Beiträge von Mapfi

Du bist noch kein Trainertalker? Registriere dich kostenlos und nehme an unserer Community teil!

    Gestern hatten wir unser erstes Hallenturnier.

    Wir sind 8. von 10 Mannschaften geworden.

    Dennoch gehört für mich das in den Freude-Thread, da mir super gefallen hat, wie wir gespielt haben.

    Gruppenphase haben wir drei Unentschieden (1:1 / 0:0 / 1:1) und eine Niederlage eingefahren (0:1 gegen den späteren Turnierzweiten).

    Und die Partie mit der Niederlage war sehr ausgeglichen und das Gegentor war ziemlich unglücklich gelaufen. Wir bekommen einen Freistoß zugesprochen, führen diesen relativ schnell aus und der Schiri pfeift die Freigabe des Freistoßes erst beim zweiten Pass. Dadurch waren die Jungs irritiert und haben zum Schiri geschaut. Den Gegner hat das nicht gestört und den Ball abgefangen. Und dieses Missverständnis hat dann in einen Konter mit dem Gegentor geendet.

    Auch das Platzierungsspiel haben wir 0:0 gespielt und im Siebenmeter-Schießen dann 0:1 verloren, da wir keinen getroffen haben.


    Aber für mich haben die positiven Aspekte überwogen:

    • Alle Jungs haben ungefähr gleich viel gespielt (9 Spieler; 5+1 und somit drei Auswechselspieler). Jeder durfte mal durchspielen, unabhängig von der Leistungsstärke
    • Viele positive, kleine Dinge bei den Jungs bemerkt, wie hier eine clevere Klärung oder da die Bande zum Ausspielen des Gegners gezielt genutzt
    • Wir waren in keinem Spiel unterlegen, sondern hatten in jedem Spiel genügend Torchancen, um auch selbst erfolgreich zu sein. Vor allem im dritten Spiel (0:0) hatten wir mehrere super rausgespielte Chancen, bei denen wir das nötige Quäntchen Glück nicht hatten.
    • Zusammenspiel allgemein: viele rausgespielten Chancen, wenn sich einer auf der Seite durchgesetzt hatte und dann den mit gelaufenen Mitspieler angespielt. Hier haben die meisten aktiv geschaut und abgespielt.
    • Aufbau des Spiels. Unser Torleute (wir haben zur Mitte des Turnier gewechselt, damit der Tormann auch mal draußen spielen kann) haben versucht den Ball immer flach hinten raus zu spielen. Der Abschlag über die Mittellinie war zwar offiziell nicht erlaubt, aber wurde nicht gepfiffen. Wir haben trotzdem die Jungs dazu ermuntert von hinten raus zu spielen.

    Trotz dem 8. Platz war es ein toller Tag mit den Jungs, da ich auf die spielerische Entwicklung wirklich stolz bin!

    Im Gegenzug lasse ich fast keine gesonderten Passübungen oder dergleichen üben.

    Wir lassen hauptsächlich 2vs2/3vs3, Zweikampf-Spielformen spielen und Torschuss i.d.R. mit Ballführung bzw. Koordination üben.

    Wenn ich die ersten Trainings und jetzt die letzten Spiele bzw. das Hallenturniert gestern sehe, dann erkenne ich eine Entwicklung.

    Und ich bilde mir auch ein, dass die Jungs sich die Entwicklung viel über solche Spielformen holen. Nicht falsch verstehen, aber ich denke, dass den Kids auf längere Sicht solche Spielformen mehr bringen wie "isolierte" Übungen. Auch wenn diese aufeinander aufbauen.

    Gestern wieder im Turnier habe ich festgestellt, dass fast alle mehr die spielerische Lösung suchen (natürlich vom generellen Leistungsstand abhängig) und wir Ihnen versuchen beizubringen, dass Sie selbst entscheiden sollen, ob Pass oder Dribbling sinnvoller ist.

    Manche lernen es nach zweimal, dass gegen 3 Gegner das erfolgreiche Dribbling eher unwahrscheinlich ist, der andere benötigt länger aufgrund Entwicklung, Übersicht, etc.

    Gib den Kindern die Möglichkeit, dass sie möglichst viele solche Situationen durchleben. Und das kannst Du eben gut in solche Spielformen packen (Funino, Horst Wein, nur um zwei Stichwörter zu nennen). Und ganz nebenbei wird auch die Technik, Ballan/-mitnahme, das Passen und das Zusammenspiel gefördert (spätestens, wenn Du Provokationsregeln einführst, kannst Du solche Sachen fördern).

    Der Rest kommt dann ganz alleine meiner Meinung nach.

    Passender Thread für mein Anliegen.

    Das Kind spielt sehr viele Pässe (mit beiden Füssen nahezu gleichstark), teilweise überragende Bälle in die Schnittstelle der Abwehr, sodass sein Mitspieler den Ball sogar in den Lauf bekommt und frei vor dem Torhüter auftaucht. Seine Übersicht ist schon bemerkenswert. Gleichzeitig ist er auch sehr ballsicher und trickreich. Leider nutzt er seine technischen Fähigkeiten zu selten im 1 vs. 1-Dribbling. Hier entscheidet er sich zu oft für den Pass zum Nebenmann. Wie kann ich ihn dazu animieren sich öfter für das Dribbling zu entscheiden?


    Ich kann mir auch schon denken, warum er so agiert. Könnte an seinem Alter liegen (will ich an dieser Stelle nicht verraten, ansonsten glaubt ihr mir die o.g. Schilderungen nicht 8o). Auf jeden Fall ist er deutlich jünger als seine Kontrahenten, dementsprechend körperlich nicht auf dem gleichen Niveau. Dennoch bin ich der Meinung, dass er sich aufgrund seiner Technik deutlich öfter im 1-gegen-1 durchsetzen könnte. Was meint ihr?

    Hmm, hört sich nach meinem jüngsten in der F-Jugend an! ;)

    Auch der ist technisch gut, trickreich, hat eine gute Übersicht und traut sich leider nicht allzuoft ins 1gegen1, sondern spielt viel lieber ab.

    Aber das finde ich gar nicht schlimm. Er wird sich mit der Zeit über 2vs2 oder 3vs3 Übungen zwangsläufig ins Dribbling trauen.

    Ich würde einfach Dein Training in dieser Richtung forcieren (wenn Du das eh nicht schon regelmäßig einbaust). Manche mögen auch eher den Mitspieler in Szene setzen und weniger selbst ins Dribbling zu gehen (auch wenn diese es könnten). Das wird denke ich schon noch kommen. Einfach ermuntern und den Kids Zeit lassen.


    Ein Beispiel von einem der ersten Spiele dieses Jahr (Mitte September). Der Junge war als letzter Spieler im Zweikampf mit zwei gegnerischen Stürmer in unserer Hälfte. Der Ball rollt Richtung unserem Tor (so ~ 15 Meter vor unserem Tor) und alle drei rennen Richtung Ball (unserer in der Mitte flankiert von den beiden gegnerischen Stürmern). Ich ging schon von einem Ballverlust aus, aber was macht der "Knirps"?
    Er tritt auf den Ball und zieht den Ball mit der Hacke 180° zurück Richtung Mittellinie. Die beiden Stürmer laufen quasi ins Nichts und der Junge spielt danach einen sauberen Pass zum Mitspieler. =O:thumbup::thumbup:

    Nein, das sind manche Kids auch noch bis in die F-Jugend rein.

    Hängt vom Naturell der Kinder (eher vorsichtiger, mehr extrovertiert, etc.), von der Stellung innerhalb der Gruppe und zuletzt auch von der jeweiligen Tagesform ab.

    Das kann sich innerhalb einiger Wochen lösen, kann aber auch länger dauern. Und manche "Blümchenpflücker" sind in einem Jahr nicht mehr wieder zuerkennen.

    Von daher einfach ein abwechslungsreiches Training mit genügend Koordination und allgemeiner Bewegungsschule machen. Dann kommt der Rest von ganz alleine und Du bringst den Kids eine gute Basis für die F-Jugend bei.

    Typische Phrasen, die man entweder auch verwendet hat oder noch heute sehr oft auf den Fußballplätzen hört.

    Also ob der Spieler nicht selbst weiß, dass der Fehlpass gerade schlecht war oder sich nicht selbst über die vergebene Chance ärgert.

    Die Kids loben, ermutigen und hier und da einen Tipp geben zur Verbesserung. Ich habe mir auch vorgenommen mehr mit gezielten Fragen zum Überdenken der eigenen Handlungen anzuregen.

    Betreuerschießen als Abschluss ist auch immer ganz gut.

    Wir Trainer stellen uns ins mit dem Rücken zu den Kindern. Die Kids dürfen 1 x vom Elferpunkt oder weiter hinten (hängt von der Schussstärke der Kids ab) auf die Betreuer im Tor schießen.

    Ich sehe das ähnlich wie Taktiker_95.

    Trainingsmaterialien wie Bälle, Leibchen, Hütchen, etc. sind vom Verein zu stellen. Das sind jetzt auch keine Unkosten, welche jeder Trainer für sich selbst kaufen sollte.

    Unkosten wie Weihnachtsfeier, Abschlussgeschenke oder die Würstchen für die Abschlussfeier sind dann aus der Mannschaftskasse zu zahlen.

    Wie wird diese gefüllt?

    Zum einen über den Essens-/Getränkeverkauf bei eigenen Heimspielen der U-Mannschaften. Hierzu werden immer zwei Elternteile eingeteilt, welche Getränke und Kuchen/Brezeln verkaufen. Der Erlös geht 1:1 in die Kasse der U-Mannschaft.

    Zum anderen wird jede U-Mannschaft bei Heimspielen der ersten Mannschaft zum Getränke und Würstchen-Verkauf eingeteilt. Daraus bekommt die jeweilige U-Mannschaft eine Provision für eigene Mannschaftskasse.


    Anmeldegebühren für Turniere werden auch vom Verein bei uns ausgelegt. Da müssen wir auch nicht die eigene Mannschaftskasse bemühen.

    Trainer E

    Aus meiner Sicht richtig gehandelt. Meine Jungs haben vorige Woche auch nach ~ 70 % der Zeit (U9; zur Halbzeit stand es 2:0 für uns) durch einen Doppelschlag 5:0 geführt. Auch da habe ich dann eingegriffen und die stärksten vom Feld und vermehrt die etwas schwächeren spielen lassen.

    Dass es bei Dir nun so auf die Knochen gab ist echt zum Heulen. Aber positiv finde ich, dass weder Du noch deine Spieler sich zu weiteren Nickligkeiten oder ebenfalls zu Tätlichkeiten haben hinreißen lassen. Da hilft es nur den eigenen Spielern mit auf dem Weg zu geben, dass sie sich nach Möglichkeit nicht verletzen sollen (und das unabhängig vom Spielstand).

    Und noch ein Wort zum Trainer der gegnerischen Mannschaft:

    Unbegreiflich, dass der nicht eingegriffen hat. Wenn das einer meiner Jungs macht, würde der sofort runter vom Platz kommen und nicht mehr spielen in diesem Spiel. Sowas geht nicht, wenn man den Gegner vorsätzlich von hinten abräumt. Beschämend!

    Hallo,

    gestern war ein komisches Training.

    Wir sind eine F-Jugend mit 14 Kinder und die waren gestern auch alle da!


    Folgendes Training hatte ich mir überlegt:

    • Hindernisparcour mit Slalomlauf, Kastenüberspringen, umgedrehte Bank balancieren. Das ganze mit Ball in der Hand oder prellen im Staffelwettbewerbsmodus.
      --> kam gut an und die Kids waren mit Eifer dabei.
    • Bandendribbling mit umgelegten Bänken und Torschuss im Kreislauf
      --> die ersten zwei, drei Minuten war das noch ok. Danach wurde mehr demotiviert geschlichen als wirklich durchgedribbelt.
      --> das haben wir dann nach knapp 10 Minuten auch vorzeitig abgebrochen!
    • 2 Gruppen gebildet
      • 1 Gruppe spielte dann 3vs3 in der halben Halle auf Mattentore
        --> da war dann wieder Feuer drin... (klar, war ja auch "Fussball" ;-))
      • 1 Gruppe spielte Torschuss mit 1vs1 Zweikampf
        --> war vom Eifer durchaus ok.
    • Abschlussspielchen über die komplette Halle


    Meine Überlegungen sind jetzt mit einer Nacht drüber schlafen folgende:

    1. Alles was in Wettbewerbsform ist (Staffel-/Hindernislauf, etc.) wird von den Kids mit Begeisterung mitgemacht
      --> Fester Bestandteil ab sofort in der Halle. Da kann man auch super Koordination in allen Formen mit einbauen.
    2. Funino bzw. Spiele in Kleingruppen als Spielform mit allen möglichen Varianten
    3. Parallel zum Funino/einer anderen Spielform ein Block für einen gezielten Schwerpunkt wie Torschuss, Dribbling, Ballbeherrschung, etc.
    4. Abschlussspielchen über die ganze Halle


    Ich beschränke mich somit auf 2 Aufbauten pro Training, d.h. für den Staffellauf wird was aufgebaut und dann für den Block mit den geteilten Gruppen (2 + 3).

    Weniger ist hier wahrscheinlich mehr.

    Wenn Ihr am Ende noch ein Abschlussspielchen spielen lasst, wie handhabt Ihr das mit der maximalen Mannschaftsstärke. Auf dem Feld draußen hat man ja die Möglichkeit aufgrund der Platzverhältnisse sogar ein 7vs7 zu machen (wenn alle da sind).

    Aber in der Halle gibt das nur eine riesige Spielertraube.

    Dann lieber 3 Teams bilden und alle 3 - 4 Minuten ein Team auswechseln?

    Welche Spielformen / Übungen bieten sich für 2 + 3 an.

    Vorab danke für Euer Feedback und Info wie Ihr das Hallentraining gestaltet.

    Wir haben auch so zwei Kandidaten dabei, welche sich im Spiel selbst rausnehmen und tlw. mehr zuschauen. Einer davon ist auch Jahrgang 2011, d.h. er kommt nächstes Jahr in die U11.

    Was ich aber auch beobachtet habe, dass die beiden sich wesentlich mehr trauen, wenn die Spielformen 2vs2 oder 3vs3 lauten.

    Von daher würde ich das so machen wie Follkao beschrieben hat!

    Hallo Mr. Rabona,


    also ich lasse das nicht extra üben. Ich muss bei ein / zwei Spielern eher gegenteilig eingreifen. :-)

    Da wird zuviel mit dem Körper gearbeitet. Wir machen ganz normale Zweikampfspielformen, z.B. Torschuss von zwei Spielern, wobei der zweite Spieler erst noch einen kleinen Dribbelparcour durchlaufen muss und der erste Spieler schon geschossen hat und nun der Verteidiger ist.

    Oder ähnlich wie Du, d.h. Ball in die Mitte spielen und zwei Kinder starten nach und versuchen zum Torabschluss zu kommen.


    Aber extra üben würde ich den Körpereinsatz nicht. Das ist ein Teil bei der Zweikampfführung und wenn es ehrgeizige Trainer (nicht Du!) trainieren lassen, damit in einem Fair-Play-Spielmodus der eine oder andere Zweikampf im Spiel mehr gewonnen wird, dann nutze ich diese Zeit lieber für andere Spielformen.


    Spiele lieber Spielformen wie Funino, normale Überzahlspielformen wie die Tschechenrolle oder ähnliches. Da haben die Kids mehr davon. Nämlich Ballgefühl und Spielwitz!

    Speziell als Trainer vom eigenen Kind muss man versuchen sich von der eigenen rosaroten Brille frei zu machen.

    Und man muss ich auf frei machen vom "Leistungsgedanken" um jeden Preis (ich spreche hier ausdrücklich vom Breitensport, den hier die meisten ja auch bedienen). Aber ich glaube, dass dies bei den meisten Forennutzer hier kein Problem ist. Das Problem ist ja vielmehr, dass solche Trainer wie oben beschrieben sich nicht reflektieren und die eigenen Überzeugungen und Einstellungen überdenken bzw. sich damit auseinandersetzen. Geschweige den in solch ein Forum rein schauen...


    Traurig, dass es schon an den Grundsitten (Respekt und fairer Umgang miteinander) fehlt...

    F-Jugend.

    Wir treffen uns so 40 - 30 Minuten vor dem Spiel.

    Gemeinsam gehen wir in die Kabine und besprechen dort kurz die "Taktik" (3-2-1) und erinnern die Jungs daran, dass die drei Verteidiger mit über die Mittellinie sollen und die drei vorne sich bei Ballbesitz nicht gegenseitig auf den Füssen stehen sollen.

    Kurze Nennung, wer wo spielt und wer zuerst auf der Bank ist.

    Dann umziehen und aufs Spielfeld.

    Dort machen wir meistens so 5 Minuten eine kurze gemeinsame Tummelphase, d.h. Leibchen fangen, Kettenfangen oder andere Fangspiele.

    Danach macht der Co-Trainer den Torwart ein wenig warm, damit er schon einmal ein paar Bälle gefangen hat.

    Parallel sollen die restlichen Kids mit dem Ball dribblen und passen.

    Abschließend dürfen die Jungs auch nochmals aufs Tor schießen.


    Mit dem zweiten und dritten Teil bin ich unzufrieden.

    Man könnte für den letzten Teil (Torschuss) eine Übung Torschuss + 1vs1 einführen. Zwei Gruppen starten zeitgleich, die eine darf nach kurzem Dribbling direkt schießen und wird dann zum Verteidiger. Der zweite Spieler muss eine etwas längere Strecke dribbeln und versucht sich dann gegen den Verteidiger durchzusetzen. Nach Torschuss / Klärung wird sich dann jeweils bei der anderen Gruppe angestellt.


    Was habt Ihr noch für andere Übungen vor dem Spiel?

    Gestern beim Spiel gab es mehrere Gründe hier zu posten:

    • Wir haben mal gewonnen. Das freut mich für die Kinder, da sie sich selbst belohnt haben. Endlich haben sie die erspielten Chancen genutzt. Die letzten Spiele haben wir alle verloren, da ist für die Motivation der Kinder so ein Sieg zwischendurch Gold wert.
    • Die Schwächeren haben gestern viel gespielt. Einer hat sogar eine Vorlage gegeben.
    • Unser Jüngster hat auch ein Tor geschossen. Vom Leistungsstand her ist er im Mittelfeld angesiedelt. Aber er ist ein absoluter Teamplayer, spielt viele Pässe und versucht immer den besser postierten Spieler abzuspielen. Jetzt hat er von einem schönen Zuspiel profitiert. Das freut mich ungemein.
    • Allgemein haben wir gut gespielt und zwei Drittel der Tore gingen gewollte Pässe voraus.

    Gestern beim Spiel auch Blockwechsel durchgeführt und somit auch die schwächeren Spieler länger spielen lassen (da wir auch nur noch 10 Kinder mitnehmen).

    Hat wirklich gut geklappt. Habe die stärksten Kinder auch Mitte der zweiten Hälfte vermehrt draußen gelassen und einzeln gewechselt, da wir schon 6:1 geführt haben.


    Edith:
    Habe unseren besten, welcher auch hauptsächlich den Unterschied aus macht, dann in der zweiten Hälfte generell weniger und am Ende auch nur noch hinten zentral spielen lassen. Er hat dann die Aufgabe bekommen, dass er vermehrt die Angriffe einleiten soll und über die anderen Spieler auf die Seite spielen soll.

    Man muss dann am Ende nicht unbedingt auf das siebte, achte oder neunte Tor gehen. Auch habe ich mich gefreut, dass der Gegner noch ein Tor geschossen hat. Dann ging es nicht zu null aus. Aus den letzten Spielen weiß ich, wie geknickt die Kinder sind, wenn wir zu 0 verlieren und es dann auch noch relativ deutlich ausgeht.

    MightyReds: Ich mache es auch wie im ersten Teil, also mit drei Wechslern wird immer im Block gewechselt. Mir persönlich ist die Frequenz aber zu hoch mit 5 Minuten. Wir wechseln im 10 Minuten Takt. Bei 5 haben sie sich quasi gerade gefunden und dann wird schon gewechselt.

    Du trainierst auch eine F-Jugend oder?

    Dann spielt ein Block komplett durch? Es gibt sicherlich hier und da Spieler, welche das schon können, aber die meisten pumpen nach spätestens 10 Minuten je nach Einsatz ganz schön stark.