Zustellen in der F-Jugend

  • Zitat Vollkao

    Zitatbeginn ...hohes Zustellen ist evtl. sogar das Ergebnis altersgerechten Trainings...Zitatende


    Ich glaube, dass alles was spieltaktisch instruiert wird ...mist ist.

    Das hohe Zustellen muss man den Kindern nicht beibringen. Das machen sie "leider" ganz automatisch.

    Meine Kinder müssen sich bei Ballbesitz des gegnerischen Torhüters in die eigenen (oder zumindest an die eigene) Hälfte zurückziehen.

    Bisher konnte ich auch immer unseren Spielpartner (wir nehmen noch nicht am Spielbetrieb teil) dazu überzeugen, es auch so zu handhaben.

    Hat nix mit defensivtaktischen Überlegungen zu tun. Wir wollen, dass die kinder lernen das Spiel "aufzubauen".

    Also geben wir Torwart und Verteidiger ein wenig Zeit.

    Keiner hat etwas davon, wenn der Torwart panisch dem Stürmer den Ball vor die Füße wirft.

    Mal sehen wie es wird, wenn die Kids im spielbetrieb vermutlich mehr Druck bekommen als jetzt.

  • Luibo,...sorry....aber das nehme ich Dir so nicht ab! Das Zustellen ist instruiert (vom Trainer angeordnet)...niemals machen die das in diesem Alter von selbst,...das wäre so weit weg von dem, was ich je gesehen habe. Wäre das so wie du schreibst, dann hätten sie auf diese rein taktische Maünahme auch eigene Lösungen.

  • Luibo,...sorry....aber das nehme ich Dir so nicht ab! Das Zustellen ist instruiert (vom Trainer angeordnet)...niemals machen die das in diesem Alter von selbst,...das wäre so weit weg von dem, was ich je gesehen habe. Wäre das so wie du schreibst, dann hätten sie auf diese rein taktische Maünahme auch eigene Lösungen.

    Training gestern

    Abschlußspiel 7 gegen 7

    Kein Trainer hat während des Spiels ein Wort gesagt.

    Abschlag von einem Tor...

    Der kpl. Gegner steht am bzw. im Strafraum und wartet auf den Fehler...


    Und wir fordern sie im normalen Spiel dazu auf, sich zurückzuziehen und den Gegner aufbauen zu lassen.

    Im Funino gibt es sogar die Regel, dass sie sich in die eigene Hälfte zurückziehen müssen.

    Sie werden von uns im Normalfall also zu einem anderen Verhalten aufgefordert.

    Wenn wir nicht einschreiten lauern sie direkt am Strafraum...

    Am liebsten würden sie direkt vor dem Torwart stehen.


    Jungjahrgang F-Jugend. Sie haben noch nie unter jemand anderem trainiert.

    Und ich habe noch nie!!! (bei allem was mir heilig ist) jemanden Aufgefordert vorne zuzustellen.

  • Das einzelne Kinder von sich aus hoch verteidigend den Gegner in Manndeckung nehmen kann ich nicht bestreiten. Das habe ich auch bei unseren Beobachten können. Viele aufmerksame Kinder merken schnell, wenn ihr Gegenspieler Probleme bei der Spieleröffnung hat und nutzen das gnadenlos aus. Führt das auch noch zum Torerfolg so wird es auch immer wieder versucht.


    Jedoch, dass die gesamte Mannschaft, ohne vorherige Instruktion durch den Trainer, im Verbund so agiert kann ich mir auch nicht vorstellen.

  • luibo muß ich Dir recht geben. deswegen halte ich das auch so, das ich meinen Jungs das in der F schon verbieten mußte. dafür bin ich konsequent in der Mittellinienregel, auch wenn die gegnerischen Trainer fast immer vorher fragen, ob man diese Regel nicht aussetzen könne. (passt nicht hierhin, aber jetzt sagte einer: ich habe keine Kinder die eine Spieleröffnung können, deshalb schlagen wir die Bälle weit nach vorn ;-( . ich war kurz sprachlos)

    und die Kids kannten genauso die Funino Regeln. (allerdings gehen die bei mir nur aus der Schusszone, damit man gar nicht viel platz zum eröffnen hat).

  • Vielleicht nochmal zum Verständnis, da ich nicht glauben kann das es bei uns ein Sonderfall ist.

    Mit Zustellen meine ich keine koordinierte Aktion der Kinder.

    Vielmehr stehen sie alle am Strafraum und versuchen zu erahnen wo der Torwart den Ball hinwirft.

    Bedingt durch die Funino Erfahrungen schon ein wenig gestaffelt nach Links, Rechts, Mitte.

    Aber nicht zwangsweise als Manndeckung.

  • Ich glaube, dass alles was spieltaktisch instruiert wird ...mist ist.


    Ich bin überzeugt, das die 97 Prozent der Fussballkinder dieser Altersklasse in diesem Alter auch nicht über Stimmulierung hier dazu gebracht werden können.

    Das hat nichts mit instruieren zu tun.
    Wenn Du im Training viel 1:1 machst, muss nunmal auch immer einer den defensiven Part spielen. Obwohl man natürlich die speziellen individualtaktischen Aspekte in der F-Jugend weglässt, wird den pfiffigen Kindern dennoch klar, dass es besser ist, das 1:1 möglichst weit weg vom eigenen Tor zu suchen. Und daraus resultiert Zustellen in Gegners Hälfte.
    Ich finde das gar nicht verwerflich. Wichtig ist, dass man daraus wieder lernt. Das hohe Zustellen hat ja auch Gefahren und Nachteile, wenn man mit einem langen Ball ausgehebelt wird.
    Wichtig: Hohes Zustellen im Kinderfußball muss keine Instruktion des Trainers sein. Es kann auch ein Lerneffekt aus dem altersgerechten Training des 1 gg. 1 sein.

  • Ich kriege häufig mit, dass Kindern gesagt wird, sie sollen in der eigenen Hälfte (bzw. vorm Strafraum) warten und "absichern". Ich finde das ist richtiget Müll und würde es meinen Spielern niemals so beibringen.


    Allerdings widerspreche ich Andre insofern, als dass ich schon denke, dass eine Gruppe motivierter Kinder dazu tendieren wird den Ball möglichst früh zu erobern. Und ich sehe auch keinen Sinn darin das zu verbieten. Denn wenn ich "Spielaufbau" trainieren und fordern will, dann doch bitte unter Gegnerdruck. Mal von dem Erzeugen von 1:1 Situationen mal abgesehen.


  • Denn wenn ich "Spielaufbau" trainieren und fordern will, dann doch bitte unter Gegnerdruck. Mal von dem Erzeugen von 1:1 Situationen mal abgesehen.

    Das hat doch schwer damit zutun in welchem Altersbereich du Unterwegs bist.

    Für meinen Teil betrifft das einen Jahrgang 2010.

    Da ist Abwurf, Ballannahme, Drehen und Ballmitnahme durchaus eine Anspruchsvolle aufgabe.

    Da braucht es noch überhaupt keinen Gegnerdruck.

    Wenn der gegnerische Trainer ebenfalls mitspielt dann lassen wir Abwurf, Ballannahme, Drehen und Ballmitnahme ohne Gegenerdruck.

    Wenn er sich gedreht hat entsteht die 1 gegen 1 Situation für die Kinder doch auch.


    Bisher klappt das Prima. Alle Trainer die wir darum gebeten haben, haben auch zugestimmt.

    Lustigerweise haben viele dann doch mit langen Bällen operiert:/.