Probetraining - "Casting"

  • Probetraining


    Hallo User,


    Bei uns im Dorf wird gerade eine ganz neue Fußballmannschaft (E-Jugend) zusammengestellt, da der bisherige Verein noch keine hatte. Deshalb sind wir auf der Suche nach jungen Kindern im Alter von 9-10. Deshalb wollen wir ein Art "Casting" veranstalten. Wir laden die Kinder an einem Tag zum Probetraining ein. Unser Dorf hat 3.000 Einwohner. Ich schätze das circa 50 Kicker kommen werden. Davon werden wir dann 15-20 Kicker übernehmen.

    Also nun die Frage: Wie gestalte ich so einen Tag? Welche Übungen sind sinnvoll um die talentiertesten Kicker auszusuchen?

    Ich habe mir gedacht, dass ich am Schluss ein kleines Turnier mache, die Kicker in Mannschaften einteilen und dann gegeneinander zu spielen.

    Als Trainingsmöglichkeit steht uns ein großer Fußballplatz zu Verfügung, denn wir nutzen können.

    Also es ein "Casting" werden!


    Über Tipps und Anregungen würde ich mich sehr freuen.

    =)

    =)

    =)

    =)

    =)

    =)


  • Also verstehe ich das richtig?!?!


    Die anderen Kinder (laut deiner Rechnung 30-35) wollen grundsätzlich Fußball spielen, dürfen aber nicht?



    Oder wie ist das ganze jetzt zu deuten?




    Sowas kenne ich sonst nur vom NLZ.

  • also gesetz dem fall, dass ihr da sagen wir mal 50 kids bekommt, dann solltet ihr auf gar keinen fall die hälfte wieder heim schicken, das bricht euch gesellschaftlich schon vor dem anfang das genick. das geht ja dann in 2 klassengesellschaft.


    ich kann verstehen, wenn ihr nicht genug, trainer oder mittel habt, 2 teams zu machen, aber alles andre wäre total fatal in meinen augen.


    noch dazu wenn ihr nen kleines dorf seid.


    ich rate euch wirklich dazu, erst mal zu sehen, aber schon den gedanken auch durchzuspielen, dass vielleicht ne anzahl an kids kommt, um 2 teams zu machen, dann macht das bitte!

  • Nach Leistung auszuwählen ist für einen Breitensportverein nicht sinnvoll. Ich würde versuchen, möglichst verbindliche Zusagen von den Eltern/Kindern ein zu sammeln, Und wenn es genug sind für Eure 2 Teams, dann würde ich aufhören (oder eine Warteliste einführen). Gerade enn die Kinder bisher noch nicht im Verein gespielt haben, wird die Fluktuation anfangs hoch sein.


    Aber was mich verblüfft: Gibt es bei Euch bisher überhaupt keine Möglichkeit zu spielen (bisher dachte ich, dass es in Deutschland in jedem noch so kleinen Dorf zumindest einen Schützen- und einen Fussballclub gibt)? Oder wo kommen die 50 Kinder her, die alle kicken wollen, das aber bisher noch nicht taten? Wenn ich bei uns einladen würde, kämen vielleicht 5 - der Rest, der interessiert ist, spielt ohnehin schon irgendwo im Verein.


    Grüße
    Oliver

  • Wir haben wirklich im Dorf keinen Fußballclub, deshalb machen wir einen neuen auf. Ich war auf einer Jungbürgerversammlung der Gemeinde, dort wollten viele einen Verein in der Gemeinde. Viele sagten sie würden beitreten.

  • Am Donnerstag wir über den Verein etwas besprochen, wie es weitergeht. Die Sprecherin der Gemeinde würde helfen mit : einer anzeige in der Zeitung und sie würde es an die Presse weitergeben.


    Sollte ich es also so machen, das sich die Kinder zum Probetraining anmelden?


    Ich halte euch auf dem laufenden wie es weitergeht!

  • Eigentlich lehne ich ja Postings ab, die nicht auf die Frage antworten. Aber gesetzt den Fall deine Einschätzung ist realistisch, habt ihr ja ein sensationelles Interesse in der Bevölkerung. Und die alle sind fußballinteressiert und noch nicht bei einem anderen Verein. Wäre bei uns nicht denkbar, aber gut.


    Wenn ihr nach Leistung trennt habt ihr (vermutlich auch zu Recht) von Anfang an einen nicht gerade astreinenn Ruf. Ihr trennt damit vermutlich enge Freunde, Klassenkameraden usw.


    Daher würde ich zusehen, dass ich bei diesem Tag nicht nur neue Kinder zum Fußball gewinne, sondern auch Eltern zum Helfen. Dies kann durch ganz gezielte Ansprache passieren oder durch eine nachträgliche Info an alle, dass es euch freut, dass so reges Interesse besteht, ihr aber zu wenig Personal habt und sich die hilfsbereiten Eltern bitte melden sollen, da ihr sonst leider nicht alle aufnehmen könnt.


    Wenn ihr so ein fußballverrücktes Dorf seit, müsste es doch kein Problem sein, da jemanden zu aktivieren!? Und bei den hilfsbereitenn Eltern darf man dann ganz ungeniert nach Leistung aussortieren.


    gruß
    dinazen

  • Hallo Matthias,


    zunächst finde ich so ein "Casting" ziemlich befremdlich. Da kommen 50 Jungs, die kicken wollen und ihr wollt >50% als "ungeeignet" wieder von der Weide jagen.


    Außerdem finde ich, dass da im Dorf einiges verkehrt läuft, wenn 50 Jungs kicken wollen und es gibt kein entsprechendes Angebot.


    Oder könnte es sein, dass du mit den geschätzten 50 "Bewerbern" sehr sehr hoch gegriffen hast?


    3000 Einwohner. Bei "normaler" Alterstruktur dürften sich darunter ca. 28 Jungs und 28 Mädchen im "gewünschten" Alter befinden. Und die kommen dann ALLE zum "Casting"?


    Bei uns (knapp 10.000 Einwohner) dürften wir dann mit knapp 170 "Bewerbern" rechnen? Wir haben im E2-Jahrgang mit ca. 24 Jungs schon erstaunlich viele Fußballer. E1 spielt mangels Masse mit der D2 zusammen.


    Also für mich sieht das eher danach aus, dass deine Sorgen unbegründet sind.


    Gruß
    Christian

    Mein liebes Kind, ich liebe dich und werde dich nie
    allein lassen, erst recht nicht in Nöten und Schwierigkeiten.
    Dort wo du nur eine Spur gesehen hast,
    da habe ich dich getragen.

  • Das geht ja nun mal gar nicht. Ein neuer Verein, der sich seine Spieler aussucht? Im Kindesalter? Solche Vereine, Funktionäre und alle anderen Verantwortlichen gehört da sofort die Erlaubnis entzogen, sich ins Ehrenamt zu´bewegen.


    Oder aber, das Ihr 20 Kinder findet, die auswählt und dann innerhalb der Saison 50 Prozent abspringen und die anderen Probetrainingteilnehmer in der Umgebung einen Verein gefunden habt und Ihr mit Eurem Versuch " auf die Schnauze fallt".

  • Ich entschuldige mich, es werden circa 30. Kinder kommen.



    sry aber ich nehm spätestens nach der aussage nicht mehr ernst...


    nun das einfach visuell hier im forum runterschrauben ohne nennenswerte daten zu haben, da du bei postanfang nicht wusstest oder eher mit 50 rechnest, aber nach unsren flames, sag ich mal, nun das ganze beschönigen möchtest!


    ich geb meinem direktem vorredner recht und alleine durch deinen gedankengang hier, bin ich der meinung, lass es lieber gleich sein sorry !!!!


    wer schon so gedanken hat, der geht nicht mit dem nötigen respekt der andren kinder gegenüber an die sache ran, was eine charaktersache ist und sich wiederkehrend später auch zeigen wird und probs vorprogrammiert sind!


    bin echt stinksauer, denn wer nen verein aufmachen will, muss eh mehr mitbringen, als nur maximal eine altersklasse "bweritschaften" zu können, macht einfach 2 und gut ists!

  • Was ich dann noch weniger verstehe... keine Jugendmannschaften, aber ein Turnier ausrichten? (s. Unterforum Turniere & Erfahrungsberichte)


    Ich meine, dass das bei uns gar nicht erlaubt ist, laut Spielbestimmungen. Ausrichten kann man nur Turniere für Altersklassen, in welchen man eine eigene Mannschaft stellt... kann natürlich auch von Landesverband zu Landesverband anders sein.



    Zum Thema:
    Könnt Ihr nicht wirklich noch mehr Eltern dann begeistern, um eine weitere Truppe zu stellen?

  • Ich entschuldige mich, es werden circa 30. Kinder kommen.


    Hallo Matthias,


    kein Problem. Selbst 30 Kinder finde ich bei euren ca. 3.800 Einwohnern ganz schön viel.


    Wenn ich es richtig deute, ist in eurer Nähe der FSV Höhenrain als Anbieter am Start. Die haben bei den E- und F-Junioren je zwei Mannschaften am Start. Habt ihr dann das


    "großzügige Sportgelände mit zwei bestens präparierten Rasenplätzen" in Icking aus dem Boden gestampft und versucht jetzt über die E-Junioren eine Fußballabteilung aufzubauen?


    Hat das denn bei eurer Einwohnerzahl eine Zukunft?


    Ich wünsche euch aber viel Erfolg. Aber versucht unbedingt, keine Kinder wegzuschicken. In dem Alter lässt sich noch nicht einmal erkennen, ob ihr da große Talente von Fußball vertreibt.


    Gruß
    Christian

    Mein liebes Kind, ich liebe dich und werde dich nie
    allein lassen, erst recht nicht in Nöten und Schwierigkeiten.
    Dort wo du nur eine Spur gesehen hast,
    da habe ich dich getragen.

  • Wenn man in einer Kleinstadt einen neuen Verein oder nur eine neue Sparte aufmacht, kann es doch nur um Breitensport gehen. Ist erst mal der Ruf da, dass vermeintlich nicht so talentierte Kinder weggeschickt werden, gehen einige vielleicht gleich zum Nachbarverein, wo solche Kinder in der zweiten Mannschaft aufgefangen werden. Dann könnte sich die Neugründung schneller erledigt haben, als man glaubt.


    Im nächsten Jahr rücken einige Spieler in die D auf, der Rest bleibt in der E, wenn Ihr nicht alle hochzieht, was bei Kindern mit nicht so großer Erfahrung auch nicht einfach wäre. Dann seid Ihr, um zwei Kader zu bekommen auf die angewiesen, die Ihr im Vorjahr wieder nach Hause geschickt habt. Entweder sind sie im Nachbarverein gelandet oder bei einem alternativen Hobby.


    Ihr solltet unbedingt versuchen, allen Kindern ein Angebot zu machen. Also weitere Kandidaten suchen, die unterstützen. Das muss bei einem solchen Interesse doch möglich sein. Vielleicht können sich mehrere die Aufgabe teilen. Mit so einer Möglichkeit kann man sicher den ein oder anderen überzeugen, der sich nicht voll einspannen lassen will.


    Ich weiß, dass durchaus Trainer Kinder wegschicken, weil Ihnen der Kader zu groß ist oder die Leistung nicht passt. Häufig gibt es dann aber Alternativen in unteren Mannschaften. Falls nicht ist das aus meiner Sicht wirklich kritisch zu sehen.

  • Danke für die Hilfe!


    Ich habe bemerkt das es nicht sinnvoll ist die Kinder wieder wegzuschicken. Ich und der Verein werden versuchen das alle Kinder in der Mannschaft Platz finden. Wir werden also mehrere Mannschaften aufmachen, das jeder im Verein Fussball spielen kann. Das wäre schlecht für die Kinder, wenn sie nicht dabei sein dürften, weil sie nicht gut genug sind.


    Gruß Matthias S.