Beiträge von davidizzle

Du bist noch kein Trainertalker? Registriere dich kostenlos und nehme an unserer Community teil!

    Naja mir ist fast das gleiche aufgefallen wie bei der A-11 ... es fehlt, neben Gomez, der klassische Strafraumstürmer. Müller hat selbst über sein Frankreichspiel gesagt, dass er zu ungeduldig wurde und sich 20 Minuten lang überall den Ball abholen wollte, dafür aber dann in der Spitze gefehlt hat. Ich finde es brauch auch wieder den "klassischen Kanten" und wir müssen mehr Stürmer als solches ausbilden und nicht nur irgendwelche "hängenden 9er" oder so'n Spaß ... ich glaube, dass es wichtig ist beide Varianten in einer Mannschaft zu haben. Das ist mir bei der U19 vor allem im ersten Spiel bei 0:1 aufgefallen ... die haben bis zum Strafraum dominiert. Aber dann lieber noch zwei Querpässe und den Ball ins Tor tragen ... die Brechstange fehlt. Das war nie der esthätische Spielertyp ... aber immer schon notwendig. Meine Meinung!

    Das hast du tatsächlich "überlesen". Darauf wurde schon eingegangen. Nicht im Detail, aber dass das die Grundlage ist und er sich da auch zB viel an Ralf Peter und seine Leitbilder halten kann etc pp ... also :)

    Ich finde es fahrlässig und ausgesprochen dämlich, einen Kader zu nominieren, in dem von vornherein fünf oder sechs Touristen stehen. Was soll ein Podolski noch in der Nationalelf? Einen Pausenclown braucht man nicht.

    Du willst das deine Mannschaft über Wochen isoliert ist und auf den Punkt funktioniert und auch noch als solche auftritt? Oh und wie du da einen Pausenclown brauchst, der etwas frischen Wind reinbringt ... und wenn er dann auch noch Fussball spielen kann und ein Kämpferherz hat? Nur her mit dem Clown!

    Ich finde tatsächlich, dass wir "erstmals" so etwas wie ein kleines Stürmerproblem haben. Nachdem Klose aufgehört hat, ist für mich Gomez der letzte seiner Art, der sich im Strafraum wohl fühlt und auch weiss, wie man den effektiv beackert, mit und ohne Ball (vor allem ohne Ball fand ich die Spitze gestern zu statisch) und auch eiskalt ist, wenn die Bälle dann 1-2x hoch oder flach reinkommen und dann zur Stelle ist.
    Schürrle, Podolski, Müller, Götze ... alles unfassbar gute Jungs, ohne Frage, aber keiner von denen ist ein "Vollblutstürmer" und ich glaube, dass man dessen Wichtigkeit in den letzten Jahren etwas sträflich aus den Augen verloren hat, seit dem man Barcelonas & Spanien Stil auf Ballbesitz und Spielintelligenz als non-plus ultra angesehen und "adaptiert" hat.


    Überraschender Weise spricht mir da ausgerechnet Oliver Kahn ausnahmsweise mal aus der Seele:


    http://www.sport1.de/fussball/…offensive-von-deutschland

    Hatten wir nicht vor kurzem schon irgendwo anders die Diskussion was zu erst da sein muss? Technik (Henne) oder Taktik (Ei)? :) Mir war so!

    ...
    - Das mit dem richtigen Anlaufen, Zeitpunkt u. Körperstellung ist eine weitere Baustelle. Hat jemand ein paar schöne Übungen dafür parat?

    In meinen Augen ist das halt keine andere Baustelle, sondern eher Ground Zero - Der Grundstein!
    Wichtig ist auch, was für ein "Spielermaterial" du zur Verfügung hast und wie die Jungs bisher ausgebildet wurden. Wie vom Prof. erwähnt, wäre das ein Traum, wenn die Jungs das in der D-Jung alles selbst intuitiv schon antizipieren können, hier reden wir aber tatsächlich von einer einwandfreien, extrem vorbildlichen Ausbildung der Kinder, die du vor allem im Breitensport nicht finden wirst. Weil wer trainiert hier die Kinder teilweise ...?


    Vor allem das Perfektionieren der individualtaktischen Elemente ist hier für mich eben eine Grundvoraussetzung.
    Konzentrieren wir uns auf die Defensive ... erst wenn die Jungs perfekt wissen, wie sie sich im 1:1 (am Flügel und in der Mitte) verhalten, und wohin sie den Gegner lenken (auch hier streiten sich die Profis, in der D aber bitter noch nach Außen ;)), gehts weiter mit dem Unterzahlspiel 1:2/1:3 und das "Zeitgewinnen" ... diese Grundlagen sind unausweichliche Voraussetzungen für gruppentaktisches Verhalten im Spiel, wie das Über-/Gleich- und Unterzahlspiel (2:1/2:2/2:3) ... Wenn die 1:1 Situation sehr gut gelöst werden kann, kommen wir in die Richtung, dass auch gruppentaktisch "intuitiv" richtig agiert wird ... und dann verselbständigen sich irgendwann auch die Abstände zueinander etc. pp ... und DANN kann man anfangen über eine Viererkette nachzudenken.
    Vielleicht können das deine Jungs schon sehr gut, ich würde das aber in der D-Jugend nochmal vertiefen und perfektionieren, da dies für die kommenden Jahre und Ausbildungsstufen absolut wichtig ist. Sonst gehen sie im Leistungsbereich (ab B-Jugend ...) baden.


    Das nächste "Problem" mit der Viererkette ist auch, dass die meisten Trainer, sie selber noch nicht aktiv gespielt haben, da "wir" noch teilweise mit Libero und Mannsdecker gespielt haben und geschweige denn, irgendwass mit "ballorientiert" ... es braucht auch für einen Trainer teilweise viel Zeit, dort sicher zu sein und sich entsprechend selbst "weiterzubilden" und das mit gutem Gewissen an die Jungs weiterzugeben.


    Für Übungen, kann ich dir da nochmal Ralf Peter und das DFB-Fachbuch (bei "Fachbuch" sollte es schon fast klingeln...) ans Herz legen, da er es dort a) schön herleitet und b) viele Leitbilder und Fehler aufgezeigt werden, die einem enorm helfen.


    Ich fände es nicht schlimm, in der D-Jugend noch mit einer Dreierkette zu spielen, vor allem bei nur 8 Feldspielern. Ein 4-2-2/4-3-1 etc ist doch verschenkt ... Ich habe in dem Alter lieber, wenn die Jungs in möglichst viele 1:1/2:2 Situationen gezwungen werden und lernen diese zu lösen. Egal ob sie den Zweikampf gewinnen ... aber jeder Zweikampf, unabhängig vom Ergebnis, auf Wettkampfniveau ist für mich Goldwert und mir viel wichtiger, als wenn mein rechter AV richtig "einschiebt" und den Flügelspieler stehen lässt ...

    Also grundsätzlich kann ich dir da nur www.abwehrkette.de empfehlen, die haben da ein paar ganz nette Sachen zum Thema viererkette.
    Habe den "Crashkurs" genutzt um sie bei mir in der Herren-Freizeitligamannschaft einzuführen und hier auch nur die groben Basics ...


    Das Buch "Verteidigen mit System" von Ralf Peter (DFB) ist auch sehr zu empfehlen!


    jetzt aber zum hauptsächlichen: ALTREGEMÄß ... ist das alles nicht!


    Ich würde dir gerne ans Herz legen, nicht vor der C-Jugend and die Viererkette denken und vor allem die BALLORIENTIERTE Viererkette ist in MEINEN Augen die Königsdisziplin im Fussball an der sich Profimannschaften die Zähne ausbeissen und eine Sache, die du definitiv nicht vor der B-Jugend einzuführen brauchst.
    Es ergibt sich ja mMn nicht mal ein Sinn in einem 8+1 irgendwo eine Viererkette einzusetzen, ausser vielleicht im Mittelfeld bei einem 3-4-1 und selbst das wäre mir im goldenen Lernalter viel zu passiv und defensiv ... klar kann man da schon "taktisch" denken aber vollem hier würde ich viele andere Situationen erzwingen wollen um auch eine perfekte Ausbildung der Jungs zu gewährleisten!
    Was du prima machen kannst, ist schon auf eine Viererkette in der C-Jugend hinzuarbeiten ... hier aber auch nur in form von individual- und gruppentaktischen Elementen, die du den Jungs jetzt langsam mit gutem gewissen auf den weg geben kannst und musst.


    Bsp Individualtaktik wäre das 1:1 in all seinen Facetten (am Flügel, in der Mitte, Offensiv/Defensiv, unterschiedliche Distanz zum Ball etc pp), das 1:2/1:3 ...
    und gruppentaktische Sachen wie zB 2:1/2:2/2:3 etc pp ... und hier viel wert auf richtiges Anlaufen legen, richtigen Zeitpunkt für den Zugriff, Körperstellung und wohin lenken wir den Gegner wie ab ... das sind viel wichtigere Schwerpunkte!


    Und dann weiss ich auch nicht, wie das im NFV geklärt ist ... spielt ihr das 8+1 mit abseits? weil wenn nicht, dann ist das alles auch wieder "hinfällig", weil ein wichtiger Bestandteil von ballorientiertem Fußball ist die Tatsache, dass du MIT dem Abseits spielst (und nicht AUF Abseits!) und die beschränken des Raumes durch das Abseits ein wesentlicher Bestandteil des Ganzen ist ...


    Auch wenn das wahrscheinlich nicht ganz die Antwort war, die du erwartet hast, hoffe ich dir geholfen zu haben :)


    LG

    Also erstmal Respekt, dass du hier den Mut beweist und deine Trainingseinheit visuell zur Verfügung stellst und auch scheinen deine F-Kiddies schon einen sehr ordentlichen Ball zu spielen, auf den ersten Blick.


    Mich interessiert nur ein wenig deine "Ausbildungsphilosophie" ... Hinterlaufen und das "Spiel über den Dritten" sind ja tolle Sachen und in der vorgegebenen Übung, funktioniert das auch ganz gut mit den Kids ABER... sind das doch in meinen Augen gruppentaktische Elemente, die im Kinderfussball nichts verloren haben. Auch wenn dein "wording" etwas anders ist, und es dir hauptsächlich ums "Hinterlaufen" geht, sollte hier doch viel mehr das 1vs1 geschult werden, anstatt die Kids hinterlassen zu lassen.


    Gruppentaktik haben die Jungs ja noch zu genüge im Jugendfussball, im Kinderfussball fände ich es wichtiger das 1:1 so oft wie möglich zu trainieren und im Spiel zu ermuntern, auch wenn sie mal doofe Zweikämpfe verlieren. Dribbling, 1:1 und schon die erste Finte ...


    Ansonsten : Hut ab!

    Und beim BFV (Berlin!) musst du ALLE Unterlagen vor dem Grundlehrgang eingereicht haben, und kannst erst dann überhaupt loslegen ...


    Also ich weiss nicht, wann dein Lehrgang ist ... aber telefonier rum wie ein blöder, bis du einen Arzt findest, der dich noch schnell reinschieben kann und renne zum Amt und beantrage dein Führungszeugnis und HOFFE, dass es nur drei Tage braucht (das ist Berlin so die Regel ... sie sagen 7-10 und es kommt in 3-4). Und im selben Atemzug, kümmerst du dich gleich um die anderen Termine.


    p.s. Ob direkt an den Verband oder mitbringen ist doch egal ... such dir ein Faxgerät/Scanner und schick es rüber. Bist du auf der sicheren Seite, sehe hier kein Problem!

    Hätte ich ein Kind, das fasten muss und während SPiel und Training nichts trinken darf....ich würde es nicht einsetzen...grade in der Hitze ist der Flüssigkeitsbedarf da....da hätte ich eine Fürsorgepflicht.

    Also in meiner aktuellen 1.B sind von 14 Jungs genau 11 am fasten ... was nun?

    Also grundsätzlich würde sich anbieten, vorausgesetzt ihr seit tatsächlich meistens zu zweit, dass ihr die Truhe im Training in drei bleichgroße Gruppen splittet (5-6 Spieler) und dann in drei Gruppen trainiert. Wobei es immer eine Station auf zwei Tore gibt in der man die Übungen spiegeln kann und dadurch ein Trainer gleich zwei Gruppen beaufsichtigen kann. Stellt dafür zwei Tore mit reichlich Abstand ggü (z.B doppelter 16er) und die Mannschaft steht neben Tor A und schließt auf Tor B ab und die andere Gruppe steht entsprechend neben Tor B und geht auf Tor A ... das kann man ja ewig weiter spinnen. Oder Zweikampfsituationen gegeneinander ... Überzahl, Gleichzahl, Unterzahl ... da hast du ja freie Hand! Und dann beschäftigt sich der Co-Trainer mit Gruppe C die extra ist. Mit der kann mann dann technische, koordinatorische Sachen oder ähnliches machen und die intensiver Betreuen. Und dann rotiert ihr alle 10/15 Minuten, so dass jede Gruppe einmal beim Co-Trainer war und zwei Mal im Hauptfeld. Wenn du jetzt hier gleichstark Gruppen einteilst, kannst du gezielt mit den einzelnen Gruppen arbeiten und der "stärksten" Truppe, aufwendigere Aufgaben im "Einzeltraining" auftragen und coachen. Es wird schwer, die schwachen auf das gleiche Niveau wie die Stärkeren zu bringen, weil du ja hier entsprechend ALLE weiterentwickelst ... aber zumindest werden so, die vermeintlich schwächeren gut zulegen können, vor allem wenn sie vorher nur "bespannt" wurden.

    Hut ab, da wäre ich auch längst weg. Ein Glück ist unser Verein da flexibler ... da ich auch selber noch im Verein Spiele, ist man mir entgegen gekommen und hat die Trainings- und Spielzeiten der Jungs um meine eigenen herum gelegt, so dass ich nicht 5x/Woche auf den Platz muss.

    @davidizzle


    Das hört sich zumindest besser an, als in vielen Dorfvereinen, wo der Vorstand manchmal nicht einmal weiß, woher man überall Zuschüsse bekommen kann und die erlangten Zuschüssen nicht an die Empfänger weitergeleitet wird.


    Wie darf man eigentlich die Ersatattung der kompletten Kosten für die C-Lizenz verstehen? Zahlen die auch die Fahrtkosten (0,30 € pro km), Mehrverpflegungsspesen (bei Unterricht nach der Arbeitszeit), Kosten für Lernmaterial, usw.?

    Also "komplette Kosten" heisst eigentlich nur, dass auch der verpflichtende Ersthelfer-Kurs (seit 2016 in Berlin), Das Führungszeugnis (eh "umsonst" bei Gemeinnützigkeit) und ggf anfallende Kosten beim Arzt für den Sporttauglichkeitstest übernommen werden (können).
    Kilometergeld wird nicht erstattet, wobei wenn einer in Nöten zum verein kommen würde, bin ich fest überzeugt, dass es hier an einem kleinen Zuschuss (Fahrkarte?) nicht scheitern würde. Lernmaterial wird in Berlin für die C-Lizenz nicht weiter benötigt und zur Verpflegung:
    In Berlin finden idR die Lehrgänge im LLZ (Richard-genthe am kleinen Wannsee) statt und wo sonst die Auswahlmannschaften untergebracht und bekocht werden, werden die Trainer für den Zeitraum untergebracht ... Verpflegung und Übernachtungen sind im Preis für die Lizenz mit inbegriffen. Also in sofern ist das in Berlin schon Top gelöst! Man wäre überrascht, wie schnell "gestandenen" Trainer zu klingen Kindern werden, wenn der Verbandstrainer über die Boatengs oder so etwas aus dem Nähkästchen plaudert und einem bewusst wird, dass die in den selben Schulungsräumen saßen und quasi man jetzt im selben Bett schläft ;)


    Mit dem "Vertrag" ist es wohl eher ein symbolischer Akt Richtung "Gentlemans Agreement" ... ich glaube, dass im Breitensport die meisten getroffenen "Vereinbarungen" keine Sekunde bestand hätten vor irgendwelchen Gerichten ;)

    U18 Spieler in den Senioren? Keine Chance. Außer bei wenigen Ausnahmetalenten.


    Die haben es doch jetzt schon schwer.


    Die angedachte Lösung, dass die U19 zu den Senioren geht, ist unter dem Aspekt schon schwierig.

    Also in dem Fall, wird es keine Freimachungen mehr in der U18 geben für den Seniorenbereich (ausser im absoluten Leistungsbereich!). Also bleiben die Jungs defentiv ein Jahr in dem Jahrgang!

    Ich finde, dass bei dem Thema alle ziemlich "unkreativ" sind ... Das es ein Problem mit der U19 gibt ist ja eigentlich relativ unstrittig, zumal die Jungs, vor allem im Leistungsbereich, immer früher, immer fetter und somit attraktiver für den Seniorenbereich werden. Aber wer sagt denn, dass danach die Klasseneinteilung weiterhin so "klassisch" bleiben muss? Was wäre denn, wenn die Altersklasse "C" als solche weg fällt?


    Sprich:


    A:


    u18 (ehem. jung A)
    u17 (ehem. alt B)


    B:


    u16 (ehem. jung B)
    u15 (ehem. alt C)
    u14 (ehem. jung C)


    dann Kleinfeld ...


    "C" (ehem. D)


    U13/U12


    usw usf



    Ich weiss, dass einige sich jetzt an den drei Jahren in einem Jahrgang aufhängen werden. Aber es könnte eine interessante Entwicklung entstehen mit neuen Herausforderungen für Spieler UND Trainer. Soll nicht heissen, dass es gänzlich durchdacht ist, aber die U19 in den Seniorenbereich einzugliedern muss ja nicht automatisch heissen, die U13 schon aufs Großfeld zu schicken ;)


    3...2...1... RING FREI :)

    Also es ist tatsächlich so, dass du die jeweiligen Lizenzen beim LSB abrechnen kannst, wirst aber nie auf 100% kommen. Es geht auch eher darum, dass der LSB dann jährlich dem Verein eine "Aufwandsentschädigung" für die Trainer auszahlt, die nach Stunden gerechnet werden. Es ist nicht viel aber immerhin. Und es ist EIGENTLICH auch so gedacht, dass dieses Geld 1:1 an die Trainer ausgezahlt werden soll. In der Praxis sieht das aber so aus, dass zB unser Verein die C-Lizenz komplett mit allem drum und dran übernimmt. Dafür verpflichten sich unserer Trainer für zwei Jahre (willst ja niemanden für andere Vereine ausbilden) und der Verein erhöht etwas die Aufwandsentschädigung und behält einen kleinen Teil davon ein, damit die Lizenz sich am Ende von selbst "refinanziert". Was, wie ich finde, eine sehr faire Lösung ist.

    Natürlich ist nicht jeder ex Profi, aber es wird immer so gesprochen in jeweiligen Fußballverbänden das es nicht so einfach wäre für einen Amateurspieler.
    Gibt es Spieler die Erfahrung haben und einige Tipps geben könnten.
    @Zodiak

    Ja das ist in Berlin ähnlich ... es werden gewissen "Notenspektren" auch tatsächlich für ehemalige "Profis" blockiert, dass du zB als Amateurfussballer NIE 15 Punkte machen könntest ... warum auch immer. Aber ich glaube viel von dem was die Verbandstrainer da von sich geben ist dafür gedacht, um viele abzuschrecken, damit die nicht überrannt werden in der B-Lizenz, zumal die C-Lizenz ja auch nicht mehr Grundvoraussetzung ist, sondern die bestandene Eignungsprüfung. Da wollen die dann u.A. sehen, dass du 80x jonglieren kannst, weil die davon Eigenkönnen ableiten wollen. Es ist jedem überlassen, davon zu halten was man mag ... ich habe mich auch zum 1.12. für die Eignungsprüfung angemeldet und werde mich eher theoretisch darauf vorbereiten. Die Unterlagen der C-Lizenz nochmal durchgehen und auch taktisch nochmal die "Grundlagen" überfliegen, damit sie dann präsent sind und auch in dem Ausmaß, wie die feinen Herren es hören möchten!

    danke für deine Tips. Mir geht es ja nicht ums Hechten als solches, sondern um die Technik des Springens/Abrollens ... Wenn ich zB nach rechts abspringe, lasse ich mich nicht fallen, sondern springe so dämlich, dass ich wieder auf dem rechten Bein quasi stehend aufkomme :) aber ich versuche es mal heute mit deinen basics :) Will ja kein großes Niveau erreichen ... nur vielleicht nicht ganz so ne katastrophale figur machen :p