Welche Jugend ?

  • Hallo zusammen,
    ich habe da mal eine Frage wegen meinem Sohn. Er ist am 20.12.2001 geboren. Er spielt zur Zeit in der F-Jugend.
    Ab der nächsten Saison müsste er , da er 2001 geboren ist in die E-Jugend. Er spielt erst seit letztem Sommer Fussball weil seine besten Freunde auch da spielen und er hat total viel Spass dort. Das Problem ist das seine Freunde alle 2002 geboren sind und noch ein Jahr in der F-Jugend spielen während mein Sohn in die E-Jugen muss. In eine andere Mannschaft möchte er nicht, dann hört er lieber auf hat er gesagt.
    Nun wollte ich wissen ob er trotzdem noch in der F-Jugend weiter spielen kann, obwohl er 2001 geboren ist. Zumal es nur 11 Tage bis zum Stichtag 01.01.2002


    Ich wollte mit dem Jugendvorstand sprechen, aber zur Zeit ist er im Urlaub.
    Ist es möglich das er noch in der F-Jugend spielen kann, oder muss er in die E-Jugend.
    Danke

  • Meiner Meinung nach .....keine Chance, ältere Spieler dürfen nie unten spielen, jüngere aber oben bei den älteren.


    Ich habe auch einen Sohn, den das jedes zweite Jahr ereilt hat, ich kenne das. Das ist gerade am Anfang, also beim ersten Mal eine harte Nuss. Wenn er wirklich gern Fußball spielt, wird er trotz seiner Worte weitermachen ...und...daran wachsen, ...auch wenns erst hart ist. Er wird neue Freunde kennen lernen und wenn die alten Freunde echte Freunde waren, wird er sie behalten. Man sollte das Positive darin finden, was heisst, ...das er reicher sein wird als die alten Freunde. Das wird sich ab jetzt "leider" alle zwei Jahre wiederholen. Gruß Andre

  • Moin Andi,


    ich weiß nicht in welchem Landesverband Dein Sohnemann spielt, ich kann Dir nur aus meiner Erfahrung vom HFV (Hamburger Fußball Verband) berichten und sagen: In Hamburg geht es nicht. 2001 ist 2001 und darf nicht bei den 2002ern mitspielen. Umgekehrt darf ein 2002er bei den 01ern spielen.
    Habe bei mir auch einen der ist am 30.12.2001 geboren. Der wäre vllt. sogar bei den 02ern besser aufgehoben - aber: Er ist 01!


    In Meiner Mannschaft habe ich 2 2002er. Ich trainiere auch die 2001er.


    Ich hoffe ich konnte ein wenig helfen.


    Gute Nacht

    mfg


    Luis-X


    „Niemals aufgeben! Immer weitermachen! Immer weiter! Immer weiter!“


    [Oliver Kahn]



    Meine Aufgabe:


    Jeden Spieler, jedes Training, ein klein wenig besser machen! :]

  • Es gibt die Möglichkeit eine Sondergenehmigung zu erwirken, allerdings wird eine solche meines Wissens nur bei gesundheitlichen Problemen erteilt, die einen Einsatz in der dem Alter entsprechenden Jugend unmöglich machen. Wenn Dein Sohn gesund ist, kannst Du das knicken, dann wird er in die E-Jugend müssen. Da kann der Jugendleiter auch nichts machen. Du solltest ihn darauf vorbereiten. Wenn er wirklich gerne Fußball spielt, wird er trotzdem dabei bleiben. Wenn möglich, würde ich empfehlen, dass er die Kinder, mit denen er im nächsten Jahr zusammen spielen wird, jetzt schon kennen lernt.

  • In der letzten Saison wurde unsere F 1 zur E 3, welche nun die kommende E 1 darstellt. Vier Spieler der ehemaligen F 1 kamen in die E 4, welche kommende Saison zur E 2 werden wird. Hierbei sind fluchttrationen durch Leistungsabfall oder umgekehrt möglich. Was ich besonders gut fand war, dass der Verein im gesamten F und E Bereich Spieletrainings anbietet. Der Hintergrund hierfür war


    a)schwache Spieler sollten von Starken lernen
    b)Starke sollten lernen, Schwache zu unterstützen
    c)die Spieler sollten sich nicht aus den Augen verlieren
    d)die Spieler lernten sich untereinander kennen
    e)die Spieler lernten andere Trainer kennen, ein Wechsel fällt später dann nicht mehr so schwer!
    f)alle betroffenen Trainer lernen sich besser kenne
    g)man hat einen ständigen Leistungsüberblick
    h)sie tun grundsätzlich das, was sie tun sollen, ...frei spielen und lernen.


    Nach einigen Monaten erkannte man, dass es ungut war, die F 1 mit der F 6 im Spieletraining trainieren zu lassen usw.. Die "Guten" waren teilweise gefrustet, weil sie alles machen mußten und die "Schlechten" waren teilweise rein körperlich nicht in der Lage, mitzuhalten. Man muß bei den Spieletrainings -gerade bei großen Vereinen eine glückliche/sinnvolle Mischung anstreben und gegebenenfalls sinnvoll nachbessern.


    Ich berichte das hier, weil es eine Möglichkeit darstellen könnte, KIndern wie dem Sohn des Fragestellers ihren Weg zu erleichtern. Es bringt allen etwas und hat keinerlei Nachteile, nur Vorteile. Berichte davon doch mal deinem Verein, ...am besten schreibst Du an den Jugendleiter eine Mail mit dieser Idee, falls es das noch nicht gibt. Die Trainieren im Sommer meist zweimal die Woche. Bei diesem Beispiel hieße dass, ...das ein Training zu gunsten des Spieletrainings wegfiele.


    Übrigens machte unser damaliger C 1 Trainer das fest einmal im Monat mit der gesamten C Jugend. Man spielte auf Kleinfeldern. Er beabsichtigte so, eine Rotation zwischen den Mannschaften zu erleichtern, sprich ein sich verschlechternder Spieler der C 1 sollte, statt auf der Bank zu versauern, mehr Spielanteile in der C 2 bekommen. Und umgekehrt sollte ein C 2 Spieler usw. die Chance bekommen, auch in der C 1 spielen zu dürfen. Man notierte sich die anwesenden Spieler und teilte sie in dreier Teams ein. Nach jedem Spieldurchgang wurde sich kurz getroffen und jeder gab an, ob er mit seiner Mannschaft gewonnen, verloren oder unentschieden gespielt hat und ob er persönlich ein Tor geschossen hat. Die Punkte wurden dann am Schluss addiert und der mit den meisten Punkten war der Sieger, wobei man sagen muß, dass es immer mehrere Sieger gab. Die Mannschaften wurden übrigens pro Spieldurchgang neu gemischt. Gruß Andre

  • Ich kenne ein Mädchen aus dem Jahrgang 2000. Sie hat gesundheitliche Problem und ist auch nicht sonderlich spielstark. Eine Sondergenehmigung hat sie aber nicht bekommen, obwohl sie in einer E-Jugend keine Chance hätte. Also fährt sie mit zu den Spielen der F2, die von ihrer älteren Schwester betreut wird, und darf da auch ab und zu mitspielen. Das wird natürlich vorher mit dem Gegner abgesprochen und ist eigentlich auch nie Problem. Welche versichungstechnischen Probleme das aufwirft, weiß ich nicht. Allerdings ist das alles höchst inoffiziell, da das Mädchen halt keine Spielberechtigung für die F-Jugend hat. Für Deinen Sohn ist das aber sicher keine sinnvolle Lösung.

  • Bei uns dürfen Mädchen einen Jahrgang tiefer spielen. Das wurde aufgrund der körperlichen Unterschiede so eingerichtet. Bei Jungs wird keinerlei Ausnahme gemacht, es sei denn, es liegt eine Behinderung vor.

  • Keine Chance - er muss E-Jugend spielen.


    Aber es gibt doch sicherlich Kinder des Jahrgangs 2001 in diesem Verein, die mit ihm in die selbe Schule / Klasse gehen. Und wenn er Spass am Fußball hat, dann wird er auch mit anderen Kindern zurecht kommen.

  • Hallo andi.d


    Es ist oft bei den Kleinen so. Kann diese im ersten Moment auch verstehen. Trotzdem solltest Du als Vater, folgendes versuchen:


    • in überzeugen, dass er in die E - Jugend soll.
    • die Vorteile ausdiskutieren, wenn er in die E - Jugend darf. Evtl. neue Kollegen (dazu zu den alten)? Stärkere Mitspieler, wovon er lernen kann?
    • die alte Kollegen, bleiben auch dann Kollegen, wenn er in die E - Jugend muss. Eine Woche besteht aus 168 Stunden. Durch den Fussball verliert er max. 8 Stunden. Also hat er locker ca. 30 - 40 Stunden für sich und seine alte Kollegen.
    • Er darf bestimmt zwischendurch mal als Gast in die F - Mannschaft ins Training. Da wird der F - Trainer bestimmt keine Probleme damit haben... solange dein Sohn mit seinen Kollegen, das Trainingsbetrieb nicht stört (man weiss ja nie).


    Du siehst. Es gibt viele Lösungen und Kollegen gehen so einfach nicht verloren. Im Gegenteil; er gewinnt Kollegen noch dazu... darum schliesst man sich ja auch einem Verein. Ich würde Ihn auf jeden Fall aufmuntern, es in die E - Jugend für ca. 4 - 6 Monate zu versuchen... Du wirst sehen, dass dieses Problem sich in Luft auflösen wird und nie mehr darüber gesprochen wird.


    Gruss TRPietro

  • Hallo Leute,


    erstmal, danke für euer Feedback.
    Wir sind im Fussball-Verband-Niederrhein. Also muss er wohl in die E-Jugend
    Da kann man nix machen. Ich denke wir warten jetzt mal das halbe Jahr ab und dann sehen wir weiter.
    Ich werde ihn überreden mal 2-3 mal in der E-Jugend mit zu trainieren.
    Viellecht findet er gefallen dran und spielt weiter. Aber das muss er dann selber wissen.
    Falls er dann aufhören will, dann muss er sich mit mir und den Nachbarkinder auf der Wiese beim kicken messen ;-), so wie früher
    Danke

  • Sondergenehmigungen müssen bei uns amtsärztlich bescheinigt sein, dafür muss man sich schon am Rande von "körperlich gehandicapt" bewegen, um so etwas zu bekommen. Manche Eltern haben wohl schon diverse Bescheinigungen beim Kreis eingereicht, alle aber sinngemäß mit dem Inhalt, dass der Arzt es für empfehlenswert halten würde, wenn das Kind einen Jahrgang tiefer spielt, weil es zum Beispiel nicht ganz so groß wie normal entwickelt ist. Klappt natürlich nicht. Von daher wird die Begründung "Freunde" wohl erst recht nicht ziehen. Ich habe einen 95er, der nicht gerade talentiert ist und keine Lust hat, jedes zweite Jahr auf der Bank zu schmoren, der trainiert ein Jahr nur mit (letzte Saison mit die beste Trainingsbeteiligung :thumbup: ), und ein jahr spielt er dann wieder. Falls also Dein Kind so gar nicht will, vielleicht ist auch das eine Möglichkeit. Wobei die kleinen bestimmt erst recht auch spielen wollen, also wird es ihm wohl auch nicht so richtig Freude bereiten...

    "Sag es mir - und ich werde es vergessen. Zeige es mir - und ich werde mich erinnern. Beteilige mich - und ich werde es verstehen." 
    Lao-Tse (chinesischer Philosoph) 

  • Mitrainieren ist super. Und evtl. in Absprache mit dem Gegnerischen Trainer kann er vielleicht auch mal mitspielen. Oder man macht ein Freundschaftsspiel mehr an dem er teilnehmen kann.