Zu viele Kinder im Team

  • Meine Tochter spielt in einer E1 (Jungs), momentan 7er Team, demnächst dann D-Junioren 9er Team. Die Mannschaft besteht zurzeit aus 15 Kindern, von denen auch 80% sehr zuverlässig sind, sowohl im Training als auch bei Spielen. Die Jungs sind hauptsächlich Jahrgang 2008.


    Momentan wird es so geregelt, dass entweder bei jedem Spiel 4 Kinder zuhause bleiben müssen oder wenn die beiden Mädchen der Mannschaft zeitgleich ein Spiel mit ihrem Mädchenteam haben, dann eben 2 Kinder zuhause bleiben müssen. Es gibt 3-4 eher leistungsschwache Kinder, die eher weniger spielen.


    Nun ist gestern ein Junge zum Probetraining gekommen (Jahrgang 2008), der wohl in die Mannschaft aufgenommen werden soll. Er kommt vom leistungsstärksten Verein der Stadt und spielt wohl auch dementsprechend. Ich saß gestern während des Trainings bei den Eltern und bekam mit, dass diese sich darüber aufgeregt haben, dass die Mannschaft nun noch größer werden soll, da sie ja eigentlich jetzt schon zu groß ist und Kinder regelmäßig zuhause bleiben müssen. Auch wenn meine Tochter Stammspielerin ist und fast jedes Spiel komplett durchspielt, kann ich die Eltern sehr gut verstehen.


    11 der Kinder spielen übrigens seit den Bambinis zusammen, meine Tochter und ein Junge kamen in der Winterpause 2017/2018 dazu und zwei Jungs kamen im Sommer letzten Jahres.


    Es gibt übrigens noch eine E2 (auch Jahrgang 2008) und eine E3 (Jahrgang 2009). Das E2 Team hat zu wenig Kinder, sodass ab und zu mal jemand aus unserem Team aushilft. Allerdings wäre es keine wirkliche Alternative ihn zu diesem Team zu schicken, da es sehr leistungsschwach ist und er da nicht so wirklich reinpassen würde.


    Findet ihr 16 Kinder in einem 9er Team dann nach den Sommerferien zu viele oder ist das noch eine gute Kadergröße? Würdet ihr das Kind in dieser Situation "wegschicken", wenn es zum Probetraining kommt?

  • Ich habe gehört, dass es bei uns in der D-Jugend in der nächsten Saison drei Mannschaften geben soll und wir insgesamt 50 (!) Kinder haben. Also im Schnitt sogar noch mehr als 15 pro Mannschaft. Das Problem ist, das du bei einem 9er Feld vielleicht drei Auswechselspieler mitnimmst, wenn du jedem Kind Spielzeit geben willst, zumindest machen unsere Trainer das so.

    Auch bei uns sind zu dieser Saison einige neue Kinder dazu gekommen, weil sie sich in ihrer alten Mannschaft "nicht wohl gefühlt haben" (warum auch immer). Für diese Kinder müssen jetzt halt andere, die schon vorher da waren, zurückstecken, die vorher Leistungsträger waren, die vielleicht nicht mehr schlechter geworden sind, aber andere werden ihnen vorgezogen.

    Das könnte oder würde bei euch dann wahrscheinlich auch so sein. Hoffe, das es nicht auch deine Tochter trifft, die dann auch mal draußen bleiben muss, damit er spielt.

    Meine Große muss es schon mal.

  • Das könnte oder würde bei euch dann wahrscheinlich auch so sein. Hoffe, das es nicht auch deine Tochter trifft, die dann auch mal draußen bleiben muss, damit er spielt.

    Meine Große muss es schon mal.

    Sorry, erstmal sind 16 Kids für 9er eher optimal als zuviele.

    Obige Aussage kann ich gar nicht verstehen. Meinen Sohn trifft es ständig, das er auch draußen sitzt weil andere spielen. Auch wenn er zu den 5 leistungsstärksten gehört.

    Das ist ein Mannschaftsport. Das Eltern hoffen, das Ihr Kind ja nicht draußen sitzt, weil an anderer Spielzeit bekommt,

    ist mir zu hoch. Was ist denn wenn ein Kind sich verletzt oder zuwenige da sind?!? Dann ist dieser Spieler gut genug um den KAder aufzufüllen, damit das eigene Kind genug Mitspieler hat?!? Sorry. Das ist keine Denke für einen Mannschaftssport.

    Bei einem Fußballspiel verkompliziert sich allerdings alles durch die Anwesenheit der gegnerischen Mannschaft (J.P.Satre)

  • Ich habe in den 4 Jahren in denen meine Tochter Fußball spielt (in 3 verschiedenen Vereinen) noch kein einziges Elternteil kennengelernt, welches das nicht hofft.

    Ok. Dann ist das so. Bei uns ist es eher so, das alle mal draußen sind, und das ist völlig normal, da auch alle spielen.

    Wer Möchte das sein Kind immer durchspielt, hat wohl nicht verstanden, das es auch immer um Entwicklung von möglichst vielen Kindern geht und nicht um die Eliteentwicklung eines einzigen. Mit zig Ich-AGs am Spielfeldrand wird das natürlich schwierig.

    Bei einem Fußballspiel verkompliziert sich allerdings alles durch die Anwesenheit der gegnerischen Mannschaft (J.P.Satre)

  • Das muss man in einem gescheit geführten Team nicht hoffen. Dort sind die Lasten leistungsunabhängig auf alle gleichermaßen verteilt.


    Ich, als Mutter eines Leistungsträgers, erwarte(!) dass auch mein Sohn aussetzen muss und auch ein- oder ausgewechselt wird.

  • Es gibt übrigens noch eine E2 (auch Jahrgang 2008) .... Das E2 Team hat zu wenig Kinder, sodass ab und zu mal jemand aus unserem Team aushilft.

    Die Mannschaft besteht zurzeit aus 15 Kindern, von denen auch 80% sehr zuverlässig sind, sowohl im Training als auch bei Spielen. Die Jungs sind hauptsächlich Jahrgang 2008.

    Wieviele Kinder sind es denn insgesamt im JG 2008? Es ist doch kein Naturgesetz, dass die Mannschaften in derselben Konstellation in die D-Jugend gehen. Ganz im Gegenteil: Beim Wechsel vom 7er zum 9er Fußball macht es absolut keinen Sinn, die bestehenden Konstellationen beizubehalten.

  • Ich persönlich entscheide nicht dass meine Tochter jedes Spiel durch spielt, das macht der Trainer. Und ich freue mich für meine Tochter, dass sie soviel Spielzeit bekommt, hätte aber auch kein Problem damit, wenn sie mal auf der Bank sitzt. Allerdings würde es mich stören, wenn sie mehr auf der Bank oder zuhause bleiben muss als sie spielt. Und deshalb haben wohl viele Eltern Bedenken, da das teilweise jetzt schon so ist bei manchen Kindern.

    Wieviele Kinder sind es denn insgesamt im JG 2008? Es ist doch kein Naturgesetz, dass die Mannschaften in derselben Konstellation in die D-Jugend gehen. Ganz im Gegenteil: Beim Wechsel vom 7er zum 9er Fußball macht es absolut keinen Sinn, die bestehenden Konstellationen beizubehalten.

    Ich bin mir nicht sicher, aber definitiv hat die E2 weniger Kinder als wir. Ich denke 10-12. Der Trainer möchte an der jetzigen Konstellation nichts groß ändern.


    Ich habe gestern auch gesagt, dass es spätestens in unserem zweiten D-Jugend-Jahr keine 3 Mannschaften mehr geben wird, sondern sehr wahrscheinlich nur noch 2.

  • Ich kann mich übrigens sehr gut in die Lage dieser Eltern hinein versetzen. Mein Sohn gehört in seiner Handballmannschaft nicht zu den ersten 7 und spielt oftmals in Spielen nur 10 Minuten oder auch mal garnicht. Das ist auch ein Mannschaftssport und deshalb finde ich es trotzdem blöd für meinen Sohn dass er kaum Spielzeit bekommt.

  • Ich bin mir nicht sicher, aber definitiv hat die E2 weniger Kinder als wir. Ich denke 10-12. Der Trainer möchte an der jetzigen Konstellation nichts groß ändern.

    Allerdings würde es mich stören, wenn sie mehr auf der Bank oder zuhause bleiben muss als sie spielt. Und deshalb haben wohl viele Eltern Bedenken, da das teilweise jetzt schon so ist bei manchen Kindern.


    Waum gehen die betreffenden Eltern mit ihren Kindern nicht in die E2?

    Wenn mein Kind wenig Spielzeit bekommt, weil es Leistungstechnisch nicht reicht (Wobei ich dass in einer E1-Jugend sehr bedenklich finde) würde ich doch die alternative mit mehr Spielzeit vorziehen.

    Ich kann mich übrigens sehr gut in die Lage dieser Eltern hinein versetzen. Mein Sohn gehört in seiner Handballmannschaft nicht zu den ersten 7 und spielt oftmals in Spielen nur 10 Minuten oder auch mal garnicht. Das ist auch ein Mannschaftssport und deshalb finde ich es trotzdem blöd für meinen Sohn dass er kaum Spielzeit bekommt.

    Wie alt ist dein Sohn?

  • Waum gehen die betreffenden Eltern mit ihren Kindern nicht in die E2?

    Wenn mein Kind wenig Spielzeit bekommt, weil es Leistungstechnisch nicht reicht (Wobei ich dass in einer E1-Jugend sehr bedenklich finde) würde ich doch die alternative mit mehr Spielzeit vorziehen.

    Wie alt ist dein Sohn?

    Weil sowohl sie als auch ihre Kinder sich in diesem Team wohl fühlen und teilweise seit 6 Jahren zusammen sind. Die Kinder sind auch oft privat befreundet und teilweise auch die Eltern.


    Mein Sohn ist 14, spielt aber erst seit einem Jahr Handball.

  • Ich kann den Trainer da teilweise verstehen. Der Großteil ist seit den Bambinis zusammen, auch der Trainer ist seitdem Trainer dieser Mannschaft. Die Kinder sind zusammen gewachsen. Wenn mal welche freiwillig aufhören oder in einen anderen Verein wechseln und neue dazu kommen ist das ok. Aber Kinder die so lange in dieser Mannschaft spielen in eine andere Mannschaft des Vereins zu schicken, das würde ich jetzt auch nicht unbedingt machen.

  • 11 der Kinder spielen übrigens seit den Bambinis zusammen, meine Tochter und ein Junge kamen in der Winterpause 2017/2018 dazu und zwei Jungs kamen im Sommer letzten Jahres.

    Diese 4 Neuzugänge gingen ja auch jeweils zu Lasten der Spielzeiten der vorhandenen Spieler. Gab es da auch schon Vorbehalte?

    Aber Kinder die so lange in dieser Mannschaft spielen in eine andere Mannschaft des Vereins zu schicken, das würde ich jetzt auch nicht unbedingt machen.

    Als Verein schafft man sich einen Verein im Verein.

  • Ich kann den Trainer da teilweise verstehen. Der Großteil ist seit den Bambinis zusammen, auch der Trainer ist seitdem Trainer dieser Mannschaft. Die Kinder sind zusammen gewachsen. Wenn mal welche freiwillig aufhören oder in einen anderen Verein wechseln und neue dazu kommen ist das ok. Aber Kinder die so lange in dieser Mannschaft spielen in eine andere Mannschaft des Vereins zu schicken, das würde ich jetzt auch nicht unbedingt machen.

    Was ist denn Philosophie des Vereins?!? Das ab D Jugend aufgeteilt wird?

    Oder ab C?

    Wenn ab D aufgeteilt wird, dann hat der Trainer es anscheinend nicht verstanden, das seinen Kindern (und den ELTERN) zu vermitteln,

    das das der LAuf der Dinge ist die für die Kinder absolut sinnvoll sind .

    Was ist denn mit dem Trainer dann, der im Jahr vorher seine Mannschaft aufgeteilt hat in der D?

    Guckt der dann in die Röhre?

    Bei einem Fußballspiel verkompliziert sich allerdings alles durch die Anwesenheit der gegnerischen Mannschaft (J.P.Satre)

  • Ich finde es völlig okay, das grundsätzlich rotiert wird und jeder mal draußen ist. Aber damit meine ich auch jeden.

    Nicht manche nicht, aber andere ständig.

    Oder noch schlimmer, aufgestellt werden, aber dann nicht spielen.

    In der E versucht unser Trainer, allen Spielzeit zu geben, ein Teil ist fester Stamm, der Rest wechselt. Aber auch der Stamm spielt nicht jedes Spiel bzw. Turnier durch.

  • Diese 4 Neuzugänge gingen ja auch jeweils zu Lasten der Spielzeiten der vorhandenen Spieler. Gab es da auch schon Vorbehalte?

    Als Verein schafft man sich einen Verein im Verein.

    Der Unterschied ist halt, dass es da noch nicht so viele Kinder waren, dass regelmäßig welche aussetzen mussten.

    Es wird doch nicht grundsätzlich immer zur D oder zur C aufgeteilt. Das kommt doch ganz drauf an wieviele Kinder es in diesen Mannschaften gibt. Und welcher Trainer guckt in die Röhre? Ich verstehe deine Fragen nicht ganz.


    Momentan gibt es 3 E-Jugenden und 1 D-Jugend. Im Sommer geht sowohl die jetzige E1 als auch die jetzige E2 hoch und die jetzige D bleibt nochmal D. Es gibt dann also 3 D-Jugenden.

  • Es wird doch nicht grundsätzlich immer zur D oder zur C aufgeteilt.

    Das es vom 7er- über den 9er- bis zum 11er-Fußball unterschiedliche Anforderungen an die Kadergrößen gibt, dürfte klar sein.

    Wenn ihr aktuell nur eine D habt, die bleibt, heißt das ja, dass dort 2 Jahrgänge zusammenspielen. Kommen die 2007er in der neuen Saison ohne Verstärkung aus 2008 aus? Oder habt Ihr keine 2006er?
    Eltern (aber auch Trainer) müssen sich damit abfinden, dass ihre Kinder nicht von der G bis zur A in derselben Konstellation spielen. Ist immer ein schwieriger Prozess (wir machen das in der E und D), dem sich eine Jugendleitung halt stellen muss.