Torwart ist im Spiel schlecht, obwohl er viel mehr kann

  • Liebe Trainer,
    kurz etwas zu mir: Ich bin 18 Jahre alt, habe jetzt schon seit 5 Jahre eine Mannschaft. Also von der Bambini bis jetzt zur kommenden E1 Saison. Seit über zwei Jahren bilde ich dort nun auch den Torwart aus. Jeweils immer 30 Min, 2x die Woche, während meine Trainerkollegen andere Aufgaben mit dem Rest des Teams machen. Soweit zu mir.


    Jetzt zu meinem Torwart:
    9 Jahre, ist ca 155 - 160cm groß und kommt mit den Zehenspitzen an die Latte und seit 2 Jahren bei mir in der "Schulung". Nebenbei geht er auch noch in eine Fussballschule, wo er auch im Feld sowie auch im Tor spielt. In der Schule spielt er auch im Tor und ist dort der ungeschlagene Stammkeeper. Ich muss selber sagen, dass er für sein Alter echt nicht schlecht ist... Zumindest im Training bei mir...


    Da kommen wir auch schon zu meinem Problem:
    Ich habe ihm die ganzen Grundlagen bereits schon erklärt: Unterarmgriff, Hechten (nicht allzu ausführlich) etc.
    Erst recht habe ich ihm angelernt, wie man einen Ball fängt. Er beherrscht sogar schon etwas Beinabwehr :thumbsup: Was echt etwas beeindruckend ist.
    Also kommen wir nun zu meinem Problem: In meinen jeweils 30 Min ist er eigentlich immer für sein Alter sehr gut. Im Abschlussspiel im Training ist er dann "gut" - "mittel". Jetzt haben wir in letzter Zeit öfters gegen härtere Mannschaften gespielt, so dass unser Keeper auch mal was zu tun bekommt, da es in der Liga echt selten vorkommt :D Dort sind ihm dann sehr gravierende Fehler unterlaufen.
    Fehler, die er eigentlich alle beinahe perfekt für sein Alter kann... Er kriegt die Hände nicht schnell genug hoch, so dass der Ball immer über den Kopf geht. Er fängt KEINE Bälle direkt. Er lässt sie alle erstmal abklatschen und da dort eigentlich immer ein Gegner steht, ist dies direkt ein Tor oder knapp davor... Lange Bälle unterläuft er und guckt ihnen auch nur hinterher.
    Insgesamt ist er auch nicht hochmotiviert, so wie man das eigentlich in einer Leistungsmannschaft, wie bei uns haben sollte.


    Ich weiß, in so einem Alter soll man nicht allzu viel von den Torwärtern erwarten. Allerdings lässt es mich nicht locker, dass er bei mir im Training das alles beinahe perfekt kann und im Spiel es NIE umsetzt und sich somit erheblich schlechter darstellt.


    Was würdet ihr mir empfehlen, was ich tun sollte? Was sollte ich ihm sagen? Was sollte ich ihm beibringen?


    Würde mich über viele Kommentare freuen :) 
    Mit freundlichen Grüßen

  • 1. Wir meckern, da ansonsten er ja denkt, dass es normal wäre. Wir wissen ja, dass er es besser kann. Allerdings nicht allzu stark, so dass er einfach nur eine gewisse Kritik kriegt, die gut gemeint ist.


    2. Ja, sagen wir, dass er seit 2 Jahren in dem Verein ist als Torwart. Wegen meinem Führerschein hatte ich einige Male keine Zeit und manchmal hat das Torwarttraining auch nicht stattgefunden. Also sagen wir knapp 1 Jahr Torwarttraining.


    Das zum Thema 10-jähriger:
    Also mein Torwart ist jetzt kein 10-jähriger, der noch im Sandkasten oder sonst was spielt. Er versteht was man ihm sagt und setzt es auch eigentlich sehr gut für sein Alter um. Desweiteren fragt er mich beinahe jede Trainingsstunde, ob wir nicht Torwarttraining machen könnten, weswegen von ihm das Interesse eindeutig vorhanden ist. Desweiteren lehre ich ihm ja nur die Grundsachen: Wie man einen Ball fängt etc. Dies sollte ein Torwart ja in der E Jugend schon können sollen, weil unser Verein in der nächsten Saison eine Leistungsmannschaft von uns erwartet.

  • Sorry aber ich bin ein wenig Sprachlos !


    Nur weil ein 10 Jähriger nicht mehr im Sandkasten spielt, macht Ihn das noch nicht zu einem
    Erwachsenen oder Jugendlichen !!!


    Zu deinem Punkt 1.
    Das geht leider garnicht ! Meine Meinung .....


    Für Punkt 2.
    Hänge ich dir mal ein Bild an, das ist ein Auszug aus der Torwart - Trainer - Ausbildung !
    ich glaube sogar, das man das schon bei der C-Lizenz erklärt bekommt !


    Und mal ganz Ehrlich, wenn ein Verein der nur in der "Kreisliga A" kickt von mir eine
    E-Jugend Leistungsmannschaft erwarten würde, würde ich mal den verein hinterfragen.


    Ist nicht böse gemeint ...

  • Torhüter- Training find ich nicht wirklich gut in dem Alter,und sollte auch nicht sein .
    Sprachlos bin ich deswegen gleich nicht, da ich das in vielen Vereinen sehe. Da wird schon bei den Bambinis ein fester Torwart gefordert und die Eltern sind da meist mit vorne weg.
    Deswegen werden natürlich die Trainer immer mehr dazu genötigt, diesen Forderungen nachzugeben. Da du noch ein recht junger Trainer bist kann ich Dir nur raten und Dich ermutigen, diesen Forderungen nicht nachzugeben. Das betrifft genau so die Forderung nach einer Spielaufstellung. Alles Unsinn. die Kinder in dem Alter müssen Erfahrungen machen und die machen sie nun mal am besten wenn man sie auch ihre Fehler machen lässt.
    Meckernde und schreiende Trainer kenn ich viele, die nicht merken, dass sie die Kinder beim Hobby ausüben, verunsichern und eher schaden. Ich gebe meinen Kindern vor jedem Spiel mit, dass sie sich auf dem Spielfeld gut verteilen und da wo schon einer steht ich keinen 2. von unserer Mannschaft sehen möchte. Klappt nicht immer aber schon ganz gut. ein par Hinweise vom Spielfeldrand und wenn sie etwas gut gemacht haben loben , aber wenn es mal schief gegangen ist die Tränchen trocknen und aufmuntern . Wie gesagt eine Aufstellung mach ich nicht mehr,Das bekommen die alleine hin. Auch wer Torwart ist. Gut da pass ich auf, dass es nicht nur einer macht.
    Aber nun zu deinem Torwart.
    Du solltest ihn nicht anmeckern. Das geht nicht. Er wird damit unsicher bis dann gar nichts mehr geht.
    Lobe Ihn für Sachen die er gut gelöst hat.
    In der Meisterschule hatten wir nen Dozenten der gesagt hatte" Der Mensch ist des Lobes süchtig" und das ist so. Natürlich nur dann wenn es was zu loben gibt. Da das Kind bei dir nun schon in den Brunnen gefallen ist und dein kleiner Torwart nun schon Torwartausbildung bekommen hat ist es eigentlich nicht möglich diese Entwicklung umzukehren. Jedoch übertreib es nicht. Es ist ein Kind !! Fangübungen sind für alle Kinder nicht verkehrt auch für deinen 10ner nicht . immerhin wird das Reaktionsvermögen geschult und wenn du dann siehst dass der eine oder andere den Ball falsch fängt dann zeig es hnen. Lobe wenn sie es Richtig machen und ermuntere nicht aufzuhören weiter zu üben. niemals meckern.


    LG Kay

  • 1. Wir meckern, da ansonsten er ja denkt, dass es normal wäre. Wir wissen ja, dass er es besser kann. Allerdings nicht allzu stark, so dass er einfach nur eine gewisse Kritik kriegt, die gut gemeint ist.

    Wie soll denn ein 10-jähriger "gut gemeinte" Kritik von "schlecht gemeinter" Kritik unterscheiden? Bzw.: Wo ist da der Unterschied?
    Der Junge macht einen Fehler, bekommt "gut gemeinte" Kritik die ihm am Ende aber nur eines vermittelt: machst du den selben Fehler nochmal, gibts wieder mecker! Also ich sehe oft am Spielfeldrand die Trainer ihre Spieler anmeckern aber vor allem beim TW kriege ich eine Krise ... das ist doch in dem Alter die "schwierigste" Position, wenn wir unsere "Erwachsenenmaßstäbe" anwenden ...


    Du merkst ja, dass niemand (inkl dem DFB) von TW-Training in dem Alter begeistert ist ... jetzt wirfst du ihm aber ein Paar Bälle zu im Training und schießt auch mal etwas "halbherzig" (weil dein Schuss ja zu stark ist!) ... und das macht der Junge gut. Möglich. Jetzt kommt aber der Wettkampf und ein Kind aus dem Altjahrgang kommt mit voller Wucht und allem was es hat auf den TW zugerannt ... das ist doch eine ganz andere Situation und vor allem in dem Alter spielt doch auch "Angst" eine große Rolle .... und dann kriegt er auch noch "gut gemeinten Ärger" für sein Fehlverhalten? Denk mal darüber nach! Vielleicht motiviert ihn ja auch ein "Schade, Max - den nächsten hast du bestimmt" viel mehr ;)

  • Martin kannst du mir die Quelle zu dem Bild bitte mitteilen. Ich habe nämlich einen überehrgeizigen Vater, der sein Kind ständig im Tor sehen will. Er möchte auch, dass wir schon Torwarttraining anbieten sollen. Mir glaubt er nicht!

  • Leute, ihr habt ja alle recht mit euren Anmerkungen. Aber unser junger Kollege braucht nun auch mal Hilfe!


    Ein typsiches Merkmal, wenn ein Keeper in seinen Aktionen zu spät dran ist, das er zuvor auf "Zuschauer-Modus" umgeschaltet hat. D.h. er beobachtet lediglich, ohne dabei seine Position oder seine Körperstellung zum Ball anzupassen. Auch der Laie kann es daran erkennen, als das der Spieler/Keeper in seiner Position verharrt, statt sie anzupassen.


    Aber nicht nur die Anpassung der Position zum eigenen Tor, auch die rechtzeitig Körperhaltung als Vorbereitung zum Fangen kann auf mangelnde Konzentration auf eigene Aufgaben zurück zu führen sein.


    Letzlich können jedoch auch technische Defizite die Ursache von Fehlleistungen sein. Denn bei den Torwart-Übungen im Training weiß der Keeper schon vorher, was auf ihn zukommt. Im Spiel muß er selbst blitzschnell entscheiden. Hat er z.B. die Arme nach unten, statt die Unterarme in Ellenbogen-Höhe, so kann der Weg der Hände nach außen oder in die Höhe zu lang sein.


    Ein Fangen des Balles am Körper oder in Körperhöhe ist kaum möglich, weil hier der Federweg (bei fast ausgestreckten Armen) fehlt. Daher läßt der Keeper den Ball prallen, um ihn beim Nachsetzen zu fangen, was natürlich nicht immer gelingt, das der Ball vespringen kann.


    Kommen wir schließlich zum Schaubid (das ja bekanntlich mehr als Tausend Worte aussagt) über das "Torwarttraining" nach Altersstufen. Zunächst stellt sich die Frage, warum ein erwachsener Torwart sinnbildlich für das Training von Kindern und Jugendlichen sein soll? Sicher kann eine Ballschule (gemeint ist vermutlich die Heidelberger Ballschule ?) den Einstieg in die Ausbildung von TW-Technik und Taktik zu erleichtern, aber ich finde, man sollte schon zwischen TW-Übungen und einem Torwarttraining differenzieren. TW-Übungen kann ich ins Mannschaftstraining mit der gesamten Gruppe machen, unter einem TW-Trainng versteht man einen Trainingsschwerpunkt, mit Warmmachen und Übungen/Spielformen ohne/mit Gegnerdruck je nach Alter und Leistungslevel.


    Leider stecken die Bemühungen des DFB immer noch in den Kinderschuhen, weshalb ich Bauchschmerzen bekomme, wenn ich Fragen zu so einem Schaubild ins Detail vermitteln muß. Im kommenden Jahr soll es jedoch einen "Stabwechsel" geben, sodass Reformen zu erwarten sind.


    Doch egal, wie diese ausfallen, darf die Antwort niemals lauten: "lass die Finger davon, das ist erst in zig Jahren dran"! Denn es besteht durchaus der Anspruch jede Position mit Spaß kennenzulernen. Warum soll also der Spieler keine Unterstützung auf der TW-Position bekommen. Dabei ist des wichtig, den Ball "begreifen" zu lernen, um ihn zu verstehen und zum "Freund" auf allen Positionen zu gewinnen. Das ist meiner Meinung nach kein Widerspruch dazu, alle anderen Positionen ebenfalls als Trainer unterstützend zu begleiten!

  • Denn es besteht durchaus der Anspruch jede Position mit Spaß kennenzulernen. Warum soll also der Spieler keine Unterstützung auf der TW-Position bekommen. Dabei ist des wichtig, den Ball "begreifen" zu lernen, um ihn zu verstehen und zum "Freund" auf allen Positionen zu gewinnen. Das ist meiner Meinung nach kein Widerspruch dazu, alle anderen Positionen ebenfalls als Trainer unterstützend zu begleiten!

    Ich denke im grunde hast du hiermit alles gesagt .....


    Natürlich kann man als Trainer einem begeisterten Kind ("Torwart") etwas unterstützen,
    aber es ist nun mal wichtig, das gerade in diesem Alter das Kind jede Position spielt,
    allein auch schon um ein gewisses Spielverständnis zu bekommen.