Mögliche Taktiken auf "niedrigem Niveau"

Du bist noch kein Trainertalker? Registriere dich kostenlos und nehme an unserer Community teil!
  • Kling gut !


    Zu Beginn dieser Saison hatte ich noch einen Mit-Trainer, der aus Zeitgründen mittlerweile aufgehört hat (spielt noch aktiv, kein Ärger untereinander oder so). Im Gegensatz zu mir hat der 4'er Ketten Erfahrung als Bezirks- und Landesligaspieler. In der Vorbereitung haben wir einige Einheiten hinsichtlich des Verhaltens der Kettenspieler untereinander beim Anlaufen des Gegners gemacht. So eine Art Überzahlspiel 6/7 gegen die vier Kettenspieler. Wer läuft an, wie verschieben die anderen dahinter unter Vernachlässigung des ballfernen Raumes und Retour bei Ballverlagerung der Angreifer. Fällt dann wohl eher unter Spielausschnittstraining. Hat der Mannschaft dann auch nicht wirklich weiter geholfen, dafür ist das Geschehen dann doch zu komplex, insbesondere bei der Vor- und Zurückbewegung der Kette bei Wechsel des Ballbesitzes. Da gab es eigentlich nur den Hinweis sichelförmig vorrücken und nicht auf einer Linie.


    Aber mittlerweile sehe ich zumindest theoretisch Ansätze, nicht ewig auf die Sicherheitsvariante Libero/zwei Manndecker bauen zu müssen.

  • So eine Art Überzahlspiel 6/7 gegen die vier Kettenspieler. Wer läuft an, wie verschieben die anderen dahinter unter Vernachlässigung des ballfernen Raumes und Retour bei Ballverlagerung der Angreifer. Fällt dann wohl eher unter Spielausschnittstraining. Hat der Mannschaft dann auch nicht wirklich weiter geholfen, dafür ist das Geschehen dann doch zu komplex, insbesondere bei der Vor- und Zurückbewegung der Kette bei Wechsel des Ballbesitzes

    Reden wir bei dem 7-gegen-4 gerade vom spielidentischen Raum? Dann: Ein 7-gegen-4 zur Verbesserung der Kette sehe ich problematisch, weil es so im Spiel eben nicht vorkommt. Wo sind da deine Sechser? Gerade weil du ja vorher sogar bemängelt hast (!), dass der Raum vor der Kette am Spieltag nicht wie gewünscht besetzt ist. Dann würde ich den eigentlichen "Problembereich" doch nie in einer grundsätzlich geeigneten Trainingsform sogar noch aussparen. Wie sollen deine Sechser das Zusammenspiel mit der Kette lernen?

    Es geht ja im ballorientierten Verteidigen auch in erster Linie darum, Überzahl in Ballnähe herzustellen. Wie willst 'n du das in einem 4-gegen-7 in unmittelbarer Tornähe machen?


    Das Geschehen ist dann auch nicht zu komplex, sondern muss ggf. anders vermitelt werden. Taktiktafel, 11-gegen-0 auf dem Platz (defensiv, aber wohl auch schon bzgl. der Angriffsabsicherung), reduzierte Anforderungen im besagten Spielausschnitt.


    Und: Wenn du deine immer anwesenden Stützen überzeugt hast und sie deine Ideen mit Überzeugung umsetzen, dann werden sie samstags auch den trainingsfaulen Nebenmann angemessen coachen und führen können. Es geht halt darum, der Masse eine Idee an die Hand zu geben, in die dann auch vermeintliche "Fremdkörper" integriert werden können.

  • ......Wie sollen deine Sechser das Zusammenspiel mit der Kette lernen?......

    Exakt, genau daran hat es gemangelt. Wegen dieser Schwäche habe ich die Handbremse gezogen und Libero/Manndecker spielen lassen. Wobei nach dem Start mit 4 Punkten aus 7 Spielen auch keine Versuche mehr mehr gemacht werden konnten. Da musste irgendwie Stabilität rein und fertig. Umso mehr freue ich mich auf die Fortsetzung des Themas in der neuen Saison, wann immer sie auch starten kann.


    Im nachhinein bin ich nur überrascht das mein Mit-Trainer, der seit Jahren 4'er Kette auf Bezirksliganiveau spielt, dazu so gar nichts angeregt hat von wegen Zusammenspiel 6'er u. Kette. Die spielen seit Jahren einen wirklich soliden Part in der BL, immer gutes Mittelfeld/Top 5. Muss also klappen.

  • Im nachhinein bin ich nur überrascht das mein Mit-Trainer, der seit Jahren 4'er Kette auf Bezirksliganiveau spielt, dazu so gar nichts angeregt hat von wegen Zusammenspiel 6'er u. Kette. Die spielen seit Jahren einen wirklich soliden Part in der BL, immer gutes Mittelfeld/Top 5. Muss also klappen.

    Vllt. gibt's da keine spezielle Vorgabe oder Training dazu, weil 2 ganz gute in der IV und als 6 er spielen, wo das dann so -klappt- irgendwie.

    Ich glaube man sollte von Bezirksliga und sogar Landesliga Truppen, die ganz gut in Ihren Ligen mitspielen, nicht automatisch auf gutes Training schließen. Zum Teil ist die Trainingsbeteiligung bei den Mannschaften grauenhaft, die es aber trotzdem schaffen mitzuhalten, weil es 2,3 Spieler gibt, auf die das Spiel zugeschnitten ist.

    Bei einem Fußballspiel verkompliziert sich allerdings alles durch die Anwesenheit der gegnerischen Mannschaft (J.P.Satre)

  • Vllt. gibt's da keine spezielle Vorgabe oder Training dazu, weil 2 ganz gute in der IV und als 6 er spielen, wo das dann so -klappt- irgendwie.

    Ich glaube man sollte von Bezirksliga und sogar Landesliga Truppen, die ganz gut in Ihren Ligen mitspielen, nicht automatisch auf gutes Training schließen. Zum Teil ist die Trainingsbeteiligung bei den Mannschaften grauenhaft, die es aber trotzdem schaffen mitzuhalten, weil es 2,3 Spieler gibt, auf die das Spiel zugeschnitten ist.

    Seit den letzten Beiträgen in diesem Thread ist einige Zeit vergangen, mittlerweile haben wir so einige Trainingseinheiten ohne Abstandsregelungen und zwei Testspiele absolviert. Ich dachte ich schreibe mal wie es bei uns weitergelaufen ist.

    Die Diskussion, ob jetzt mit 4'er Kette oder 3'er Abwehr gespielt werden soll haben wir auch ganz offen in der Mannschaft geführt. Mir persönlich hat die Buchempfehlung 'Der Schlüssel zum Spiel : Wie moderner Fußball funktioniert' von Tobias Escher sehr geholfen. War glaube ich auch von jemandem in diesem Thread empfohlen worden, war dann meine Urlaubslektüre. Ansonsten ist mir die Seite 'Viererkette.de', wo Tobias Escher mitarbeitet, oft zu verkopft.

    Der Schlüsselsatz des Buches lautet für mich: Die Bedeutung der Formation wird überschätzt, viel wichtiger ist die Anwendung des Positions- oder Zonenspiels innerhalb der Formation. Vereinfacht gesagt, welche Aufgabe hat jeder bei eigenem und bei fremden Ballbesitz, um die jeweiligen defensiven und offensiven Spielziele 'Tiefenstaffelung, Breite, Zentrum schützen' etc. zu erreichen. Als im heutigen Fußball gängige Positionen werden in einem Schaubild 16 Feldspielerpositionen gezeigt. Dass alleine legt schon dar, das es die eine Wahrheit (4'er Kette als Gold-Standart) nicht gibt.

    Ich habe mich für das 3-5-2 entschieden, da man hier ein starkes Zentrum bilden kann. Natürlich mitunter zulasten der Abdeckung der Breite. Aber jedes System trägt Vor- und Nachteile in sich, alles kann man nicht haben. Und was ein schwaches Zentrum bedeuten kann, haben mir letzte Saison insbesondere die Offensivstarken Mannschaften der Staffel gezeigt, als wir in den ersten 6,7 Spielen mit der Kette operiert haben.

    In den Testspielen haben wir als Bezirksliga-Truppe 7:2 gegen einen Kreisligisten gewonnen und 1:2 gegen einen Landesligisten verloren. Gegen den gleichen Landesligisten haben wir in der letzten Vorbereitung auch gespielt, da stand es bereits zur Halbzeit 0:4 ........


    Insofern werde ich das 3-5-2 weiter spielen lassen, und natürlich gibt es bei eigenem Ballbesitz keinen tiefen Libero, die Außen- und Innenverteidigung soll sich am Spielaufbau beteiligen.


  • Hier mal eine weiterer Sachstandsbericht, das Thema lässt mich und die Mannschaft nicht los. Ist ja vielleicht auch für andere mit ähnlichen Problemen interessant.


    Wir haben wie beschrieben im 3-5-2 Stabilität gefunden. Dennoch hat sich im Spielbetrieb gezeigt, dass sich ein Muster sehr oft wiederholt: Wir fangen gut an, sind 25-30 Minuten dominant, haben einige Chancen und dann fängt es an nachzulassen. Dies liegt vermutlich daran, dass die beiden Außenspieler im Fünfermittelfeld ein hohes Laufpensum nach vorne und hinten absolvieren müssen und dies in dieser Form (als offensiv gespieltes 3-5-2) nicht durchhalten können. Selbst mit den Spielertypen die wir dafür haben, das sind wirklich spurtstarke Dauerläufer. Aber alleine die ganze Seite sichern und gleichzeitig offensiv sein ist schon eine Nummer. Mit dem Nachlassen der Außen geht es dann beim Zehner weiter, der anfängt in der Luft zu hängen, die AV/Sechser sehen sich zunehmendem Druck ausgesetzt etc.


    Da wir nicht einfach für 20 Minuten eine defensiv geprägte 'Spielpause' einlegen wollen, hatten wir jetzt seit Wochen im Training nochmal die Kette als Trainingsschwerpunkt und haben das letzte Spiel (ein Testspiel, da der eigentlich Gegner im Punktspiel Coronabedingt pausieren muss) komplett 90 Minuten als Bewegungserfahrung im 4-4-2 gespielt.


    Hat an sich sehr gut geklappt für das erste Mal, war sehr zufrieden. Ich sehe das 4-4-2 (oder andere Viererkettenformen) aber eher als Ergänzung zum 3-5-2, um im Spiel mal umzuschalten. Zum einen haben wir definitiv die richtigen Spielertypen für ein 3-5-2 (schnelle Außenläufer, echter Zehner/Spielmacher, eine IV die für sich eine eigene Klasse bei der Absicherung darstellt) und sollten diese Trümpfe dann auch ausspielen denke ich. Außerdem könnte ein Wechsel im Spiel von 3-5-2 auf 4-4-2 und zurück den Gegner aus dem Rythmus bringen. Wäre zumindest meine Intention. Heute abend ist eine extra Mannschaftsbesprechung über die künftige Ausrichtung. Danach ist freies Kicken. Bin mal gespannt wie das ausgeht. Gibt natürlich Mädels die lieber komplett im gewohnten 3-5-2 bleiben würden, andere würden lieber ausschließlich in der Kettenformation spielen. Rein Punkte- und Ergebnistechnisch liegen wir weit über unserem gewohnten Soll. Auch daher bin ich mal gespannt wie es sich entwickelt. Bei dem Testspiel waren die genannte IV und die Zehner'in' nicht dabei. Keine Frage was die lieber spielen.......Aber zumindest die Zehnerin merkt, dass sie im 3-5-2 Pausen braucht, weil zunehmend die Wege länger werden, wird dann trotz ihrer Klasse auch mal ausgewechselt (wir können bei den Damen ja aus- und rückwechseln), was ihr früher nicht passiert ist.