Dfb Elitejugend Lizenz

Du bist noch kein Trainertalker? Registriere dich kostenlos und nehme an unserer Community teil!
  • Auch wenn du ganz klar sagst, dass du irgenwan mal als Individualtrainer arbeiten möchtest, wirst du wahrscheinlich nicht drumherum kommen auch mal eine Mannschaft als Cheftrainer zu übernehmen um dich zu beweisen und voranzukommen.

    Außerdem wird wie Revilo sagt, davon ausgegangen, dass der Co-Trainer auch mal eine Trainingseinheit oder Trainingswoche komplett alleine durchführen kann. Gerade im höheren Bereich ist es meist sogar so, dass der Co-Trainer einen Großteil der Arbeit auf dem Platz übernimmt und der Cheftrainer oft beobachtet oder das große ganze im Blick hat.

    Ich möchte hier mal Michael Köllner (Cheftrainer Profis, 1860 München) zitieren: "Die Menschen- und Gruppenführung muss immer ein Steckenpferd jedes Trainers sein"


    Das mit dem nicht kicken können war tatsächlich nicht auf dich bezogen, sondern allgemein gehalten. Als ehemaliger U19-Bundesligaspieler hast du sogar auf jeden Fall beim Lehrgangsleiter einen Stein im Brett :)


    Aber wie du selber schon sagst, man kann in sowas natürlich reinwachsen. Aber es gehört halt auch ne Menge Arbeit, Durchhaltevermögen und vor allem viele Fehler dazu ;)

  • Fussballistmeinleben : nachdem U19 Bundesliga nicht zum Direkteinstieg in die DFB Elite-Jugend-Lizenz reicht, kannst du ja erst einmal eine Woche im Trainerlehrgang (C-Lizenz) mitmachen und schauen, ob es etwas für dich ist. Und das Ziel einer Trainerausbildung ist ja auch nicht, dass man Vorträge halten kann, sondern das man eine Mannschaft trainieren und weiterentwickeln kann. Und wenn die Arbeit/Training auf dem Platz für dich kein Problem ist, dann mache es (mir waren übrigens Trainer, die keinen Vortag auf dem Platz gehalten haben immer lieber ;)).

  • Fussballistmeinleben : nachdem U19 Bundesliga nicht zum Direkteinstieg in die DFB Elite-Jugend-Lizenz reicht, kannst du ja erst einmal eine Woche im Trainerlehrgang (C-Lizenz) mitmachen und schauen, ob es etwas für dich ist. Und das Ziel einer Trainerausbildung ist ja auch nicht, dass man Vorträge halten kann, sondern das man eine Mannschaft trainieren und weiterentwickeln kann. Und wenn die Arbeit/Training auf dem Platz für dich kein Problem ist, dann mache es (mir waren übrigens Trainer, die keinen Vortag auf dem Platz gehalten haben immer lieber ;)).

    das weis ich aber bevor ich c mach will ich lieber bleich b machen da mir komplexe taktische Inhalte Freude bereiten und ich die eh bräuchte sollte es weiter gehen

  • das weis ich aber bevor ich c mach will ich lieber bleich b machen da mir komplexe taktische Inhalte Freude bereiten und ich die eh bräuchte sollte es weiter gehen

    let1612 schlägt dir ja auch nur vor, mal eine Woche bei einer C-Lizenz vorbeizuschauen um herauszufinden, ob das dein Niveau ist oder ob dein Niveau "darüber" liegt. Im Moment wird das zwar schwierig sein, aber das ist ja im Prinzip alles, was Weiterbildungen angeht.


    Die Frage, dir du dir stellen muss, ist: brauchst du die Lizenz oder brauchst du Wissen? Wenn es möglichst schnell um eine möglichst hohe Lizenz geht, dann versuch die B-Lizenz (hier wird aber natürlich deutlich mehr erwartet). Wenn es um möglichst viel Wissen geht, dann mach erst die C-Lizenz. Ich habe beide Lizenzen innerhalb von 2 Jahren gemacht und muss sagen, dass ich durch das Vorwissen gut auf die B-Lizenz vorbereitet war.


    Kurios finde ich, dass eine Frage über die Zulassung zur Elite Jugend-Lizenz stellst, aber im Prinzip noch mit den Anforderungen der B-Lizenz haderst. Allen die Teilnahme des B-Lizenzlehrgangs nimmt schon Zeit in Anspruch (Eignungstest, auf Termine warten, einschreiben, auf Beginn warten), da kann es schon bis zu 10 Monate dauern. Der Lehrgang selbst ist auch kein Selbstläufer und die 10 Punkte geben einem Sicherlich auch ordentlich zu knabbern.


    Ich habe leicht reden, ich habe die 10 Punkte erreicht. Aber das ist keine Selbstverständlichkeit.

    Wer gut zielt, macht viele Tore - Wer gut spielt, hat viel Spaß - Wer beides macht, hat Erfolg

  • hadere nicht mit den Zulassungen wollte nur allgemein mich informieren. Vielen Dank

    aber wie kann ich mir das vorstellen ? am Freitag von Lehrgang 3 machen alle ihren Vortrag vor allen Teilnehmern ? Dann ist ja den anderen zu der Zeit eigentlich langweilig oder fahren die die fertig sind dann nach Hause??

  • Also ich denke, du redest jetzt von der Prüfung, oder?


    Beim FLVW war die ganze Gruppe grundsätzlich für die Prüfung in zwei Hälften geteilt. Es gab zwei Prüferteams, die dann jeweils alles der einen Gruppe bewertet haben.

    Für den Vortrag in der Prüfung saßen also knapp 15 Personen im Raum. Bei uns war es so, dass die fertigen bleiben MÜSSEN, da sie den Rest der Gruppe unterstützen sollen. Zum Teil waren sie auch eine Mannschaft bei der Lehrprobe.


    Die Vorträge im Lehrgang hält man natürlich immer vor der ganzen Gruppe, diese werden auch gefilmt. Selbst, wenn du mit Vorträgen (noch) ein Problem hast, bekommst du ständig Feedback und kannst auch durch die Aufzeichnung Selbstreflektion üben. Durch die aktuellen Corona-Umstände ist das mit den Vorträgen natürlich etwas anderes. Ob ich das vor der Webcam mache oder in der Realität vor einer großen Gruppe, ist ein großer Unterschied. In meinem damaligen Kurs hatte ich auch einen Teilnehmer, der bei den ersten Vorträgen vor sich hingestammelt hat und inhaltlich das meiste weggelassen hat, wahrscheinlich vor Aufregung. Aber auch der hat es am Ende soweit hinbekommen, um zu bestehen - und das in 4 Wochen Lehrgang (also zwei Monaten Gesamtzeit).


    Im Lehrgang wird dir aber alles verziehen und die Kritiker - da sie selbst Trainer sind - sind penibel und genau bei Präsentation und Inhalten. Wenn du also offen für Kritik bist und dich verbessern willst, dann musst du dir überhaupt keine Sorgen in dem Bereich machen.

    Wer gut zielt, macht viele Tore - Wer gut spielt, hat viel Spaß - Wer beides macht, hat Erfolg

  • ok danke das klingt gut

  • es ist hald für mich wirklich ein großer Unterschied vor 30 oder vor 15 Leuten zu sprechen

    Ich schließe aber aus der Aussage, dass es dir einzig und allein um die Lizenz geht, wenn du gar nicht in Betracht ziehst, an dem Problem mit Vorträgen vor 30 Personen etwas zu ändern.


    Oder hast du auch den Ansporn, etwas an dieser Situation zu ändern? Du wirst auf kurz oder lang vor 30 Personen Vorträge halten müssen, sei es bei der Lizenz, dann im späteren Trainerjob (auch als Co-Trainer) oder überhaupt im Leben. Und was ist, wenn in deinem Lehrgang plötzlich auch alle Teilnehmer bei der Prüfung zuhören?


    Hast du dich seit der Threaderstellung vor 5 Tagen schonmal damit befasst, wie du das in den Griff bekommen oder daran arbeiten könntest? Das wäre für mich der erste Ansatz.

    Wer gut zielt, macht viele Tore - Wer gut spielt, hat viel Spaß - Wer beides macht, hat Erfolg

  • Klar aber ist man davon nicht betroffen sieht man das ganze anders das ganze ist nicht so leicht in den Griff zu bekommen und das ist gewiss nicht mit bisschen Übung zu verbessern man kann es wohl fast bisschen als Krankheit sehen. Bei mir ist es vorbei sobald es ein typischer "Vortrag" ist wie z. B ein Referat. Versteht wohl keiner der es nicht hat. 15 Leuten was an der Taktiktafel zu erklären bzw zu zeigen ist für mich nicht wirklich schlimm und das würde wohl mit jedem Training besser werden.

  • Ich bin vom Typ wohl kein typischer Trainer jedoch bin ich erst 21 aber kann wohl nicht weiterkicken wegen einer Kreuzbandrupturen und bin aber absolut Fussballfanatisch deshalb meine Überlegung den Trainerschein zu machen. Wie gesagt mir geht es um die Lizenz deshalb fragte ich explizit vor wie vielen Teilnehmern die Prüfung abgehalten wird. Bin dankbar für eure Anregungen aber das verstehen viele nicht die es nicht betrifft.

  • Ein wichtiger Punkt ist auch Kritikfähigkeit. Du möchtest dir hier Meinungen einholen, was erstmal positiv zu werten ist. Wenn du dann aber beleidigt reagierst wenn dir Kritik entgegen gebracht wird, dann sehe ich das für dein zukünftiges Trainer-Dasein als nicht kompatibel an. Du magst den Sport lieben und Pech gehabt haben, aber das macht dich noch lange nicht zu einem guten Trainer.

  • Ein wichtiger Punkt ist auch Kritikfähigkeit. Du möchtest dir hier Meinungen einholen, was erstmal positiv zu werten ist. Wenn du dann aber beleidigt reagierst wenn dir Kritik entgegen gebracht wird, dann sehe ich das für dein zukünftiges Trainer-Dasein als nicht kompatibel an. Du magst den Sport lieben und Pech gehabt haben, aber das macht dich noch lange nicht zu einem guten Trainer.

    Bin keinem in keinster Weise beleidigt also alles gut wollte mich nur informieren wollte nur mein Anliegen/Problem darlegen. Ich muss ja auch nicht der perfekte Redner sein glaub ich da ich hier nicht von der Bundesliga spreche sondern um meinen Einstieg als Trainer

  • Ein wichtiger Punkt ist auch Kritikfähigkeit. Du möchtest dir hier Meinungen einholen, was erstmal positiv zu werten ist. Wenn du dann aber beleidigt reagierst wenn dir Kritik entgegen gebracht wird, dann sehe ich das für dein zukünftiges Trainer-Dasein als nicht kompatibel an. Du magst den Sport lieben und Pech gehabt haben, aber das macht dich noch lange nicht zu einem guten Trainer.

    Bin keinem in keinster Weise beleidigt also alles gut wollte mich nur informieren wollte nur mein Anliegen/Problem darlegen. Ich muss ja auch nicht der perfekte Redner sein glaub ich da ich hier nicht von der Bundesliga spreche sondern um meinen Einstieg als Trainer

    Wenn es um den Einstieg als Trainer geht, dann beginne mit der C-Lizenz (oder schnuppere zumindest rein) und baue es langsam auf!


    Auch, wenn du mit der B-Lizenz und der Elite Jugend-Lizenz nicht in der Bundesliga trainieren darfst, solltest du in der Lage sein, vor einer ähnlichen Gruppe frei zu sprechen (z.B. eine zweite Mannschaft eines Profivereins in der Oberliga/Regionalliga, denn dort darfst du ja mit den Lizenzen trainieren). Bei der Ausbildung interessiert es nicht, was du damit vorhast (Einzeltraining oder Co-Trainer), sondern was du damit machen könntest. Und wenn du den Standard nicht erreichst, dann wird das auch nichts.

    Wer gut zielt, macht viele Tore - Wer gut spielt, hat viel Spaß - Wer beides macht, hat Erfolg

  • Bin keinem in keinster Weise beleidigt also alles gut wollte mich nur informieren wollte nur mein Anliegen/Problem darlegen. Ich muss ja auch nicht der perfekte Redner sein glaub ich da ich hier nicht von der Bundesliga spreche sondern um meinen Einstieg als Trainer

    Wenn es um den Einstieg als Trainer geht, dann beginne mit der C-Lizenz (oder schnuppere zumindest rein) und baue es langsam auf!


    Auch, wenn du mit der B-Lizenz und der Elite Jugend-Lizenz nicht in der Bundesliga trainieren darfst, solltest du in der Lage sein, vor einer ähnlichen Gruppe frei zu sprechen (z.B. eine zweite Mannschaft eines Profivereins in der Oberliga/Regionalliga, denn dort darfst du ja mit den Lizenzen trainieren). Bei der Ausbildung interessiert es nicht, was du damit vorhast (Einzeltraining oder Co-Trainer), sondern was du damit machen könntest. Und wenn du den Standard nicht erreichst, dann wird das auch nichts.

    Ich verstehe jetzt auch ehrlich gesagt nicht mehr um was es konkret geht :D


    Schnell die B-Lizenz abhaken um dann noch baldmöglich die Elite-Jugend-Lizenz nachlegen? -> mit den genannten Defiziten (keine Trainererfahrung, Probleme bei Vorträgen etc.) zum jetzigen Zeitpunkt unmöglich.


    Sich als Trainer weiterentwickeln um dann nach vielen Jahren ein richtig guter Trainer zu sein, der dann ganz selbstverständlich zweistellig bei der B-Lizenz ist und den man guten Gewissens zur Elite-Jugend schicken kann? -> am besten langsam mit der C-Lizenz anfangen und so schnell wie möglich Trainererfahrung sammeln, immer wieder hinterfragen, vielfältig weiterbilden, ausprobieren, überdenken etc. etc..