtung abgetaucht ist. Denn am Ende war es eine Ausschreitung bei einem Fußballturnier. Egal von wem, so etwas nimmt einem echt die Freude am eigenen Hobby. - Idioten, egal woher!


    Gruß

    Torsten

    "Im KiFu gillt: Nicht das Training ist die Vorbereitung auf das Spiel, sondern das Spiel ist die Fortführung des Trainings."

    - (Quelle: unbekannt)

  • Für mich liest sich das im übrigen nicht so, dass ein Geflüchteter damit etwas zu tun hatte.

    Eher Personen, die bereits länger (ggf. Generationen) hier leben.

    Geflüchtete bekommen meist nicht so schnell Ihre Familie aktiviert :/

    Das ist im Übrigen eines der größten Probleme bei der Integration von Geflüchteten.

    Viele Vorkommnisse werden sehr schnell mit ihnen assozieert. Das geht schnell in einen Topf.

    Bei uns im Dorf haben wir ein Wohnheim für Geflüchtete...

    Probleme mit Ihnen = 0


    Fußballspiele mit oder gegen Sie stellen überhaupt kein Problem dar.

    Nicht die Herkunft ist das Problem...

    Eher Erziehung und der erlernte Umgang mit Emotionen.

  • luibo uns totog s beiträge sind beide genau meine Meinung. Sowohl lese ich es auch wie Luibo und kann nur bekräftigen was totog in bezug auf das rechtssystem schreibt.


    Ich denke, es beginnt bei jedem selbst und in jeder Altersklasse, sodass solche leute im fussball von beginn an nichts zu melden haben. Wir müssen mMn viel mehr Fairplay von klein auf anerziehen! Das ist echt ein Kulturproblem der gesamten Gesellschaft. Hooligans, in den Sport verlagertes politisches etc. Das darf zumindest auf den lokalen und kleinen Bühnen keine Rolle spielen. Aber es strahlt von den großen Bühnen ab. Das sind doch keine Kriegsersatzschauplätze und Gladiatorenkämpfe.


    Es beginnt doch irgendwie bei jedem von uns Kindertrainern, wenn wir Elterngebrüll und Unfaires durchgehen lassen.